Ausgetrunken: Riedenburger Alkoholfrei

Heute geht es um das normale Alkoholfreie Riedenburger, das wie von der Brauerei gewohnt ein Bio Bier ist (Bioland).

Goldtrüb mit blasigem Schaum zeigt es sich im Glas. Maischige Aromen, aber nicht pappig. Im Antrunk wirkt es süßlich und hat eine leichte Fanta-Note. Diese bleibt im Mittelteil, wobei die allgemeine Süße stärker durchkommt. Im Abgang kommen leichte Hopfennoten dazu.

Für die recht hohe Restsüße alles in allem dennoch verblüffend frisch, auch wenn es hopfiger sein dürfte.

Ein grundsolides Alkoholfreies, das gut zu einem Schweinebraten in einer nicht zu dunklen Sauce schmeckt.

  • Alkoholgehalt: <0,5%
  • kcal je 100ml: 26
  • Kohlenhydrate: 4,8g

 

Meinung: Ruhig, Brauner – ein kurzer Kommentar zur Diesel Fahrverbot Diskussion

Wie dank ausgiebiger Berichterstattung in allen Medien, ARD Brennpunkt Sondersendungen und überbordender Diskussionen in den sozialen Medien wohl jeder in Deutschland mitbekommen:

das Bundesverwaltungsgericht lässt grundsätzlich Fahrverbote für Diesel Fahrzeuge in Deutschland zu.

Der Aufschrei ist groß. Allenthalben ist von Enteignung der Diesel-Fahrer die Rede. Als hätte das Gericht von Heute auf Morgen alle Dieselfahrzeuge in Deutschland verboten und deren Einziehung und Zerstörung angeordnet.

Konkret ging es in dem Urteil aber nur um die Rechtmäßigkeit der Fahrverbote in Düsseldorf und Stuttgart.

Zu Stuttgart (BVerwG 7 C 30.17 – Urteil vom 27. Februar 2018) schreibt das BVerwG in der Pressemitteilung:

Bei Erlass dieser Maßnahme wird jedoch – wie bei allen in einen Luftreinhalteplan aufgenommenen Maßnahmen – sicherzustellen sein, dass der auch im Unionsrecht verankerte Grundsatz der Verhältnismäßigkeit gewahrt bleibt. Insoweit ist hinsichtlich der Umweltzone Stuttgart eine phasenweise Einführung von Verkehrsverboten, die in einer ersten Stufe nur ältere Fahrzeuge (etwa bis zur Abgasnorm Euro 4) betrifft, zu prüfen. Zur Herstellung der Verhältnismäßigkeit dürfen Euro-5-Fahrzeuge jedenfalls nicht vor dem 1. September 2019 (mithin also vier Jahre nach Einführung der Abgasnorm Euro 6) mit Verkehrsverboten belegt werden. Darüber hinaus bedarf es hinreichender Ausnahmen, z.B. für Handwerker oder bestimmte Anwohnergruppen.

Und für Düsseldorf (BVerwG 7 C 26.16 – Urteil vom 27. Februar 2018):

Hinsichtlich des Luftreinhalteplans Düsseldorf hat das Verwaltungsgericht festgestellt, dass Maßnahmen zur Begrenzung der von Dieselfahrzeugen ausgehenden Emissionen nicht ernsthaft in den Blick genommen worden sind. Dies wird der Beklagte nachzuholen haben. Ergibt sich bei der Prüfung, dass sich Verkehrsverbote für Diesel-Kraftfahrzeuge als die einzig geeigneten Maßnahmen zur schnellstmöglichen Einhaltung überschrittener NO2-Grenzwerte darstellen, sind diese – unter Wahrung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit – in Betracht zu ziehen.

Festhalten kann man also, dass

  • es Diesel Fahrverbote nur in einzelnen Gebieten geben wird
  • Fahrverbote wohl nur an einzelnen Tagen geben wird
  • diese dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit gerecht werden müssen
  • es daher z.B. Ausnahmeregelungen für Handwerker und Anwohner geben muss.

Man kann das Urteil sogar noch viel weiter denken: Dieselfahrverbote sind nur zulässig, wenn Sie dem Ziel der Luftreinhaltung dienen. Sollte sich in der Zukunft also zeigen, dass Diesel KfZ gar keinen so großen Beitrag zur Luftverschmutzung in den Städten leisten, wären Fahrverbote also gar nicht mehr zulässig.

Warten wir also ab. Die große Panik und Empörung ist jedenfalls unnötig.

Nachtrag:

Eine andere Meinung zum Thema finden Sie hier im Blog vom Huegelkind.

Ausgetrunken: Glossner Bräu Neumarkter Gerstenthaler Alkoholfrei

Dieses Alkoholfreie von Glossner Bräu kommt in der 0,5l Bügelflasche.

