Dokumentiert: Der CO2 Fail von Annika Joeres

Vier Tonnen CO2 verbraucht ein Heizpilz pro Saison
Laut Weltklimarat darf jeder Mensch nur noch 2 Tonnen pro Jahr emittieren
Ein Heizpilz verbraucht also das Budget von 2 Personen und ist damit keine “Rettung” sondern ein Riesenproblem
#Klimaschmutzlobby

twittert Annika Joeres, immerhin selbsternannte Investigativ-Reporterin rund um den Klimawandel. Dass ein Heizpilz nicht CO2 verbraucht, sondern emittiert, scheint ihr allerdings nicht bekannt zu sein…

Was bedeutet der Hashtag #drecksloch?

Der Hashtag #drecksloch wird auf twitter immer wieder gerne verwendet.

Nach dem 9. Oktober 2020 trendete er nach der Räumung der Liebigstraße 34 in Berlin auf twitter, nachdem – teilweise aber gefakte – Bilder über den Zustand dort bekannt wurden.

Was bedeutet der Hashtag #nichtegal?

Es kommt selten vor, dass ein Unternehmen einen erfolgreichen Hashtag prägt, Kaufland ist es im Zusammenhang mit Wendler gelungen, und zwar mit diesem tweet:

Bei unserem Video mit Michael Wendler ging es um Spaß & Ironie. Die Grenze ist jedoch erreicht, wenn mit der Sicherheit & Gesundheit von Menschen gespielt wird. Daher haben wir den ganzen Wendler-Content gelöscht & distanzieren uns von seinen Aussagen. #nichtegal

Mit #Nichtegal soll unterstrichen werden, dass problematische Entwicklungen eben nicht egal sind, sondern dass man sich aktiv dagegen stellen muss. In diesem Sinn wird der Hashtag nunmehr auch in Bezug auf andere Entwicklungen verwendet, die aus der Sicht des Verwenders eben “nicht egal” sind, sondern offen kritisiert werden sollten.

Was bedeutet DrostenUltra?

Als DrostenUltra bezeichnen sich selbst uneingeschränkte Fans des Virologen Christian Drosten. In sozialen Netzen wie twitter haben sie in ihrem Profil oft den Hashtag #DrostenUltra stehen, sie werden auch oft mit dem Hashtag #DrostenUltras bezeichnet.

Drosten Ultras zeichnen sich dadurch aus, dass Sie die jeweiligen Standpunkte Christian Drostens übernehmen und vehement verteidigen sowie ein starker Befürworter der Maßnahmen gegen die Covid-19 Pandemie sind.

Warum sind derzeit soviele tweets in Großbuchstaben geschrieben und enden auf “VOTE!”?

Anfang Oktober 2020 sind sehr viele tweets in Grobuchstaben geschrieben und enden auf VOTE!.

Dies hängt damit zusammen, dass US Präsident Donald Trump – besonders auch während seines Corona bedingten Krankenhausaufenthalts – sehr viele tweets in Großbuchstaben abgesetzt und mit VOTE! beendet hat.

Dokumentiert: Der Trump-Corona Tweet von Margarete Stokowski

~ Darf man sich freuen wenn Trump Corona hat ~ äh nein man muss

Das twitterte Margarete Stokowksi zu Donald Trumps Corona Infektion. Wir lassen das einmal unkommentiert stehen.

Stokowski hat den tweet mittlerweile gelöscht.

Meinung: Warum es richtig ist, dass Roland Tichy nicht mehr als Vorstand der Ludwig Erhard Stiftung antritt – und warum wir Tichys Einblick trotzdem brauchen

Heil Dir Kanzlerin! Wir folgen Dir in den Untergang!

Was spricht für Sawsan? Befreundete Journalistinnen haben bislang nur den G-Punkt als Pluspunkt feststellen können.

Grün-linke Gutmenschen sind – und ich sage das nicht einfach so dahin – krank (oder formulieren wir es vorsichtiger: auffällig). Nicht körperlich, sondern geistig-psychisch.

Das sind nur drei Zitate, die man auf die schnelle im Umfeld von Tichys Einblick findet, dem nach eigener Einschätzung liberal-konservativem Magazin von Roland Tichy. Man mag darüber diskutieren, ob diese Äußerungen noch einem bürgerlich liberal-konservativem Meinungsspektrum zuzuordnen sind, für mich sind sie es nicht mehr.

Und daher halte ich es auch für richtig, dass Roland Tichy nicht mehr als Vorstand der CDU-nahen Ludwig-Erhard-Stiftung antritt. Die Stiftung muss es sicherlich aushalten, dass auch ihr Vorsitzender sich kritisch und ggf. auch abweichend zur Parteilinie äußert, aber eben nicht so.

Auf der anderen Seite muss man aber auch sagen: Eine Demokratie braucht Meinungsvielfalt. Sie braucht auch Meinungen, die kraftvoll und vielleicht außerhalb des bürgerlichen Tons vorgetragen werden.

Ob es einem nicht gefällt oder nicht: Man muss in Deutschland wie Hengameh Yaghoobifarah in der taz schreiben können, dass Polizisten auf die Müllkippe gehören oder wie Somuncu sagen dürfen, dass linke Kolumnistinnen “schlecht gebumste hässliche Schabracken [sind], die … keine Schwänze lutschen können“, dass man Deutschland abschaffen will oder dass Gutmenschen psychisch krank sind.

Denn die Freiheit, alles sagen zu können und Meinungen zu vertreten, “ohne dass es dabei darauf ankäme, ob sie sich als wahr oder unwahr erweisen, ob sie begründet oder grundlos, emotional oder rational sind, oder ob sie wertvoll oder wertlos, gefährlich oder … scharf und überzogen” sind, ist elementar für unsere Gesellschaft. Und natürlich brauchen wir Plattformen, die solchen Meinungen Raum geben. Seien es die taz, die Bild oder Tichys Einblick.

