Südüberbauungsabrissbilder: Der umgestürzte Kran

Am 17. Juni 2017 ist bei den Abrissarbeiten der Bonner Südüberbauung ein Kran auf das Dach des Bonner Hauptbahnhofs gestürzt. Hier im Video des “Rheinauschreibers” Sebastian Eckert ist zu sehen,  wie er wieder aufgerichtet wird.

Mehr Bilder und Videos rund um den Abriss der Bonner Südüberbauung gibt es unter dem Tag südüberbauungsabrissbilder.

Südüberbauungsabrissbilder – ein Blick über den Bauzaun

Diese Aufnahme vom 13. Juni 2017 zeigt, wie weit der Abriss der Südüberbauung am Bonner Hauptbahnhof bereits fortgeschritten ist – vom zur Maximilianstraße hin gelegenen Gebäudeteil ist nichts mehr vorhanden.

Südüberbauungsabrissbilder – der Brautladen ist weg

Der Blick von der Poststraße (Ecke Bonner Loch) auf die im Abriss befindliche Südüberbauung. Der Brautmodenladen, der sich im ersten Stock befand, ist endgültig verschwunden.

Bild vom 2. Juni 2017.

Südüberbauungsabrissbilder: Schweisser bei der Arbeit

Hier werden Metallteile an der ehemaligen Südüberbauung Bonn an der Front zum Bonner Hauptbahnhof entfernt.

Foto: 1. Juni 2017.

Südüberbauungsabrissbilder: Reminiszenz an den Kiosk?

Diesem Graffiti begegnet man an der Absperrung der Unterführung zwischen U-Bahnhof und Busbahnhof in Bonn – ziemlich genau an der Stelle, an der sich früher der Kiosk befand. Und Zufall oder nicht – das Gesicht erinnert mich an den früheren Eigentümer des Kiosks…

Streetart: Impressionen vom Bonner Luftloch

Hier ein paar Impressionen vom “Bonner Luftloch”. In einer Aktion haben Graffiti-Künstler das Bonner Loch verschönert.


“Streetart: Impressionen vom Bonner Luftloch” weiterlesen

Aushang: Soundanlage in Bonn mieten

Den obigen Aushang habe ich heute in der Friedrichstrasse in Bonn gesehen – und da ich ihn so sympathisch fand und ich dem Soundanlagen-Vermieter helfen möchte, hier das entsprechende Foto und der Text des Aushangs… Also, wer eine Soundanlage in oder rund um Bonn sucht, kann sich hier melden.

Vermietung

Hallo Leute bald ist es wieder so weit, die Sommerzeit fängt an und mit der Sommerzeit kommen dann auch die Partys, egal ob Gartenparty oder Partys einem großem Raum und was darf bei einer richtigen Party aufkeinenfall fehlelen genau Musik.

Da komme ich dann in Spiel ! Ich würde gerne meine Soundanlage vermieten.

Die Saundanlage besteht aus einem Mischpult, einer Endstufe 1000 Watt so wie aus 2 Boxen ah 400 Watt so wie die dazugehörigen Kabel. Mit der Soundanlage können sie bis zu 300 Leuten beschallen.

Sollte Sie also in nächsterzeit oder in fernerzukunft eine Party steigen lassen und ihnen fehlt nur noch das Equitment flir die Musik stehe ich ihnen gerne zu Vermgung. Bei Intresse kann gerne auch mal bei mir zu Hause die Saundanlage getestet und angeschaut werden. Also keine Angst wer Intresse Hat kann sich gerne bei Mir melden und dann würden wir alles weitere klären.
Ansonsten wünsche ich Ihnen schon einmal eine schöne Sommerzeit

Telefonnummer: 01634454754

Hinweis: Die Texterkennung habe ich mit OneNote durchgeführt. Hier steht, wie das geht.

Südüberbauungsabrissbilder – blauer Himmel

Blick von der Poststraße aus auf die letzten Reste der Südüberbauung am Bonner Hauptbahnhof.

Bild vom 26. Mai 2017.

 

10 Fakten über das Palais Fürstenberg in Bonn

  1. Das am Münsterplatz gelegene Palais Fürstenberg – auch Fürstenbergisches Palais genannt – kennen die meisten Bonner wahrscheinlich unter dem Namen “Hauptpost”.
  2. Gebaut wurde es zwischen 1751 und 1753 im Auftrag von Dechant Caspar Anton Radermacher, der es als Wohnhaus nutzte. Das Schlösschen ist im Rokoko-Stil ausgeführt.
  3. Am 15. April 1824 kaufte es der Augenarzt und Chirurg Philipp Franz von Walther Am 12. Februar 1830 verkaufte er es an Franz Egon von Fürstenberg-Stammheim – so kam es auch zu seinem Namen.
  4. Um 1830 bewohnte der bekannte Bonner Universitätsprofessor und Altertumsforscher Friedrich Gottlieb Welcker den unteren Teil des Palais.
  5. Am 15. August 1845 beobachteten König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen und Königin Viktoria von England vom Balkon des Palais aus Enthüllung des Beethoven-Denkmals.
  6. Später wurde das Gebäude als Mädchenpensionat genutzt.
  7. Am 1. Oktober 1876 kaufte die Post- und Telegraphenverwaltung für 234.000 Mark das Gebäude von Gisbert Egon von Fürstenberg-Stammheim, baute es um und eröffnete es am 3. Dezember 1877 als Postamt.
  8. Das im Zuge des Umbaus geschaffene Giebelrelief zeigt seitdem typische Aufgaben der Post des 19. Jahrhunderts – schauen Sie mal hoch, wenn Sie auf dem Münsterplatz sind.
  9. Eine 1991 erschienene Wohlfahrtsmarke der Deutschen Bundespost zeigt das Gebäude in der Reihe „Posthäuser in Deutschland“.
  10. Seit 2008 ist es keine Hauptpost mehr, ist aber nach wie vor Sitz eines Finanzcenters der Postbank, und eines Dienstleistungsbereichs der Deutschen Post und DHL. Die oberen Etagen ist ohnehin seit 1999 an das Max-Planck-Institut für Mathematik vermietet.

Südüberbauungsabrissbilder – der Brautladen verschwindet

Jetzt – Stand 23. Mai 2017 – verschwindet langsam auch der Brautladen.