10 Dinge, die man in Bonn gemacht haben sollte – Vorschläge von Steffi

eicheln-sammeln-kottenforst

  1. in den Herbstferien gesammelte Kastanien und Eicheln gegen Gummibärchen bei Haribo eintauschen. Zuvor acht Stunden anstehen:-)
  2. Am ersten Sonntag im September die Muffenale in Muffendorf besuchen. Zwischen Fachwerkhäusern und leckeren Düften von Selbstgemachtem den Sonntag genießen.
  3. Den alten Friedhof unter der Godesburg mit seinen jüdischen Gräbern besuchen. Dort wurde auch schon der Münster Tatort gedreht.
  4. Im Sommer das Taschenlampenkonzert mit den Kindern bestaunen
  5. Ein Baseball-Spiel der Bonner Capitals, in den Rheinauen, anfeuern. Dabei leckere, selbstgegrillte Burger essen
  6. In der Villa Hammerschmidt heiraten
  7. Mit dem Ausflugsschiff von Bonn nach Linz und zurückfahren. Sich zurücklehnen und erfreuen, dass man dort wohnt wo andere Ferien machen.
  8. Durch die Innenstadt schlendern und im Bonner Münster innehalten und die Ruhe genießen
  9. Eine Nacht im Kameha einchecken, über den Lichtern Bonns schwimmen und lecker essen.
  10. Einmal beim Bonn Marathon mitlaufen und ein Held sein

In der Reihe “10 Dinge, die man in Bonn gemacht haben sollte” werden Orte, Dinge, Veranstaltungen und anderes vorgestellt, die man als Bonner Bürger gemacht haben sollte. Sie richtet sich in erster Linie an Menschen, die in Bonn wohnen – aber auch Besucher Bonns finden hier sicher Geheimtipps. Wir freuen uns über weitere Listen – gerne auch aus anderen Städten.

Diese Liste ist von Stephanie Tanzberger, die schon bei den Gesichtern Bonns vorgestellt wurde.

Bild: Bäume im Kottenforst. Hier lassen sich die Eicheln und Kastanien sammeln.

10 Dinge, die man in Weimar gemacht haben sollte – Vorschläge von Andreas

weimar-zwiebelmarkt

  1. Eine Teilnahme am legendären Weimarer Zwiebelmarkt mit über 300.000 Besuchern jeweils am 2. Wochenende im Oktober.
  2. Das imposante Schloss Belvedere mit samt des Schlossparks und der Orangerie sollte man ebenso gesehen haben.
  3. Besuch des deutschen Nationaltheaters und der Staatskapelle. Lohnt sich immer.
  4. Weimar hat aber auch viele Schattenseiten aus dem Nationalsozialismus. Der Besuch des ehemaligen KZs, heute Gedenkstätte, in Buchenwald sollte sich jeder Besucher  von Weimar vornehmen.
  5. Lohnenswert ist der Besuch vom Schloss Tiefurt samt riesigem Schlosspark. Dieser lädt zur absoluten Entspannung ein.
  6. Fürstengruft? Ja richtig. Reinschauen und genießen.
  7. Das Gauforum in Weimar. Ein trauriges Monument deutscher Geschichte. Aber absolut sehenswert, beeindruckend und überdimensioniert.
  8. Das deutsche Bienenmuseum befindet sich ebenso in Weimar und sollte unbedingt besucht werden.
  9. Riesiger „Park an der Ilm“ mit einigen Sehenswürdigkeiten, wie dem Goethe Gartenhaus, lädt zum wanden & entspannen ein.
  10. Ebenso lohnt sich immer ein Besuch der Bibliothek „Anna Amalia“.

In der Reihe “10 Dinge, die man als Weimarer gemacht haben sollte” werden Orte, Dinge, Veranstaltungen und anderes vorgestellt, die man als Bürger von Weimar gemacht haben sollte. Sie richtet sich in erster Linie an Menschen, die in Weimar wohnen – aber auch Besucher Weimars finden hier sicher Geheimtipps.

Diese Liste ist von Andreas Lange aus Weimar.

Bild: Zwiebelfiguren vom Weimarer Zwiebelmarkt

10 Dinge, die man in Bonn gemacht haben sollte – Vorschläge von Severin

10-dinge-als-bonner-severin

  1. Ein Spiel der Telekom Baskets im Telekom Dome zu besuchen.
  2. Im Kottenforst spazieren gehen und dabei Besonderes wie das Jägerhäuschen, den Ringwall Venne, das Wolfskreuz oder den Eisernen Mann entdecken.
  3. Nachts zur Kreuzbergkirche spazieren und über die Lichter von Bonn und Köln schauen.
  4. Den Beueler Friedhof am Platanenweg besuchen und die Gräber und Mausoleen der Roma-Clanchefs bewundern.
  5. Am Bonner Bogen am Rhein spazieren gehen und beim Kamea Hotel einkehren.
  6. Im Urgestein Jazz Galerie Tanzen zu gehen.
  7. Ein Bier trinken, das es nur hier gibt: z.B. im Bönnsch im gleichnamigen Brauhaus am Friedensplatz oder ein Beethoven Pale Ale beim Ennert-Bräu.
  8. Den Bonner Blogs folgen, damit man immer informiert ist, was in Bonn los ist.
  9. Den Ableger des Deutschen Museums in Bonn besuchen.
  10. Einmal ein Buch in einen der Bonner Bücherkästen zu stellen.

