Ratgeber: Wenn das Konto nach der Restschuldbefreiung nicht frei ist

Während eines Privatinsolvenzverfahrens wird ein Girokonto im Regelfall als ein  sog. P-Konto (Pfändungsschutzkonto) geführt und man kann über Guthaben, die über den jeweiligen Pfändungsfreigrenzen liegen, nicht verfügen, da diese ja an den Insolvenzverwalter abgegeben werden müssen.

Nach der Erteilung der Restschuldbefreiung ist dies ja nicht mehr notwendig und über das Konto sollte wieder uneingeschränkt verfügt werden können.

Bei vielen Banken und Sparkassen ist das aber nicht automatisch der Fall, es gelten auch nach der Beendigung des Insolvenzverfahrens die Beschränkungen des P-Kontos. Gerade die Sparkassen aber auch andere Banken, allen voran die Commerzbank, sind hier oft problematisch.

Meistens lässt sich das Problem dadurch lösen, dass man der Bank den Beschluss über die Erteilung der Restschuldbefreiung zukommen lässt. Lassen Sie am besten in einer Filiale eine Kopie machen und geben Sie nie das Original aus der Hand.

Ein oft aber übersehenes Problem sind Pfändungen aus der Zeit vor der Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Wenn diese noch Guthaben aus der Zeit vor der Eröffnung des Insolvenzverfahrens betreffen und wirksam sind, muss tatsächlich das davon umfasste Guthaben an den Pfändungsgläubiger ausgekehrt werden. In den anderen Fällen müssen die Pfändungen tatsächlich noch formell aufgehoben werden. Zu diesem Fragekomplex haben wir hier mehr geschrieben.

Dokumentiert: Deutsche Post AG stellt Post ID ein

Die Deutsche Post AG stellt Ihre Dienst PostID ein und informiert darüber Ihre Kunden per E-Mail. Die E-Mail haben wir hier dokumentiert. Bitte beachten Sie, dass Sie zu keiner Aktion etc. aufgefordert werden. Sollten Sie aufgefordert werden, etwas zu bestätigen o.ä. handelt es sich dabei wahrscheinlich um Trittbrettfahrer!  Achten Sie darauf, dass die E-Mail wirklich von Postid@info.deutschepost.de (oben grau hinterlegt) kommt und steuern Sie die Seiten der Post lieber direkt und nicht über einen Link in einer E-Mail an.

Bitte beachten Sie weiter: Es geht hier um den Login-Service PostID – nicht um den Postident Service, der weiter angeboten wir!

Bitte beachten Sie folgende Information zu Ihrem Vertrag, 07.10.2019

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

heute möchten wir Sie über eine Änderung zu dem von Ihnen genutzten POSTID Service der Deutsche Post AG informieren:

Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass sich die Deutsche Post dazu entschlossen hat, den Service POSTID einzustellen. Daher kündigen wir den mit Ihnen geschlossenen Vertrag mit der E-Mail-Adresse postid@xyz.de über den Service POSTID zum 30.11.2019 und löschen das damit verbundene Benutzerkonto am 01. Dezember 2019. Von Ihrer Seite ist keine weitere Aktion erforderlich. Ihre Daten werden vollständig und datenschutzkonform gelöscht.

Andere Legitimierungen von Ihnen mit POSTIDENT werden von der Einstellung des POSTID Services nicht beeinflusst.
Weitere Fragen beantworten wir Ihnen gerne unter postid.de/info.

Wir danken für Ihr Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr POSTID Team

Liste: Übertragungsnetzbetreiber und Regelzonen in Deutschland

Hier finden Sie eine Liste der Übertragungsnetzbetreiber und Regelzonen Strom in Deutschland.

  • 50Hertz Transmission
  • Amprion
  • Tennet TSO
  • TransnetBW
  • Virtuelle Regelzone Flensburg

Was sind Doppelwetten?

