Über die Probleme einer Editierfunktion bei twitter

twitter Nutzer kennen das – man schreibt den tweet seines Lebens, innerhalb weniger Minuten bekommt er zahlreiche Likes und Retweets und auf einmal sieht man den blöden Rechtschreibfehler darin.

Der Wunsch nach einer Editierfunktion steht bei twitter Nutzern demzufolge ganz oben auf der Liste.

So gut ich den Wunsch verstehen kann und so oft ich diesen schon selbst hatte, so problematisch wäre diese.

Man stelle sich folgendes vor: Jemand schreibt zunächst “Peter ist toll.” und der tweet erhält zahlreiche Likes – und dann wird er zu “Peter ist doof.” geändert – ich denke, das Problem ist hinreichend klar.

Folgende Lösungen wären – teilweise in Kombination – denkbar:

  • Optional eine twitter-interne Rechtschreibprüfung, die bei festgestellten Fehlern fragt, ob man den tweet so absenden will.
  • Änderungen sind nur eine bestimmte Zeitdauer möglich, z.B. 30 Sekunden.
  • Änderungen sind nur solange möglich, bis der tweet Likes hatte.
  • Änderungen sind nur solange möglich, bis der einen Retweet hat.
  • Wird ein tweet geändert, werden diejenigen, die ihn geliked oder retweetet haben, über die Änderung benachrichtigt.
  • Andere Nutzer können die Änderungsfunktion freigeben.
  • Eine Änderungshistorie des tweets ist verfügbar.

Ich persönlich würde eine Lösung aus der internen warnenden Rechtschreibprüfung und einem kurzen Zeitfenster, innert dessen der tweet geändert werden kann bevorzugen – solch eine Lösung würde das Korrigieren ermöglichen und hätte nur ein geringes Missbrauchsrisiko.

Man darf gespannt sein, ob twitter in Zukunft eine Editierfunktion bringen wird.

Kommentar verfassen