Im Glas baut es einen etwas groben Schaum auf und hat eine bräunliche Färbung mit einem leicht orangen Farbstich. Es riecht leicht malzig mit einem maischigen Unterton, was sich im Antrunk fortsetzt. Im Mittelteil setzt sich eine stärkere Malzsüße durch, die erst im Abgang von leichten Hopfennoten begleitet wird.

Es schmeckt alles in allem intensiv malzig süß, so dass ich es nicht zur Erfrischung nach dem Sport empfehlen würde. Passt aber z.B. zu nicht zu stark gesüßten Apfelpfannkuchen.

Ein Alkoholfreies ohne besondere Höhen, aber auch ohne gravierende Tiefen.

  • Alkoholgehalt: <0,5%
  • Stammwürze: 7,5°
  • kcal je 100ml: 26
  • Kohlenhydrate: 5,6g
  • Zucker: 3,4g

10 Gründe, warum ich mir ein Nokia 8110 4G kaufen werde – in Gelb

Ich werde mir ein Nokia 8110 4G als Zweitgerät anschaffen. Hier sind 10 Gründe dafür.

  1. Ich wollte schon ein 8110 haben, nachdem ich Matrix gesehen habe, hatte damals aber gerade meinen Vertrag mit einem 8210 verlängert.
  2. Gelbe Nokia Handys fand ich schon immer schön. Unvergessen mein Lumia 920.
  3. Downsizing liegt im Trend.
  4. 25 Tage Standby Zeit.
  5. Es hat eine Kopfhörer Buchse (3,5mm).
  6. Ich wollte schon lange wieder ein Tastenhandy haben.
  7. Man kann das Nokia 8210 als mobilen LTE Hotspot nutzen (Tethering).
  8. Retro ist wieder in.
  9. Es gibt eine twitter App.
  10. Endlich kann ich wieder Snake spielen.

Bild: (c) Nokia

Ausgetrunken: Riedenburger Dolden Null IPA

Und noch ein alkoholfreies IPA, diesmal von Riedenburger das Dolden Null. Wie bei dieser Brauerei gewohnt: natürlich Bioland. Und wie von der Dolden Serie gewohnt ein schönes, modern gestaltetes Etikett.

Im Glas sieht das Bier aus wie ein normales IPA mit schönen Orangetönen. Zu bemängeln ist allenfalls, dass der anfangs sehr schöne Schaum vergleichsweise schnell abbaut. Aber das IPA ist ja auch zum trinken da…

Die Blume ist typisch IPA: Hopfig, mit fruchtigen Noten. Ich bemerke dezente Zitrone, etwas Orange, leichte Anflüge von Multivitaminsaft, aber von dem guten. Leicht maischige Ansätze, aber sehr im Hintergrund.

Der überaus positive Eindruck setzt sich beim Trinken fort. Direkt eine gewinnende IPA typische Bittere mit frischen Hopfentönen, begleitet von Orange, Zitrone, jetzt etwas Grapefruit. Die hintergründige und überhaupt nicht aufdringliche Restsüße sorgt dafür, dass das Dolden Null nicht wässrig wirkt. Sehr schöner hopfiger Abgang.

Das Riedenburger gehört zu den besten Alkoholfreien, die ich bisher getrunken habe. Das Kehrwieder alkoholfreie IPA ist einen Tacken “bieriger” und komplexer, eben mehr IPA. Dafür ist das Riedenburger alltagstauglicher; es ist ein Bier, das man einfach so, aber auch gut zum Essen trinken kann.

Klare Empfehlung.

  • Alkoholgehalt: <0,5%
  • Bittereinheiten: 42
  • Stammwürze: 6°
  • kcal je 100ml: 19
  • Kohlenhydrate: 4,3g
  • Zucker: 4,3g

Erhältlich in vielen Bio-Märkten.

Ausgetrunken: Lammsbräu Dunkel Alkoholfrei

Von der Neumarkter Lammsbräu habe ich bislang schon zwei Biere verkostet (weitere folgen…). Das dunkle Weizen, das ich als durchaus interessant empfand, und das helle Alkoholfreie, das mir so gar nicht geschmeckt hat. Und jetzt also das Dunkel Alkoholfrei.

Auch dieses kommt in einer schicken 0,33l Longneck Flasche daher. Im Glas präsentiert es sich eher dunkelbraun, wenig Schaumbildung.

Die Blume weiß zunächst zu gefallen: Viele Röstaromen, Karamell, Malz und sogar etwas Kaffee.

Im Antrunk wird es sehr malzig, begleitet von einer hintergründigen Pappigkeit. Diese tritt im Mittelteil stärker hervor und es wird malziger. Im Abgang sogar etwas rauchig und weiter malzig, aber auch klebrig und pappig. Generell erinnert es mich eher an einen Malztrunk.