Grundlagen

Doppelwetten (im Englischen auch als “Matched Betting”, “back bet matching”, “lay bet matching” oder “double bеtting” bekannt) ist eine Sportwetten-Strategie, die von Wettenden genutzt wird, um von den von Wettanbietern angebotenen Gratiswetten und Bonussen zu profitieren. Im deutschen Sprachgebrauch wird die Technik auch als ‚Doppelwetten‘ bezeichnet.

Eine ‚Back-Wette‘ ist eine Wette auf den Eintritt eines bestimmten Ereignisses, und eine Lay-Wette ist eine Wette darauf, dass ein bestimmtes Ereignis nicht eintritt. Doppelwetten wird im Allgemeinen als risikofrei angesehen, da es auf der Anwendung einer mathematischen Gleichung und nicht dem Zufall basiert. Außerdem gilt es als risikofrei, da der mögliche Verlust aus einer Wette durch das ,Layen‘ des gleichen Ergebnisses aufgehoben wird. Der typische Ertrag aus einer Doppelwette bei Auszahlung des Einsatzes ist ≥85 % des Freiwettenbetrages, und ≥70 %, wenn der Einsatz nicht mit ausbezahlt wird. Bei den meisten Gratiswetten wird der Einsatz nicht mit ausbezahlt.

Konzept

Bei der Technik des Doppelwettens benötigt man ein Konto bei zwei oder mehr Wettanbietern bzw. Wettbörsen, wobei mindestens einer der Wettanbieter dem Nutzer eine Freiwette oder einen Bonus anbietet. Wenn die Freiwette platziert wird, werden die anderen Wettanbieter/Wettbörsen dazu benutzt, alle möglichen Ausgänge abzudecken, so dass der Wert der Gratiswette unabhängig vom Ausgang des Spiels erhalten bleibt. Die einfachste Doppelwette besteht darin, eine Back-Wette bei einem Wettanbieter zu setzen und gleichzeitig die entgegengesetzte Lay-Wette bei einer Wettbörse zu platzieren. Bei fortgeschrittenen Versionen werden die Wetten bei mehreren Wettanbietern platziert (Dutching), um die Zahlung einer Provision für die Nutzung einer Wettbörse zu vermeiden. Angebote von Wettanbietern enthalten üblicherweise Konditionen, unter denen Wettende zunächst eine Wette mit ihrem eigenen Geld abschließen müssen, um sich für die Gratiswette zu qualifizieren. Hierfür wird eine Wette bei dem Wettanbieter darauf platziert, dass ein bestimmtes Ergebnis eintritt, und eine zweite Wette bei der Wettbörse darauf, dass das gleiche Ergebnis nicht eintritt. Die zweite Wette ist notwendig, um die Verluste auszugleichen, die entstehen, falls das Ergebnis nicht eintritt; z. B. falls ein Team verliert. Sobald man sich für die Freiwette qualifiziert hat, wird das gleiche Vorgehen verfolgt, mit der Ausnahme, dass eine Freiwette genutzt wird. Unabhängig vom Ergebnis ist ein Gewinn stets garantiert, da die Gratiswette umsonst platziert wurde. Online-Wettstellen, so wie Wettbörsen, haben in den letzten Jahren an Popularität gewonnen, da sie es Wettenden erlauben, ohne offizielle Quotenmacher zu wetten. Im Prinzip agiert die Person, die die Lay-Wette platziert, als der Wettanbieter. Mit Sportwetten Geld zu verdienen hat auch in Deutschland an Beliebtheit zugenommen. Neben den traditionellen Gratiswetten sind hierbei auch die Willkommensbonusse der Wettanbieter von Bedeutung für Doppelwetten. Die Konditionen der Wettanbieter beinhalten üblicherweise, dass ein gewährter Bonus vor einer Auszahlung eventueller Gewinne für eine Mindestanzahl an Wetten gesetzt werden muss. Die Technik des Doppelwettens schließt hierbei genau wie bei den Freiwetten das Risiko von Verlusten beim ‚Durchspielen‘ des Bonus aus.

