Rezept: Gänsebrust mit Glühweinsauce

Ein einfaches winterliches Rezept für 4 Personen:

  • ca. 1,2kg Gänsebrust mit Knochen
  • Suppengrün
  • 500ml Gänsefomd oder Entenfond
  • 400ml Glühwein
  • nach Geschmack: Ahornsirup oder Honig

Backofen auf 180° vorheizen. Gemüse klein schneiden.

In einem Bräter ca. 100ml Glühwein erhitzen und die Gänsebrust mit der Hautseite nach unten hineinlegen und dann in den Ofen geben.

Nach 30 Minuten herausnehmen, Fleisch auf einem Teller in den Ofen stellen und das angesammelte Fett aus dem Bräter abgießen. Backofentemperatur auf 160° reduzieren.

Rest des Glühweins und den Fond im Bräter aufkochen, das Gemüse hinzugeben und kurz aufkochen. Gänsebrust mit der Hautseite nach oben auf das Gemüse setzen und alles für ca. 70 Minuten in den Backofen geben.

Wer mag, kann die Brust noch mit etwas Honig oder Ahornsirup einreiben.

Sauce abgießen, nochmals kurz erhitzen und nach Geschmack noch binden – das mache ich aber nie.

Gänsebrust vom Knochen lösen und mit Rotkohl, Klößen, Sauce und ggf. dem Gemüse aus dem Bräter servieren.

Rezept: Chicken Nuggets selbstgemacht

Ich möchte Sie vorab warnen – wenn Sie diese Chicken Nuggets machen, werden Sie die vom Fast Food Restaurant Ihres Vertrauens oder die aus dem TK-Regal nicht mehr wirklich genießen können.

Sie brauchen für vier Personen:

  • ca. 1kg oder etwas mehr Hähnchenbrustfilet
  • 4 Eier
  • Mehl
  • Semmelbrösel
  • 1kg Fett zum Ausbacken
  • Pfeffer, Salz

Hähnchenbrust in passende Stücke schneiden und zuerst in Mehl wenden, dann im zerquirlten Ei und dann in den Semmelbröseln. Tipp: Mehl leicht pfeffern und salzen, Ei leicht salzen.

In einem großen Bräter das Fett heiß werden lassen und die panierten Hähnchenteile darin ausbacken, bis sie schön knusprig sind. Tipp: dem Fett etwas Butterschmalz zugeben.

Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Bei Bedarf im Backofen bei ca. 100 Grad warmhalten.

Dazu passen Kartoffelsalat (österreichische Variante), Gurkensalat, grüner Salat oder einfach Pommes.

Rezept: Roastbeef und Kartoffelgratin in einem Aufwasch aus dem Backofen

Kartoffelgratin ist eine hervorragende Beilage zu Roastbeef. Das Problem dabei: die meisten Menschen haben nur einen Backofen und so ist die gleichzeitige Zubereitung etwas schwierig. So gelingt es aber, insgesamt für sechs Personen:

Für das Roastbeef:

  • 1,2kg Roastbeef
  • Senf
  • Butterschmalz
  • Meersalz
  • Pfeffer

Für das Kartoffelgratin:

  • 2kg eher mehligkochende Kartoffeln
  • eine Zwiebel
  • 600ml Sahne
  • 400ml Milch
  • einige Lorbeerblätter
  • 1 Esslöffel Meersalz
  • Butter

Erst das Roastbeef mit dem Senf einreiben und dann ca. 2 Stunden bei Zimmertemperatur ziehen lassen.

Kartoffeln schälen, in dünne Scheiben schneiden und die Zwiebel schälen und halbieren.

Den Backofen auf 220° Umluft vorheizen.

Milch und Sahne sowie Salz in einen Topf geben und dann die Zwiebel, Kartoffel und Lorbeerblätter dazugeben und aufkochen lassen – aufpassen, dass nichts anbrennt. Derweil eine Auflaufform mit Butter einreiben. Fünf Minuten köcheln lassen und dann den Inhalt des Topfs in die Auflaufform geben, auf der untersten Schiene in den Ofen schieben.

Das Fleisch in einem Bräter in Butterschmalz rundum anbraten. Dann auf eine Platte legen und mit Bratenthermometer in der mittleren bis oberen Schiene in den Ofen schieben.  Temperatur auf 100° reduzieren.

