Rezept: Klassischer Österreichischer Kartoffelsalat

Der klassische Österreichische Kartoffelsalat mit Brühe ist immer noch die beste Beilage zum Wiener Schnitzel – schmeckt aber auch zum Grillen, z.B. zu Kalbsbratwürsten.

Varianten gibt es viele, ich bereite ihn immer so zu.

  • 2,5kg festkochende oder vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • eine kleine Zwiebel
  • ca. 250ml Rinderbrühe
  • Öl (Rapsöl)
  • Weißweinessig
  • Senf (nach Geschmack: 1 Teelöffel oder ein Esslöffel)
  • Pfeffer, Salz

Die Kartoffeln kochen und schälen, etwas auskühlen lassen und in nicht zu dicke Scheiben schneiden und in eine hinreichend große Schüssel geben, mit etwas warmer Brühe übergießen und ziehen lassen.

Die Zwiebel fein hacken und über die Kartoffeln verteilen.

Essig, Öl und Senf gut vermischen und zusammen mit der Zwiebel unter die Kartoffeln heben.

Mit weiterer Brühe und Pfeffer sowie ggf. Salz abschmecken.

Mit einigen Rucolablättern garnieren und servieren.

Tipps:

  • Sie sind Vegetarier? Dann nehmen Sie Gemüsebrühe statt Rinderbrühe.
  • Etwas vom Kochwasser der Kartoffeln in die Brühe geben.

Mein Abendessen: Spargel mit Zitronenbutter, Pinienkernen und Pesto

Am 24. Juni endet wie jedes Jahr die Spargelzeit – und da ich dieses Jahr nicht noch nicht dazu kam, welchen zuzubereiten, wurde es wieder einmal Zeit.

Als Bonner kaufe ich meinen Spargel übrigens in Bornheim (Rheinland) direkt beim Bauern – jedem, der in oder zumindest in der Nähe einer Spargelregion wohnt, sollte den Spargel direkt vor Ort kaufen – frisch gestochen schmeckt er besser, als wenn er schon einige Tage im Supermarkt liegt. Ansonsten bevorzuge ich auch Anbieter, die den Spargel direkt schälen. Kauft man den frisch geschälten Spargel am morgen, wickelt man ihn einfach in ein feuchtes Tuch ein und lagert ihn bis zum Abend im Kühlschrank. “Mein Abendessen: Spargel mit Zitronenbutter, Pinienkernen und Pesto” weiterlesen

Mein Abendessen: Pulled Porked Sandwich

Dieses Abendessen ist sehr schnell zubereitet und schmeckt besonders an Sommerabenden: Pulled Porked Sandwiches.

Für vier Personen braucht man ca. 800g Pulled Pork, das es inzwischen in besseren Supermärkten fertig vorbereitet gibt und nur noch erwärmt werden muss. Dann zusammen mit weiteren Zutaten nach Belieben zwischen zwei Sandwichtoasts geben – ich nehme immer etwas Mayonnaise, Sriracha Sauce (sehr scharfe Variante), viel Petersilie und Eisbergsalat.

 

Mein Abendessen: Girandole mit Spinat, Speck, Walnüssen und noch viel mehr

Das gab es am Sonntagabend bei uns – Girandole mit Spinat, Speck, Walnüssen und vielem mehr, serviert in der großen Pastaschüssel.

Zuerst 100g fein gewürfelten Speck in etwas Rapsöl anbraten, dann eine fein gehackte rote Zwiebel und glasig werden lassen und nach Geschmack einige Blättchen Salbei dazu.

Dann setze ich die Girandole (500g) nach Packungsanleitung auf, so passt es vom Timing her.

Dann ca. 100g Walnusskerne – grob zerkrümelt – zu Speck und Zwiebeln geben, als nächstes geviertelte Kirschtomaten nach Geschmack – ich empfehle 250g. Mit Weißwein ablöschen und kurz aufkochen lassen.

Wenn die Nudeln fertig sind abgießen und in eine Pastaschüssel geben. Die Sauce zugeben, alles unterheben und zum Schluss zwei gute Hand voll Babyspinat dazugeben. Mit Pfeffer und etwas Olivenöl abschmecken.

