Was kommt noch neues bei Smartphones?

Sind Smartphones durch?

Schaut man sich die Smartphone Neuerscheinungen der letzten Monate an, mag man durchaus den Eindruck gewinnen, dass das Thema durch ist. Durch in dem Sinne, dass bei den neuen Modellen nichts revolutionär neues kommt. Symptomatisch dafür das neue Galaxy S8 von Samsung, das eher mit kleinen Weiterentwicklungen und Verbesserungen punktet, als sich

Symptomatisch dafür ist auch, dass den Neuvorstellungen nicht mehr entgegengefiebert wird. Allenfalls das Apple iPhone 8 könnte noch für Begeisterungsstürme gut sein, da es eine für Apple ganz neue Designsprache und Features einführen könnte.

Aber auch hier wird sich am grundlegenden Konzept nichts ändern.

Natürlich gibt es immer schon Smartphones abseits des Mainstream, doch vereinheitlichen sich die Designs immer mehr. Echte Tastaturen, Clamshells oder ganz andere Bauformen werden immer weniger. Und auch neue Ansätze wie das ansatzweise modulare LG G5 wurden vom Markt anscheinend nicht angenommen – der Nachfolger muss wieder ohne die Ergänzungsmodule auskommen.

Wohin geht die Reise?

Ich bin mir sicher, dass wir schon in den Anfängen der “Post-Smartphone Ära” stecken, doch so wie auch der PC nicht gestorben ist, wird auch das Smartphone nicht verschwinden.

Was werden wir aber in Zukunft noch an Entwicklungen sehen? Hier meine Prognosen.

Mehr Displayfläche – und die Folgen fürs Entsperren

Xiaomi hat es mit dem Mi Mix vorgemacht: Die Displayfläche wird immer größer, die Ränder an der Vorderseite werden immer kleiner. Gut, die Idee hatte Nokia schon 2014, doch setzt sich dieser Trend jetzt mehr und mehr durch. Apple wird ihm wahrscheinlich mit dem iPhone 8 folgen. “Was kommt noch neues bei Smartphones?” weiterlesen

Nokia id326-3 – Prototyp

Immer wieder tauchen Bilder und Videos von Lumia Smartphones auf, die es dann nicht auf den Markt geschafft haben. So aktuell das Modell mit dem Codenamen “Nokia id326-3”.

Berichten zufolge war es ursprünglich als Mitglied der Nokia X Familie geplant, die ja mit einer stark angepassten Android Version als Betriebssystem ausgestattet sind.

Im Zuge der Übernahme durch Microsoft wurde die X-Linie dann ja recht bald eingestellt und auch dieser Prototyp auf Windows Phone umgestellt. Auch die Lumias der 4er Reihe und das Lumia 540 waren übrigens ursprünglich als X-Modelle geplant.

Spannend bei dem hier geleakten Bild ist aber, dass Nokia schon 2014 mit einem fast rahmenlosen Design experimentiert hat. Ein Trend, der sich in der Masse erst 2016 durchsetzte.

Insoweit war man damit seiner Zeit durchaus voraus – was man von den technischen Daten des Smartphones leider nicht sagen kann. So sollte es nur mit einem Dualcore Snapdragon 200 Prozessor erscheinen, was schon 2014 im Low-End Bereich war.

Dass es nicht erschienen ist, ist gleichwohl schade. Vom Design her hätte es 2014 durchaus Maßstäbe setzen können.

Übrigens, die Bezeichnung id326-3 wurde dann auch intern für das spätere Lumia 435 verwendet; es handelt sich aber ausweislich der Bilder um ganz andere Geräte.

Bild: via NeoWin

Liste: Nokia mobile Telefone und Geräte

Hier entsteht eine Liste aller Nokia Mobiltelefone, geordnet nach Erscheinungsjahr.

Diese Liste ist im Aufbau.

Erscheinungsjahr 1982

  • Mobira Senator

Erscheinungsjahr 1984

  • Nokia Actionman
  • Nokia Actionman II
  • Nokia Talkman 320F
  • Nokia Talkman 520

Erscheinungsjahr 1985

  • Mobira Talkman 450
  • Nokia Mobira Talkman

Erscheinungsjahr 1987

  • Mobira Cityman 900
  • Mobira Talkman 900
  • Mobira/Nokia Cityman 1320

Erscheinungsjahr 1989

  • Mobira Cityman 150
  • Nokia Talkman 510

Erscheinungsjahr 1990

  • Nokia Cityman 100
  • Nokia Cityman 190

Erscheinungsjahr 1992

  • Nokia 1000
  • Nokia 1011
  • Nokia Talkman 620
  • SIP/Nokia Cityman 300

“Liste: Nokia mobile Telefone und Geräte” weiterlesen

Microsoft Lumia 555

Das Microsoft Lumia 555 ist leider nie auf den Markt gekommen – doch immerhin gibt es hier ein kurzes Hands on Video.

