Mein Abendessen: Schnelle Pasta mit Tomaten und Rucola

Knoblauch und Schalotte in Knoblauch andünsten, mit Weißwein ablöschen, zwei Esslöffel Pesto dazu, halbierte Kirschtomaten zugeben und mit etwas Brühe ganz kurz aufkochen und dann warm halten.

Derweil Spaghetti kochen, abtropfen und mit der Sauce und gewürfeltem Mozzarella vermischen. Pfeffern und Rucola drüber und fertig.

Dazu passt ein Pinot Grigio.

Mein Abendessen: Gemüse, Kartoffel, Hackfleisch Pfanne

Aus der Reihe “Mein Abendessen” – das hier geht besonders schnell:

Hackfleischbällchen in etwas Olivenöl in einer beschichteten Pfanne leicht anbraten, dann eine TK Packung mit provenzalischem Gemüse dazugeben und unter Rühren garen.

Fertig!

Rezept: Schnelle Tagliatelle mit Fleischbällchen und einer deutschen Carbonara

Schnelle Nudeln, die allen schmecken – für vier hungrige Personen:

  • 500g Tagliattelle
  • 300g Wurstbrät (einfach aus einer rohen groben Bratwurst drücken)
  • 125g Speckwürfel
  • 200ml Sahne
  • 100g Parmesan, gerieben
  • 4 Eigelb
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Aus dem Wurstbrät kleine Bällchen formen.

In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und darin die Speckwürfel und die Fleischbällchen anbraten.

Derweil die Nudeln nach Packungsanleitung kochen.

Sahne, Eigelb und Parmesan gut vermischen, leicht pfeffern.

Nudeln abgießen, mit Speck und Fleischbällchen vermischen und dann die Sahne/Parmesan/Ei-Masse zugeben.

Sofort servieren. Dazu passt noch Petersilie, frischer Pfeffer und weiterer Parmesan.

 

 

Ausgetrunken: Mönchshof Naturtrüb’s Alkoholfrei

Wer auf der Suche nach alkoholfreien Bieren ist, ist ja meist auf Weizen und Pils beschränkt. So freut man sich über jede Abwechslung wie hier das “Original Naturtrüb’s Alkoholfrei” von Mönchshof, das in einer schönen 0,5l Bügelflasche daherkommt.

Im Glas ist es leicht trüb und eher hell. Feine Perlung, keine sonderlich starke Schaumbildung. Leicht süßlicher Geruch mit leichten sauren Untertönen, aber nicht unangenehm.

Leichte Süße im Antrunk, die von einer leicht sauren Fruchtigkeit begleitet wird. Der Eindruck bleibt auch im Mittelteil vorherrschend, im Abgang setzen sich feine Hopfennoten dazu.

Für alle, die gerne Alkoholfrei trinken und auf der Suche nach Abwechslung sind, eine gute Wahl. Ich kann es mir gut zu einem asiatischen Essen vorstellen.

Erfreulich ist, dass es nur wenig Kalorien und Zucker hat!

  • Alkoholgehalt: unter 0,5%
  • kcal je 100ml: 21
  • Kohlenhydrate: 4,7g
  • Zucker: 1,8g

Mein Abendessen: Pulled Pork Burger

Es müssen nicht immer Hamburger-Patties sein:

Hamburger mit Pulled Pork, Bergkäse, Salat, Zwiebeln, Tomaten, Mayonnaise und Barbecue Sauce.

Liste: Typisch deutsche Gerichte

Angeregt von der Diskussion, ob es ein deutsches Nationalgericht gibt, sammle ich hier in lockerer Liste locker typisch deutsche Gerichte:

  • Bratwurst
  • Butterbrot
  • Currywurst
  • Döner
  • Grünkohl (mit Pinkel)
  • Kartoffelklöße
  • Kartoffelsalat
  • Leberkäse
  • Mettbrötchen
  • Nudelsalat
  • Reibekuchen
  • Rinderroulade
  • Sauerbraten
  • Sauerkraut
  • Schweinebraten
  • Schnitzel
  • Semmelknödel
  • Spaghetti Carbonara mit Sahnesauce
  • Spargel
  • Weißwurst

 

Was ist das deutsche Nationalgericht?

Viele Länder haben so etwas wie ein Nationalgericht, doch welches ist das in Deutschland?

Diese Frage habe ich in einer Umfrage auf twitter gestellt, die immerhin über 300 Teilnehmer mitgemacht haben. Zur Abstimmung stellte ich “Eisbein mit Sauerkraut”, “Schnitzel mit Pommes”, “Döner” sowie die Möglichkeit, einen eigenen Vorschlag zu machen.

Die meisten Stimmen konnte “Schnitzel mit Pommes” für sich verbuchen, gefolgt von “Döner” und “Eisbein mit Sauerkraut”. Bei den Vorschlägen wurden u.a.

  • Currywurst (mehrfach)
  • Brot, insbesondere Roggenbrot (mehrfach)
  • Wurst (mehrfach)
  • Bier (mehrfach)
  • Spargel, Kartoffeln, Schnitzel
  • Grünkohl
  • Weißwürste mit Brezeln und süßem Senf
  • Grie Soß mit Kartoffeln und Ei und vorneweg ein lecker Handkäse mit Musik.Und dazu ein klaane Bembel Sauergespritzter…
  • Sauerbraten
  • Schweinebraten
  • Pizza

genannt. Nun sind einige der genannten Gerichte typisch für regionale Küchen: Weißwürste in Bayern, Grünkohl im Norden, Sauerbraten im Rheinland oder die Grüne Soße in Hessen. Und so machten auch einige darauf aufmerksam, dass die Deutsche Küche doch eher regional geprägt sei.

