Gedicht: Gesittete Kinder niemals dürfen…

Gesittete Kinder niemals dürfen
Die Suppe aus dem Teller schlürfen.

Ihr kommt ja nicht aus Afrika.
Wozu ist denn der Löffel da?

Aus “Des Kindes Anstandsbuch” von Marie von Adelfels.

Wegen des Afrika Verweises dürfte dieses kleine Benimm-Gedicht heute nicht mehr politisch korrekt sein.

Gedicht: Bei Tische finde dich rechtzeitig ein…

Bei Tische finde dich rechtzeitig ein,
Mußt immer pünktlich zu Hause sein;

Darfst nicht dich herumtreiben auf den Gassen,
Zu Hause nicht auf dich warten lassen.

Aus “Des Kindes Anstandsbuch” von Marie von Adelfels.

Gedicht: Angenehm ist Hunger und Durst…

Angenehm ist Hunger und Durst,
Kann man sich reichlich laben
Mit Speis’ und Trank, Brot, Bier und Wurst
Und andern Gottesgaben.
Doch fürchterlich der Hunger quält,
Wenn’s an gesunder Nahrung fehlt.
Schrecklich ist es, hungern müssen,
Mangelt es an den nötigen Bissen.
O Kinder, wenn ihr euch setzet zu Tisch
Und euch erquickt an Braten und Fisch,
So denkt an den Hunger der Armen
In Mitleid und Erbarmen.
Ach, viele Kinderleben in Not
Und rufen weinend nach einem Stück Brot!

Aus “Des Kindes Anstandsbuch” von Marie von Adelfels.

Sprichwort: Der Mensch lebt nicht, um zu essen…

Der Mensch lebt nicht, um zu essen, sondern er isst, um zu leben.

Aus “Des Kindes Anstandsbuch” von Marie von Adelfels.

10 Tipps, wie Du Dein Leben in Corona Zeiten besser machen kannst und wie Du aus dem Lockdown Blues rauskommst

Hier sind 10 Dinge, die Du gerade zur Corona Zeit in Deinem Leben machen und vielleicht ändern solltest.

