Liste: Alle Literaturnobelpreisträger und was man von ihnen gelesen haben sollte

Hier finden Sie eine Liste aller Träger des Nobelpreises für Literatur und eine Empfehlung, was Sie von diesem gelesen haben sollten.

Bei einigen der Nobelpreisträger sind Kindle Versionen der Werke verlinkt, von denen einige sogar kostenlos heruntergeladen werden können. Hier finden Sie entsprechende Lese-Apps.

Diese Liste ist in Arbeit.

1901 Sully Prudhomme

als Anerkennung seiner ausgezeichneten, auch noch in späteren Jahren an den Tag gelegten Verdienste als Schriftsteller und besonders seiner Dichtungen, die hohen Idealismus, künstlerische Vollendung und eine seltene Vereinigung von Herz und Geist bezeugen.

Der Franzose lebte von 1839 bis 1907 und war Lyriker. Inzwischen ist er auch in Frankreich in Vergessenheit geraten. Damit Sie sagen können, dass Sie etwas von ihm gelesen haben ist hier das Gedicht Seelenkampf.

1902 Theodor Mommsen

dem gegenwärtig größten lebenden Meister der historischen Darstellungskunst, mit besonderer Berücksichtigung seines monumentalen Werkes “Römische Geschichte”.

Der deutsche Historiker lebte von 1817 bis 1903. Sein Hauptwerk ist die “Römische Geschichte”, von der wir hier einen Auszug haben.

1903 Bjørnstjerne Bjørnson

als ein Beweis der Anerkennung für seine edle, großartige und vielseitige Wirksamkeit als Dichter, die immer durch einmalige Frische der Eingebung und durch eine seltene Seelenreinheit ausgezeichnet war.

Der norwegische Schriftsteller (1832–1910) war auch Politiker und verfasste unter anderem den Text der norwegischen Nationalhymne. Seine Erzählung “Flaggen über der Stadt” können hier kostenlos für den Kindle herunterladen.

1904 Frédéric Mistral und José Echegaray

Frédéric Mistral

mit Bezug auf die frische Ursprünglichkeit, das Geistreiche und Künstlerische in seiner Dichtung, die Natur und Volksleben seiner Heimat getreu widerspiegelt, sowie auf seine bedeutungsvolle Wirksamkeit als provenzalischer Philologe

Der Franzose lebte von 1830–1914. Hier finden Sie sein Gedicht “Hymnus an die Sonne“.

José Echegaray

mit Bezug auf seine umfassende und geistreiche Verfasserschaft, die auf selbständige und originelle Weise die großen Traditionen des spanischen Schauspiels wiederbelebt hat

Der spanische Schriftsteller (1832–1916) hat unter anderem “Der große Kuppler” geschrieben, das sie hier kostenlos für den Kindle herunterladen können.

1905 Henryk Sienkiewicz

auf Grund seiner großartigen Verdienste als epischer Schriftsteller

Sienkiewicz (1846–1916) war ein polnischer Schriftsteller, der vor allem durch seine historischen Romane bekannt wurde und auch heute noch gerne gelesen wird, nicht nur in Polen. Hier können Sie “Die Kreuzritter” kostenlos lesen.

1906 Giosuè Carducci

nicht nur in Anerkennung seiner reichen Gelehrsamkeit und seiner kritischen Forschungen, sondern vor allem als eine Huldigung für die plastische Energie, die Frische des Stils und die lyrische Kraft, die seine poetischen Meisterwerke auszeichnen

Der italienische Literaturhistoriker lebte von 1835 bis 1907 und war besonders für seine Gedichte bekannt, von denen wir hier eines für Sie haben.

