Was bedeutet der Hashtag #SolidaritaetMitBengt?

Bengt Rüstemeier, Jahrgang 1999, studiert seit 2017 Jura an der Berliner Humboldt-Universität und ist dort Mitglied im Akademischen Senat sowie Stellvertretender Vorsitzender bei den Jusos im Berliner Bezirk Pankow.

Auf Twitter ist er nun mit recht drastischen Äußerungen aufgefallen, die sich so interpretieren lassen, dass er die Erschießung von Vermietern und Jungen Liberalen (Julis) sowie einen Sprengstoffanschlag auf Jeff Bezos begrüßen würde.

Aufgrund der darauf folgenden Kritik – auf twitter, aber auch in klassischen Medien – veröffentlichte er auf facebook eine Entschuldigung und legte seine Ämter in der SPD nieder, was mit seiner Funktion an der Humboldt Universität ist, ist noch unklar.

Hiermit bitte ich um Entschuldigung für meine dummen und unbedachten Äußerungen in den sozialen Netzwerken, die mir derzeit vorgeworfen werden. Mir ist klargeworden, dass diese Äußerungen als Aufforderung zur Gewalt verstanden werden können. Ich lehne Gewalt gegen Menschen als Mittel der politischen Auseinandersetzung strikt ab. Als Konsequenz lege ich hiermit meine Funktionen innerhalb der Jusos und der SPD nieder. Diese Fehler, die ich leider nicht rückgängig machen kann, belasten mich auch persönlich
sehr. Ich bitte um Verständnis dafür, dass ich mich zunächst nicht mehr öffentlich äußern werde.
Bengt Rüstemeier

In der Folge solidarisierten sich viele aus dem linken Lager unter dem Hashtag #SolidaritaetMitBengt mit ihm und kritisierten die Kritik an ihm – teilweise auch wieder mit recht expliziten Aussagen, darunter auch vom SPD Landtagskandidaten für Baden Württemberg, Daniel Al-Kayal:

 

 

Dokumentiert: Frau mit Kopftuch und Maschinenpistiole in der Berliner Holocaust-Gedenkstätte

Hier dokumentieren wir, wie eine Frau – vermutlich Merve Dag – im Jahr 2013 mit Kopftuch und Maschinenpistole im Berliner Holocaust Mahnmal posiert.

Kursierende Behauptungen, es handele sich dabei um Sawsan Chebli, sind falsch.

Was bedeutet der Hashtag #liebig34?

Der Hashtag #liebig34 steht für die Liebigstraße 34 in Berlin. Dort hat sich ein mittels Hausbesetzung ein linksalternatives Wohnprojekt illegalerweise etabliert, das Anfang Oktober 2020 – konkret am 9. Oktober 2020 – geräumt werden soll.

Die Diskussionen rund um die Räumung werden unter dem Hashtag #Liebig34 geführt.

Befürworter des Projekts verwenden auch #Liebig34verteidigen oder #Liebig34bleibt.

Bei der Räumung wird teilweise auch #b0910 verwendet, also der allgemeine Hashtag, der für ein Ereignis in Berlin an einem 9. 10. gilt.

Liste: Was man in Berlin nicht mehr sagen soll und was stattdessen

Der Berliner Senat hat auf Vorlage des Senators für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung, Dr. Dirk Behrendt, am 8. September 2020 ein Diversity-Landesprogramm beschlossen. Die zentrale Idee hinter dem Landesprogramm besteht darin, dass die Berliner Verwaltung kompetent im Umgang mit allen Berlinerinnen und Berlinern ist – unabhängig etwa von ihrer sozialen oder ethnischen Herkunft, ihrem Geschlecht, ihrer sexuellen Orientierung, ihres Lebensalters, ihrer Religionszugehörigkeit oder Weltanschauung.

Jenseits der in den Maßnahmenpaketen formulierten Vorhaben zielt das Diversity-Landesprogramm darauf, Verwaltungen darin zu stärken und zu unterstützen, Diversity-Prozesse in ihrem Geschäftsbereich umzusetzen. In diesem Zusammenhang sollen auch bestimmte Formulierungen nicht mehr benutzt werden. Wir dokumentieren diese und die Ersatzvorschläge hier.

Sind die Oberbegriffe verlinkt, gibt es mehr Infos, weitere Synonyme und ggf. etwas Kritik dazu,

Asylantin, Asylant

Alternative: Asylsuchende oder Schutzberechtigte

Ausländerin, Ausländer

Alternative: Einwohnende ohne deutsche Staatsbürgerschaft

Ausländische Mitbürgerin, Mitbürger

Alternative: ausländischer Bürger, ausländische Bürgerin, sofern der Wohnort
der Person im Ausland ist

Eingewanderte

Alternativen: Tatsächlich “Eingewanderte” sowie aber auch “Eingewanderte und ihre Nachkommen”

Flüchtling

Alternativen: Geflüchtete, Schutzsuchende, geschützte Personen verwendet
werden.

