10 Tipps, wie man die Umstellung auf die Sommerzeit besser verkraftet

Auch wenn immer wieder über den Sinn diskutiert wird – noch ist es so:

Am letzten Wochenende im März werden in der Nacht auf den Sonntag die Uhren eine Stunde vorgestellt, von 2 Uhr geht es direkt auf 3 Uhr. Abends ist es zwar eine Stunde länger her, aber es wird einem eine Stunde Schlaf genommen und es kommt zu einer Art Jetlag.

Was kann man tun, um die Auswirkungen möglichst gering zu halten?

  1. Langsam vorbereiten
    Wenn man es einrichten kann, geht man in der Woche vor der Zeitumstellung jeden Tag gut zehn Minuten früher ins Bett und steht dann dementsprechend 10 Minuten früher auf. So bereiten Sie Ihren Körper ideal auf die Zeitumstellung vor.
  2. …oder langsam nachbereiten
    Wenn Sie in der Woche nach der Umstellung frei haben oder anderweitig zeitlich flexibel sind, können Sie sich auch 10-Minutenweise je Tag in die neue Uhrzeit einleben.
  3. Samstags früh die Uhr umstellen
    Stellen Sie die Uhr schon früh am Samstag um. So haben Sie einen weiteren freien Tag, um sich an die neue Uhrzeit zu gewöhnen – Bedenken Sie das aber bei möglichen Terminen und Verabredungen.
  4. Samstag Abend gesund und leicht essen
    Essen Sie am Samstag Abend nicht zu spät – besser eine Stunde früher, als gewohnt. Essen Sie etwas leichtes, dass die Verdauung nicht zu sehr belastet. Vermeiden Sie zu viel Alkohol.
  5. Samstags früh ins Bett gehen
    Gehen Sie am Samstag früher als sonst ins Bett. So fällt es Ihnen am Sonntag leichter, früh aufzustehen.
  6. Sonntags (fast) wie Montags aufstehen
    Um sich schneller an die neue Zeit zu gewöhnen, sollten Sie am Sonntag nicht ausschlafen, sondern möglichst zu der Zeit aufstehen, zu der Sie auch am Montag aufstehen müssen. Oder jedenfalls nicht viel.
  7. Sonntag aktiv sein
    Seien Sie am Sonntag aktiv, damit Sie am Abend ausgepowert sind und daher gut Schlafen können. Machen Sie z.B. einen langen Spaziergang, eine kleine Wanderung oder Sport.
  8. Tageslicht
    Gehen Sie besonders in den Tagen vor und nach der Umstellung ans Tageslicht, dieses reguliert Ihren Tag-/Nachtrhythmus.
  9. Wenig Stress
    Packen Sie sich die Tage nach der Zeitumstellung nicht zu voll mit Terminen und lassen Sie alles nach Möglichkeit etwas ruhiger angehen.
  10. Gesund Schlafen
    Das gilt eigentlich immer: Achten Sie auf ausreichend geruhsamen Schlaf.

Kommentar verfassen