  1. Pflege Deine Freundschaften – und Deine Familie
    Letztlich wirst Du merken, dass was wirklich im Leben zählt sind Freunde und Deine Familie. Ich weiß, schwierig in Corona Zeiten, man sieht sich eben viel seltener. Pflege Deine Freundschaften aber trotzdem, z.B. per Zoom oder Skype. Geh einfach mal Deine Kontaktlisten durch und schreibe Leuten, zu denen Du schon lange keinen Kontakt hattest. Geh mit Freunden spazieren, trefft Euch zum gemeinsamen Kochen per Video-Call oder spielt mal ein online Spiel zusammen. Nimm Dir Zeit jedenfalls für Deine Freunde, aber auch besonders für Deine Familie. Gerade, wenn Du Kinder hast, brauchen sie Dich jetzt.
  2. Denk aber auch an Dich und nimm Dir Zeit für Dich
    Seit Ewigkeiten im Lockdown, Homeoffice und Betreuung beim Distanzlernen? Der Partner hat den Corona Blues? Das zehrt an den Nerven und lässt Dich vielleicht auch gereizt sein. Damit Du für die anderen da sein kannst, musst Du auch an Dich denken! Geh ruhig mal alleine spazieren oder sprich ab, dass dass Du auch Zeit für Dich hast.
  3. Verlier Dich nicht in Klein-Klein
    Dieter Bohlen ist nicht mehr in der DSDS Jury… Die Playstation 5… Süße Katzenbabys auf Youtube…  Klar kannst Du Dich auch mit den nebensächlichen Dingen beschäftigen. Aber verlier Dich nicht darin. Boreout droht! Wenn Du Dich mit so Nebensächlichkeiten beschäftigen kannst, kannst Du Dich stattdessen auch über Menschrechtssituation in Saudi Arabien oder die wirtschaftliche Entwicklung in den USA informieren. Behalte den Blick für die wirklich wichtigen Nachrichten und versuche, die Welt zu verstehen.
  4. Ändere Deine Essgewohnheiten
    “Massentierhaltung ist echt übel – ach, ich bestell jetzt Gyros!” … Mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen. Indem Du Dir Gedanken über Dein Essen machst und Deine Essgewohnheiten änderst – z.B. mehr Gemüse essen und mehr selbst kochen – tust Du nicht nur etwas für Dich, sondern veränderst wirklich etwas. Auf Dauer auch mehr, als nur ein bisschen. Übrigens, Anregungen dazu findest Du auch hier im Blog.
  5. Beweg Dich
    Du hast nur einen Körper – also halte diesen gesund. Und wenn Du bisher vielleicht regelmäßig im Studio oder beim Fußball warst, bist Du während Corona vielleicht zu einer Couch Potato mutiert.  Finde daher eine Sportart, die Dir liegt und die Du trotz Corona ausüben kannst: z.B.  Joggen, Nordic Walking oder Freeletics.
  6. Mehr Lesen
    Schalt mal den Fernseher aus, chatte nicht sondern lies. Und zwar querbeet. Auch mal Fachliteratur – zu einem Thema, bei dem Du Dich noch gar nicht auskennst, z.B. etwas über Virologie. Du wirst überrascht sein, wie spannend das sein kann und Dein Denken anregt. Oder einen spannenden Roman, den Du gar nicht mehr aus der Hand legen willst. Einen Klassiker, damit Du endlich sagen kannst: “Ich habe gerade ‘Der Prozess’ und ‘Ulysses’ gelesen. War toll!” Kauf am Kiosk mal eine Zeitschrift, die Du noch nie gekauft hast. Lade Dir eine Lese-App auf Dein Smartphone oder Tablet. Es gibt nichts, was so viel Spaß macht und Dich gleichzeitig so sehr weiterbringt wie Lesen.
  7. Lerne etwas ganz neues
    Du wolltest schon immer mal programmieren lernen? Dann mach erste Gehversuche damit. Lerne eine neue Sprache, malen, zeichnen, nähen… Nimm Dir Zeit für etwas, was Du schon immer mal machen wolltes.
  8. Schaff Dir ein Wertesystem – und lebe es
    Ich finde, man merkt Menschen ziemlich schnell an, ob diese ein Wertesystem haben oder nicht. Bei älteren Menschen ist das fast der Regelfall, sie sind noch mit der Kirche aufgewachsen. Und je jünger meine Gesprächspartner werden, desto mehr vermisse ich ein gelebtes Wertesystem. Das muss nichts religiöses sein. Wenn Du damit Probleme hast, lies zuerst Kants “Grundlegung zur Metaphysik der Sitten” und dann die “Kritik der praktischen Vernunft”. Zum weiteren Nachdenken dann Hegels “Grundlinien der Philosophie des Rechts”. Doch lieber religiöser? Der Dalai Lama rät: “Versuchen Sie es zunächst mit einer Religion aus Ihrem Kulturkreis, beispielsweise mit dem Christentum, bevor Sie sich an die komplexen Rituale des tibetischen Buddhismus heranwagen.”. Hauptsache, Du richtest Deinen moralischen Kompass aus.
  9. Engagiere Dich
    Rede nicht nur, mach was, auch für die Gesellschaft. Trete in die Partei ein, die Dir liegt – das geht auch rein online. Teile Deine Gedanken und Erfahrungen, z.B. in einem Blog oder versuche, den großen Roman über die Corona Krise zu schreiben. Geh Gassi mit Hunden aus dem Tierheim. Erledige für die Nachbarn, die zur Risiko-Gruppe gehört, die Einkäufe. Fahre Deine 80-jährige Nachbarin zum Impfen. Zeig Deinen Freunden auf Youtube oder Tiktok, wie man frisches Gemüse vom Bauern um die Ecke zubereitet. Egal was – aber krieg endlich Deinen Corona-faulen Arsch hoch und mach was.
  10. Und auch wenn Du Dich über die Politik und die aktuelle Situation ärgerst: Sieh dennoch alles nicht so verbissen, werde nicht verbittert und hab einfach Spaß am Leben und an dem, was Du tust!

