Offener Brief: Ein offener Brief an die Menschheit

Wir veröffentlichen Ihren offenen Brief, so wie diesen hier. Bitte beachten Sie, dass offene Briefe nicht unbedingt die Meinung unserer Betreiber wiedergeben.

Hallo Kinder!

Hat euch euer Frühstück heute Morgen geschmeckt?

Gefallen euch die Klamotten, die ihr gerade tragt?

Mögt ihr euer Leben, so wie ich es für euch vorgesehen habe?

Falls ja schätzt euch glücklich, es mussten viele von euch dafür sterben und ich hoffe, ihr wisst es zu schätzen.

Ich war übrigens nie weg, sondern habe mich nur gut versteckt!

Atheist, Moslem, Buddhist, Christ, Scientologe und so weiter, das ist egal, ihr seid alle meine Kinder.

Nächste Frage: Wie findet ihr meine Idee mit dem islamistischen Terrorismus?

Ich fand, es war mal Zeit, die westliche Welt am eigenen Leib spüren zu lassen, was sie mit ihrem Herrenmenschendenken in den armen Ländern der Erde anrichtet und die Reaktion fiel natürlich genauso aus, wie ich es erwartet hatte. Fast 3.000 Tote bei den Terroranschlägen am 11. September in den USA und dafür wurde das Fernsehprogramm tagelang unterbrochen. Über die hungernden Kinder, von denen weltweit statistisch gesehen alle 10 Sekunden eines stirbt, sieht man dagegen gar nichts in den Nachrichten. Morgen um dieselbe Zeit werden davon mal wieder 8.640 elendig verreckt sein, ohne, dass man davon etwas hört. Sind ja aber auch keine weißen Herrenmenschen, von daher ist das natürlich verständlich, wenn davon niemand in der westlichen Welt etwas wissen möchte.

Und wenn wir schon einmal beim Thema sind: Hat euch denn wenigstens der Holocaust gefallen? Das war ebenfalls meine Idee.

Wir könnten dieses Spiel nun ewig so weiterspielen, allerdings gibt es Wichtigeres zu besprechen. Wie ihr ja wisst, lasse ich mich ab und zu mal von einem Menschen vertreten, um euch auf den neusten Stand zu bringen und es ist mal wieder soweit. Diesmal sind die Dimensionen jedoch unvergleichbar höher als in früheren Zeit. Es geht um das große Finale, das Paradies auf Erden!

Dafür muss ich allerdings meine Karten auf den Tisch legen und euch die Wahrheit erzählen. Also heiße ich euch herzlich willkommen im Jenseits! Das berühmte Leben nach dem Tod gibt es nämlich wirklich, nur gelten da etwas andere Regeln, als diejenigen, die ihr bereits kennt. Das Wichtigste zuerst: Wer stirbt, hat leider Pech gehabt und kommt nicht ins Paradies. Eure lieben Verwandten und alle anderen geliebten Menschen werdet ihr zwar wiedersehen, allerdings erst nach dem Neustart des Universums in vielen, vielen Milliarden Jahren. Es passiert immer wieder dasselbe und somit werdet ihr alles, was ihr bisher erlebt habt, genauso noch einmal tun. Das wisst ihr jedoch erst, nachdem ich euch Bescheid gesagt habe. Den Plan dafür habe ich verfasst und deswegen habt ihr unter anderem heute Morgen exakt das gefrühstückt, was ich für euch ausgesucht habe. Fühlt sich komisch an, aber deswegen heißt es ja Leben nach dem Tod, was ganz einfach bedeutet, dass ihr meine Macht kennenlernt und dadurch eure verliert. Diese Machtlosigkeit soll euch jedoch keine Angst machen.

Freut euch stattdessen über den angebotenen Service. Ihr könnt das machen, worauf ihr Lust habt, ohne für eure Fehler in der Vergangenheit und diejenigen in der Zukunft verantwortlich zu sein. Die Schuld übernehme ich, den Spaß könnt ihr behalten. Kontrollieren müsst ihr euch dabei gegenseitig. Es soll niemand von euch einem anderen Menschen schaden, denn das Leben ist kostbar und muss so gut es geht geschützt werden. Das gilt für jeden von euch, unabhängig von seinen Taten der Vergangenheit. Die Todesstrafe ist deswegen mit sofortiger Wirkung weltweit abgeschafft und die Wiedereingliederung der Kriminellen wird eines eurer Aufgaben im Paradies sein. Geht dabei äußerst vorsichtig vor und lasst jemanden, der eine Gefahr darstellt, lieber lebenslang eingesperrt, macht ihm jedoch sein Leben im Gefängnis so angenehmen wie möglich. Soldaten sollten sich zweimal überlegen, ob sie noch in den Krieg ziehen möchten. Hier gilt: Erde zu Erde, Asche zur Asche, Staub zum Staube, wer stirbt, hört auf zu existieren.
Das Paradies ist teuer und es ist noch lange nicht fertig. Viele von euch werden es nicht schaffen und so macht es für euch Sinn, schnellstmöglich in Frieden miteinander zu leben. Vertraut dabei auf mich und hört nicht auf diejenigen, die sich bisher als meine Stellvertreter ausgeben haben. Sie werden hiermit fristlos gekündigt und dürfen ab sofort nicht mehr in meinem Namen sprechen. Wer mich liebt und Angst vor mir hat, muss für euch als Lügner gelten. Ich kenne meine Schuld und verdiene es genauso abgrundtief gehasst, wie geliebt zu werden. Deswegen ist meine Stellvertreterin in erste Linie meine Feindin. Sie verabscheut mich für meine Taten, weil sie euch von ganzem Herzen liebt und so soll sie euch von jetzt an führen. Es braucht Mut die Wahrheit auszusprechen, um zu helfen und den habt ihr nicht. Ihr klebt an der Vergangenheit, weil sie euch magisch anzieht. Wie solltet ihr sonst in meinem Namen töten und euer Leben dabei geben, wenn ihr wissen würdet, was für Konsequenzen das für euch selber hat? Daher stammen meine Lügen. Ihr müsst das tun und ich mache es euch durch Betrügereien schmackhaft. Sofort ins Paradies und dafür nur in den Krieg ziehen? Schnell ließen viele von euch sich davon verführen und handelten, wie ich es von euch wollte. Lasst nun nicht noch mehr von euch den Preis für etwas zahlen, was ihr bereits bezahlt habt. Hört auf zu töten, kümmert euch um eure Gesundheit und rettet so viele wie möglich. Ihr seid eine Familie, vergesst, was ich euch früher erzählt habe. Lügen waren es und Lügen werden es für immer bleiben. Ich bin grausam, weil ich es sein muss, nicht aus reiner Freude daran. Euch zu erschaffen ist meine Aufgabe und ich erledige meinen Job, ob ihr es wollt oder nicht, denn würde ich es nicht tun, würdet ihr nicht existieren und könnten euch sowieso nicht beschweren. Rettet, wer noch zu retten ist und genießt eure Zukunft. Ich habe euch das Paradies auf Erden erschaffen und so soll es sein!

Im Auftrag

Lara

Kommentar verfassen