Rezept: Bürgermeisterstücke geschmort

Man kriegt sie nicht oft, aber wenn man sie beim Metzger bekommen kann, sollte man zugreifen: Die sog. Bürgermeisterstücke, in Norddeutschland auch Pastorenstücke genannt. Das Fleisch ist vom Rind, recht flach, mager und ähnelt von der Form her einer Haifischflosse. Im englischen heißt es auch Tri-Tip. Manchmal werden sie auch falsches Filet genannt, zum Kurzbraten sind sie aber meist nicht so gut geeignet. Besonders gut schmecken sie aber geschmort.

Hier ein einfacher Rezeptvorschlag für vier Personen:

  • gut 1,2kg Bürgermeisterstücke
  • Suppengrün
  • zwei Zwiebeln
  • 250ml Rotwein
  • 500ml Rinderfond
  • Pflanzenöl
  • Pfeffer, Salz

Den Backofen auf 200° vorheizen.

Suppengrün putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel vierteln.

In einem Bräter Pflanzenöl erhitzen und das Fleisch – meist sind es mehrere Stücke – rundum anbraten. Suppengrün und Zwiebel zugeben, anschwitzen lassen und dann Wein mit Fond angießen. Kurz aufkochen lassen und dann zugedeckt in den Ofen geben.

Temperatur auf 140° Grad reduzieren und ca. drei Stunden schmoren lassen. Dabei einmal wenden.

Dann nach Geschmack etwas Flüssigkeit in einen Topf geben, reduzieren und binden – den Schritt spare ich mir immer und lasse die Sauce, wie sie ist und schmecke sie allenfalls mit etwas Pfeffer und Salz ab.

Fleisch aufschneiden und zusammen mit etwas von dem Gemüse, der Sauce und einer Beilage – z.B. Kartoffelpüree – servieren.

Eine Antwort auf „Rezept: Bürgermeisterstücke geschmort“

Kommentar verfassen