10 Dinge, die man in Weimar gemacht haben sollte – Vorschläge von Andreas

weimar-zwiebelmarkt

  1. Eine Teilnahme am legendären Weimarer Zwiebelmarkt mit über 300.000 Besuchern jeweils am 2. Wochenende im Oktober.
  2. Das imposante Schloss Belvedere mit samt des Schlossparks und der Orangerie sollte man ebenso gesehen haben.
  3. Besuch des deutschen Nationaltheaters und der Staatskapelle. Lohnt sich immer.
  4. Weimar hat aber auch viele Schattenseiten aus dem Nationalsozialismus. Der Besuch des ehemaligen KZs, heute Gedenkstätte, in Buchenwald sollte sich jeder Besucher  von Weimar vornehmen.
  5. Lohnenswert ist der Besuch vom Schloss Tiefurt samt riesigem Schlosspark. Dieser lädt zur absoluten Entspannung ein.
  6. Fürstengruft? Ja richtig. Reinschauen und genießen.
  7. Das Gauforum in Weimar. Ein trauriges Monument deutscher Geschichte. Aber absolut sehenswert, beeindruckend und überdimensioniert.
  8. Das deutsche Bienenmuseum befindet sich ebenso in Weimar und sollte unbedingt besucht werden.
  9. Riesiger „Park an der Ilm“ mit einigen Sehenswürdigkeiten, wie dem Goethe Gartenhaus, lädt zum wanden & entspannen ein.
  10. Ebenso lohnt sich immer ein Besuch der Bibliothek „Anna Amalia“.

In der Reihe “10 Dinge, die man als Weimarer gemacht haben sollte” werden Orte, Dinge, Veranstaltungen und anderes vorgestellt, die man als Bürger von Weimar gemacht haben sollte. Sie richtet sich in erster Linie an Menschen, die in Weimar wohnen – aber auch Besucher Weimars finden hier sicher Geheimtipps.

Diese Liste ist von Andreas Lange aus Weimar.

Bild: Zwiebelfiguren vom Weimarer Zwiebelmarkt

Eine Antwort auf „10 Dinge, die man in Weimar gemacht haben sollte – Vorschläge von Andreas“

Kommentar verfassen