Auf dem Tisch stehen dann noch Parmesan, fein gehackter Feta und natürlich die Pfeffermühle. So kann jeder nach Geschmack nachwürzen.

Rezept: ein fluffiges Eiergericht aus dem Backofen

Dieses Eiergericht ist schnell gemacht und schmeckt als spätes Sonntagsfrühstück oder auch als Hautpmahlzeit – dann kann man auch gut einen Salat dazu essen.

Für vier Personen nehme ich 12 Eier, 100g in feine Würfelchen geschnittenen Kochschinken, 50g gewürfelten Speck, 50g geriebenen Käse und eine kleine fein gehackte Schalotte.

Den Backofen heize ich auf 180° Umluft auf und vermische Eier, Schinken und Käse in einer Schüssel und würze es mit etwas frisch gemahlenem Pfeffer. In einer Pfanne dünste ich in etwas Rapsöl die Speckwürfel an und gebe dann die Schalotte dazu. Wenn diese glasig geworden ist, kommt die Eiermasse dazu und alles wird gut untergehoben.

Ab damit in den Backofen, bis alles gut gestockt ist, das dauert etwa 12 Minuten – im Zweifel einfach mit einem Holzstäbchen in der Mitte testen.

In der Pfanne servieren.

Ich stelle immer noch Pfeffer, Salz, Tabasco und fein geschnittenen Schnittlauch zum Nachwürzen auf den Tisch.

Das ganze lässt sich natürlich beliebig erweitern, z.B. mit:

  • Tomaten
  • Zwiebeln
  • Paprika
  • Chili

Rezept: So eine Art Buddha Bowl

Buddha-Bowls sind einer der momentanen Food-Trends: in einer Schüssel werden ein Proteinträger (meist Tofu, aber auch Bohnen und andere Hülsenfrüchte, aber auch mageres Fleisch), Kohlenhydrate (Quinoa, Reis, Soba-Nudeln), Gemüse (Spargel, Möhren, Erbsen, Tomaten, Salate, Kohlsorten…), ein pflanzliche Lebensmitteln mit hohem Fettgehalt (Avocado, Goabohnen, Oliven…) und ein Dipp (Hummus, Joghurt….) in einer Schüssel schön angeordnet. Und da alles in einer Schüssel (Bowl) ist und sich wie der Bauch eines Buddhas wölbt, nennt man das eben Buddha Bowl.

Hier eine Art Buddha Bowl für 4 Personen:

  • 500g Hähnchenbrust
  • 500g grüner Spargel
  • 500g Joghurt (griechische Art, 10% Fett)
  • 250g Kirschtomaten
  • 250g Quinoa (noch ungekocht)
  • junger Wirsing (eine Handvoll)
  • Eisbergsalat (eine Handvoll)
  • Minze (nach Geschmack)
  • Zitronensaft
  • Olivenöl
  • Rapsöl
  • Salz

Quinoa nach Anleitung zubereiten.

Hähnchenbrust in Streifen schneiden, in einer Pfanne Rapsöl erhitzen und das Fleisch darin anbraten, währenddessen leicht salzen. Wenn es durchgebraten ist, abgedeckt zur Seite stellen.

Spargel putzen, in mundgerechte Stücke schneiden, in wenig Wasser für zwei bis drei Minuten kochen, abgießen. Der Spargel soll noch knackig sein.

Den sehr jungen Wirsing waschen und in Streifen schneiden, er muss nicht gekocht werden. Ist er Ihnen zu “hart”, kurz blanchieren.

Eisbergsalat grob hacken, Tomaten nach Geschmack halbieren oder vierteln, Minze von den Stängeln zupfen.

Den Eisbergsalat in eine Schüssel geben, etwas Zitronensaft und Olivenöl darüber geben, vermischen. Dann den gekochten und etwas ausgekühlten Quinoa über die Hälfte geben, in die andere Hälfte den Spargel und daneben den Wirsing. Tomaten und Fleisch in einem Bereich verteilen und dann den Joghurt – diesen nach Geschmack vorher mit wenig Salz, etwas Olivenöl und Zitronensaft vermischen. Minze drüber, fertig. Im Bild oben kann man den Quinoa nur unter den Tomaten erahnen, der junge Wirsing und der Salat sind ganz unter den anderen Zutaten vermischt.