Warten, bis das Fleisch eine Kerntemperatur von nicht ganz 65 Grad erreicht hat, was ca. 70 bis 80 Minuten dauert. Herausnehmen, pfeffern und salzen und in Alufolie einwickeln.

Temperatur im Ofen nochmals auf 200° erhöhen und ca. 15 Minuten warten.

Fleisch aufschneiden und mit dem Gratin sowie ggf. einer Sauce und Gemüsebeilage servieren.

Mein Abendessen: Fusilli mit schneller Bolognese

Bolognese ist für mich richtiges Soul Food. Diese Variante geht besonders schnell:

Eine Zwiebel fein hacken und in Olivenöl anschwitzen. Dann 500g Hackfleisch anbraten, eine ganze Knoblauchzehe dazu sowie ein kleines TK-Päckchen italienische Kräuter, 800g gehackte Tomaten und 100g Tomatenmark. Alles für mindestens 15 Minuten köcheln – in der Zeit die Nudeln kochen, hier Fusilli.

Nudeln mit der Sauce servieren und mit Parmesan, Pfeffer und nach Geschmack frischen Kräutern aufpeppen.

Mein Abendessen: Lange geschmorte Rinderbeinscheibe und Polenta

Soul Food für Winter- und Herbstabende, inspiriert von Ossobuco und leicht gemacht:

Je Person eine Rinderbeinscheibe in einem Bräter von beiden Seiten anbraten. Klein geschnittenes Suppengemüse und Zwiebeln zugeben und dann wenig später 500ml Rinderfond, 500ml Rotwein und 800g gehackte Tomaten aus der Dose zugeben. Alles für ca. drei bis vier Stunden auf kleiner Stufe bei geschlossenem Deckel garen lassen. Das Mark aus den Beinscheiben sollte sich herausgelöst haben.

Beinscheibe zusammen mit dem Gemüse und Polenta servieren.

Rezept: Tafelspitz in Worcestershiresauce

Tafelspitz mal ganz anders. Für vier Personen:

  • rund 1,2kg Tafelspitz
  • 1 Flasche (125ml) Worcestershiresauce (am besten das Original von Lea & Perrins, da diese im Unterschied zu vielen anderen wirklich fermentiert ist)
  • 4 Stangen Sellerie
  • 4 Zwiebeln (gerne gemischt, siehe Bild)
  • einige Zweige Rosmarin
  • einige Lorbeerblätter
  • 1 Esslöffel Salz

Zwiebeln vierteln, Selleriestangen einmal längs und einmal quer halbieren.

In einen Topf mit eher geringem Durchmesser die Worcestershiresauce geben. Dann das Fleisch und alle übrigen Zutaten geben. Mit Wasser auffüllen, so dass alles gut bedeckt ist, aufkochen und dann für mindestens drei Stunden köcheln lassen. Mir schmeckt es am besten, wenn man sich eher fünf Stunden Zeit lässt, da das Fleisch dann förmlich zerfällt.

Schmeckt gut zu Kartoffelpüree oder auch auf Sandwich!

Tipps:

  • Die Brühe aufbewahren und als Grundlage für Suppen und Saucen verwenden.
  • Sie können auch andere Fleischstücke als Tafelspitz verwenden, z.B. Brust.
  • Machen Sie es noch würziger, indem Sie z.B. Knoblauchzehen, Pfefferkörner und/oder Chilischoten mitkochen lassen.

Soulfood für den Winter – für Low-Carb Ernährung hervorragend geeignet!

 

Rezept: Sahnekartoffeln aus Topf und Backofen

Eine Alternative zum klassischen Kartoffelgratin, für ca. 6 Personen:

  • 2kg Kartoffeln, am besten mehliggkochend
  • 400ml Milch
  • 500ml Sahne
  • 4 Esslöffel Butter
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer

Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und halbieren, Knoblauchzehen fein hacken.

Kartoffeln, Zwiebel, Knoblauch, Lorbeerblätter, etwas Pfeffer, einen Teelöffel Salz, einen Esslöffel Butter, Milch und Sahne in einen Topf mit großem Durchmesser legen, so dass alles mit Flüssigkeit bedeckt ist (Bild).