Neben den Neukunden- oder Willkommensangeboten versuchen Doppelwettende auch, von sogenannten Reload-Angeboten der Wettanbieter zu profitieren. Bei einem Sportwetten-Einzahlungsbonus wird dem Kunden ähnlich wie bei einem Neukundenbonus eine bestimmte Summe für eine Einzahlung angeboten, die dann mit gewissen Wettanforderungen vebunden ist.

Analyse-Tools für Sportwetten, so wie online-Rechner, helfen bei der Beurteilung, ob die qualifizierenden Kosten, die entstehen, um eine Freiwette zu erhalten bzw. um einen Bonus durchzuspielen, sich für den letztendlichen Profit aus der Gratiswette oder dem Bonus lohnen.

Methoden

Es gibt mehrere übliche Strategien für Doppelwetten, einschließlich unterstütztem und manuellem Doppelwetten:

Online-Assistenten („Auto-Matcher“)

Unterstütztes Doppelwetten bezieht sich auf Webseiten oder Software-Pakete, bei denen Vergleichstabellen von Märkten, auf die man wetten kann, zur Verfügung gestellt werden. Diese sind allgemein als „Auto-Matcher“ bzw. „Oddsmatcher“ bekannt.[5] Auto-Matcher werden normalerweise von Personen benutzt, die mit Doppelwetten vertraut sind. Auto-Matcher stellen dem Nutzer üblicherweise einen Doppelwetten Rechner zur Verfügung, der in Verbindung mit der Vergleichstabelle genutzt wird und in dem der Nutzer die Wettart, den Einsatz, den Bonus und etwaige Provisionen auswählen kann.

Manuell

Beim manuellen Doppelwetten findet man die Angebote, Märkte und Quoten eigenständig, sowie tätigt dann die entsprechenden Kalkulationen. Quoten richtig zu „matchen“ kann zeitaufwendig sein und erfordert u. U. ein hohes Maß an mathematischen Fähigkeiten und Kenntnis von Strategien für Sportwetten. In Anbetracht des Verlustpotentials hat diese Technik mehr Ähnlichkeit mit Vorteilsspiel.

Reaktionen der Branche

Doppelwetten ist legal, und ein Sprecher des Wettanbieters William Hill hat angedeutet, dass die Wettbranche kein Problem mit einer solchen Verwendung von Gratiswetten hat.

Die meisten Wettanbieter beschäftigen Angestellte, um Wettende zu identifizieren, die ‘zu viel Wert abgreifen’; eine Erscheinung, die beim Doppelwetten meist eintritt. Die Wettanbieter schränken dann u. U. die Konten von Wettenden, die Angebote zu häufig wahrnehmen, ein, z. B. indem sie sie davon abhalten, Wetten über einen bestimmten Betrag hinaus abzuschließen. Wettende, dessen Wettverhalten für einen bestimmten Wettanbieter inakzeptabel ist, gehen das Risiko ein, dass dieser Wettanbieter sie von der Nutzung seiner Webseite ausschließt. Dies wird in der Doppelwetten Branche auch als ‚gegubbt werden‘ bezeichnet.

Vermittler von Doppelwetten

Der Anstieg von Doppelwetten hat zu der Entstehung von Doppelwetten-Anbieterdiensten geführt – üblicherweise auf Beiträgen basierte Unternehmen, die den Prozess durch Schritt-für-Schritt Anleitungen sowie speziell entwickelte Software, z. B. für den Vergleich von Quoten, vereinfachen sollen.

Besteuerung

Seit der Einführung des Rennwett- und Lotteriegesetzes unterliegen alle Sportwetten in Deutschland einer 5%igen Besteuerung. Der Steuerbetrag wird von den Wettanbietern üblicherweise von dem Betrag einer gewonnen Wette (Einsatz plus Gewinn) einbehalten. Manche Wettanbieter behalten 5% direkt von den Wetteinsätzen ein. Wieder andere tragen die 5% Steuer selbst oder überlassen es ihren Kunden, die Wettsteuer eigenständig an das Finanzamt abzuführen.

