Meinung: Masken tragen ist nicht alles

Auf twitter wurde gefragt:

Ich werde übrigens weiter Maske im Supermarkt oder Geschäften tragen. Ich empfinde das als Teil meiner Verantwortung. Unabhängig davon, was Verordnungen meinen. Und Ihr?

Ich habe darauf – einmal als Antwort und einmal als kommentierten Retweet – einfach

Nein.

geantwortet. Auf dieses Nein gab es einiges an Kritik. Zum Beispiel, dass ich unsolidarisch sei. Daher möchte ich kurz meine Meinung zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes und anderen Maßnahmen gegen Corona erläutern.

Masken nur, wenn es angezeigt ist

An die derzeit noch in NRW geltende Maskenpflicht halte ich mich natürlich. Und ich würde auch eine Maske tragen, wenn es keine Maskenpflicht, aber hohe Fallzahlen in der Bevölkerung gäbe, was ja aber derzeit nicht der Fall ist. Würde ich einen Ort mit vielen Risikopatienten besuchen wie z.B. ein Altenheim, natürlich ebenfalls, dies auch unabhängig von einer Verpflichtung.

Wäre ich selber infiziert oder hätte den Verdacht, es zu sein, würde ich mich nur an Orte bewegen, die medizinisch notwendig sind, also z.B. Arzt, Krankenhaus oder Apotheke und dort auch Maske tragen. Soweit dazu.

Bei den derzeit äußerst geringen Fallzahlen halte ich aber das Tragen einer Maske für nicht angezeigt. Die Nachteile überwiegen für mich deutlich:

  • Masken sind Brutstätten für Bakterien.
  • Selbst kann man deutlich schlechter atmen.
  • Kommunikation ist auf mehreren Ebenen deutlich eingeschränkt.
  • Menschen wiegen sich in falscher Sicherheit – auch Dritte kommen einem zu nahe, wenn man Maske trägt.

Und dabei achte ich zumindest darauf, die Maske richtig zu tragen – anders als viele andere, die die Nase frei lassen bzw. zu lockere oder wochenlang ungewaschene Masken tragen.

Besser andere Maßnahmen ergreifen

Im derzeitigen Stadium der Pandemie halte ich andere Maßnahmen für besser:

  • Grundsätzlich nicht erforderlichen Aufenthalt im öffentlichen Raum vermeiden.
  • Abstand halten
  • Räume gut durchlüften, in denen man sich aufhält
  • Regelmäßig Händewaschen

Daneben ist es für mich selbstverständlich, die Corona-Warn-App zu installieren (Google, iOS) oder spende auch meine Fitness Tracker Daten an das RKI (Google; mehr Infos dazu hier).

Welche Maßnahmen ich gegen eine Pandemie wie COVID-19 sonst noch für sinnvoll halte, habe ich hier zusammengefasst.

Dass ich mich gegen das grundsätzliche Tragen von Masken entscheide, hat also nichts mit Ignoranz zu tun, sondern ist Folge einer wohlüberlegten persönlichen Risikoabwägung.