Illegale Migrantin, illegaler Migrant

Alternativen: “Menschen mit irreguläre Einreise”, “undokumentierte Migrantinnen und Migranten”.

Roma und Sinti

Roma-Gruppen, Angehörige der Roma-Minderheiten, Menschen mit Romno-Hintergrund, Rom*nja und Sinti*zze.

Wirtschafts-/Armutsflüchtlinge

Arbeitseinwanderung

Dokumentiert: Der Covidioten Tweet von Saskia Esken – und was die Staatsanwaltschaft Berlin dazu sagt

Tausende #Covidioten feiern sich in #Berlin als „die zweite Welle“, ohne Abstand, ohne Maske. Sie gefährden damit nicht nur unsere Gesundheit, sie gefährden unsere Erfolge gegen die Pandemie und für die Belebung von Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft. Unverantwortlich!

twitterte Saskia Esken am 1. August 2020 – worauf es viele Strafanzeigen gab.

Die Generalstaatsanwaltschaft Berlin teilte dazu am 2. September 2020 mit:

Strafanzeigen wegen “Covidiot”-Äußerung

Die Staatsanwaltschaft Berlin hat Hunderte von gleichgelagerten Strafanzeigen gegen das Mitglied des Deutschen Bundestages Saskia Esken wegen des Verdachts der Beleidigung aufgrund ihrer am 01. August 2020 auf Twitter veröffentlichten Äußerung „Covidiot” geprüft und die Verfahren ohne Aufnahme von Ermittlungen eingestellt (5 152 Abs. 2 i.V.m. 170 Abs. 2 StPO).

Die zugespitzte Bezeichnung „Covidiot” ist als Meinungsäußerung in der politischen Auseinandersetzung in der Corona-Pandemie nicht strafbar und von der verfassungsrechtlich geschützten Meinungsfreiheit gedeckt.

Die angezeigten Äußerungen bezogen sich auf Teilnehmer einer Demonstration am gleichen Tag in Berlin, die gegen geltende Hygiene-und Abstandsregeln auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes und der insoweit erlassenen Rechtsverordnungen verstoßen haben.

Was bedeutet der Hashtag #kn0310?

#kn0310 ist der Hashtag für die ursprünglich für Berlin geplante Querdenker Demo am 3. Oktober 2020 in Konstanz.

Was bedeutet der Hashtag #SturmAufDenReichstag?

Mit dem Hashtag #SturmAufDenReichstag werden die Proteste vor dem Reichstagsgebäude im Rahmen der #b2908 Demo bezeichnet.

Das verlinkte Video macht deutlich, wie es zum von Tamara Kirschbaum initiierten “Sturm auf den Reichstag” kam.

Was bedeutet der Hashtag #WirSindEinBerlin?

Der Hashtag #WirSindEinBerlin bezieht sich auf den neuen Slogan der Hauptstadt, der nach zwölf Jahren “Be Berlin” wirbt ab dem 12. September 2020 gilt: “Wir sind ein Berlin”.

Die neue Marke soll laut Agentur Jung von Matt das Miteinander in der Stadt betonen. Außerdem wurde als Logo der Berliner Bär modernisiert.

Unglücklich ist, dass der Slogan und damit der Hashtag kurz vor #b2908 bzw. #SturmAufBerlin bekannt wurde und dementsprechend schon gekapert wurde.

Was bedeutet der Hashtag #SturmAufBerlin

Der Hashtag #SturmAufBerlin trendet auf twitter. Er wird von eher radikalen Corona-Maßnahmen-Gegnern aus Protest gegen die Absagung von #b2908 verwendet.

Rumpelstilzchen (2019 Berlin-Style Kryptowährung Version)

Es war einmal ein Barrista, der war arm, aber er hatte eine schöne Tochter. Nun traf es sich, daß er mit einem Investor zu sprechen kam, und zu ihm sagte „ich habe eine Tochter, die kann in einem Prozess alle Kryptowährungen minen.“ Dem Investor, der Bitcoins, Libra und Ethereum lieb hatte, gefiel die Kunst gar wohl, und er bat, die schöne Barristatochter sollte vor ihn gebracht werden. Da führte er sie in einen Raum, in dem ein Computer mit Core i9 Prozessor stand und sprach „wenn du nicht diese Nacht durch bis morgen früh fleißig minst, so kündige ich Dein Datenvolumen.“ Darauf ward der Raum verschlossen, und sie blieb allein darin.

