Rezept: Rote Beete Salat mit Kapern

Eine schneller Salat mit einer tollen Geschmackkombination:

  • 500g rote Beete (gekocht)
  • Kapern (100g Glas)
  • Olivenöl
  • ggf. etwas Essig, Salz

Am einfachste nehmen Sie fertig gekochten Rote Beeten aus dem Vakuumbeutel, die es inzwischen in jedem Super- oder Biomarkt gibt.

Rote Beete würfeln, mit den Kapern mitsamt der Flüssigkeit aus dem Kapernglas vermischen, etwas Olivenöl hinzugeben und ggf. mit etwas Essig und Salz abschmecken.

Schmeckt im Winter zu Fondue und im Sommer beim Grillen.

Rezept: Überbackene gefüllte Zuchhini

Passt am besten in den Sommer, wenn es schöne frische Zucchini gibt.

Für vier Personen:

  • 4 mittelgroße Zucchini, je ca. 500g
  • 500g Rinderhackfleisch
  • 600g passierte Tomaten
  • 200g geriebener Käse
  • zwei Knoblauchzehen
  • eine Zwiebel
  • getrocknete italienische Kräuter
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz

Zucchini halbieren und Enden abschneiden. Mit einem Löffel das innere herauskratzen und zur Seite stellen.

Ofen auf 200° vorheizen.

Zwiebel und Knoblauch fein hacken, in Olivenöl andünsten, Hackfleisch und inneres der Zuchhini beigeben und anbraten. Tomaten zugeben, mit Pfeffer, etwas Salz und reichlich getrockneten Kräutern würzen. Alles etwas einköcheln lassen.

Zucchini in eine große Auflaufform oder einfach auf ein Backblech mit Backpapier geben und mit der Sauce füllen (siehe Bild).

Käse darüber verteilen und ca. 20 bis 30 Minuten im Ofen garen.

Rezept: Einfache Stampfkartoffeln

Für reichlich vier bis normal 6 Personen:

  • 2kg Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • 200ml Sahne
  • 100g Butter
  • ein Schuss Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Kartoffeln schälen und vierteln, in reichlich Salzwasser ca. 20 Minuten kochen.

Abgießen, in den Topf Sahne und Butter geben, mit Olivenöl. Salz, Pfeffer und nach Geschmack Muskatnuss würzen.

Mit einem Kartoffelstampfer zum gewünschten Grad stampfen – mehr oder weniger stückig.

Mein Abendessen: Nudelsalat mit Pinienkernen

Farfalle, Pinienkerne, getrocknete Tomaten (in Öl), Basilikum, Pfeffer, Salz, Olivenöl und Balsamico – fertig ist dieser italienische Nudelsalat.

Perfekt geeignet für den Sommer, ist sogar vegan und eine tolle Beilage zum Grillen.

Mein Abendessen: Scharfe Hackfleischpfanne mit Gemüse

Zwiebeln in Rapsöl andünsten, Hackfleisch, Chilischoten und Knoblauch dazu und anbraten. Auberginen dazu, Wasser angießen und einkochen lassen.

Mit Sojasauce, Organo und Café de Paris Gewürz abschmecken.

Frischer Koriander dazu und servieren.

Mein Abendessen: Streifen vom Flanksteak mit Grillgemüse

Flanksteak aus dem Kühlschrank nehmen und offen auf Zimmertemperatur kommen lassen. Bei hoher Hitze von beiden Seiten kurz grillen, dann im indirekten Bereich des Grills kurz ruhen lassen und dann in Streifen schneiden.

Mit persischem Blausalz und Pfeffer würzen.

Dazu passt Grillgemüse mit Pilzen.

Rezept: Grillgemüse mit Pilzen

Als Beilage zu Grillfleisch aller Art:

Zucchini würfeln, Pilze putzen und die Stiele entfernen (die dann z.B. für eine Gemüsesuppe verwenden), Tomaten halbieren oder vierteln, Minipaprika waschen.

Alles in eine Grillschale geben, mit Zitronensaft beträufeln und mit Salz, Pfeffer und getrockneten Kräutern würzen. Unter gelegentlichem Wenden grillen.