Liste: Jugendarbeitslosigkeit in ausgewählten Ländern

Anteil arbeitsloser Jugendlicher in ausgewählten Ländern:

Südafrika: 56,4%
Griechenland: 39,6%
Nigeria: 36,5%
Spanien: 32,4%
Algerien: 29,1%
Iran: 28,3%
Italien: 28,1%
Türkei: 25,2%
Frankreich: 20,1%
Schweden: 16,4%
Australien: 12%
Kanada: 11,4%
Vereinigtes Königreich: 11%
Südkorea: 10,5%
USA: 8,5%
Niederlande: 6,5%
Deutschland: 5,5%
Japan: 3,8%

Stand Juli 2019

Liste: Arbeitslosigkeitsquote ausgewählter Staaten

Arbeitslosenanteil in ausgewählten Staaten:

Südafrika: 29%
Nigeria: 23,1%
Äthiopien: 19,1%
Griechenland: 17,6%
Spanien: 14,02%
Türkei: 13%
Iran: 12,2%
Brasilien: 12%
Algerien: 11,7%
Argentinien: 10,1%
Italien: 9,7%
Ukraine: 9,2%
Frankreich: 8,7%
Ägypten: 8,1%
Schweden: 7,6%
Portugal: 6,8%

Stand: Sommer 2019

Liste: US Patente 2018 nach Unternehmen

Zahl der Patente, die Unternehmen 2018 in den USA angemeldet wurden:

IBM: 9.088
Samsung: 5.836
Canon: 3.206
GE: 2.769
Intel: 2.728
Alphabet: 2.597
LG: 2.473
Microsoft: 2.385
Qualcomm: 2.300
Apple: 2.147
Dell: 2.136

Quelle: (Intellectual Property Owners Association)

Köpfe: Marc Sieberger

Marc Sieberger kommt aus Bonn und hat an der WHU in Koblenz studiert.

Er stieg direkt nach dem Studium bei der doo GmbH als Geschäftsführer ein. Das Unternehmen, in dem Frank Thelen eine entscheidende Rolle spielt, entwickelte eine Dokumentenmanagement Lösung und nunmehr eine Scanner App (Scanbot).

Sieberger ist zusammen mit Frank Thelen und Alex Koch Geschäftsführer und Partner der Freigeist Capital GmbH, einer führenden deutschen Beteiligungsgesellschaft für Startups.

Mehr über Marc Siebergers Werdegang erfahren Sie auch in Frank Thelens Buch “Start-Up DNA“.

Sieberger ist u.a. auf twitter aktiv.

Liste: Deutsche Festnetzvorwahlen nach Nummern sortiert

Hier finden Sie eine Liste der deutschen Festnetzvorwahlen. “Liste: Deutsche Festnetzvorwahlen nach Nummern sortiert” weiterlesen

Pressemitteilung: Mit komplexen und innovativen Solarparks am Markt etabliert

Der Solaranlagenbauer WES Green zieht drei Jahre nach der Gründung eine positive Bilanz seiner Tätigkeit und blickt optimistisch in die Zukunft

Trier. Projektentwicklung, Planung und Bau sowie Beratungskompetenz rund um die Realisierung von Photovoltaik-Freiflächenanlagen– damit lässt sich das Tätigkeitsprofil der WES Green GmbH aus Trierzusammenfassen. Drei Jahre nach Gründung des Unternehmens zieht WES Green eine positive Bilanz.

Als Dienstleister hat sich die Firma bereits mit zahlreichen kommunalen Solarprojekten etabliert und zum Bundesziel des Ausbaus erneuerbarer Energien beigetragen. Speziell auf Deponie- und Brachflächen, Kiesgruben oder ehemaligen Militärgebieten, die für landwirtschaftliche Nutzung ungeeignet sind, konnten mehrere Solarparks realisiert werden. Ebenso sind Photovoltaik-Freiflächenanlagen auf qualitativ benachteiligten Flächen mit direkter Randlage zu Auto- und Eisenbahnstrecken errichtet wurden.

