Köpfe: Ayla Mayer

Warum dieser Kopf?

Wahrscheinlich wundern Sie sich, warum es hier einen kleinen Blogbeitrag über Ayala Mayer gibt. Die Erklärung ist ganz einfach – ich habe mich einmal wahnsinnig über einen tweet der Ressortleiterin Social Media bei SPIEGEL ONLINE geärgert und darüber auch geschrieben – und seitdem gibt es regelmäßig Besucher, die dort mit der Suchanfrage “Ayla Mayer” landen. Besonders an den Tagen, an denen sie das Morning-Briefing bei SPON schreiben darf.

Und da ich glaube, dass die, die nach ihr suchen, mehr lesen wollen, also nur einen Rant über sie, hier erst einmal ein paar grundlegende biographische Informationen.

Die Fakten zu diesem Kopf

Geboren wurde sie 1980 in Hamburg und hat dann Geschichte, Politik und Amerikanistik in Hamburg, Cincinnati und Northampton (Massachussetts) studiert. Danach war sie freie Mitarbeiterin u.a. bei “11 Freunde” und “Die Welt”, hatte ein Volontariat an der Axel Springer Akademie in Berlin und war Sportredakteurin bei “Bild.de”, ab 2011 sogar als stellvertretende Ressortleiterin. Es folgte ein kurzer Ausflug ins Marketing als “Head of Content&Social Media” bei “Jung von Matt/sports”. Seit Juli 2015 arbeitet sie im Ressort “Social Media” bei SPIEGEL ONLINE und seit Oktober 2017 sogar als Ressortleiterin.

Auf twitter ist sie auch aktiv, als @santapauli1980.

Meine Meinung zu diesem Kopf

Ayla Mayer ist für mich die Personifizierung dessen, was im Journalismus in Deutschland gerade falsch läuft. Scheinbildung, ideologisch und nicht fähig zur Selbstkritik.

 

Was bedeutet verakken?

Wenn man eine unglückliche Aussage macht und diese beim Versuch, sie zu korrigieren, alles verschlimmert, spricht man von “verakken”.

Beispiel:

Annegret Kramp-Karrenbauer hat beim Versuch, ihre Aussagen zur Youtube Regulierung zu retten, voll verakkt.

Homöopathie wirkt nicht – und ein Wort zu Hevert

Homöopathie wirkt nicht, jedenfalls nicht über den Placebo Effekt hinaus. Das bestätigen faktisch alle ernstzunehmenden Studien.

Um so verwunderlicher ist es, dass der Hersteller homöopathischer Produkte – von Medikamenten möchte ich hier nicht sprechen – “Hevert Arzneimittel” die Homöopathie-Kritiker Dr. Natalie Grams und Professor Dr. Gerd Glaeske wegen genau dieser Aussage abgemahnt hat. Sie sollen sich verpflichten, diese wissenschaftlich fundierte Aussage zu unterlassen – und bei Zuwiderhandlung eine Strafe in Höhe von 5.100 Euro zahlen.

Ich halte es für sehr bedenklich, wenn ein Unternehmen wie Hevert aus reiner Profitgier sachliche und fundierte Kritik unterbinden möchte. Und aus diesem Grund haben Grams und Glaeske unser aller Solidarität verdient und die Angelegenheit sollte einer möglichst breiten Öffentlichkeit Bekannt gemacht werden – wozu ich hier einen kleinen Beitrag leisten möchte.

Und natürlich werde ich über den weiteren Fortgang hier berichten und versuchen, Grams und Glaeseke soweit wie möglich zu unterstützen.

Was bedeutet twooker?

twooker sind Prostituierte auf twitter – es ist eine Mischung aus TWitter und hOOKER (Prostituierte).

Es handelt sich nicht zwingend um echte Prostituierte, sondern oft auch um twitter User, die für Geld alles machen bzw. Aufmerksamkeit um jeden Preis suchen.

Mein Abendessen: Linguini mit Salzkapern, Rucola und mehr

Als grundsätzliches Basisrezept bereite ich diese Pasta zu und gebe am Ende noch einige in Salz eingelegte Kapern dazu.