10 Tipps, wie ich meinen Bandscheibenvorfall im Nacken in den Griff bekommen habe

  1. Wärme
    Gerade bei einem Bandscheibenvorfall im Nackenbereich kann Wärme gut helfen. Tragen Sie unterwegs z.B. einen Schal, um einen Zug zu vermeiden. Wärmepflaster sind eine gute Wahl, hier sollten Sie aber zu solchen greifen, die wirklich Wärme erzeugen und nicht nur über Capsaicin die Haut reizen. Abends und Nachts sind Wärmflaschen eine gute Idee.
  2. Nackenmuskulatur stärken
    Je besser die Muskeln im Nacken ausgebildet ist, um so mehr können Sie die Wirbelsäule unterstützen und somit Problemen mit den Bandscheiben dort vorbeugen. Sie sollten mit Ihrem Orthopäden, Physiotherapeuten oder Osteopathen besprechen, welche Übungen für Sie am besten geeignet sind.
  3. Gerade schauen
    Der sog. Handynacken und das lange Herunterblicken auf Laptops und Bildschirme belastet den Nacken sehr. Sie sollten nach Möglichkeit gerade auf ihre Bildschirme und das Handy schauen. Am Schreibtisch hilft hier eine entsprechende Erhöhung wie diese.
  4. Abwechslung bei der Bewegung – besonders im Büro
    Zu langes und falsches Sitzen ist Gift für Ihre Bandscheiben. Sorgen Sie für Abwechslung, besonders im Büro. Stehen Sie viel auf, z.B. wenn Sie telefonieren. Gehen Sie zum Kollegen, statt ihn anzurufen – so schaffen Sie auch schneller die generell empfohlenen 10.000 Schritte. Besonders hilfreich sind auch ein Stehpult und/oder ein höhenverstellbarer Schreibtisch.
  5. Gut liegen 
    Eine gute Matratze ist ebenfalls besonders wichtig – besonders beim Bandscheibenvorfall im Nacken aber auch ein ergonomisches Kissen, wie z.B. hier. Hierüber und über die für Sie beste Schlafstellung sollten Sie ebenfalls mit Ihrem Orthopäden sprechen. Wichtig ist auch, dass Sie lernen, so aufzustehen, dass Ihr Bandscheibenvorfall möglichst wenig belastet wird.
  6. Tapes
    Vielen Menschen helfen Tapes im Nacken. Diese kann Ihnen ein Fachmann oder auch der Partner anbringen.
  7. Zurückhaltend mit Schmerzmitteln sein
    Versuchen Sie, auf Schmerzmittel zu vermeiden. Nehmen Sie zuerst eine andere Haltung ein, strecken Sie sich und gehen ein paar Schritte. Oft hilft dies schon, den Schmerz zu lindern. Wenn es aber nicht anders geht, greifen Sie zu einem mit Ihrem Arzt abgesprochenen Schmerzmittel. Oft ist Ibuprofen eine gute Wahl, da es auch entzündungshemmend ist.
  8. Die richtige Ernährung
    Ausgewogene Ernährung kann helfen, Entzündungsprozesse zu hemmen, die mit einem Bandscheibenvorfall im Regelfall einhergehen. Essen Sie daher viel Gemüse, sorgen Sie für eine hinreichende Versorgung mit Proteinen und hochwertigen Fetten – sowohl Fette als auch Eiweiße helfen Ihrem Körper, Zellen zu regenerieren.
  9. Genug Trinken
    Hinreichend zu trinken ist ebenfalls aus mehreren Gründen wichtig. Zum einen benötigen auch Ihre Bandscheiben genug Wasser, damit Sie elastisch bleiben. Zum anderen hilft Flüssigkeit auch gegen Entzündungen und ist eine gute Unterstützung, um Gewicht zu verlieren. Die beiden besten Faustregeln rund ums Thema Wasser trinken: Trinken Sie am besten wirklich nur Wasser und soviel, dass Sie erst gar nicht Durst bekommen.
  10. Bei akuten Beschwerden zum Orthopäden
    Gehen Sie bei akuten Beschwerden unbedingt zu Ihrem Orthopäden, wenn diese länger anhalten – insbesondere, wenn es zu Lähmungserscheinungen, starken Ausstrahlungsschmerzen oder anderen ungewohnten Problemen kommt! Dies können Anzeichen für größere Komplikationen sein, die gerade bei einem Bandscheibenvorfall im Nackenbereich wirklich gravierend sein können.