Dann kann sich jeder aus der Schüssel bedienen – ob man vorher alles vermischt oder nicht, ist Geschmackssache. Nach Wunsch kann man noch mit Zitronensaft, Olivenöl, Chiliflocken oder auch Pfeffer nachwürzen.

Das Rezept ist auch für Sirtfood Ernährungskonzepte geeignet.

Ersetzt man das Fleisch durch Tofu und den Joghurt durch Hummus, ist es auch für vegane Ernährung geeignet.

Und hier noch Tipps für weitere Zutaten, die besonders gut passen:

  • Lauchzwiebeln
  • Radicchio (schöne Farbe und viele gesunde Bitterstoffe)
  • Rote Zwiebeln
  • andere frische Kräuter wie Blattpetersilie, Koriander (frisch), Thai-Basilikum, Basilikum
  • Soba-Nudeln statt Quinoa

 

Rezept: Spaghettini mit Trüffelbutter

Dieses Rezept ist vielleicht eines der einfachsten edlen Rezepte der Welt. Perfekt für ein spontanes romantisches Abendessen, wen man nicht so gut kochen kann, nichts im Haus hat (daher diese Zutaten immer bevorraten) und / oder es schnell gehen soll.

Das braucht man für zwei Personen:

  • Spaghettini (250g)
  • Butter (1 bis 2 Esslöffel)
  • Trüffelöl (1 bis 2 Esslöffel)
  • Salz, Wasser

Spaghettini sind besonders dünne, elegante Nudeln. Sie brauchen nur wenige Minuten, bis sie gekocht sind. Also die Zeit im Auge halten und unbedingt die Packungsanleitung zum Kochen beachten!

Trüffelöl bekommt man im Feinkosthandel, sehr gut sortierten Supermarkt oder auch online bei Amazon. Es lohnt sich, auf gute Qualität zu achten!

Während die Spaghettini im Salzwasser kochen, in einer Pfanne die Butter bei mitttlerer Hitze schmelzen und dann das Trüffelöl dazugeben. Alles gut vermischen und warm halten.

Nudeln gut abtropfen lassen, mit der Trüffelöl-Butter vermischen und servieren.

Tipps:

  • eine Pfeffermühle sollte auf den Tisch – Sie können aber sogar schon vorher ganz wenig frisch gemahlenen Pfeffer auf die Nudeln geben.
  • Parmesan muss nicht sein, macht sich auf dem Tisch aber gut.
  • Mit etwas Blattpetersilie oder Basilikum kannst man die Nudeln schön dekorieren.
  • Besonders edel wird es, wenn man die Nudeln mit echten in sehr dünne Scheiben geschnittenen Trüffeln verfeinert.
  • Statt Trüffelöl können Sie auch etwas Trüffelsalz verwenden, nehmen dann aber mehr Butter.
  • …oder Sie nehmen Trüffelbutter.

So oder so – das Essen wird ein Erfolg, ist edel und es kriegt wirklich jeder hin!

Rezept: Prager Schinken, wie ich ihn zu Ostern mache

Folgenden Schinken essen wir traditionell zur Osternacht.

Für acht Personen (je Person rechne ich ca. 250g Fleisch).

  • Ein Stück Prager Schinken mit Schwarte (ca. 2kg)
  • 1 Flasche Osterbock, Maibock oder ein anderes Bockbier (0,5l)
  • Honig (ca. 3-5 Esslöffel)
  • 1 Zwiebel
  • Lorbeerblätter

Den Ofen auf 160° vorheizen.

Die Schwarte rautenförmig einritzen, nicht bis zum Fleisch durchdringen.

Zwiebel schälen und vierteln.

In einer Auflaufform oder einem Bräter etwas Wasser und 0,4l Bockbier erhitzen. Einige Lorbeerblätter und die Zwiebel zugeben. Den Schinken mit der Schwarte nach unten in die Auflaufform legen.

Etwas Honig mit dem Rest des Bockbiers vermischen.