Meinung: Was die CDU aus der Europawahl 2019 lernen sollte

Woran hats gelegen?

Die CDU/CSU hat bei der Europawahl mit 28,9% der Stimmen ein historisch schlechtes Ergebnis abgeliefert und setzt damit ihren seit einigen Wahlen andauernden grundsätzlichen Abwärtstrend fort. Und natürlich stellt sich nun zusehends lauter die Frage, woran es gelegen hat und liegt.

Innerhalb der CDU wird dies durchaus kontrovers diskutiert, wobei das Stimmungsbild einerseits durch die Werteunion – wir müssen wieder nach rechts – und andererseits durch die Union der Mitte – wir müssen die Mitte besetzen, im Zweifel auch links davon – bestimmt wird.

Links und Rechts sind von gestern – es geht um Sachpolitik, Dummkopf

Diese beiden lauten Flügel der CDU sehe ich jedoch mehr als skeptisch, kämpfen sie doch die Schlachten der Vergangenheit. Eine klare linke oder rechte Positionierung war in der Zeit vor der Wiedervereinigung für eine Partei wichtig, heute sind solche Denkmuster in vielen Bereichen weitestgehend überholt und zu unterkomplex.

Das Problem der CDU ist, dass sie ideologisch eine getriebene Partei ist.

Begonnen hat das mit Angela Merkel, deren Regierungsstil – die “Methode Merkel” – davon geprägt ist zu reagieren, nicht zu agieren. Und auch die beiden angesprochenen CDU-Flügel hecheln einerseits der AfD, andererseits den Grünen hinterher und streiten über rechts/konservativ/mitte/links.

Die Wähler interessiert das ganz überwiegend aber gar nicht, es geht ihnen um Sachpolitik. Und hier ist die CDU gefordert, wieder vorzudenken und Positionen zu besetzen. Die CDU meiner Jugend hat dies gemacht, sie war die Partei, die z.B. für die Wiedervereinigung und die klare Westbindung stand. Solche USPs hat die heutige CDU nicht, jedenfalls keine, die interessant, relevant und sichtbar wären.

Klar ist: Die CDU muss sich sachpolitisch bei den Themen positionieren, auf die es derzeit ankommt, damit sie wieder positiv wahrgenommen werden kann.

Klima, Wirtschaft, Migration, Soziales und Gesellschaft

Insbesondere für die jüngeren Wähler ist das Thema der Zeit die Umwelt und Klimapolitik. Ich will an dieser Stelle gar nicht streiten, ob es einen Klimawandel gibt und wenn ja, ob dieser zumindest teilweise menschgemacht ist oder nicht – aber wenn man irgendwo zu Gast ist, hinterlässt man diesen Ort ordentlich und macht ihn nicht kaputt. So ist es auch mit den Menschen und der Erde: wir sollten unseren Planeten so schonend behandeln, wie nur irgendwie möglich. Und hier sehe ich auch gar nicht den Widerspruch zwischen Klima- und Umweltschutz einerseits und einer starken Wirtschaft andererseits. Ganz im Gegenteil bin ich davon überzeugt, dass ein ökologischer Umbau unserer Gesellschaft viele Arbeitsplätze schaffen kann, allein schon z.B. durch eine komplette neue Mobilitätsinfrastruktur und Energiewirtschaft – es gibt 100e Ideen, was man hier machen könnte. Die CDU hätte die Chance, hier echte Akzente setzen und sich durch eine konstruktive in die Zukunft gerichtete kombinierte Umwelt / Wirtschaftspolitik in Abgrenzung zu den Grünen zu positionieren. In diesem Zusammenhang gehört auch ein klares Bekenntnis zu weiteren Zukunftstechnologien wie z.B. KI, Blockchain und Quantum-Computing. Eine Digitalisierung der Wirtschaft und Verwaltung würde zudem auch der Umwelt zugute kommen.

