10 Dinge, die man in Tempelhof-Schöneberg gemacht haben sollte – Vorschläge von Dr. Jan-Marco Luczak

tempelhof-10-dinge-in-berlin

  1. Auf den Spuren Kennedys im Rathaus Schöneberg
    „Ich bin ein Berliner“, sagte John F. Kennedy hier. 1963 hielt er vor dem Wahrzeichen des Bezirks seine berühmte Rede. Im Turm des Schöneberger Rathauses befindet sich die sogenannte Freiheitsglocke, die täglich um 12 Uhr ertönt.
  2. Freizeitspaß auf dem Tempelhofer Feld
    Wer’s sportlich mag oder lieber entspannt den Sportlern zuschauen will: Das Tempelhofer Feld des ehemaligen Flughafens bietet auf 300 Hektar Platz für Spaziergänger, Inlineskater, Radfahrer und verrückte Trendsportarten.
  3. Hungerharke am Flughafen Tempelhof
    Die Berliner nennen das Luftbrückendenkmal am ehemaligen Flughafen Tempelhof „Hungerharke“. Es erinnert an die Opfer der Luftbrücke, als Westberlin 1948/49 von den West-Alliierten nur noch aus der Luft versorgt werden konnte.
  4. Regenbogenkiez rund um den Nollendorfplatz
    Wie bunt, tolerant und weltoffen Berlin ist, lässt sich nirgends so gut erleben wie im Regenbogenkiez rund um den Nollendorfplatz – hier gibt es jede Menge Cafés, Bars und Clubs. Ein Hingucker: die nachts regenbogenfarbig beleuchtete Kuppel des U-Bahnhofs.
  5. Kreativ- und Kulturszene in Schöneberg
    Ob einst David Bowie oder Billy Wilder – Schöneberg lockt seit jeher die Kreativen aus aller Welt. Das spiegelt sich oft im Straßenbild an den Wänden und in einer vielfältigen Kunst- und Galerieszene wieder. Ab 2017 öffnet hier das Urban-Nation-Museum für Streetart.
  6. KaDeWe – größtes Kaufhaus Kontinentaleuropas
    Charakteristisch für die Ortsteile sind viele inhabergeführte Läden. International berühmt ist natürlich das Kaufhaus des Westens. Das traditionsreiche KaDeWe ist das größte Warenhaus Kontinentaleuropas. Wer eigentlich nichts kaufen will, für den lohnt zumindest ein Abstecher in die Feinschmeckeretage.
  7. Idylle im Berliner Süden
    Erholung vom Großstadttrubel finden Besucher ganz im Süden Berlins. Die beinahe ländliche Idylle in Lichtenrade lockt besonders im Herbst zum Wein- und Winzerfest am Alten Dorfteich jährlich tausende Besucher an.
  8. Erinnerung an jüdisches Leben am Bayerischen Platz
    Rund um den Bayerischen Platz erinnert das Flächendenkmal „Orte des Erinnerns“ an das Schicksal der einst vielen jüdischen Anwohner. 80 Schilder an Straßenlaternen geben anti-jüdische Verordnungen wieder – eine eindringliche Mahnung zu Menschlichkeit.
  9. Sonnenuntergang am Tempelhofer Hafen
    Hanseatisches Flair vermittelt die denkmalgeschützte Hafenanlage mit Lagerhaus, Kränen und Speicherhäusern. Der schick sanierte Tempelhofer Hafen ist der ideale Ort für einen Cocktail zum Sonnenuntergang – mit Blick auf den Teltowkanal.
  10. Toller Ausblick über den Bezirk vom Gasometer
    Wer keine Höhenangst hat, kann im Rahmen einer geführten Tour den 78 Meter hohen Gasometer erklimmen. Der Aufstieg wird mit einem tollen Blick über den schönsten Bezirk Berlins belohnt.

Diese Liste hat Dr. Jan-Marco Luczak erstellt, der Tempelhof-Schöneberg im Bundestag als direkt gewählter Abgeordneter vertritt.

jan-marco-luczak

Alle 10 Dinge Listen finden Sie hier.

Bild oben: Pixabay
Bild unten: Dr. Luczak

2 Antworten auf „10 Dinge, die man in Tempelhof-Schöneberg gemacht haben sollte – Vorschläge von Dr. Jan-Marco Luczak“

Kommentar verfassen