Liste: Berühmte männliche Cheerleader

Auf twitter wurde die Frage gestellt, ob es denn auch männliche Cheerleader gibt. Mir fiel spontan Phil Dunphy aus Modern Family ein. Wirklich gut erging es ihm damit nicht:

Cheerleading in my college was cool. The football players were so jealous they wouldn’t even let me and my buddies, Trevor, Scotty and Ling go to their parties.

Gut der ist fiktiv – aber sind wirklich alle männlichen Cheerleader in den USA Loser? Ich habe mich mal auf die Suche gemacht:

  • George H. Bush – US Präsident
  • George W. Bush – US Präsident, der Sohn von George H., war laut Sports Illustrated ebenfalls Cheerleader in Yale.
  • Prescott Sheldon Bush – der Vater von George H. und George W. begründete wohl die Familientradition.
  • Samuel L. Jackson – der Schauspieler war Cheerleader zu seinen College-Zeiten.
  • Steve Martin – der Schauspieler soll zumindest versucht haben, Cheerleader zu werden.
  • Ronald Reagan – der Schauspieler und spätere US-Präsident war zu seinen College Zeiten auch als Cheerleader aktiv.
  • Franklin Delano Roosevelt – ebenfalls US Präsident, war Cheerleader in Harvard
  • James “Jimmy” Stewart – der Schauspieler, bekannt aus vielen Western, war Cheerleader in Princeton.

Will man US-Präsident werden, sollte man also eine Cheerleader Karriere ins Augen fassen.

Und inzwischen sind männliche Cheerleader beim Superbowl gelandet. Siehe Video.

Foto: Wasserwerk Duisburg Mündelheim

Das seit 1914 betriebene Wasserwerk Duisburg-Mündelheim der Rheinisch-Westfälischen-Wassewerke befindet sich bei Rheinkilometer 768.

Foto: TrueColors83

Was ist eine “Finally Free Party”?

Bei einer “Finally Free Party” (“Endlich frei”, “Endgültig Frei”) feiert man in den USA, dass man seine Scheidung erfolgreich hinter sich gebracht hat.

Schild: Kackt und pisst…

Kackt und pisst doch bitte vor eurer eigenen Haustür.

Gesehen in Köln (Deutz) im Juli 2019. Immerhin mit Herzchen.

Von Poo Poo Point nach…

Von Poo Poo Point über Pee Pee Township nach Pee Pee Island.

Hier direkt selber über Google Maps planen.

Liste: Stationen des rheinischen Sagenwegs

Hier entsteht eine Liste mit den Stationen des rheinischen Sagenwegs:

Düsseldorf
Die weiße Frau im Schlossturm

Neuss
Der Fetzer – Räuberhauptmann im Rheinlande

Köln
Die Heinzelmännchen zu Köln

Rhein-Erft-Kreis
Der Gymnicher Ritt

Bonn – Bad Godesberg
Die Sprengung der Godesburg oder Warum das Rheinland katholisch ist

Königswinter
Siegfrieds Kampf auf dem Drachenfels

Unkel
Die Unkeler Verlobung

Remagen
Der Rolandsbogen und die Sage vom Ritter Roland

Linz am Rhein
Die Linzer Strünzer

Bad Hönningen
Die “Zerstörung” von Schloss Arenfels

Bad Neuenahr – Ahrweiler
Apollinaris

Bad Breisig
Spuk am Mühlenteich

Brohltal/Maria Laach
Die Lilie zu Laach

Andernach
Die Andernacher Bäckerjungen

Mayen
Die heilige Genofeva

Westerwald
Die Gründung der Abtei Marienstatt

Neuwied
Der große Sozialreformer Friedrich Wilhelm Raiffeisen

Untermosel
Sagen und Legenden von der Untermosel

Burg Eltz
Der durchlöcherte Harnisch

Treis-Karden
Der Riese im Treiser Schock

Cochem
“Cochemer Stückelchen”

Bad Ems
Die “Emser Depesche”