Rezept: Tagliatelle mit Wurstbällchen

Deutschland trifft Italien:

  • 500g Tagliatelle
  • 4 grobe rohe Bratwürste
  • 400g stückige Tomaten aus der Dose
  • 200ml Rinderfond
  • eine kleine Zwiebel
  • eine Knoblauchzehe
  • getrocknete italienische Kräuter
  • Olivenöl
  • nach wahl: Mozzarella (Bällchen oder Würfel), Parmesan, Basilikum, Pfeffer

Von der Bratwurst die Haut abziehen – das geht leicht, wenn man sie längs einschneidet – und aus dem Brät ca. 1cm lange Stückchen schneiden. Nach Wunsch noch rund formen.

Zwiebel fein hacken, Knoblauch ebenso.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel darin leicht glasig werden lassen. Bratwurstbrät Stücke dazugeben und rundherum anbraten. Knoblauch zugeben und Rinderfond angießen.

Einköcheln lassen, gelegentlich umrühren. Dann die Tomaten zugeben und mit Kräutern würzen, Temperatur reduzieren.

Dann die Nudeln kochen.

Wenn diese gar sind, abgießen und mit der Sauce vermischen. Mozzarella zugeben, pfeffern und mit Basilikum garnieren. Wunschweise noch Parmesan dazu.

 

Rezept: Waldmeistersirup

Dieser selbstgemachte Waldmeistersirup schmeckt viel besser als das chemischen Produkt aus dem Supermarkt:

  • 2l Wasser
  • 1,3kg Zucker
  • 3-4 unbehandelte Zitronen
  • 1 Bund Waldmeister (ca. 30g)

Waldmeister bekommen Sie inzwischen recht gut im Supermarkt. Er lässt sich aber auch leicht selbst anbauen. Sie sollten ihn ernten, bevor er blüht.

Waldmeister gut waschen und am besten über Nacht in einem Beutel im Tiefkühler lassen. Alternativ können Sie ihn auch mehrere Stunden trocknen lassen.

Zucker im Wasser auflösen und dann vorsichtig aufkochen, bis der Sirup klar wird.

Derweil die Zitronen in dünne Scheiben schneiden.

Nun den Waldmeister und die Zitronenscheiben zum Sirup geben und diesen mindestens drei bis höchstens fünf Tage an einem kühlen Ort ziehen lassen.

Dann den Sirup durch ein nicht zu feines Sieb geben und in ausgekochte Flaschen abfüllen.

Waldmeistersirup ist Pflicht bei Berliner Weisse, schmeckt erfrischend mit Mineralwasser, gut in Sekt oder Weißwein und auch zu Obstsalat, Eis und andere Nachspeisen.

Dieser selbstgemachte Waldmeistersirup ist natürlich nicht so grün wie der industriell hergestellte. Wenn Sie darauf partout nicht verzichten wollen, helfen Sie mit Lebensmittelfarbe nach.

Rezept: Safran-Trüffel-Risotto mit Garnelen

Diese Risotto Variante macht was her und ist gar nicht so schwierig in der Zubereitung:

  • 400g Risotto Reis
  • gut 1l Gemüsebrühe (nicht zu kräftig)
  • 200ml Weißwein (plus Küchenwein)
  • 200g Garnelen, gekocht und gebrauchsfertig
  • 50g Parmesan
  • 2 Esslöffel Trüffelbutter
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • Safran (nach Geschmack)
  • Pfeffer
  • ein Schuss Olivenöl

Schalotte fein hacken, Knoblauchzehe schälen. Garnelen abwaschen.

In einer hohen Pfanne Olivenöl erwärmen und bei wirklich niedriger Hitze die Schalotte leicht glasig werden lassen – es darf nichts gebräunt sein.

In einem Topf die Brühe erwärmen und  auf mittlerer Hitze lassen.

Den Reis und die Knoblauchzehe in die Pfanne geben, Hitze etwas erhöhen und unter Rühren glasig werden lassen.

Wein angießen. Rühren, bis der Reis den Wein aufgenommen hat. Dann eine Schöpfkelle Brühe zugeben sowie einen Esslöffel Trüffelbutter zugeben und rühren.

Derweil Wein trinken und ggf. den Parmesan reiben.

Immer dann, wenn die Flüssigkeit aufgenommen wurde, wieder eine Kelle nachgießen. Nach ca. 10 Minuten den Safran dazu geben.

Nach ca. 20 bis 25 Minuten sollte die Brühe aufgebraucht und der Risotto fertig sein: leicht schlotzig in einer cremigen dicken Flüssigkeit, die Reiskörner sollten noch Biss haben.

Dann noch einen Esslöffel Trüffelbutter, die Garnelen und den Parmesan unterheben, leicht pfeffern und servieren.