10 Fakten über den Mond

  1. Der Mond ist der einzige natürliche Satellit der Erde. Da man generell Begleiter von Planeten als Monde bezeichnet, spricht man teilweise auch vom Erdmond.
  2. Der mittlere Durchmesser beträgt 3476 km. Die Masse liegt 7,349 · 1022 kg, die Oberfläche beträgt 37.932.330 km2.
  3. Der Mond hat keine eigentliche Atmosphäre, nur eine sehr dünne Exosphäre. Daher sind auch die Temperaturschwankungen sehr hoch. Im Dunklen ca. -150° C, in der Sonne bis zu 130° C.
  4. Da mangels Atmosphäre keine Meteore abgefangen werden können, gibt es auf dem Mond sehr viele Krater, die sein Aussehen prägen.
  5. Gebildet hat sich der Mond wahrscheinlich vor rund 4,5 Milliarden Jahren durch die Kollision der Erde mit einem anderen Planeten.
  6. Die Umlaufzeit um die Erde beträgt 27,32 Tage. Übrigens, die Begriffe Mond und Monat hängen im Deutschen daher zusammen.
  7. Zahlreiche Effekte werden vom Mond verursacht: Durch seine Anziehungskraft sorgt er für Ebbe und Flut. Besonders eindrucksvoll sind die Sonnenfinsternisse (Mond zwischen Sonne und Erde) und Mondfinsternisse (Erde zwischen Sonne und Mond). Daneben gibt es auch Mondregenbogen
  8. Der Mond ist der einzige Himmelskörper, der von Menschen besucht wurde, erstmals am 21. Juli 1969 (Apollo 11), letztmals am 11. Dezember 1972 (Apollo 17). Darüber hinaus wurde und wird der Mond von zahlreichen Sonden besucht und umkreist. Für die nahe Zukunft sind wieder bemannte Missionen zum Mond geplant.
  9. Der Mond gehört aufgrund des Weltraumvertrags niemandem, weder einem Staat noch Privatpersonen. Die oft verkauften Mond-Grundstücke sind wertlose Scherzgeschenke.
  10. Aufgrund seiner Präsenz am Himmel hat der Mond großen kulturellen Einfluss und wurde früher als Gottheit verehrt. In den meisten europäischen Kulturen ist er weiblich.

Köpfe: Jan Cönig

Jan Cönig, geboren 1982 in Frankfurt am Main, ist ein deutscher Slampoet, Comedian und Autor.

Cönig begann 2013 beim SlamFFM, einem Poetry Slam in Frankfurts. Nach ersten Soloauftritten gründete er gemeinsam mit Robin Baumeister das Slamteam “Team me up, Scottie!” (TMUS) und tratt hauptsächlich im Team an, bis TMUS 2016 eine Pause einlegt und Cönigs Solokarriere aufnahm.

In den drei gemeinsamen Jahren auf der Bühne entwickeln Robin Baumeister und Jan Cönig sich. Sind ihre Texte anfangs noch durchgängig chaotisch, entwickeln sie eine Möglichkeit, niedrigschwellig Botschaften zu vermitteln, ohne auf Blödeleien zu verzichten. Sie nutzen die Bühnenpräsenz von Robin und die Wortspielaffinität von Jan, spielen mit Geschwindigkeiten, akustischem Gleichklang und Störungen. 2015 gründen sie in Kooperation mit der Kulturwerkstatt Hofheim den Slam “Vorsicht Wortwechsel” im Jazzkeller Hofheim. Ihr Markenzeichen sind die schwarzen Collegejacken mit dem Aufdruck TMUS, ihr größter Erfolg findet bei ihrer ersten Teilnahme an deutschsprachigen Meisterschaften statt.

Im Teamwettbewerb der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam erreichen “Team me up, Scottie!” 2014 in Dresden das Finale, 2015 müssen sie sich knapp in der Vorrunde geschlagen geben.

Im Solowettbewerb scheitert Cönig 2016 in Stuttgart und 2018 in Zürich bereits in der Vorrunde, während er 2017 in Hannover sowohl in der Vorrunde, als auch im Halbfinale seine Runde gewinnt und schließlich 4. wird, da er mit 0,2 Punkten den Einzug ins finale Stechen verpasst. Seine Teilnahmen bei Landesmeisterschaften sind erfolgreicher. 2015 (Frankfurt), 2016 (Wetzlar) und 2017 (Wiesbaden) erreicht Jan Cönig das Finale, 2017 wird er Trizemeister, ein Titel, den er selbst erfunden hat. 2018 in Marburg gewinnt er den Wettbewerb und wird Hessenmeister, ein Titel, den er 2019 beim Hessenslam in Friedberg und Bad Nauheim erfolgreich verteidigt.

Obwohl Jan Cönig 2016 schon drei Jahre lang Teil der Slamszene ist und an jeder deutschsprachigen Meisterschaft teilnahm, beginnt er fast wieder von vorne. Es ist schwer, Termine zu bekommen, Anschluss zu finden und er hat permanent das Gefühl, er müsse sich beweisen. Hilfreich für seine Karriere sind die Erfolge auf verschiedensten Bühnen und ein FAZ Artikel. Bekannt wird Cönig auch durch seine WG Geschichten mit Müller, Nils und der Taube Taubias, die 2017 im Buch “Küss die Taube” beim Reimheim Verlag erschienen und auch auf Spotify zu finden sind.