In der Reihe “10 Dinge, die man als Bonner gemacht haben sollte” werden Orte, Dinge, Veranstaltungen und anderes vorgestellt, die man als Bonner Bürger gemacht haben sollte. Sie richtet sich in erster Linie an Menschen, die in Bonn wohnen – aber auch Besucher Bonns finden hier sicher Geheimtipps. Wir freuen uns über weitere Listen – gerne auch aus anderen Städten.

Diese Liste ist von Severin Tatarczyk, dem Betreiber dieses Blogs.

Bild: Vor einem Spiel der Telekom Baskets.

Buchempfehlung: Dinge, die im Dunkeln lauern

dinge-die-im-dunkeln-lauern

Der Scylla Verlag aus Köln scheint sich darauf spezialisiert zu haben, talentierten Autoren eine Plattform für ihre Erstlingswerke zu bieten. Den sehr gelobten Thriller “Bringt sie zum Schweigen” von Ramon Maria Winter habe ich ja hier schon vorgestellt.

Nun ist ein weiterer Debutroman erschienen: “Dinge, die im Dunkeln lauern: Die Geschichte von Selma” von Jelena Kaspers. Es handelt sich hierbei um ein Jugendbuch, das aber auch Erwachsene ansprechen dürfte:

Eine gescheiterte Entführung.
Ein verfallenes Haus im Wald.
Ein engelsgesichtiges Monster.
Ein Junge, der das Feuer beherrscht.
Ein 13jähriges Mädchen, das um ihr Leben kämpft.
Mit allen Mitteln.

Über Jelena Kaspers weiß man nicht viel. Sie soll in Bergisch Gladbach leben und ihr Geld als Trainerin und Fahrradkurierin verdient haben. Nachdem sie diese Jobs nicht mehr ausübte, kam sie zum Schreiben.

Wie ein erstes Hineinlesen zeigt, war das eine gute Entscheidung.

Dinge, die im Dunkeln lauern von Jelena Kaspers
(Kindle Edition)
Dateigröße: 1148 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 408 Seiten
Verlag: Scylla Verlag UG (haftungsbeschränkt)
ASIN: B01A78PRFM

10 Fakten zum 22. Januar

  1. Am 22. Januar 1963 unterzeichnen Konrad Adenauer und Charles de Gaulle in Paris den Élysée-Vertrag. Der Vertrag sollte die “Erbfeindschaft” zwischen Deutschland und Frankreich beenden. Beide Staaten verpflichten sich darin zur Abstimmung in wichtigen Fragen z.B. der Außen- und Sicherheitspolitik. In Folge des Vertrages entstanden zahlreiche Deutsch-Französische Städtepartnerschaften, Kulturprogramme und viele weitere politische Vereinbarungen. Der heutige Tag wird daher auch als deutsch-französischer Tag bezeichnet und gefeiert.
  2. Dietlinde, Irene und Anastasius haben heute Namenstag.
  3. An diesem Tag im Jahr 1536 werden auf dem Prinzipalmarkt in Münster die Wiedertäufer Jan van Leyden, Bernd Krechting und Bernd Knipperdolling öffentlich gefoltert und hingerichtet. Sie sind die Anführer des “Täuferreichs von Münster” und haben am Ende eine Schreckensherrschaft errichtet. Ihre Leichen werden in eisernen Körben an den Turm der Lamberti-Kirche gehängt, wo sich die Körbe auch heute noch befinden. Robert Schneider verarbeitet die Ereignisse sehr lesenswert in seinem Roman “Kristus“.
  4. 1901 endet in Großbritannien mit dem Tod der 81-jährigen Königin Victoria das viktorianische Zeitalter. Sie regierte 63 Jahre und sieben Monate, beherrschte ein fünftel der Fläche der Erde und ein Drittel der Weltbevölkerung. Während ihrer Herrschaft ist das britische Empire auf dem Höhepunkt seiner Macht.
  5. 1924 wird Ramsay MacDonald Premierminister Großbritanniens. Es ist das erste mal, dass ein Mitglied der Labour Party dieses Amt hat.
  6. Die jüdischen Kämpfer unter Mordechaj Anielewicz im Warschauer Ghetto leisten 1943 so erbitterten Widerstand gegen die vor vier Tagen dort eingedrungenen deutschen SS-Truppen und Soldaten, dass diese sich vorerst zurückziehen.
  7. 1973 fällt der Oberste Gerichtshof der USA das Urteil in dem Fall “Roe vs. Wade” und lässt darin die Abtreibung auf Grundlage des Rechts der Privatsphäre zu. Die Entscheidung wird in den USA nach wie vor sehr kontrovers diskutiert.
  8. Der amerikanische Politiker Budd Dwyer tötet sich 1987 auf einer Pressekonferenz vor laufender Kamera mit einem Schuss in den Mund. Am nächsten Tag erwartet er ein Urteil u.a. wegen Korruption, bei dem ihm eine langjährige Haftstrafe droht. Wie sich später herausstellt ist er unschuldig und Opfer einer Intrige.
  9. Tim Mälzer wird 1971 geboren.
  10. Michael Hutchence (INXS) kommt 1960 auf die Welt.