Doch ob man, wenn man solchen Meinungen eine Plattform gibt, Vorsitzender einer bürgerlichen CDU-nahen Stiftung sein sollte, ist eine ganz andere. Und im konkreten Fall hier mE zu verneinen.

Warum trendet Ende September 2020 #Monte auf twitter?

Auf twitter trendet am 24. September 2020 #Monte.

Das ist nicht das beliebte puddingartige Milcherzeugnis von Zott, sondern der Spitzname des Youtubers Montana Black, weswegen auch #MontanaBlack in den Charts zu finden ist.

Der hat auf Malta auf twitch eine Frau im Pool auf twitch gestreamt und dabei u.a. gesagt:

Zeig mal ein bisschen Titte…
Oh, die ist geil Digga
Komm doch mal runter, ich hab noch ein Bettchen frei.
Ficki ficki

Dabei wurde ihm Catcalling (Belästigung) vorgeworfen.

Inzwischen hat es sich entschuldigt, hier die erste:

Jetzt mal Spaß bei Seite, vl hab ich 2-3 zu viele Neandertaler Rufe gemacht als ich hübsche Frauen im Stream gesehen habe und ja, keine wären noch besser gewesen. In dem Moment war’s halt “lustig” und niemand sollte oder wurde dadurch “belästigt” aus meiner Wahrnehmung in dem Moment.

Falls doch muss ich an meinem Verhalten arbeiten, denn das war nicht meine Absicht.

Zur Thematik wo ich eine Frau fotografiert habe. Eigentlich ging’s in dem Moment nur darum, meinen Stream zu zeigen, dass an dem Spot der öffentlich war, Frauen wie Männer gerne Fotos machen. Wie ich das ganze dann präsentiert habe war wohl nicht der beste Weg bzw für Leute die vl auch meinen Humor nicht kennen etwas verwirrend.

Ich reflektier das ganze nochmal für mich und verhalte mich in selben Situation in Zukunft anders.

Und hier die zweite:

Tut mir echt leid,sag selber oft zu mir,dass ich einfach in Ruhe streame will,mein Ding mach und gut ist. Will mit niemanden Streit oder Hass verbreiten.
Leider stell ich mir immer wieder selber ein Bein und das ärgert mich sehr.

Und möchte niemandem diskriminieren,belästigen oder sonstiges.
Auch wenn man bei einigen Aktionen von mir das Gegenteil denkt. Ich liebe euch alle,egal ob ihr mich mögt oder nicht. Ich arbeite weiter an mir und einen meinem manchmal unüberlegten Kindergarten verhalten.

Wenn sich einige durch mein Verhalten in dem was sie machen oder sind,beleidigt oder Diskrimierungen fühlen… es tut mir leid. In mir ist der Wunsch nach Frieden und liebe für alle. Mein Verhalten und mein Kopf machen leider gelegentlich das Gegenteil. Arbeite dran. Versprochen

Dokumentiert: Der gelöschte Drosten Tweet von Max Otte

“#Drosten warnt: Keine Festtagsreden. Die #Pandemie geht jetzt erst richtig los.”
Ekelhaft. Ich kann es nicht mehr hören. Wieviel Tote aufgrund von verschobene OPs und Selbstmorden mag er schon auf dem Gewissen haben?

Diesen tweet hat Max Otte gelöscht.

10 Fakten über Victoria Woodhull

  1. Victoria Claflin Woodhull Martin wurde am 23. September 1838 in Homer (Licking County, Ohio) geboren.
  2. Als siebtes von zehn Kindern ging sie nur bis zum 11. Lebensjahr zur Schule und schon im früh als Hellseherin und Wahrsagerin arbeiten, womit sie zum Lebensunterhalt der Familie beitrug.
  3. Sie kam 1868 nach New York und war als Wahrsagerin in Prostituiertenkreisen aktiv. Darüber erfuhr sie viele Börsengerüchte, die sie an den Unternehmer Vanderbilt weitergab. Dieser beteiligte sie an seinen hohen Gewinnen.
  4. Im Januar 1870 eröffnete sie zusammen mit ihrer Schwester das erste von Frauen geführte Maklerbüro an der Wall Street unter dem Namen Woodhull, Claflin & Co. und war damit zunächst sehr erfolgreich.
  5. Im April 1870 gab sie ihre Kandidatur für das Präsidentenamt der Vereinigten Staaten für die Wahl am 5. November 1872 bekannt. Damit war sie die erste weibliche Bewerberin um das Amt und wollte für die von ihr mitgegründete n Equal Rights Party (Cosmo-Political Party) antreten. Sie wurde für die Wahl letztlich aber nicht zugelassen.
  6. Sie trat einerseits für freie Liebe ein, prangerte aber auch sexuelle Verfehlungen wie Kinderprostitution an, was sie wegen der Verbreitung osbzöner Schriften ins Gefängnis brachte. In Ihrer Zeitschrift “Woodhull and Claflin’s Weekly” publizierte u.a. auch Karl Marx.
  7. Sie setzte sich sehr für Frauenrechte und die Gleichberechtigung der ehemaligen aus Afrika stammenden Sklaven ein.
  8. Nach dem Tode Vanderbilts 1877 erhielt sie für ihr Schweigen in Erbschaftsprozessen eine große Geldsumme unter der Auflage, nach England zu gehen.
  9. Dort setzte sie sich u.a. für Geburtenkontrolle ein, publizierte viel und heiratete einen vermögenden Bankier. Nach dessen Tod gründete sie u.a. eine alternative Schule und blieb sehr umtriebig.
  10. Sie starb am 9. Juni 1927 in Tewkesbury (England)