1907 Rudyard Kipling

in Anerkennung der Beobachtungsgabe, der ursprünglichen Einbildungskraft sowie der männlichen Stärke in Auffassung und Schilderungskunst, die die Schöpfungen dieses weltberühmten Schriftstellers auszeichnen

Der in Indien geborene Brite Kipling (1865–1936) war der erste englischsprachige Schriftsteller, der den Literaturnobelpreis erhielt. Sein bekanntestes Werk ist sicher “Das Dschungelbuch“. Seine gesammelten Werke kostenlos finden Sie hier.

1908 Rudolf Eucken

auf Grund des ernsten Suchens nach Wahrheit, der durchdringenden Gedankenkraft und des Weitblicks, der Wärme und Kraft der Darstellung, womit er in zahlreichen Arbeiten eine ideale Weltanschauung vertreten und entwickelt hat

Der deutsche Philosoph Rudolf Eucken war zu seinen Lebzeiten (1846–1926) besonders in Schweden beliebt. Dass er den Nobelpreis erhielt, wurde in Deutschland eher mit Unverständnis aufgenommen. Seine heutige Bedeutung ist eher gering, vielleicht möchten Sie ja einen Blick in seine Lebenserinnerungen werfen.

1909 Selma Lagerlöf

(1858–1940)

1910 Paul Heyse

(1830–1914)

1911 Maurice Maeterlinck

(1862–1949)

1912 Gerhart Hauptmann

(1862–1946)

1913 Rabindranath Tagore

(1861–1941)

1914 nicht verliehen

Aufgrund des Beginns des ersten Weltkriegs wurde der Nobelpreis für Literatur nicht verliehen.

1915 Romain Rolland

(1866–1944)

1916 Karl Gjellerup

(1857–1919)

1917 Henrik Pontoppidan

(1857–1943)

1918 nicht verliehen

1919 Carl Spitteler

(1845–1924) (verliehen 1920)

1920 Knut Hamsun

(1859–1952)

1921 Anatole France (1844–1924)

1922 Jacinto Benavente (1866–1954)

1923 William Butler Yeats (1865–1939)

1924 Wladyslaw Reymont(1867–1925)

1925 George Bernard Shaw (1856–1950) (verliehen 1926)

1926 Grazia Deledda (1871–1936) (verliehen 1927)

1927 Henri Bergson (1859–1941) (verliehen 1928)

1928 Sigrid Undset (1882–1949)

1929 Thomas Mann (1875–1955)

1930 Sinclair Lewis (1885–1951)

1931 Erik Axel Karlfeldt (1864–1931)

1932 John Galsworthy (1867–1933)

1933 Iwan Bunin (1870–1953)

1934 Luigi Pirandello (1867–1936)

1935 nicht verliehen

1936 Eugene O’Neill (1888–1953)
1937 Roger Martin du Gard (1881–1958)
1938 Pearl S. Buck (1892–1973)
1939 Frans Eemil Sillanpää (1888–1964)

1940 bis 1943 nicht verliehen

1944 Johannes Vilhelm Jensen (1873–1950)
1945 Gabriela Mistral (1889–1957)
1946 Hermann Hesse (1877–1962)
1947 André Gide (1869–1951)
1948 Thomas Stearns Eliot (1888–1965)
1949 William Faulkner (1897–1962)
1950 Bertrand Russell (1872–1970)
1951 Pär Lagerkvist (1891–1974)
1952 François Mauriac (1885–1970)
1953 Winston Churchill (1874–1965)
1954 Ernest Hemingway (1899–1961)
1955 Halldór Laxness (1902–1998)
1956 Juan Ramón Jiménez (1881–1958)
1957 Albert Camus (1913–1960)

1958 Boris Pasternak

für seine bedeutende Leistung sowohl in der zeitgenössischen Lyrik als auch auf dem Gebiet der großen russischen Erzähltradition

Der sowjetische Schriftstelle Pasternak musste den Preis aus politischen Gründen ablehnen. In einer besonderen Zeremonie nahm sein Sohn Nobelpreis im Jahr 1989 in Stockholm stellvertretend für seinen Vater an. Pasternaks berühmtester Roman ist “Dr. Schiwago“.

