Mein Mittagessen: Fischstäbchenbrötchen

Sozusagen das Fischbrötchen des kleinen Mannes…

Je Person rechnet man zwei bis drei Brötchen und je Brötchen drei Fischstäbchen.

Tipp: damit es etwas gesünder ist, verwendet man keine Weizenbrötchen sondern wie im Bild ein Dinkel-/Emmer oder auch ein Roggen- bzw. Vollkornbrötchen.

Fischstäbchen nach Packungsanleitung zubereiten, wobei die Zubereitung im Backofen im Regelfall vorzuziehen ist (wenig Fett).

Brötchen aufschneiden und mit ein bis zwei Blatt Salat, den drei Fischstäbchen und Saucen nach Geschmack füllen. Es bieten sich Remoulade, Mayonnaise, Ketchup, Senf oder Sriracha Sauce an. Einige Spritzer Zitronensaft runden die Fischstäbchen ab.

Für vegetarische Ernährung geeignet, besonders auch für Kinder.

Mein Mittagessen: Spiegelei, Spinat, Kartoffeln

Ein schnelles, vegetarisches Mittagessen. Rahmspinat (in dem Fall TK), Kartoffeln und ein Spiegelei dazu.

Mein Abendessen: Blau-grüner Salat

Salat mal anders:

eine Handvoll Rucola grob verrupfen, Avocado in Scheiben schneiden und auf dem Rucola verteilen.

Blattpetersilie und Koriander – je einen halben kleinen Bund – fein zerpflücken und darüber geben. Dann noch eine halbe Handvoll Blaubeeren dazu und mit etwas Zitronensaft und Olivenöl marinieren, alles grob durchmischen.

Dieser Salat ist ein leichtes Abendessen und passt perfekt in die Sirtfood Ernährung.

Mein Abendessen: Falafel-Wrap

Auf dem Bild oben ist der Falafel Wrap fast fertiggestellt – es muss nur noch die Joghurtsauce drauf und er dann gerollt werden.

Sie brauchen: je Wrap 2-3 Falafelbällchen (selbstgemacht oder gekaufte), je Person 2 -3 Wraps und zur weiteren Füllung, was Sie sonst so gerne mögen, z.B. feingeschnittenen Salat, Blattpetersilie, Frühlingszwiebeln, Gurken, Koriander, Tomaten, Zwiebeln, Minze… Dann noch für mehr Geschmack Joghurt oder Joghurtsauce (einfach 10% Joghurt mit etwas Olivenöl, Zitronensaft, Salz mischen), Hummus, Tabasco, Zitronensaft…

Auf einem aufgewärmten Wrap zwei bis drei Falafelbällchen zerdrücken, weitere gewünschte Zutaten zugeben und den Wrap rollen.

Lohnt sich besonders, wenn viele mitessen, da man dann viele verschiedene Zutaten auf den Tisch bringen kann.

Mein Abendessen: Spaghetti Bolognese

Spaghetti Bolognese gehören zu meinen Lieblingsgerichten. Und wenn ich an sich Abends auch keine Kohlenhydrate esse, hin und wieder müssen Sie sein…

Für vier Personen habe ich sie heute so gemacht:

Knoblauchzehen nach Geschmack und eine Zwiebel grob hacken, mit rund 700g Rinderhackfleisch in einem Topf mit etwas Raps- und Olivenöl anbraten. 500ml Rinderfond dazu, alles gut umrühren und etwas einkochen lassen. Dann Dosentomaten (ca. 800g) zugeben und diese grob zerteilen. Statt der ganzen Dosentomaten kann  man auch passierte Tomaten nehmen. Fein gehackte Kräuter nach Geschmack dazu, Pfeffern und einen Schuss Sekt oder Wein dazu, Sekt passt aber ideal.

Dann noch alles unter gelegentlichem Rühren weitergaren und zwischendrin ggf. mit Tomatenmark weiter ausbauen.

Nudeln nach Packungsanleitung kochen, abtropfen lassen und in einer großen Pastaschüssel mit der Sauce vermischen und mit etwas Basilikum garnieren.

Am Tisch sollte es noch Pfeffer, Parmesan und Wein geben.

Und noch zwei Hinweise: Ich salze nie. Und natürlich kann man diese Sauce auch zu Gemüse essen, z.B. Blumenkohl. Dann ist man auch wieder bei LowCarb.

Mein Mittagessen: Gnocchi mit Pesto

Perfekt für einen Samstagmittag: Gnocchi mit Pesto.

Gnocchi entweder selbst vorbereiten oder fertige verwenden; es gibt hier inzwischen sehr gute.

Pesto würde ich allerdings grundsätzlich selbst zubereiten, wie z.B. hier beschrieben.

Die Gnocchi in kochendes gesalzenes Wasser geben und so lange kochen, bis sie aufsteigen, das dauert im Regelfall nicht mehr als zwei Minuten. Abgießen, etwas abtropfen lassen und in einer Schüssel mit etwas Olivenöl und/oder Butter servieren.

