Todesstrafe: Ausdärmen

Ausdärmen ist eine historische Form der Todesstrafe. Der Tod tritt durch das Herausreißen oder Schneiden der Gedärme bei lebendigem Leibe ein.

Die Methode ist aus der Heiligenlegende des Erasmus von Antiochia (hingerichtet 303) bekannt.

Ausdärmen galt bei den Germanen als Todesstrafe für Baumschäler und Pflugräuber.

Im englischen Recht wurde das Ausdärmen als Teil einer Hinrichtungsart praktiziert, die wegen Hochverrats vollstreckt wurde und aus Hängen, Ausweiden und anschließendem Vierteilen bestand.

Bild: Nicolas Poussin; Martyrium des hl. Erasmus, Rom, Vatikanische Museen

2 Antworten auf „Todesstrafe: Ausdärmen“

Kommentar verfassen