“Unsere Idee des Komplettangebots scheint aufzugehen. Drei Jahre nach Gründung von WES Green, die aus der Ausgliederung des Photovoltaikbereichs eines größeren regionalen Unternehmens entstand, sind wir in der Branche und am Markt als professioneller Projektentwickler für komplexe Projekte etabliert. Wir arbeiten intensiv daran, eine regionale Energiewende mit wirtschaftlichen und technisch innovativen Projekten zu unterstützen“, beurteilt Horst Schneider, Geschäftsführer der WES Green GmbH, die aktuelle Lage.

„In Zukunft werden wir uns stärker auf die Entwicklung von Anlagen auf Flächen außerhalb der Förderung durch das EEG konzentrieren – hierdurch lässt sich ein weitaus größeres Potenzial ausschöpfen.“ Die Wirtschaftlichkeit wird dann über den Erlös aus entsprechenden Stromvermarktungsverträgen gesichert.

Als Projektierer und Generalunternehmer bietet WES Green seinen Kunden das Rundum-sorglos-Paket. Neben der Akquise geeigneter Projektstandorte gehören die Sicherung von Einspeisemöglichkeiten sowie die Durchführung der Genehmigungsverfahren wie auch der Bau der Parks zu ihren Dienstleistungen. Des Weiteren werden Investoren auf Wunsch bei der Konzeption und Finanzierung beratend unterstützt. Auch anfallende Umbauten und Reparaturen bestehender Anlagen können vom Unternehmen übernommen werden.

Mehr Unterstützung für Natur- und Artenschutz durch Pflanzungen und Aussaat 

Mit dem Bau von Photovoltaik-Freiflächenanlagen wird nicht nur die Gewinnung von Ökostrom unterstützt, die Umnutzung der belasteten Flächen kann gezielt zur Förderung der Biodiversität beitragen. Bei der Aufständerung von Solarmodulen wird das Gerüst nur punktuell eingebracht, eine flächenhafte Versiegelung ist dabei nicht notwendig. So können durch Industriebrachen, Müllhalden oder landwirtschaftliche Übernutzung belastete Böden unter den Freiflächenanlagen wieder regenerieren. In Folge anschließender gezielter Pflanzung und Aussaat von Pflanzenmischungen kann auf den Flächen eine erhöhte florale Vielfalt und die Bildung neuer Lebensräume für Käfer, Bienen und Kleinsäuger begünstigt werden.

„Wir können nicht nur die Energiewende ein Stück vorantreiben und damit die Umwelt schützen, sondern die Natur auch wieder aktiv aufbauen, indem wir Möglichkeiten für Insekten schaffen, sich wieder anzusiedeln“, ergänzt Solarpark-Experte Schneider.

Über die WES Green GmbH

Die WES Green GmbH ist ein Zusammenschluss des Projektierers und Energiedienstleisters WIRCON GmbH aus Baden-Württemberg und der Enovos Renewables GmbH aus dem Saarland. Gegründet wurde das Unternehmen, um den Photovoltaik-Bereich des Projektentwicklers und Generalunternehmers Bürgerservice GmbH (BÜS) zu übernehmen. Der Fokus der WES Green GmbH liegt auf der Realisierung von Photovoltaik-Freiflächenanlagen. Dabei übernimmt das Unternehmen neben der Projektentwicklung und der Akquise sowie Sicherung der geeigneten Flächen auch die Durchführung von Genehmigungsverfahren und die Klärung von Einspeisemöglichkeiten. Gleichermaßen kümmert sich die WES Green GmbH um die Sicherung der Kabeltrassen sowie um die Erstellung von wirtschaftlichen Prognoseberechnungen und die Einholung notwendiger Gutachten. Ein weiterer Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf der Erstellung technischer Gesamtkonzepte sowie auf dem Bau der Photovoltaik-Freiflächenanlagen als Generalunternehmer und auf der Wartung und Instandhaltung.