Neues Format auf twitter – das #severinpolitquiz

Rund um meine Recherchen zum Unwort des Jahres bin ich darauf gestoßen, dass es 2009 um ein Haar “Flüchtlingsbekämpfung” geworden wäre. Und da ich so überrascht war, wer das damals gesagt hat, habe ich dazu eine kleine Umfrage auf twitter erstellt…

Einige User fanden die Idee gut und haben angeregt, ich solle doch regelmäßig politische Quizfragen stellen. Und das werde ich nun tun. Unter dem Hashtag #severinpolitquiz werde ich jetzt mehr oder weniger regelmäßig eine politische Quizfrage stellen und diese dann später mit einem kleinen Artikel hier auflösen.

Wer auch sonst mehr von mir auf twitter mitkriegen will, folgt einfach @stagerbn.

 

10 Tipps, wie man echte und gute Follower auf twitter gewinnen kann

twitter entwickelt sich wegen der Erweiterung der tweet-Länge auf 280 Zeichen zu meinem liebsten sozialen Netzwerk. Sie finden mich dort unter @stagerbn.

Wieviele Follower man hat, ist zunächst an sich irrelevant. Aber twitter macht mehr Spaß, wenn man nicht nur mitliest oder in der Einöde vor sich hin tweetet, sondern es auch Interaktion mit anderen Nutzern gibt. Hier sind daher 10 Tipps, wie man mehr echte und gute Follower auf twitter finden kann – ohne welche zu kaufen oder mit fragwürdigen Methoden zu gewinnen:

“10 Tipps, wie man echte und gute Follower auf twitter gewinnen kann” weiterlesen

Hashtag #LTNRW

Der Hashtag #LTNRW wird für Tweets verwendet, bei denen es um die Landtagssitzungen in Nordrhein-Westfalen geht.

Er steht für Landtag NRW.

Hashtag #DAT

Der Hashtag #DAT steht im Regelfall für Deutscher Arbeitnehmertag.

Er wird gerne mit dem Jahr kombiniert, also z.B. #DAT17 oder auch #DAT2017.

Benutzung technischer Geräte im 19. Deutschen Bundestag

Der Brief von Bundestagspräsident Wolfgang Schäubles zur Benutzung technischer Geräte im Bundestag.

Benutzung technischer Geräte im Plenarsaal

Sehr geehrte Frau Kollegin,
sehr geehrter Herr Kollege,

zu Beginn der 19. Wahlperiode und nach Verständigung im Präsidium möchte ich Sie an die Regeln zur Benutzung technischer Geräte im Plenarsaal erinnern. Grundsätzlich dürfen Geräte, insbesondere Mobiltelefone und Tablet-Computer, nur zurückhaltend und in einer Ihrer Teilnahme an einer Plenarsitzung angemessenen Weise genutzt werden.

Unzulässig ist die Nutzung von Geräten, die Geräusche erzeugen, aufgeklappt oder hochgestellt werden, insbesondere Computer-Laptops.

Den Verhandlungen des Bundestages unangemessen und daher unerwünscht ist die Nutzung von Geräten zum Fotografieren, Twittern oder Verbreiten von Nachrichten über den Plenarverlauf.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Schäuble

Liebes Politik-Tagebuch II: Der schwarz-rote Elefant steht im Raum

Liebes Tagebuch,

nachdem Jamaika gescheitert war, schient zunächst alles auf Neuwahlen oder eine Minderheitsregierung hinauszulaufen. Plötzlich steht aber der schwarz-rote Elefant im Raum, sprich eine Große Koalition.

Zunächst von Martin Schulz und eigentlich allen relevanten SPD Politikern ausgeschlossen, scheint gerade Bundespräsident Steinmeier sanften Druck in diese Richtung auszuüben. Und in der Folge sind auch schon die ersten Stimmen aus der SPD da, die fordern, man solle sich nicht verweigern.

Die Arschkarte hat die Partei so oder so gezogen: für die einen ist sie jetzt wegen ihres GroKo Nein die “Schmoll Partei Deutschlands” (Andi Scheuer, CSU) für die anderen wird sie zum Umfaller, wenn sie entgegen aller vorherigen Aussagen jetzt doch wieder in die Regierung einsteigt.

Persönlich hielte ich eine GroKo für einen Fehler und gerade für die SPD für sehr gefährlich. Auf der anderen Seite wird auch deutlich, dass Neuwahlen für die SPD personell – wer soll Spitzenkandidat werden? – und auch finanziell eine sehr große Herausforderung wären. Und so könnte das Übernehmen von Regierungsverantwortung zumindest auf Zeit zunächst Luft für neue Planungen geben. Und auch der Union dürfte ein Zeitgewinn nicht ungelegen kommen.

Entscheidend dürfte aber heute das Gespräch zwischen Steinmeier und Schulz sein.

Und so will ich bis dahin nicht weiter spekulieren.

Nur noch folgendes: Ich habe auf twitter eine kleine Umfrage zum Thema gestartet. Über zahlreiche Teilnahme würde ich mich sehr freuen. Hier geht es lang.

10 Erkenntnisse, die die Jamaika Sondierung schon jetzt gebracht hat

Ob die Jamaika Koalition jetzt kommt oder nicht – 10 wichtige Erkenntnisse haben uns die Sondierungsgespräche auf jeden Fall schon gebracht.