Da saß nun die arme Barristatocher, und wußte um ihr Leben keinen Rath, denn sie verstand gar nichts davon, wie Kryptowährungen zu minen waren, und ihre Angst ward immer größer, daß sie endlich zu weinen anfieng. Da gieng auf einmal die Thüre auf, und trat ein kleiner Nerd herein, und sprach „guten Abend, Mädchen, warum weint sie so sehr?“ „Ach,“ antwortete das Mädchen, „ich soll Kryptowährungen minen, und verstehe das nicht.“ Sprach der Nerd „was giebst du mir, wenn ich dirs mine?“ „Meine Apple Watch“ sagte das Mädchen. Das Männchen nahm die Uhr, setzte sich vor den Rechner, und sofort waren Kryptowährungen berechnet. Als der Investor kam und nachsah, da erstaunte er, und freute sich, aber sein Herz wurde nur noch gieriger. Er ließ die Barristatochter in einen anderen Raum bringen, wo er vorsorglich eine kleine Serverfarm installiert hatte und befahl ihr, auch in dieser Nacht zu minen, wenn ihr ihr Datenvolumen lieb wäre. Das Mädchen wußte sich nicht zu helfen, und weinte, da gieng abermals die Thüre auf, und der kleine Nerd kam, und sprach „was giebst du mir wenn ich wieder mine?“ „Mein Smartphone“ antwortete das Mädchen. Das Männchen nahm das Smartphone, und fieng wieder an zu minen. Der Investor freute sich über die Maßen bei dem Anblick, war aber noch immer nicht der Kryptowährungen satt, sondern ließ die Barristatocher zu einer riesigen Serverfarm bringen und sprach „die mußt du noch in dieser Nacht voll ausnutzen; wenn dir das gelingt, sollst du meine Gemahlin werden.“ „Denn,“ dachte er, „eine reichere Frau kannst du auf der Welt nicht haben.“ Als das Mädchen allein war, kam der Nerd zum drittenmal wieder, und sprach „was giebst du mir, wenn ich dir noch diesmal mine?“ „Ich habe nichts mehr, das ich geben könnte“ antwortete das Mädchen (und verriet nicht, dass sie zur Sicherheit noch ein Google Pixel 3a als Ersatzgerät hatte). „So versprich mir, dass Dein Kind später für mich Linux Code debuggt.“ „Wer weiß wie das noch geht“ dachte das Mädchen, und wußte sich auch in der Noth nicht anders zu helfen, und versprach dem Männchen was es verlangte; dafür minte der Nerd noch einmal. Und als am Morgen der Investor kam, und alles fand wie er gewünscht hatte, so hielt er Hochzeit mit ihr, und die schöne Barristatochter ward eine Investorengemahlin und Instagram-Star.

Ueber ein Jahr brachte sie ein schönes Kind zu Welt, und dachte gar nicht mehr an den Hipster-Nerd, da trat er in ihre Kammer und sprach „nun gib mir was du versprochen hast, ich erziehe es am besten von Anfang an, mit dem Programmieren-Lernen kann man nicht früh genug anfangen“ Die Instagram-Königin erschrack, und bot dem Hipster alle Reichthümer ihres Mannes an, wenn es ihr das Kind lassen wollte, aber das Männchen sprach „nein, Hilfe beim Debuggen ist mir lieber als alle Schätze der Welt.“ Da fieng sie so an zu jammern und zu weinen, daß der Nerd Mitleiden mit ihr hatte, und sprach „drei Tage will ich dir Zeit lassen, wenn du bis dahin meinen Namen weißt, so sollst du dein Kind behalten.“

Nun dachte das It-Girl die ganze Nacht über an alle Namen, die sie jemals gehört hatte, und durchsuchte ganz Google und das Darknet. Als am andern Tag der Nerd kam, fieng sie an mit Steve, Kevin, Louis, und sagte alle Namen, die sie wußte, nach der Reihe her, aber bei jedem sprach der Nerd „so heiß ich nicht.“ Den zweiten Tag schrieb sie alle Freundinnen an, und sagte dem Nerd die ungewöhnlichsten und seltsamsten vor, Drogo, Euron, Viserys, aber es blieb dabei „so heiß ich nicht.“ Den traf sie einen Bekannten, der ezählte “neue Namen habe ich keine einzigen finden können, aber wie ich vor dem Berghain stand, so sah ich da einen Wohnwagen, dort brannte ein Feuer, und um das Feuer sprang ein gar zu lächerliches Männchen mit Hipsterbart, hüpfte auf einem Bein, und schrie

„heute back ich glutenfreies veganes Dinkelbrot, morgen brau ich Craftbeer,
übermorgen hol ich der Investorin ihr Kind;
ach, wie gut ist daß niemand weiß
daß ich Rumpelstilzchen heiß!“

Da war sie ganz froh daß sie den Namen wußte, und als bald hernach der Nerd kam, und sprach „nun, Frau Investorin, wie heiß ich?“ fragte sie erst „heißest du Pinky?“ „Nein.“ „Heißest du Brain?“ „Nein.“

„Heißt du etwa Rumpelstilzchen?“

„Das hat dir eine KI gesagt, das hat dir eine KI gesagt“ schrie das Männlein, und stieß mit dem rechten Fuß vor Zorn so tief in die Erde daß es sich den Knöchel verstaucht und humpelte in seiner Wut nach Bulgarien, wo es fortan den Code der Kontrollrechner der dortigen Kernkraftwerke debuggte.