Den Schinken umdrehen, die Schwarte mit der Honig/Bockbiermischung bestreichen und in den Ofen stellen.

Ca. 90 Minuten garen, die Schwarte immer wieder mal mit den Flüssigkeit übergießen.

Tipp: ich löse die Schwarte 10 Minuten vor Schluss der Garzeit ab und lege diese neben den Schinken in den Bräter. So lässt sich der Schinken leichter schneiden und nur der, der auch Schwartenkruste will, kann sich diese nehmen.

Den Schinken aufschneiden. Dazu gibt es Roggenbrötchen (Röggelchen), Ostereier und Meerrettich (Kren).

Tipp 2: Wenn Sie in die Osternachtfeier gehen: Setzen Sie den Schinken bei 160° in den Ofen, reduzieren dann die Temperatur auf 90°. Der Schinken kann so lange im Ofen bleiben und ist dann fertig, wenn Sie nach Hause kommen.

Rezept: Eier im Nest

Eier im Nest sind eine meiner liebsten Kindheits- und Jugenderinnerungen an Ostern. Das perfekte Essen zum Osterfest.

Hier eine modernisierte Variante des klassischen Gerichts. Die Zutatenangaben sind für acht Personen – Ostern hat man ja Gäste. Sie können ansonsten die Menge einfach anpassen.

Für acht Personen:

  • 8 Kalbsschnitzel
  • 8 hartgekochte Eier
  • 4 große Scheiben Kochschinken (großer Metzgerschinken; sonst mehr Scheiben)
  • 18 dünne Scheiben Tiroler Speck (notfalls Bacon, dann reichen 9 Scheiben)
  • 2 Schalotten
  • 0,5l Kalbsfond (oder mehr)
  • 0,3l Weißwein
  • 250ml Sahne (oder mehr)
  • Rapsöl
  • Butter
  • Pfeffer

Die Schnitzel flach klopfen – notfalls mit der Pfanne – und leicht pfeffern. Jeweils zwei Scheiben Speck und eine halben Scheibe Schinken darauf legen. Dann ein gekochtes geschältes Ei darauf einrollen und mit Zahnstochern, Küchengarn, Rouladenklammern oder ähnlichem fixieren.

Backofen auf 160° vorheizen und eine hinreichend große Auflaufform buttern (oder zwei, wenn Sie keine große haben).

In einer beschichteten Pfanne etwas Rapsöl mit etwas Butter erhitzen und die Rouladen rundherum anbraten – obacht, sie dürfen nicht zu dunkel werden. In die Auflaufform legen und dann in den Backofen stellen. Übrigens, sie können die Rouladen hintereinander braten, falls die Pfanne zu klein ist – sie sollte nicht zu voll sein, da sonst die Hitze nicht gut weitergegeben wird.

Wenn Sie alle Eier im Nest angebraten haben, die Auflaufform in den Ofen stellen für ca. 25 bis 30 Minuten auf mittlerer Schiene garen lassen. Wenn Sie für Beilagen und die Sauce länger brauchen, reduzieren Sie dann einfach die Temperatur auf 80-100 Grad.

Ach ja, die Sauce: In der Pfanne zwei Scheiben Speck (oder eine Scheibe Bacon) auslassen und mit dem Kalbsfond sowie der Hälfte des Weißweins aufgießen, dann die geschälte halbierte Schalotte zugeben, aufkochen lassen und bei großer Hitze einkochen lassen. Dann die Temperatur reduzieren,  den Rest des Weißweins zugeben, nochmals kurz aufkochen und dann die Sahne hinzugeben – dann nicht mehr kochen lassen.

Die Eier im Nest aus dem Backofen holen, Fixierung (Zahnstocher…)  entfernen und die Rouladen halbieren  – jetzt wissen Sie auch, warum es Eier im Nest heißt. Den Fleischsaft aus der Auflaufform zur Sauce geben und die Rouladenhälften mit der Schnittfläche nach oben in die Sauce legen, nochmals erwärmen. Wenn die Pfanne zu klein ist, können Sie es auch anders herum machen: Sauce in die Auflaufform geben und im Backofen bei ca. 100° noch einige Minuten warm halten.