  1. Jamaika ist eine Insel und wird Jamaika geschrieben und nicht Jameika. Das weiß jetzt jeder, was gut für den Bildungsstandard ist.
  2. An sich müsste es aber Tansania Koalition heißen, denn angesichts des Umstands, dass CDU und CSU so zerstritten sind, braucht man vier Farben: Schwarz (CDU), Blau (CSU), Grün (Grüne) und Gelb (FDP) – und diese findet man in der Nationalflagge Tansanias.
  3. “Jürgen Trittin ist echt eine coole Socke. Hätte ich gar nicht gedacht.” (Jens Spahn).
  4. Es kann entgegen der Wünsche der Grünen nur einen Vizekanzler geben, einen zweiten Stellvertreter gibt Art 69 Abs. 1 Grundgesetz nicht her.
  5. Politiker ist ein ganz schön anstrengender Beruf – man muss manchmal bis vier Uhr morgens arbeiten.
  6. Dafür dürfen Sie immer noch huldvoll von Balkonen den Journalisten zuwinken.
  7. Auf twitter wurden natürlich wieder Sondierungsfilme gesucht. Mein Favorit “Gottes Werk und Merkels Beitrag”.
  8. “Wenns kühler wird, wirds drinnen wärmer.” (Horst Seehofer)
  9. Wolfgang Kubicki (FDP) geht gerne anderthalb Stunden duschen – und wünscht sich, dass seine Frau ihm Hemden nach Berlin liefert (was sie aber nicht macht).
  10. Die wichtigste Erkenntnis ist aber: Die Parteien sind doch nicht alle gleich.

Für mehr Vielfalt auf twitter

Der geneigte Beobachter wird festgestellt haben, dass ich auf twitter in den letzten Tagen wieder etwas aktiver geworden bin. Das hat auch mit der Erweiterung auf 280 Zeichen zu tun, aber nicht nur – die Aufklärung über die weiteren Beweggründe folgt später.

Und so habe ich auch die gute alte Tradition des Follow Friday (#FF) aufgegriffen und ganz bewusst auch User mit ganz unterschiedlichen Weltanschauungen in einen tweet gepackt, was von diesen dann auch durchaus bemerkt wurde:

Wer sich einmal anschaut, wem ich alles folge, wird feststellen, dass ich damit ein recht breites Spektrum abdecke. Nicht nur, was die politische Anschauung angeht.

Und natürlich ecke ich damit an. “Wie kannst Du nur solchen Nazi Accounts folgen? Sorry, ich muss Dich blocken.” versus “Bist Du auch so ein Linksgrünversiffter?”.

Ohne dass ich jetzt im Detail auf meine politischen Positionen eingehen will, sind diese doch recht komplex und können sich nach einigem Nachdenken durchaus ändern. Und so halte ich es auch für wichtig, unterschiedlichste Standpunkte zu erfahren und eben nicht in einer twitter-Filterblase gefangen zu sein. Nur deshalb, dass ich einem Account folge heißt nicht, dass ich all dessen Ansichten teile, ihnen zustimme oder mit diesem zwingend interagiere.

Und dadurch, dass man so vielen unterschiedlichen Accounts folgt, stellt man auch fest, dass sich Menschen nicht nur in Schwarz/Weiss Kategorien einordnen oder in Schubladen stecken lassen. Die meisten haben durchaus differenzierte Ansichten.

So kann ich zum Abschluss vier Ratschläge geben:

  1. Sorgt in Euren sozialen Netzen für bunte Timelines.
  2. Entfolgt jemanden nicht, nur weil derjenige jemandem folgt, dessen Ansichten Ihr nicht teilt.
  3. Ich habe noch nie jemanden auf twitter geblockt. Und Du kannst das auch.
  4. FOLGT. MIR. JETZT.

twitter und die 280 Zeichen – ein erster Eindruck

Es zeichnete sich ja schon vor einiger Zeit ab, dass twitter sein 140 Limit aufheben würde. Am 8. November 2017 war es dann für alle soweit.

Gerade für deutsche Nutzer sollte die Änderung willkommen sein – braucht das Deutsche doch besonders viele Buchstaben, um Inhalte zu kommunizieren. Dennoch gibt es viele User, die die Änderung sehr kritisch sehen. Gefühlt ausgerechnet besonders Deutsche…

Auch ich brauche ja (fast) immer ein bisschen, mich an Änderungen zu gewöhnen. Und so ist es auch hier – ich bin ein wenig hin- und hergerissen.

Auf der einen Seite ist natürlich schön, dass man sich bei den meisten tweets gar keine Gedanken mehr machen muss wie

  • wie kürze ich das ab
  • ok, dann lass ich halt das Leerzeichen hinter dem Komma weg
  • brauche ich das Komma überhaupt
  • ah wie schön, ich kann wieder 1 statt “ein” schreiben.

Auf der anderen Seite hat genau das den Reiz von twitter ausgemacht. Aber wer weiß, wahrscheinlich gewöhnen wir uns auch an die 280 Zeichen und machen uns in einigen Wochen wieder die gleichen Gedanken…

So oder so: wer mir folgen will, findet mich unter @stagerbn.

Hashtag #MSM

Der Hashtag #MSM auf twitter steht im Regelfall für “MainStreamMedien” oder “MainStreamMedia”.