10 Tipps, was man bei Hitze gut essen kann

Ihnen ist zu heiß? Hier sind 10 Tipps, was man bei Hitze gut essen kann.

  1. Tomate mit Mozzarella
    Der Klassiker: Tomaten und Mozzarella in Scheiben schneiden, schön auf einem Teller anordnen, mit etwas Olivenöl, Balsamico und Pfeffer würzen und dann noch Basilikum drüber.
  2. Gekühlte Banane
    Legen Sie Bananen kurz in den Kühlschrank. Sie sorgen dann für eine gute Erfrischung!
  3. Melone mit Schinken
    Honigmelone aufschneiden, Kerne entfernen und mit Parmaschinken servieren.
  4. Gazpacho
    Die kalte spanische Tomatensuppe ist bei Hitze perfekt. Hier das Rezept für eine Low-Carb Variante.
  5. Griechischer Joghurt
    Griechischer – oder türkischer – Joghurt schmeckt bei Hitze besonders gut. Schmeckt gut mit
    – Honig und Walnüssen
    – Obst nach belieben
    – einfach einigen Spritzern Zitronensaft
    – Minze
    …kombinieren Sie einfach, wie Sie wollen.
  6. Tsatsiki und Fladenbrot
    Einfach Tsatsiki zusammen mit etwas Fladenbrot  servieren. Dazu passen noch Oliven und frische Petersilie.
  7. Taboule
    Dieser Salat aus Couscous schmeckt besonders gut, wenn er im Kühlschrank gut durchgezogen ist. Hier ist unser Rezept für die Spezialität aus dem Mittelmeerraum.
  8. Avocado
    Einfach eine Avocado halbieren, den Kern entfernen und mit etwas Zitronensaft beträufeln und dann auslöffeln.
  9. Wurstsalat
    Auch ein gut gekühlter Wurstsalat schmeckt, wenn es heiß ist. Fleischwurst nach Geschmack in Würfel oder Streifen klein schneiden und mit Essig, Öl, Pfeffer würzen. Dazu dann noch Zwiebelfwürfel oder fein geschnittener Schnittlauch.
  10. Tortellini Salat
    Ein einfacher Tortellini-Salat mit Tomaten, Mozzarella und Kräutern (Bild) schmeckt auch bei Hitze erfrischend. Hier geht es zum Rezept.

Liste: Typisch rheinische Gerichte und Spezialitäten

Hier entsteht eine Liste mit typischen Gerichten der rheinischen Küche:

Flönz

Auch Flunz genannt. Dabei handelt es sich um eine Blutwurst. Grundlage zahlreicher Gerichte.

Halver Hahn

Der Halve Hahn ist ein Röggelchen (Roggenbrötchen) mit mittelaltem Holländer und Zwiebeln. Gibt es in jedem ordentlichen Brauhaus.

Kölscher Kaviar

Flönz auf Röggelchen, meist mit Zwiebeln und Gurke serviert.

Muscheln rheinische Art

Miesmuscheln werden mit Gemüse in Wein gekocht und dann mit Schwarzbrot serviert.

Printen

Besonders aus Aachen.

Röggelche

Roggenbrötchen.

Sauerbraten (Soorbrode, Suurbrode)

Der Klassiker der rheinischen Küche, in verschiedenen Varianten. Der Aachener Sauerbraten wird z.B. mit Printen zubereitet.

Stampfkartoffeln mit Endiviensalat

Der Name sagt eigentlich schon alles. Wird auch Endivienjemangs genannt. Hier eine Servierempfehlung.

Weckmann

Figur aus Hefeteig, die meist eine Pfeife hat und besonders zu Sankt Martin gegessen wird.

Mein Abendessen: Tortellini-Salat

Ein erfrischendes Essen im Sommer:

Tortellini nach Packungsanleitung kochen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Mit halbierten Cherry-Tomaten, Mozzarella-Bällchen und Basilikum nach Belieben mischen und mit etwas Olivenöl, Balsamico, Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen.

Fertig.

Optional:

  • Pinienkerne
  • Schinkenwürfel
  • Chilischoten
  • Parmesan

Dazu passt ein Pinot Grigio.

Mein Mittagessen: LittleLunch Kürbis Mango Suppe

Ich gebe zu, dass ich das Mittagessen öfter ausfallen lasse, als es gut für mich ist. Auf der einen Seite bin ich – leider – nicht der Typ, der sich eine Bento Box oder wenigstens ein Butterbrot mit ins Büro nimmt, auf der anderen Seite fehlt mir mittags meist die Zeit, in Ruhe Essen zu gehen. Und das Essen der meisten Lieferdienste liegt mir mittags zu schwer im Magen.

Andererseits mag ich gerne Suppen, die bei uns zuhause leider nicht so auf den Tisch kommen, da ich mit dieser Vorliebe ziemlich alleine stehe.

Im REWE bin ich über die Little-Lunch Suppen gestolpert, die vielen aus “Die Höhle der Löwen” ein Begriff sein dürften. Ich entschied mich ob des sommerlichen Wetters für die Kürbis-Mango Suppe, die man einfach in der im Büro vorhandenen Mikrowelle erhitzen kann – ist diese nicht zur Hand, geht es natürlich auch im Topf oder im Wasserbad.