Doch was ist ein Nationalgericht. Wikipedia schreibt:

Als Nationalgericht werden Speisen bezeichnet, die als typischer Bestandteil einer Nationalküche gelten. Mit dem Begriff ist im Allgemeinen die Vorstellung verbunden, es handele sich um traditionell überlieferte Gerichte, die im betreffenden Land von der Mehrheit der Bevölkerung gegessen werden.

Die regionalen Gerichte fallen damit weg – sie werden nicht von der Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland gegessen.

Viele Gerichte, die von der Mehrheit der Bevölkerung gegessen werden, sind andererseits kein Bestandteil der deutschen Nationalküche, zumindest noch nicht. Das gilt z.B. für Döner, Pizza und streng genommen sogar für Wiener Schnitzel.

Was traditionell tatsächlich überall in Deutschland gegessen wird, ist Sauerkraut. Nicht umsonst werden wir im Ausland als “Krauts” bezeichnet und “Sauerkraut” wurde in die englische Sprache übernommen. Und schon Heinrich Heine schrieb in Deutschland ein Wintermärchen:

Der Tisch war gedeckt, hier fand ich ganz die altgermanische Küche, sei mir gegrüßt mein Sauerkraut, holdselig sein deine Gerüche…

Und was passt dazu? Das Eisbein ist überall in Deutschland verbreitet, worauf auch die vielen regionalen Bezeichnungen wie Hachse, Haxe, Haxn, Schweinshaxe, Knöchla, Hechse, Hämmchen, Bötel, Haspel, Stelze, Schweinshaxn, Knöchla und Adlerhaxe hinweisen. Ein zweiter Kandidat ist die Bratwurst, die es in ganz Deutschland verbreitet ist. Da passt ja, dass beides oft zusammen auf sog. Schlachtplatten serviert wird.

Wem das zu traditionell ist, der kann zur Currywurst greifen, die inzwischen auch in ganz Deutschland verbreitet ist – auch wenn die Schwerpunkte in Berlin, Hannover und dem Ruhrgebiet liegen.

Und wem all das nicht schmeckt, der bei den vielen regionalen Spezialitäten zulangen.

Mein Abendessen: Girandole mit Wirsing, Walnüssen und mehr

Eine Variante meiner im Herbst sehr geschätzten Gemelli mit Wirsing:

In einem Topf eine fein geschnittene Zwiebel mit Speckwürfeln in etwas Olivenöl anschwitzen. In Streifen geschnittenen Wirsing dazu, mit 200ml Gemüsefond angießen und etwas einkochen lassen. Derweil die Nudeln kochen. 400ml Sahne in den Topf geben, gut umrühren. Wenn die Nudeln al dente sind, abgießen und in den Top geben, unterheben. 100g Walnüsse, Majoran und Frühlingszwiebeln dazu (siehe Bild), pfeffern und alles nochmal gut verrühren.

Am Tisch muss Parmesan stehen und ein schöner Weißwein oder ein nicht zu kräftiges IPA passen dazu.

Perfektes Essen für den Herbst.

 

Rezept: Severins Kürbissuppe

Für einen großen Topf:

  • 2 Hokkaido Kürbisse (ca. 3,5kg)
  • 1l Gemüsefond
  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 100ml Orangensaft
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Stück Ingwer, etwa daumengroß
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz

Kürbisse gut waschen, halbieren, Kerne und nicht feste Teile sowie Stielansatz entfernen und dann in grob würfeln. Die Schale kann bei Hokkaido Kürbissen dran bleiben.

Kartoffeln schälen, ebenso den Ingwer und letzteren in feine Würfel schneiden. Zwiebel ebenfalls fein würfeln.

In einem Topf Olivenöl nicht zu heiß werden lassen und die Zwiebel darin anschwitzen. Kürbisteile dazu, Fond angießen und aufkochen lassen. Dann den Ingwer und die Kartoffeln zugeben. Alles ca. 30 Minuten köcheln lassen bis Kürbis und Kartoffeln richtig weich sind und dann den Orangensaft dazu geben und alles mit dem Mixstab pürieren – ich mag es ganz gerne, wenn noch einige kleine Stücke erhalten bleiben (siehe Bild).

Ist einem die Suppe zu dick, mit etwas Gemüsebrühe und/oder Orangensaft verlängern.

Dazu schmeckt als Topping:

  • Creme Fraiche
  • Chilischoten
  • Frühlingszwiebeln
  • Speckwürfel
  • Kürbiskerne
  • Olivenöl/Balsamico
  • Croutons

Perfektes Gericht im Herbst!

Ps: In der Grundform ist die Suppe auch für vegane Ernährung geeignet, wenn Sie z.B. Creme Fraiche oder andere nicht vegane Toppings weglassen.

Mein Abendessen: So eine Art Tiroler Gröstl

Wenn vom Schweinebraten mit Knödeln und Gemüse noch etwas übrig ist, kann man diese Reste wunderbar verwerten:

Schweinebraten und Knödel klein schneiden und in einer Pfanne in etwas Öl erhitzen und leicht anbraten. Dann noch das Gemüse dazu, gut umrühren – fertig!

Mit Pfeffer und Kräutern abschmecken.

Perfekte Resteverwertung, die schmeckt.