Nach anderen Quellen hätte das Gerät mit dem Codenamen Guilin das Lumia 750 werden sollen, die schwachen technischen Daten – z.B. Snapdragon 21x Prozessor – sprechen aber dagegen.

Besonders schön finde ich aber die chinesische Musik in dem Video.

Liste: Hardwareprodukte von Microsoft

Diese Liste im Aufbau.

Desktopsysteme

  • Surface Studio

Holographische Systeme

  • Hololens

Kameras

LifeCam Serie

Lautsprecher

  • Digital Sound System 80

Mediaplayer

  • Zune

Smartphones

  • Kin
  • Kin 2
  • Lumia 430
  • Lumia 435
  • Lumia 532
  • Lumia 535
  • Lumia 540
  • Lumia 550
  • Lumia 640
  • Lumia 650
  • Lumia 950
  • Lumia 950 XL

Sonstige Eingabesysteme

  • Surface Dial

Sonstige PC Systeme

  • PixelSense
  • Surface Hub

Spielkonsolen

  • Xbox
  • Xbox 360
  • Xbox One

Tablets und Hybridgeräte

  • Surface
  • Surface 2
  • Surface 3
  • Surface Pro
  • Surface Pro 2
  • Surface Pro 3
  • Surface Pro 4

Telefone

  • Microsoft Cordless Phone System

Wearables

  • Band
  • Band 2

Zubehör für Spielkonsolen

  • Kinect

Liste: Codenamen von Microsoft Hardware

DirectX Box

Xbox

Argo

Zune

Natal

Kinect

Xenon

Xbox 360

Auch Xbox 2 genannt.

Milan

Microsoft PixelSense

Hieß zwischenzeitlich Surface

Durango

Xbox One

Scorpio

Mitglied der Xbox One Familie

Liste: Codenamen von Microsoft Betriebssystemen

Codenamen der Windows 3.x und 9x Versionen

Janus

Windows 3.1

Sparta

Windows for Workgroups 3.1

Snowball

Windows for Workgroups 3.11

Chicago

Windows 95

Detroit

Windows 95 OSR 2 “Liste: Codenamen von Microsoft Betriebssystemen” weiterlesen

Wie ich meinen WordPress Blog auf https umgestellt habe

Anmerkung vorab: Ich musste je zwischen http:// bzw. https:// und severint.net ein Leerzeichen setzen, da sonst http:// www.severint.net automatisch in die https:// Variante umgewandelt wurde. Die Leerzeichen also bitte wegdenken und nicht bei Copy&Paste übernehmen!

severint.net jetzt per https erreichbar.

Die meisten werden es wahrscheinlich nicht bemerkt haben, aber seit kurzem ist mein Blog nicht mehr unter http:// www.severint.net sondern unter https:// severint.net erreichbar. Die Verbindung ist also per SSL gesichert, erkennbar in dem “abgeschlossenen” Schloss oder “sicher” Hinweis neben der Adresszeile des Browsers.

Warum umstellen?

Für die Umstellung auf https gab es für mich drei Gründe. SSL gesicherte Verbindungen sind eben wirklich sicherer, es macht einen besseren Eindruck und – das ist eigentlich der entscheidende Grund – ist eine https Verbindung ein Ranking Faktor bei Google.

Für alle, die Ihren WordPress Blog daher auch umstellen wollen, hier eine kurze Anleitung, wie ich vorgegangen bin. Es gibt wahrscheinlich elegantere Wege, aber es hat ohne Probleme funktioniert.

So ging die Umstellung auf SSL in WordPress selbst

Als erstes habe ich bei meinem Hoster, Hosteurope, ein SSL Zertifikat bestellt. Ich würde jedem, der nicht gerade IT-Profi ist, den Rat geben, das SSL Zertifikat über den Hostinganbieter abzuwickeln. Im jeweiligen FAQ Bereich findet man dann auch Anleitungen, wie das funktioniert; einfach nach SSL suchen.

Nach der Bestellung dauerte es rund 24 Stunden, bis das Zertifikat da war. Entsprechend der Anleitung habe ich es dem Webspace für diesen Blog zugewiesen.

Dann habe ich – ganz wichtig – einen Backup der WordPress Datenbank angelegt. War zwar letztlich nicht erforderlich, aber hätte ich es nicht gemacht, wäre wahrscheinlich etwas schief gegangen…

Als nächstes habe ich im WordPress Dashboard unter EINSTELLUNGEN – ALLGEMEIN das WordPress Verzeichnis und die Website Adresse auf https: umgstellt, also von http:// www.severint.net auf https:// severint.net.

