Das große Microsoft-Surface Missverständnis

Heute habe ich mir den Wecker auf 3:30h gestellt und habe mich an meinen uralten Lenovo Z61t gesetzt um drei Artikel über die beiden neuen Surface-Tablets von Microsoft zu schreiben: Zunächst eine Zusammenfassung der technischen Daten, dann eine etwas ausführlichere Analyse was Surface für den Markt bedeuten könnte und schließlich noch 10 kompakte Thesen zu Surface.

Und während ich das so schrieb, fiel mir eine Sache auf, die in diesen beiden Sätzen auf den Punkt gebracht wird:

Ich denke, Microsoft möchte mit den beiden Slates demonstrieren, was mit Windows 8 in beide Richtungen möglich ist. Die Surface Tablets sollen damit Inspiration und Ansporn für die Hersteller sein.*

Im Verlauf des Tages wurde es mir immer klarer: Microsoft hat nicht ernsthaft vor, mit den Surface Tablets Apple SELBST frontal anzugreifen – und auch nicht Android. Microsoft zeigt mit den beiden nur optisch ähnlichen und technisch sehr unterschiedlichen Tablet Modellen lediglich, was mit Windows 8 möglich sein wird und wie sinnvolle Hardware für das neue Betriebssystem aussehen kann.

Man könnte auch sagen, Microsoft will die Messlatte für die anderen Hersteller einfach hochlegen. Dafür sprechen mE

  • Der sehr frühe Vorstellungstermin vor dem Erscheinen von Windows 8. Während das Surface mit Windows RT im Herbst erscheinen wird ist mit dem Surface Pro erst 2013 zu rechnen! Zum einen gibt man den Partnern somit Zeit, selbst noch vorher innovativ und auch noch besser zu werden. Zum anderen nimmt man durch die eigene frühe Vorstellung den Partnern nicht so viel Aufmerksamkeit weg, wenn diese dann ihre Windows 8 Hardware vorstellen.
  • Die Ankündigung, die Hardware nur über eigene Stores und wenige andere ausgewählte Kanäle zu verkaufen.
  • Es offen zu lassen, ob die Surface Tablets auch außerhalb der USA angeboten werden sollen.

Grundsätzlich kann es derzeit einfach nicht im Interesse von Microsoft liegen, es sich mit seinen Partnern, den Windows 8 Lizenznehmern, zu verderben. Hinter den Kulissen wird man das an HP, Dell, Lenovo, Samsung und Co auch hinreichend kommuniziert haben.

Die Surface Tablets sind aber gleichzeitig auch ein erhobener Zeigefinger: “Strengt Euch an, gute Hardware zu bauen, sonst machen wir es irgendwann selbst. Und wie Ihr seht sind unsere Ideen dazu gut und unsere Kriegskassen voll.”

Somit wird Surface dem Markt neue Impulse geben. Und zwar dem Tablet- UND dem PC-Markt, die immer weiter zusammenwachsen werden. Folgende Prognosen von mir möchte ich dabei hervorheben:

  • Windows RT basierende Tablets werden High-End Android Tablets schwer zusetzen, diese Geräteklasse vielleicht sogar vom Markt fegen.
  • Günstige Android-Tablets (<200 EUR) spielen in einer anderen Liga und werden weiterhin ihre Zielgruppe finden.
  • Das iPad im Consumer Bereich wird vorerst nur wenig beeinträchtigt. Windows basierende Tablets nach dem Surface Vorbild werden aber Apples Drängen in den Business-Sektor stark ausbremsen.
  • Es ist ebenfalls sehr wahrscheinlich, dass Amazons Kindle Fire von Windows Tablets ebenfalls nur marginal beeinträchtigt wird.
  • Insbesondere das Microsoft Surface for Windows 8 Pro begründet eine ganz neue innovative Geräteklasse.
  • Langfristig ist die Strategie von Microsoft, ein verwandelbares Betriebssystem für alle Plattformen anzubieten, überzeugender als der derzeitige Ansatz von Apple, der auf eine striktere Trennung von iOS und OSX setzt.
  • Vor einem Microsoft Surface müsste Apple langfristig keine Angst haben – aber vor vielen innovativen von Surface inspirierten Gadgets, die dazu auf ein einheitliches Ökosystem setzen.

Und in einem Jahr schauen wir, ob ich mit meinen Annahmen richtig liege. Die nächsten Monate werden jedenfalls interessant.

Kommentar verfassen