Sie haben einen Bandscheibenvorfall im LWS Bereich? Dann habe ich hier Tipps für Sie! 

Hinweis bei medizinischen Themen: Dieser Artikel ersetzt keinen Besuch beim Arzt, insbesondere nicht beim Orthopäden. Er basiert auf meinen privaten Erfahrungen mit meinem eigenen Bandscheibenvorfall.

 

Abnehmen: Bernd Stelter hat 23kg abgenommen – wie hat er das geschafft?

Der Comedian Bernd Stelter hat nach eigenen Angaben die Corona Krise 2020/2021 dazu genutzt, abzunehmen. 23kg weniger seien es am Ende geworden.

Dabei hat er sich eines ganz einfachen Tricks bedient, der immer wieder empfohlen wird, wenn man Gewicht verlieren möchte: Mindestens 10.000 Schritte am Tag gehen. Dies ist übrigens auch ein wesentliches Bestandteil unserer einfachsten Diät der Welt.

Stelter ist dazu viel auf den Golfplatz gegangen und ist am Rhein spazieren gegangen und hat dies mit einem Fitnesstracker kontrolliert.

Tipps, wie man schneller auf 10.000 Schritte kommt, haben wir hier.

twitter Umfrage: welches ist das beliebteste Auswanderungsland?

Auf twitter suche ich gerade in einer Folge von Umfragen das beliebteste und das unbeliebteste Auswanderungsland. Die Regeln sind ganz einfach: Ich habe 4 Länder zur Wahl gestellt und das Land mit den meisten und das mit den wenigsten Stimmen kommen jeweils weiter und stellen sich zwei neuen Herausforderern – bis am Ende der ultimative Verlierer und Gewinner übrig bleiben.

Hier finden Sie die Historie.

Runde 20

25. Februar, läuft

  • Kanada
  • Liberia
  • Schweiz
  • Ukraine

Runde 19

24. Februar 2021, 290 Stimmen

  • Angola (3,1%)
  • Kanada (69,3%)
  • Liberia (1,3%)
  • Spanien (25,9%)

Runde 18

21 Februar 2021, 400 Stimmen

  • Angola (1,3%)
  • Israel (23%)
  • Kanada (63,3%)
  • Litauen (12,5%)

Runde 17

20. Februar, 405 Stimmen

  • Angola (3,2%)
  • Island (30,1%)
  • Kanada (61,5%)
  • Weißrussland bzw. Belaraus (5,2%)

Runde 16

19. Februar, 150 Stimmen

  • Angola (1,3%)
  • Irak (2,7%)
  • Kanada (50%)
  • Neuseeland (46%)

Runde 15

18. Februar, 113 Stimmen

  • Angola (1,8%)
  • Jemen (3,5%)
  • Kanada (50,4%)
  • Österreich (44,2%)

Runde 14

16. Februar 2021, 175 Stimmen

  • Angola (2,3%)
  • Jemen (2,3%)
  • Kanada (60%)
  • Liechtenstein (35,4%)

Runde 13

14. Februar 2020, 224 Stimmen

  • Andorra (20,5%)
  • Jemen (0,4%)
  • Kanada (76,3%)
  • Venezuela (2,7%)

Runde 12

12. Februar 2021, 539 Stimmen

  • Afghanistan (1,3%)
  • Jemen (0,7%)
  • Monaco (21,2%)
  • Kanada (76,8%)

Runde 11

11. Februar 2021, 192 Stimmen

  • Brasilien (8,3%)
  • Jemen (1,6%)
  • Kanada (87,5%)
  • Syrien (2,6%)

Runde 10

10. Februar 2021, 333 Stimmen

  • Jemen (1,2%)
  • Kanada (42%)
  • Norwegen (39,3%)
  • San Marino (17,4%)

Runde 9

9. Februar 2021, 190 Stimmen

  • Albanien (2,1%)
  • Jemen (1,6%)
  • Norwegen (69,5%)
  • Polen (26,8%)