Kurzer Check im Browser, ja ich bin unter https erreichbar, es wird aber noch eine Warnung in Bezug auf gemischte Inhalte angezeigt. Das liegt unter anderem, dass bei den Bild URLs jeweils noch http Links hinterlegt sind.

Damit diese und alle internen Verlinkungen sauber sind, habe ich das Plugin Better Search Replace installiert und damit in der Posts Tabelle der Datenbank einfach “http:// www.severint.net” in “https:// severint.net” ersetzen lassen.

Damit waren aber meine Probleme mit meinem Template – Twentyseventeen – noch nicht gelöst. Das Headerbild z.B. wurde auf jeder Seite als “Mixed Content” angesehen. Die Lösung hier war dann das Plugin “Really Simple SSL“, das sich um solche Dinge kümmert.

Danach gab es keine Probleme mehr. Was man beachten muss – hat man auf Seiten oder Beiträgen externe Grafiken oder andere Inhalte eingebunden, kann es auf diesen natürlich weiter zu Mixed Content Warnungen führen. In dem Fall die Inhalte lieber intern einbinden.

Übrigens, die internen Verlinkungen hätte auch das Really Simple SSL Template gefixt. Ich halte die Änderung der Links in der Datenbank für sauberer. Zudem muss das Plugin dann weniger tun, was der Performance der Seite entgegenkommt.

Zur Sicherheit habe ich übrigens mit einem Redirect Checker geprüft, ob die WordPress auch die richtigen Redirects von z.B.: http:// www.severint.net/heute/ auf https:// www.severint.net/heute/ gesetzt hat, was aber in der Tat der Fall war.

Zuletzt habe ich dann noch geprüft, ob die generierte Sitemap auch korrekt war, was der Fall war. Hier kommt es drauf an, mit welchem Plugin man arbeitet.

Die Umstellung des Blogs an sich war dann abgeschlossen.

Was man sonst noch beachten muss – Google und Co

Was man bedenken muss – für Google ist die Umstellung auf SSL wie die Umstellung auf eine neue Domain. Angemerkt sei daher: Bei der Gelegenheit kann man dann ggf. auch noch mehr ändern. z.B. statt http:// www.severint.net auf https:// severint.net oder gar https:// severint.de wechseln, was ich in dem Fall aber nicht gemacht habe.

Bei Google Analytics habe ich die die jetzt gesicherte Seite als neue Property angelegt, ebenso bei der Search Console (aka Webmastertools). Bei letzterer muss man dann auch die Sitemap neu einreichen und andere gewünschte Einstellungen wie z.B. die gewünschte Sprache, bevorzugte URL etc. neu einstellen.

Was dann noch Feinschliff wäre: hat man externe Links auf die Seite, sollte man diese auch auf die https Variante umstellen. Hat man Zugriff drauf – wie in anderen eigenen Blogs, Social Media Profilen etc. – ist das ja kein Problem. Bei externen Links kann man ja nett anfragen, ob die URL auf die gesicherte Seite geändert werden kann. Bei wenigen meiner stärksten Backlinks habe ich das angefragt und die Bitte wurde wohlwollend beschieden.

Und, was hat es gebracht?

Da ich die Umstellung am 5. April 2017 vorgenommen habe und ich diesen Artikel schon am 7. April 2017 schreibe, kann ich schwer sagen was die Umstellung des Blogs auf SSL letztlich bringt – außer, dass es eben professioneller und vertrauenswürdiger aussieht.

Negative Auswirkungen in Hinblick auf die Google Rankings kann ich derzeit nicht feststellen.

Über die langfristige Entwicklung werde ich an dieser Stelle später berichten.

Liste: Windows 10 Smartphones, die das Creators Update erhalten

Folgende Windows 10 mobile Smartphones sollen das Creators Update erhalten:

  • Alcatel IDOL 4S
  • Alcatel OneTouch Fierce XL
  • HP Elite x3
  • Lenovo Softbank 503LV
  • MCJ Madosma Q601
  • Microsoft Lumia 550
  • Microsoft Lumia 640/640XL
  • Microsoft Lumia 650
  • Microsoft Lumia 950/950 XL
  • Trinity NuAns Neo
  • VAIO VPB051

Stand: 6. April 2017

Liste: Regionen mit den meisten .de Domains je 1.000 Einwohner

In diesen 10 Städten/Landkreisen gab es 2016 die meisten .de Domains je 1.000 Einwohner.

  1. Osnabrück: 1.516
  2. Landkreis Freising: 436
  3. München: 420
  4. Bonn: 413
  5. Landkreis Freising: 406
  6. Landkreis München: 377
  7. Köln: 356
  8. Düsseldorf: 344
  9. Hamburg: 332
  10. Regensburg: 322

Anmerkung: In Osnabrück hat der Domainhändler domainprofi.de seinen Sitz. Da dieser sehr viele Domains hält, ist Osnbrück in dieser Liste der Spitzenreiter.