Kurz aufkochen und ca. 18 Minuten köcheln lassen. Dabei darauf achten, dass nichts anbrennt.

Derweil den Backofen auf 180° Umluft vorheizen und eine Auflaufform buttern.

Wenn die Kartoffeln weich sind, in die Auflaufform geben und für ca. 20 Minuten in den Ofen geben, bis sich einige braune Stellen gebildet haben.

Tolle Beilage zu Braten aller Art und richtiges Soulfood in Herbst und Winter!

Tipps:

  • Sie können die Zwiebel und die Lorbeerblätter auch entfernen, bevor Sie die Kartoffeln in den Ofen geben.
  • Sie können es auch noch mit geriebenem Käse überbacken!

Rezept: Schnelle Tagliatelle mit Fleischbällchen und einer deutschen Carbonara

Schnelle Nudeln, die allen schmecken – für vier hungrige Personen:

  • 500g Tagliattelle
  • 300g Wurstbrät (einfach aus einer rohen groben Bratwurst drücken)
  • 125g Speckwürfel
  • 200ml Sahne
  • 100g Parmesan, gerieben
  • 4 Eigelb
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Aus dem Wurstbrät kleine Bällchen formen.

In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und darin die Speckwürfel und die Fleischbällchen anbraten.

Derweil die Nudeln nach Packungsanleitung kochen.

Sahne, Eigelb und Parmesan gut vermischen, leicht pfeffern.

Nudeln abgießen, mit Speck und Fleischbällchen vermischen und dann die Sahne/Parmesan/Ei-Masse zugeben.

Sofort servieren. Dazu passt noch Petersilie, frischer Pfeffer und weiterer Parmesan.

 

 

Mein Abendessen: Girandole mit Wirsing, Walnüssen und mehr

Eine Variante meiner im Herbst sehr geschätzten Gemelli mit Wirsing:

In einem Topf eine fein geschnittene Zwiebel mit Speckwürfeln in etwas Olivenöl anschwitzen. In Streifen geschnittenen Wirsing dazu, mit 200ml Gemüsefond angießen und etwas einkochen lassen. Derweil die Nudeln kochen. 400ml Sahne in den Topf geben, gut umrühren. Wenn die Nudeln al dente sind, abgießen und in den Top geben, unterheben. 100g Walnüsse, Majoran und Frühlingszwiebeln dazu (siehe Bild), pfeffern und alles nochmal gut verrühren.

Am Tisch muss Parmesan stehen und ein schöner Weißwein oder ein nicht zu kräftiges IPA passen dazu.

Perfektes Essen für den Herbst.

 

Rezept: Severins Kürbissuppe

Für einen großen Topf:

  • 2 Hokkaido Kürbisse (ca. 3,5kg)
  • 1l Gemüsefond
  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 100ml Orangensaft
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Stück Ingwer, etwa daumengroß
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz

Kürbisse gut waschen, halbieren, Kerne und nicht feste Teile sowie Stielansatz entfernen und dann in grob würfeln. Die Schale kann bei Hokkaido Kürbissen dran bleiben.

Kartoffeln schälen, ebenso den Ingwer und letzteren in feine Würfel schneiden. Zwiebel ebenfalls fein würfeln.

In einem Topf Olivenöl nicht zu heiß werden lassen und die Zwiebel darin anschwitzen. Kürbisteile dazu, Fond angießen und aufkochen lassen. Dann den Ingwer und die Kartoffeln zugeben. Alles ca. 30 Minuten köcheln lassen bis Kürbis und Kartoffeln richtig weich sind und dann den Orangensaft dazu geben und alles mit dem Mixstab pürieren – ich mag es ganz gerne, wenn noch einige kleine Stücke erhalten bleiben (siehe Bild).

Ist einem die Suppe zu dick, mit etwas Gemüsebrühe und/oder Orangensaft verlängern.

Dazu schmeckt als Topping:

  • Creme Fraiche
  • Chilischoten
  • Frühlingszwiebeln
  • Speckwürfel
  • Kürbiskerne
  • Olivenöl/Balsamico
  • Croutons

Perfektes Gericht im Herbst und natürlich zu Halloween!

Ps: In der Grundform ist die Suppe auch für vegane Ernährung geeignet, wenn Sie z.B. Creme Fraiche oder andere nicht vegane Toppings weglassen.