Runde 8

8. Februar 2021, 216 Stimmen

  • Frankreich (24,5%)
  • Jemen (1,9%)
  • Norwegen (64,8%)
  • Vatikanstadt (8,8%)

Runde 7

7. Februar 2021, 217 Stimmen

  • Jemen (1,8%)
  • Luxemburg (32,3%)
  • Norwegen (61,3%)
  • Oman (4,6%)

Runde 6

5. Februar 2021, 235 Stimmen

  • Jemen (1,3%)
  • Nicaragua (2,6%)
  • Norwegen (58,3%)
  • USA (37,9%)

Runde 5

4. Februar 2021, 272 Stimmen

  • Italien (41,9%)
  • Jemen (1,1%)
  • Saudi Arabien (2,9%)
  • USA (54%)

Runde 4

3. Februar 2021, 297 Stimmen

  • Mali (4%)
  • Saudi Arabien (2,4%)
  • Schweden (38,4%)
  • USA (55,2%)

Runde 3

2. Februar 2021, 209 Stimmen

  • Australien (42,6%)
  • Iran (3,8%)
  • Saudi Arabien (1,4%)
  • USA (52,2%)

Runde 2

1. Februar 2021, 227 Stimmen

  • Nordkorea (4%)
  • Portugal (36,6%)
  • Saudi Arabien (1,3%)
  • USA (58,1%)

Runde 1

31. Januar 2021,  495 Stimmen

  • China (4%)
  • Russland (19,2%)
  • Saudi Arabien (2,4%)
  • USA (74,3%)

Übersicht der teilnehmenden Länder

Afghanistan (raus in Runde 12, Platz 3)

Albanien (raus in Runde 9, Platz 3)

Angola (ab Runde 14, raus in Runde 19 auf Platz 3)

Australien (raus in Runde 3, Platz 2)

Belarus / Weißrussland (raus in Runde 17, Platz 3)

Brasilien (raus in Runde 11, Platz 2)

China (raus in Runde 1, Platz 3)

Frankreich (raus in Runde 8, Platz 2)

Irak (raus in Runde 16, Platz 3)

Iran (raus in Runde 3, Platz 3)

Island (raus in Runde 17, Platz 2)

Israel (raus in Runde 18, Platz 2)

Italien (raus in Runde 5, Platz 2)

Jemen (von Runde 5 bis Runde 15, raus als Platz 15)

Kanada

Liberia (ab Runde 19)

Liechtenstein (raus in Runde 14, Platz 2)

Litauen (raus in Runde 18, Platz 3)

Luxemburg (raus in Runde 7, Platz 2)

Mali (raus in Runde 4, Platz 3)

Monaco (raus in Runde 12, Platz 3)

Neuseeland (raus in Runde 16, Platz 2)

Nicaragua (raus in Runde 6, Platz 3)

Nordkorea (raus in Runde 2, Platz 3)

Norwegen (von Runde 6 bis Runde 10, raus als Platz 2)

Österreich (raus in Runde 15, Platz 2)

Oman (raus in Runde 7, Platz 3)

Polen (raus in Runde 9, Platz 2)

Portugal (raus in Runde 2, Platz 2)

Russland (raus in Runde 1, Platz 2)

San Marino (raus in Runde 10, Platz 3)

Saudi Arabien (von Runde 1 bis Runde 4 auf dem letzten Platz, raus in Runde 5 als Platz 3)

Schweden (raus in Runde 4, Platz 2)

Spanien (raus in Runde 19, Platz 2)

Syrien (raus in Runde 11, Platz 3)

USA (von Runde 1 bis Runde 5 führend, raus in Runde 6 als Platz 2)

Vatikanstadt (raus in Runde 8, Platz 3)

Verschwörungstheorie: Der Chronovisor

Der Chronovisor ist ein Gerät, mit dem man angeblich in die Vergangenheit sehen kann.

Er wurde der von Pater François Brune in seinem 2002 erschienenen Buch “Le nouveau mystère du Vatican” (“Das neue Geheimnis des Vatikans”) beschrieben beschrieben. Brune ist der Autor mehrerer Bücher über das Paranormale und die Religion.