Auf dem Tisch sollten Sie Pfeffer, Salz, Olivenöl, Kräuter (Oregano, Basilikum, Parmesan und natürlich das Pesto zum Würzen stehen haben.

Dazu passt Weißweinschorle.

 

Rezept: Italienisches Gemüse vom Backblech

Gemüse darf bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung nicht fehlen. Ganz einfach zubereiten kann man es im Backofen. Hier eine italienisch angehauchte Variante:

Den Backofen auf 220° Umluft vorheizen, alternativ 250° Ober-/Unterhitze.

Paprika – Farben nach Wahl – in Streifen schneiden, Zucchini in Scheiben. Dazu Knoblauchzehen grob zerteilen, Tomaten halbieren, Zwiebeln vierteln und auf einem Backblech verteilen und ein paar Rosmarinzweige dazu, Thymian passt auch sehr gut. Man kann natürlich auch noch weitere Gemüsesorten verwenden, z.B. Auberginen. Beachten sollte man, dass sie eine in etwa gleich lange Garzeit haben. Ansonsten später dazu geben. Auf dieses Blech z.B. kommen nach einer halben Stunde noch Frühlingszwiebeln.

Mit etwas Zitronensaft und Olivenöl beträufeln. Kräuter und Gewürze nach Wahl dazu, oben im Bild sind es wenig getrocknet italienische Kräuter, vornehmlich auf den Zucchini-Scheiben, Pfeffer, etwas Meersalz.

Das Blech in den Ofen geben und die Temperatur auf 120° reduzieren.

Nach einer halben Stunde alles einmal wenden bzw. einfach durchmischen. Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, weitere Gemüsesorten zuzugeben, die ggf. nicht so lange brauchen.

Noch eine halbe Stunde warten und alles ist fertig.

Eine schöne Beilage zu allen italienisch angehauchten Gerichten, aber z.B. auch zu Braten aller Art. Schmeckt auch kalt im Salat.

Für Low-Carb und Sirtfood Ernährung geeignet.

Tipp: Auch perfekt für viele Gäste. Sie können ohne Probleme zwei Bleche gleichzeitig in den Ofen geben. Wechseln Sie dann nach der halben Stunde nur die Position und achten Sie auf den Gargrad.

Mein Abendessen: Überbackene Tortilla Wraps

Für vier Personen nehme ich gut 650g Hackfleisch, das ich mit einer feingehackten Schalotte und fein gehacktem Knoblauch anbrate. Sobald es gebräunt ist, gebe ich 500ml Tomatenmark dazu und würze mit Kreuzkümmel, Koriander, Pfeffer, Chiliflocken und wenig Salz. Alternativ kann man eine fertige Chili-Con-Carne oder Taco Gewürzmischung nehmen.

Den Ofen auf 200° Oberhitze oder Umluft vorheizen, derweil unter gelegentlichem Rühren das Fleisch weiter garen.

Acht Wraps dann mit dem Fleisch füllen und rollen oder zu Päckchen formen und in eine Auflaufform geben. Dick Streukäse – z-B. 200g Emmentaler und 200g Mozzarella – drüber geben und nach Wunsch überbacken.

Dazu gibt es Sauerrahm, frischen Koriander in dünne Ringe geschnittene und mit Zitronensaft marinierte Lauchzwiebeln und was man sonst noch so mag – z.B. Eisbergsalatblätter und Tomaten.

Mein Abendessen: Gemüse-Bockwurst-Pfanne mit Speck

Wenn es mal schnell gehen soll, für eine Person (ansonsten Menge einfach vervielfachen):

Eine Bockwurst in Scheiben schneiden, Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, 50g Speckwürfel darin anbraten, Bockwurst und eine Packung TK Gemüse (400g, hier Iglo Kohlrabi und Pastinaken) zugeben und unter Rühren erwärmen. Nach Geschmack noch Kräuter, Pfeffer und ggf. etwas Salz dazu.

Mein Abendessen: Schweinerollbraten

Ein schönes unkompliziertes Rezept für Herbst und Winter.

Für vier Personen nehme ich ein ca. 1,2kg schweres Stück Schweinerollbraten, den ich in einem Topf oder Bräter in etwas Rapsöl anbrate und dann salze und pfeffere.

Klein geschnittene Zwiebeln und grob gewürfeltes Suppengemüse (Sellerie, Möhren, Blumenkohl, Lauch…) dazugeben und kurz anbraten. Mit Gemüsebrühe und etwas Bier oder Weißwein angießen, kurz aufkochen lassen, einen Löffel Butter aufs Fleisch geben und ohne Deckel in den auf ca. 160° vorgeheizten Backofen geben. Gut 90 Minuten garen lassen, dabei ggf. gelegentlich Brühe/Bier/Wein angiessen.

Den Braten aus dem Netz lösen und in Scheiben schneiden.

Wer mag, passiert das Gemüse und kocht es zusammen mit der Flüssigkeit etwas ein und bindet dann die Sauce – ich lasse sie so, wie sie ist und nehme das Gemüse als Beilage.

Dazu passen Apfelrotkohl und Spätzle oder Kartoffelknödel.

Reste des Bratens kann man anderntags anbraten (Gröstl).