Nach wie vor im Raum steht daneben der Elefant der Migrationspolitik. Auch hier könnte die CDU unabhängig von den klassischen Rechts- (Macht die Grenzen dicht) und Links- (Refugees Welcome) Mustern neue Wege finden. Als erstes müsste sie anerkennen, dass Deutschland faktisch ein Einwanderungsland ist und dies durch ein modernes Einwanderungsgesetz unterstreichen, das die Arbeitsmigration steuert. Daneben müssen Lösungen für Fluchtsuchende gefunden werden, die diesen wirkungsvoll Schutz bieten, ohne hierzulande die Sozialsysteme und Integrationsmöglichkeiten langfristig zu überfordern. In diesen beiden Bereichen der Migration hat sich die CDU bislang um klare Antworten gedrückt, die sie jetzt dringend geben sollte.

In diesem Zusammenhang muss man auch die gesamte Sozialpolitik ansprechen, bei der es ein “Weiter so” oder ein “Zurück in die Vergangenheit” nicht geben kann. Neben der Einwanderung (sic!) sind hier als Herausforderungen die Überalterung der Gesellschaft, Bildungsgerechtigkeit oder Wohnungspolitik zu nennen – genug Möglichkeiten, sich mit neuen – dringend benötigten – Lösungen zu profilieren. Ein bedingtes Grundeinkommen könnte durchaus ein Konzept für die Zukunft sein, vielleicht sogar eines, an dem durch die neue Arbeitswelt kein Weg vorbei führt.

Und auch in einem anderen Bereich kann es kein Zurück in die Vergangenheit geben, Gesellschaftspolitisch ist die Messe gelesen und keiner kann Deutschland diesbezüglich wieder in die 1950er führen. Gleichberechtigung, Inklusion und z.B. gleichgeschlechtliche Ehe sind Errungenschaften, die wir nicht mehr aufgeben dürfen. Gleichzeitig müssen wir aber auch aufpassen, dass Deutschland liberal und weltoffen bleibt und diesen Weg progressiv weiter geht.

Schon in diesen wenigen Sätzen wurde übrigens deutlich, dass diese Bereiche viel enger zusammenhängen, als man auf den ersten Blick denken mag. Die CDU hat also die große Chance, den großen Entwurf für Deutschlands und Europas Zukunft zu liefern.

Die schwierige Kommunikation

Ein weiteres Problem ist freilich, dass (politische) Kommunikation heute viel vielschichtiger und damit schwieriger ist als in der Vergangenheit. In den 1980ern gab es Print, TV und Radio. Es war nicht schwer, die gesamte Bevölkerung zu erreichen.

Heute gibt es Print, TV, Radio und viele online Kanäle, die alle ihre eigene Kommunikationskultur und eigene Filterblasen entwickelt haben – twitter ist eben wieder etwas ganz anderes als youtube oder facebook. Und ob es ihr gefällt oder nicht – von der Parteivorsitzenden einer Volkspartei muss man erwarten, dass sie sich mit diesen unterschiedlichen Kanälen auseinandersetzt.

Und wenn dann Inhalte und Kommunikation wieder stimmen, klappt es auch wieder mit den Wählern.

Darf man an Christi-Himmelfahrt den Rasen mähen?

Christi Himmelfahrt ist auch als Vatertag bekannt – und der ein oder andere Vater würde wahrscheinlich lieber seinen Rasen mähen als entweder etwas mit der Familie zu unternehmen oder mit anderen Vätern durch die Gegend zu ziehen.

Doch ist Rasenmähen an Christi Himmelfahrt erlaubt?

Die Antwort ist ein klares “Nein”.

So regelt das Feiertagsgesetz in Niedersachsen in § 4 Absatz 1:

Öffentlich bemerkbare Handlungen, die die äußere Ruhe stören oder dem Wesen der Sonn- und Feiertage widersprechen, sind verboten.

Ähnliche Regelungen gibt es in allen anderen deutschen Bundesländern. Und der Betrieb eines Rasenmähers ist nach einhelliger Meinung einfach zu laut.