Die Suppe schmeckt schön erfrischend mit einer nicht zu süßen, aber doch merkbaren Mango-Note, begleitet von Ingwer. Sellerie im Hintergrund sorgt für ein stabiles komplexes Aroma. Schon so kommt sie einer selbstgemachten Kürbissuppe ziemlich nahe und ist ein perfektes leichtes Mittagessen, wenn man nicht zu viel Hunger hat. Ein Stück Fladenbrot ist dann noch eine gute sättigende Begleitung.

Da ich es gerne scharf mag, habe ich noch ein paar Tropfen Tabasco dazu getan. Zudem kann ich mir vorstellen, dass etwas Koriander-Grün nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich sehr gut passt.

Die Suppe ist für eine vegane Ernährung geeignet.

Mein Abendessen: Rindfleisch mit Kidney-Bohnen, Reis und Paprika

Dieses Abendessen ist ein bisschen südamerikanisch angehaucht – wie auch immer.

Für vier Personen ca. 600g Rouladenfleisch vom Rind in feine Streifen schneiden und in etwas Rapsöl anbraten. Eine Dose Kidney-Bohnen samt Brühe dazu, ebenso einige geviertelte rote Zwiebeln nach Geschmack. Gut umrühren, etwas Rinder- oder Gemüsefond angießen. Mit Pfeffer, Koriander, Cumin und Zimt würzen. Kurz aufkochen und dann bei niedriger Hitze ca. 40 Minuten garen lassen, dabei immer wieder etwas Flüssigkeit (Brühe) nachgießen und umrühren. Am Ende mit den genannten Gewürzen abschmecken.

Paprika grob in mundgerechte Stücke schneiden und in etwas Öl und Brühe dünsten, je Esse eine Chilischote dazugeben. Parallel Reis aufsetzen und nach Anleitung, Geschmack oder wie auch immer kochen.

Wenn alles fertig ist, einen Reisrand  auf dem Teller bilden, mit etwas Paprika füllen und dann das Fleisch mit den Bohnen darüber geben. Mit Koriandergrün und der Chilischote garnieren.

Der Vorteil bei diesem Gericht: sie können es wegen der langen Garzeit auch mit dem vergleichsweise günstigen Rouladenfleisch zubereiten.

Mein Abendessen: Stampfkartoffeln mit Endiviensalat und Bratwurst

Eine im Rheinland beliebte Kombination Stampfkartoffeln – gekochte Kartoffeln zerstampft mit etwas Butter, Sahne, Pfeffer und Salz – und Endiviensalat mit einem leichten Dressing aus Olivenöl, Weißweinessig und Senf.

Mit einer Bratwurst wird daraus eine komplette Mahlzeit.

Mein Abendessen: Schweinesteak vom Grill mit Salat

Gepfeffertes Schweinenackensteak vom Grill, dazu ein halbiertes Salatherz mit dem einfachsten Dressing der Welt: einfach nur Sojasauce.

Mein Abendessen: Bolognese Zoodle

Bolognese mal anders – mit Zoodles. Zoodles ist die neudeutsche Bezeichnung für Zucchini-Nudeln. Die kann man inzwischen sogar schon fertig kaufen. Ansonsten Zucchini einfach in lange dünne Streifen schneiden, wozu es inzwischen sogar spezielle Spiralschneider gibt.

Die Sauce für vier Personen habe ich sie heute so gemacht:

Eine Zwiebel grob hacken und mit rund 700g Rinderhackfleisch in einem Topf mit etwas Raps- und Olivenöl anbraten. Dann eine feingehackte Knoblauchzehe zugeben.  500ml Rinderfond angießen, alles gut umrühren und etwas einkochen lassen. 800g passierte Tomaten zugeben, gut umrühren und einmal kurz aufkochen lassen. Dann ca. 30 Minuten bei niedriger Hitze.

Am Schluss Fein gehackte Kräuter nach Geschmack dazu und mit etwas Pfeffe und Salz abschmecken.

Die Zoodles – je Person ca. 200g – kurz in etwas Olivenöl erhitzen, abtropfen lassen und in einer großen Pastaschüssel mit der Sauce vermischen.

Am Tisch sollte es noch Pfeffer, Parmesan und Wein geben.

Das Rezept ist für Low-Carb Ernährung geeignet.

Mein Abendessen: Resteverwertete Hackfleischpfanne

Nachdem von der gestrigen Hackfleisch-Reispfanne noch einiges übrig war, habe ich die Reste mit etwas Olivenöl, Brühe und zwei Chilischoten nochmals erhitzt und mit viel Petersilie serviert.

Schone Resteverwertung, die auch für die Sirtfood-Ernährung geeignet ist.

Mein Abendessen: Mal wieder eine schnelle Hackfleischpfanne

Schnell und einfach, für vier Personen.

500g Hackfleisch (Rind) mit einer feingehackten Zwiebel anbraten. Eine TK-Packung Suppengemüse dazu. Mit 250ml Fond (Gemüse- oder Rinderfond) angießen und aufkochen lassen. 500ml passierte Tomaten, 250g gekochten Reis. Kurz köcheln lassen, abschmecken, fertig.

Zur Deko und für die Frische noch einige Salatblätter.