Tipp: einige Spritzer Zitronensaft machen die Sauce frischer, wenn Sie das mögen.

Als Beilage dazu passen Reis, Spätzle oder Nudeln – am besten Tagliatelle. Als Gemüse empfiehlt sich Blumenkohl, Brokkoli und/oder Möhren.

Guten Appetit!

Rezept: Wok mit Quorn Hack

Vegetarisches (nicht nur) in der Fastenzeit

Wie ja schon geschrieben verzichte ich in der Fastenzeit außer an den fastenfreien Sonntagen auf Fleisch. Und das ist eine gute Gelegenheit, auch einmal neue Rezepte und Zutaten auszuprobieren.

Quorn?!

Heute auf dem Speiseplan: Wok mit Quorn Hack.

Quorn gibt es im gut sortierten Supermarkt unter diesem Namen und ist ein Fleischersatz, der in erster Linie aus Mykoproteinen gewonnen wird, also aus Proteinen, die aus speziellen Pilzen stammen. Der Eiweißgehalt liegt beim Hackfleisch bei 13g (je 100g), Kohlenhydrate bei 5,5g. Obacht: Da zum Binden des Proteins Eiweiß eingesetzt wird, ist das Quorn Hack nicht für vegane Ernährung geeignet.

Rezept

Nun aber zum Rezept, für eine Portion:

  • eine Packung Quorn Hack (175g)
  • Zuckerschoten (ca. 100g)
  • Brokkoli
  • eine rote Spitzpaprika
  • eine rote Zwiebel
  • zwei Lauchzwiebeln
  • Rapsöl (ca. 2 Esslöffel)
  • Sojasauce (ca. 3 Esslöffel)
  • chinesische 5 Gewürze Würzmischung
  • Wasser

Zwiebel grob hacken, Spitzpaprika halbieren und in Streifen schneiden, Brokkoli zu kleinen Röschen zerteilen, Zuckerschoten in mundgerechte Stücke und Lauchzwiebel in Ringe schneiden.

In einem Wok (notfalls einer Pfanne) das Rapsöl erhitzen und darin die Zwiebel anbraten. Quorn zugeben und unter Rühren ebenfalls kurz anbraten (ca. 2 bis 3 Minuten). Spitzpaprika dazu, rühren und dann Sojasauce, einen halben Teelöffel der chinesischen 5 Gewürze Würzmischung (oder mehr nach Geschmack) zugeben und gut umrühren.

Weitere 2 bis 3 Minuten garen, dann mit etwas Wasser ablöschen und die Zuckerschoten zugeben (in diesem Stadium ist das Bild entstanden), umrühren, Brokkoli dazu und weitere 3 bis 4 Minuten garen. Lauchzwiebelringe zugeben, rühren und ggf. mit dem 5 Gewürze Pulver und Sojasauce abschmecken. Ich habe hier zunächst eher zurückhaltend gewürzt, da ich ja den Eigengeschmack von Quorn erleben wollte.

Wie schmeckt Quorn Hack?

Geschmacklich kommt Quorn tatsächlich nah an Hackfleisch heran, wobei es ähnlich wie eine Mischung aus Puten- und Rinderhack schmeckt; auch die Textur geht eher in Richtung Putenhackfleisch, ist vielleicht sogar noch etwas weicher.

An sich bin ich kein großer Freund von Fleischersatzprodukten, doch würde ich bei Quorn Hack durchaus Ausnahmen machen.

Abwandlungen und weitere Infos zum Rezept

Das Rezept kann man natürlich abwandeln, gerade was die Gemüsezutaten angeht:

  • Sojasprossen
  • rote Tai-Chili
  • Blumenkohl
  • andere Paprikasorten
  • Zucchini
  • Tomaten

Nach dem Garen kann man es auch mit frischen Kräutern bestreuen, z.B. Koriander, Thai-Basilikum oder auch Minze.

Wer es gerne scharf mag, schmeckt noch mit einer Chilisauce ab.

Das Rezept ist auch für viele Sirtfood Konzepte geeignet. Lässt man das Öl weg, kann man es auch an PG Tagen in der zweiten Phase der Dukan Diät essen. Es eignet sich für vegetarische Ernährung.