1959 Salvatore Quasimodo (1901–1968)

1960 Saint-John Perse (1887–1975)

1961 Ivo Andric (1892–1975)

1962 John Steinbeck (1902–1968)

1963 Giorgos Seferis (1900–1971)

1964 Jean-Paul Sartre

in Anerkennung seines schöpferischen schriftstellerischen Schaffens, dessen freiheitlicher Geist und dessen Suche nach Wahrheit einen weitreichenden Einfluss auf unser Zeitalter ausgeübt hat

Der Franzose Sarte (1905–1980) hat den Preis nicht angenommen, um seine Unabhängigkeit nicht zu verlieren. Er ist besonders für seine philosophischen Texte bekannt, lesenswert ist aber insbesondere auch sein Roman “Der Ekel“.

1965 Michail Scholochow (1905–1984)

1966 Samuel Agnon (1888–1970)

1966 Nelly Sachs (1891–1970)

1967 Miguel Ángel Asturias (1899–1974)

1968 Yasunari Kawabata (1899–1972)

1969 Samuel Beckett (1906–1989)

1970 Alexander Solschenizyn (1918–2008)

1971 Pablo Neruda (1904–1973)

1972 Heinrich Böll (1917–1985)

1973 Patrick White (1912–1990)

1974 Eyvind Johnson (1900–1976)

1974 Harry Martinson (1904–1978)
1975 Eugenio Montale (1896–1981)
1976 Saul Bellow (1915–2005)
1977 Vicente Aleixandre (1898–1984)
1978 Isaac Bashevis Singer (1902–1991)
1979 Odysseas Elytis (1911–1996)
1980 Czeslaw Milosz (1911–2004)
1981 Elias Canetti (1905–1994)
1982 Gabriel García Márquez (1927-2014)
1983 William Golding (1911–1993)
1984 Jaroslav Seifert (1901–1986)
1985 Claude Simon (1913–2005)
1986 Wole Soyinka (* 1934)
1987 Joseph Brodsky (1940–1996)
1988 Nagib Mahfuz (1911–2006)
1989 Camilo José Cela (1916–2002)
1990 Octavio Paz (1914–1998)
1991 Nadine Gordimer (1923-2014)
1992 Derek Walcott (* 1930)

1993 Toni Morrison

für ihre literarische Darstellung einer wichtigen Seite der US-amerikanischen Gesellschaft durch visionäre Kraft und poetische Prägnanz

Die afroamerikanische Schriftstellerin lebte von 1931 bis 2019. Besonders lesenswert ist ihr erster Roman “Sehr blaue Augen“.

1994 Kenzaburo Oe (* 1935)
1995 Seamus Heaney (1939-2013)
1996 Wislawa Szymborska (1923-2012)
1997 Dario Fo (* 1926)
1998 José Saramago (1922-2010)
1999 Günter Grass (1927-2015)
2000 Gao Xingjian (* 1940)
2001 V. S. Naipaul (* 1932)
2002 Imre Kertész (* 1929)
2003 J. M. Coetzee (* 1940)
2004 Elfriede Jelinek (* 1946)
2005 Harold Pinter (1930–2008)
2006 Orhan Pamuk (* 1952)
2007 Doris Lessing (1919-2013)
2008 Jean-Marie Gustave Le Clézio (* 1940)
2009 Herta Müller (* 1953)
2010 Mario Vargas Llosa (* 1936)
2011 Tomas Tranströmer (* 1931)
2012 Mo Yan (* 1955)
2013 Alice Munro (* 1931)
2014 Patrick Modiano (* 1945)

2015 Swetlana Alexijewitsch (* 1948)

2016 Bob Dylan (* 1941)

2017 Kazuo Ishiguro (* 1954)

6 Antworten auf „Liste: Alle Literaturnobelpreisträger und was man von ihnen gelesen haben sollte“

Kommentar verfassen