Nassau
Nur der Nassauer ist kein “Nassauer”

Diez
Die heldenhafte Diezer Landesmutter

Limburg an der Lahn
Der heilige Lubentius

Koblenz
Der “Augenroller”

Lahnstein
Das tragische Schicksal der Idilia Dubb

Braubach
Wie die Marksburg zu ihrem Namen kam

Kamp-Bornhofen
Die “Feindlichen Brüder”

Rhens
Die Rhenser Eierspende

Boppard
Ein Märchen geht um die Welt

St. Goar/St. Goarshausen
Die Loreley

Kaub/Lorch
Der Freistaat Flaschenhals

Oberwesel
Die “Sieben Jungfrauen”

Bacharach
Die Geisterrunde von Bacharach

Bingen am Rhein
Der Binger Mäuseturm

Stromberg
Der “Deutsche Michel”

Bad Kreuznach
Auf den Spuren des historischen Dr. Faust

Bad Münster am Stein-Ebernburg
Die Sage vom Rheingrafenstein

Bad Sobernheim
Hildegard von Bingen und der Disibodenberg

Kirn
Die Sagen vom Trübenbach

Idar-Oberstein
Sühne für einen Brudermord

Rüdesheim/Assmannshausen
Im “Geist” der Revolution

Geisenheim/Schloss Johannisberg
Die Entdeckung der Spätlese

Oestrich-Winkel
“Nicht nur aus Stein allein…”

Eltville am Rhein/Kloster Eberbach
Wie Kloster Eberbach zu seinem Namen kam

Wiesbaden
Wie Wiesbaden zu seinen Quellen kam

Mainz
Das Wappen von Mainz

Bild oben: Burg Rheinstein bei Trechtinghausen (Henry Winkles, um 1840)

Holzstich: Kampf zwischen Walfisch und Drache auf dem Rhein

Holzstich von Franz Hogenberg (Düsseldorf), um 1587.

Liste: Orte an der Mergellandroute mit dem Auto

Folgende Orte liegen an der ca. 130km langen Mergellandroute für Autofahrer:

Maastricht
Eijsden
Mesch (Heiweg)
Moerslag (Bukel)
Sint Geertruid
Mheer (Grensheuvel)
Noorbeek (Wolfsberg – einer der 10 höchsten Berge der Niederlande)
Slenaken (Loorberg)
Eperheide
Epen (Vijlenerbos/Zevenwegen)
Vaalsbroek
Vijlen
Mechelen
Partij
Wittem (Wittemerberg)
Eys
Simpelveld (Oude Huls)
Trintelen
Fromberg
Ransdaal (Mareheiweg)
Klimmen (Hellebeuk)
Hulsberg
Arensgenhout
Oensel
Ulestraten
Geulle
Bunde
Itteren
Borgharen
Maastricht

Bild: Von Els Diederen at li.wikipedia, CC BY-SA 3.0, Link

10 Fakten über Noorbeek

  1. Noorbeek ist ein Dorf in den Niederlanden.
  2. Es liegt ganz im Süden des Landes in Limburg.
  3. Auf Limburgisch heißt die Gemeinde Norbik.
  4. Noorbeek hat um die 1.150 Einwohner
  5. Noorbeek war bis 1982 eine eigenständige Gemeinde, gehört aber seitdem zu Margraten.
  6. Benannt ist es nach dem nahe gelegenen Fluss Noor.
  7. Es gehört zur sehenswerten Mergellandroute.
  8. Der historische Ortskern und Noorbeeks Kirchen laden zu einem Stop ein.
  9. Am 12. September 1944 wurde Noorbeek als erste Gemeinde der Niederlande durch die Alliierten befreit.
  10. Mit dem Wolfsberg liegt einer der 10 höchsten Berge der Niederlande bei Noorbeek.

Bild: Joe ThomissenEigen werk, CC BY-SA 3.0, Koppeling

Foto: Luftbild des Kölner Doms

Dieses Foto zeigt den Kölner Dom aus der Vogelperspektive.