Liste: Stationen des rheinischen Sagenwegs

Hier entsteht eine Liste mit den Stationen des rheinischen Sagenwegs:

Düsseldorf
Die weiße Frau im Schlossturm

Neuss
Der Fetzer – Räuberhauptmann im Rheinlande

Köln
Die Heinzelmännchen zu Köln

Rhein-Erft-Kreis
Der Gymnicher Ritt

Bonn – Bad Godesberg
Die Sprengung der Godesburg oder Warum das Rheinland katholisch ist

Königswinter
Siegfrieds Kampf auf dem Drachenfels

Unkel
Die Unkeler Verlobung

Remagen
Der Rolandsbogen und die Sage vom Ritter Roland

Linz am Rhein
Die Linzer Strünzer

Bad Hönningen
Die “Zerstörung” von Schloss Arenfels

Bad Neuenahr – Ahrweiler
Apollinaris

Bad Breisig
Spuk am Mühlenteich

Brohltal/Maria Laach
Die Lilie zu Laach

Andernach
Die Andernacher Bäckerjungen

Mayen
Die heilige Genofeva

Westerwald
Die Gründung der Abtei Marienstatt

Neuwied
Der große Sozialreformer Friedrich Wilhelm Raiffeisen

Untermosel
Sagen und Legenden von der Untermosel

Burg Eltz
Der durchlöcherte Harnisch

Treis-Karden
Der Riese im Treiser Schock

Cochem
“Cochemer Stückelchen”

Bad Ems
Die “Emser Depesche”

Nassau
Nur der Nassauer ist kein “Nassauer”

Diez
Die heldenhafte Diezer Landesmutter

Limburg an der Lahn
Der heilige Lubentius

Koblenz
Der “Augenroller”

Lahnstein
Das tragische Schicksal der Idilia Dubb

Braubach
Wie die Marksburg zu ihrem Namen kam

Kamp-Bornhofen
Die “Feindlichen Brüder”

Rhens
Die Rhenser Eierspende

Boppard
Ein Märchen geht um die Welt

St. Goar/St. Goarshausen
Die Loreley

Kaub/Lorch
Der Freistaat Flaschenhals

Oberwesel
Die “Sieben Jungfrauen”

Bacharach
Die Geisterrunde von Bacharach

Bingen am Rhein
Der Binger Mäuseturm

Stromberg
Der “Deutsche Michel”

Bad Kreuznach
Auf den Spuren des historischen Dr. Faust

Bad Münster am Stein-Ebernburg
Die Sage vom Rheingrafenstein

Bad Sobernheim
Hildegard von Bingen und der Disibodenberg

Kirn
Die Sagen vom Trübenbach

Idar-Oberstein
Sühne für einen Brudermord

Rüdesheim/Assmannshausen
Im “Geist” der Revolution

Geisenheim/Schloss Johannisberg
Die Entdeckung der Spätlese

Oestrich-Winkel
“Nicht nur aus Stein allein…”

Eltville am Rhein/Kloster Eberbach
Wie Kloster Eberbach zu seinem Namen kam

Wiesbaden
Wie Wiesbaden zu seinen Quellen kam

Mainz
Das Wappen von Mainz

Bild oben: Burg Rheinstein bei Trechtinghausen (Henry Winkles, um 1840)

Kommentar verfassen