Nichts dagegen einzuwenden ist aber gegen leichte Arbeiten im Garten. Unkraut jäten oder Blumen pflanzen ist also ohne Probleme möglich. Das stellen einige Feiertagsgesetze übrigens richtig klar, so steht z.B. in Art. 2 Abs. 3 Ziff. 4 des Bayerischen Feiertagsgesetzes, dass “für leichtere Arbeiten in Gärten, die von den Besitzern oder ihren Angehörigen vorgenommen werden” das Verbot nicht gilt.

Also, Rasenmähen am Vatertag ist verboten, aber andere leise und nicht zu auffällige Gartenarbeiten sind erlaubt.

10 Fakten über die Volt Partei (Deutschland)

  1. Volt Europa versteht sich als europäische Partei und wurde am 29. März 2017 vom Italiener Andrea Venzon, der Französin Colombe Cahen-Salvador und dem Deutschen Damian Freiherr von Boeselager gegründet.
  2. Aus rechtlichen Gründen muss es aber in den einzelnen europäischen Ländern nationale Ableger geben. Die deutsche Volt Partei wurde im März 2018 gegründet, erster Vorsitzender wurde Damian Freiherr von Boeselager.
  3. Stand April 2019 haben die europäischen Volt Parteien rund 18.000 Mitglieder, davon 1.300 in Deutschland.
  4. Dabei bietet Volt die Möglicht, sich als Mitglied der “Bewegung (“Volunteer”) oder als Mitglied der Partei (“Member”) zu beteiligen.
  5. Die Volt Partei hat ein gesamteuropäisches Wahlprogramm, die “Amsterdam Deklaration”.
  6. Die wichtigsten Ziele sind “ein intelligenter Staat, soziale Gleichberechtigung, wirtschaftliche Renaissance, politisch aktive Bürgerschaft, globaler Ausgleich” und eine EU-Reform.
  7. Die Gelder für die Aktionen der Partei werden maßgeblich über Crowdfunding aufgebracht, jedoch über einen eigenen Shop.
  8. Bekanntheit erlangte Volt im Mai 2019 auch dadurch, dass sie erfolgreich gegen den Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung klagte, da durch die maximal mögliche Vorauswahl von 8 Parteien kleine Parteien benachteiligt würden.
  9. Die Volt Deutschland hat erstmals bei der Europawahl 2019 teilgenommen und mit 0,7% der Stimmen dabei ein Mandat im EU Parlament errungen.
  10. Hier gibt es mehr Informationen über Volt Deutschland und hier über die europäische Volt Partei.

Europawahl 2019: Geht wählen (und werdet Wahlbeobachter)

Am heutigen 26. Mai 2019 findet in Deutschland die Europawahl statt. Und wie bei jeder Wahl rufe ich dazu auf, zu wählen. Wer nicht wählen geht, darf sich hinterher nicht über das Ergebnis beschweren, denn wirklich jede Stimme zählt.

Gerade bei der Europawahl 2019 ist in Deutschland das Angebot an Parteien so groß, dass für wirklich jeden die passende Partei dabei sein sollte. Eine Übersicht dazu habe ich hier zusammengestellt. Und Tipps, welche Partei man wählen kann und Wahlhilfen findet man hier. Die Ausrede, ich weiß nicht, wen ich wählen soll, lasse ich also nicht gelten.

Und noch eine Sache lasse ich nicht gelten: Den Vorwurf, bei der Wahl würde eh nur betrogen. Wer das glaubt, soll nach 18 Uhr in seinem – oder einem – Wahllokal vorbeigehen und die Auszählung verfolgen. Die ist nämlich öffentlich und damit ganz transparent. Wie auch bei den letzten Wahlen bin ich wieder Wahlhelfer in Bonn und freue mich über jeden Besucher, der sich von der Ordnungsgemäßheit der Auszählung überzeugen will.

Also, es gibt keine Ausreden: Geht Wählen.

Wahlplakate Europawahl 2019: Die EU mit KI (VOLT)

Die VOLT Partei erkennt, wobei es bei der Zukunft Europas ankommt – z.B. Digitalisierung und KI.