In dem Buch erzählt Brune, dass der Chronovisor von Pellegrino Ernetti (1925-1994), einem italienischen Priester und Wissenschaftler, gebaut wurde.

Obwohl Ernetti eine reale Person war, wurde die Existenz oder Funktionalität des Chronovisors nie bestätigt; seine angeblichen Fähigkeiten erinnern stark an den fiktiven Zeitbetrachter, der in T. L. Sherreds Science-Fiction-Novelle E for Effort von 1947 auftaucht.

In den frühen 1960er Jahren begann Ernetti, die Schriften von François Brune zu studieren, der selbst ein römisch-katholischer Priester und Autor war. Ernetti endete angeblich damit, Brune bei der Konstruktion der Maschine zu helfen, als Mitglied eines Teams, das zwölf weltberühmte Wissenschaftler umfasste. Zwei von ihnen identifizierte er als Enrico Fermi und Wernher von Braun. Der Chronovisor wurde als ein großes Gehäuse mit einer Kathodenstrahlröhre zur Anzeige der empfangenen Ereignisse und einer Reihe von Knöpfen, Hebeln und anderen Bedienelementen zur Auswahl der Zeit und des Ortes, der angezeigt werden sollte, beschrieben. Es konnte auch bestimmte Personen lokalisieren und verfolgen. Nach Angaben seines Erfinders funktionierte es, indem es die elektromagnetische Strahlung, die von vergangenen Ereignissen zurückgelassen wurde, empfing, dekodierte und reproduzierte. Es konnte auch die Audiokomponente (Schallwellen) aufnehmen, die von denselben Ereignissen ausgesendet wurden.

Ernetti fehlten harte Beweise für diese Behauptungen. Er sagte, er habe neben anderen historischen Ereignissen auch die Kreuzigung Christi beobachtet und fotografiert. Eine mögliche Kopie dieses Bildes erschien in der Ausgabe vom 2. Mai 1972 von La Domenica del Corriere, einem italienischen wöchentlichen Nachrichtenmagazin. Eine nahezu identische (spiegelbildliche) Fotografie einer Holzschnitzerei des Bildhauers Lorenzo Coullaut Valera tauchte jedoch auf und konnte Ernettis Aussage in Zweifel ziehen.

Mit Hilfe des Chronovisors will Ernetti unter anderem eine Aufführung der verschollenen Tragödie Thyestes des Vaters der lateinischen Poesie, Quintus Ennius, im Jahr 169 v. Chr. in Rom beobachtet haben. Dr. Katherine Eldred von der Princeton University ist die Autorin einer englischen Wiedergabe des Textes, die als Anhang in der US-Ausgabe von Peter Krassas Buch über den Chronovisor enthalten ist. Eldred glaubt, dass Ernetti das vermeintlich antike Stück tatsächlich selbst geschrieben hat. Wie ein anonymer Verwandter von Pater Ernetti mitteilte, gab es ein Geständnis am Sterbebett, das in der US-Ausgabe des Stücks enthalten ist, dass Ernetti den Text des Stücks selbst geschrieben habe und dass das “Foto” von Christus tatsächlich eine “Lüge” sei. Laut derselben “Quelle” beteuerte Ernetti aber auch, dass die Maschine wirklich funktionstüchtig sei.

Brune hingegen glaubt Ernettis “Geständnis” nicht und ist überzeugt, dass die Behörden Ernetti zu einem falschen Geständnis gezwungen hatten.

Die angebliche Existenz des Chronovisors hat eine ganze Reihe von Verschwörungstheorien angeheizt, wie zum Beispiel die, dass das Gerät beschlagnahmt wurde und tatsächlich vom Vatikan oder von jenen benutzt wird, die im Geheimen Regierungen und deren Wirtschaft auf der ganzen Welt kontrollieren.

Dieser Beitrag basiert teilweise auf dem englischsprachigen Wikipedia Beitrag zum Thema.

Gemälde: Blücher an der Kaub am Rhein

Der preußische Generalfeldmarschall Gebhard Leberecht von Blücher überquert 1814 während der Befreiungskriege gegen Napoleon Bonaparte bei Kaub den Rhein.