Auch wenn er mit weit mehr als 600 Auftritten im deutschsprachigen Raum und Auftragsarbeiten, bzw. Slamworkshops für diverse Akteure Solo sehr erfolgreich ist, sucht Cönig immer die Arbeit im Team. Er ist nicht nur Mitglied des gemeinnützigen Vereins “Where the wild words are”, der im Schlachthof in Wiesbaden Poetry Slam veranstaltet, mit dem Frankfurter Comedian und Autor Clemse Lebemann gründet er diverse Formate.

Jan Cönig und Clemse Lebemann übernehmen nicht nur gemeinsam den Slam “Vorsicht Wortwechsel”, sie gründen auch den “Slam namens Horst” im Frankfurter Gallusviertel und spielen ihre Show “Wir müssen reden” im Museum für Kommunikation Frankfurt, der Cocktailbar “Trinkhalle” in Frankfurt und Locations in Wiesbaden und Mainz. Ihr Duoprogramm “Frankfurt am Meer” spielen sie 2019 und 2020 auf der renommierten Kleinkunstbühne “Die Käs”.

Neben Poetry Slam und Mixed Show treten Cönig Lebemann auch als Veranstalter, Moderatoren und Berater für diverse Shows auf.
Sie veröffentlichen die Titel Ein gutes Buch und ein sehr gutes Buch, die inzwischen als Sammelband Ein gutes Buch – ein sehr gutes Buch im Handel erhältlich sind.

2018 startete Jan Cönig seine Poetry Slam Reihe SLAM ROYAL im erweiterten Rhein Main Gebiet. Er selbst sagt dazu “Früher wollten wir alle Veranstaltungen immer monatlich machen, so oft wie möglich und viele viele Texte hören oder lesen. Inzwischen gibt es so viele slamverwandte Veranstaltungen, dass wir lieber selten veranstalten, dann aber sehr gut!”

Jan Cönig hat sich in den letzten sechs Jahren weiterentwickelt. Stand anfangs der Humor noch absolut im Vordergrund und musste maximal allgemein akzeptierten Meinungen weichen, behandeln die Texte inzwischen auch schwierige Themen, ohne auf den humorvollen Ausbruch zu verzichten.[6]

Titel und Erfolge

2017
Koblenzer Stadtmeister Poetry Slam
Trierer Stadtmeister Poetry Slam
Träger des Karl Marx Poesiepreises
hessischer Trizemeister
Finalist der deutschsprachigen Meisterschaften
2018
Poetry Slam Bahnhofschampion
Siegburger Stadtchampion
Hessenmeister
2019
Siegburger Stadtchampion
Hessenmeister

Köpfe: Rory Bruce

Rory Bruce (* 1967) ist ein italienischer Geschäftsmann aus Rom. Er leitet Babingtons Tea Rooms, sowie die Babingtons Trading Company Limited. Er ist Nachfahre von Isabell Cargill, eine der beiden Gründerinnen von Babingtons Tea Rooms in Rom.

1893 erreichten zwei Engländerinnen, Isabel Cargill und Anna Maria Babington, Rom und hatten den Plan, die englische Tradition des Afternoon Teas in die römische Gesellschaft einzuführen. Der Babingtons Tea Room wurde ein sofortiger Erfolg, wo Ladies und Gentleman ihren Tee und Erfrischungen zu sich nehmen konnten.

Für das 125 Jubiläum wurde der Tea Room renoviert und gemeinsam mit der englischen Botschafterin von Rom, Jill Morris eröffnet

Wie kann ich verhindern, dass mir der Strom gesperrt wird?

Ohne Strom geht heute eigentlich nichts mehr und daher kommt es für die meisten Haushalte einer Katastrophe gleich, wenn eine Stromsperrung droht. Hier wollen wir erklären, wie Sie am besten vorgehen, wenn Ihr Stromversorger droht, Ihnen den Strom abzustellen, weil Sie Ihre Rechnungen nicht gezahlt haben.

Die Voraussetzungen für eine Stromsperre

Am Anfang stellt sich die Frage, wann der Stromanbieter überhaupt berechtigt ist, den Strom wegen Zahlungsverzug abzustellen. Die Voraussetzungen sind in §19 der StromGVV geregelt:

  • Der Zahlungsrückstand muss mindestens 100 Euro betragen (zu strittigen Forderungen unten mehr)
  • Der Stromversorger muss die Sperre vier Wochen vorher angedroht haben
  • Das konkrete Datum muss dann nochmals drei Tage vorher benannt werden.

Noch ein wichtiger Hinweis – diese Voraussetzungen gelten nicht, wenn Sie Dauerkandidat für Sperrankündigungen sind. Daher ist es wichtig, dass Sie sich an unsere Tipps und Hinweise in diesem Artikel halten. “Wie kann ich verhindern, dass mir der Strom gesperrt wird?” weiterlesen