Es schmeckt mir besser als das helle Alkoholfreie von der Neumarkter Lammsbräu, ist angesichts der Süße und der immer wieder durchkommenden Pappigkeit nicht mein Fall. Ich bin mir aber sicher, dass es seine Liebhaber haben wird.

  • Alkoholgehalt: <0,5%
  • kcal je 100ml: 23
  • Kohlenhydrate: 5,4g
  • Zucker: 2,8g

Erhältlich im sehr gut sortierten Getränkefachhandel und in Bio-Märkten. In Bonn z.B. bei EDEKA Mohr und Basic Bio.

Ausgetrunken: Salzburger Weissbierbauerbrei – die Bio Weiße Alkoholfrei

Hier haben wir es mit einem Weißbier aus Österreich zu tun, das von der Salzburger Biermanufaktur gebraut wird.

Das verkostete kommt in einer 0,33l Bügelflasche daher, die nett modern gestaltet ist. Und zum Glück habe ich auch ein kleines Weizenglas zur Hand.

Das Einschenken gestaltet sich aber als schwierig: Obwohl ausweislich des Etiketts das Bier pasteurisiert ist, scheint der Schaum zu leben… mit großen Blasen sieht er aus, als würde er nochmal das Bier vergären wollen. Mit etwas Geduld ist aber auch das Einschenken geschafft.

Auffällig und untypisch für ein Weizen: es findet sich keine Hefe in der Flasche. Und so wirkt das Bier, nachdem sich der Schaum beruhigt hat, etwas tot im Glas.

Die Blume hat auch keine typischen Weißbieraromen, riecht aber durchaus gut. Leichte Malznoten, kaum maischig, etwas Hopfen. Im Antrunk leichte Frucht – aber weniger wie ein Weizen, eher wie ein zu leicht geratenes IPA. Im Mittelteil baut es etwas ab, bleibt aber dank leichter Malznoten erstaunlich stabil. Im Abgang etwas mehr Hopfen, begleitet von feinen Fruchtaromen. Alles in allem eine runde Sache.

Mit einem klassischen (alkoholfreien) Weizen hat das für mich nicht viel zu tun, ist aber ein sehr gut trinkbares alkoholfreies Bier “sui generis”.

Dass es nicht viel mit den klassischen Weizen zu tun hat, zeigen übrigens auch die Nährwerte: Nur 0,4g Zucker je 100ml. Ideal also auch als Durstlöscher mit Geschmack nach dem Sport.

  • Alkoholgehalt: 0,4%
  • Stammwürze 11,8°
  • kcal je 100ml: 22
  • Kohlenhydrate: 3,9g
  • Zucker: 0,4g

Erhältlich in Deutschland in Bio-Supermärkten, in Bonn z.B. bei Basic Bio.

Mein Abendessen: Gorgonzola, Brot und mehr

Und hier wieder ein Abendessen aus der Fastenzeit 2018:

Gelbe Möhren, Gurken, verschiedene Tomatensorten, Dinkelbrot, Ei, Gorgonzola und Kohlrabi.

 

Ausgetrunken: König Pilsener Alkoholfrei

KöPi Alkoholfrei – an sich ist das Königs Pilsener jetzt kein Bier, zu dem ich eine besondere Beziehung hätte. Und so begegne ich dem Alkoholfreien auch erstmal ohne große Erwartungen.

Gut gekühlt entwickelt es einen schönen Schaum im Glas und perlt auch ein bisschen. Leicht herbe Blume mit Hopfentönen und nur dezentem maischigen Tönen.

Geschmacklich ist es dann zunächst ohne große Höhen, aber dafür auch ohne Tiefen: Leichte Hopfenaromen, klar, glatt, aber nicht ganz so wässrig wie z.B. das Warsteiner. Lässt eine dezente Bittere auf der Zunge zurück.

Allerdings baut es schnell ab: schon nach wenigen Minuten im Glas wird es schal und entwickelt leicht muffige Aromen, die dann auch lange im Mund bleiben.

Das Alkoholfreie mit den zwei Gesichtern: Solange es gut gekühlt ist wirklich gut und erfrischend, danach eher im unteren Bereich des Genres.

Das Köpi empfehle ich nach dem Sport, wenn man richtig Durst hat und es schnell trinken wird. Immerhin ist es isotonisch und hat nur 2,5g Kohlenhydrate pro 100ml – und davon keinen Zucker.

  • Alkoholgehalt: <0,5%
  • kcal je 100ml: 16
  • Kohlenhydrate: 2,5g
  • Zucker: 0g

Die kleine Lücke im Lebenslauf der Ursula von der Leyen

Oben sehen Sie den offiziellen Lebenslauf der Bundesministerin der Verteidigung, wie er auf der Webseite der Bundesregierung veröffentlicht wird.

Was einem auf dem ersten Blick nicht auffallen mag: er hat eine kleine Lücke.

“Die kleine Lücke im Lebenslauf der Ursula von der Leyen” weiterlesen