10 Tipps, was man mit einem Handtuch machen kann – speziell zum Towel Day

  1. Nutzen Sie es zum Herbeiwinken von Hilfe, wenn Sie sich in einer katastrophalen Gefahrensituation befinden.
  2. Wickeln Sie sich darin ein, wenn Sie auf einem zu kalten Mond gelandet sind oder wenn zuhause ihre Heizung ausgefallen ist.
  3. Haben Sie Ihre Hose vergessen? Wickeln Sie sich das Handtuch um.
  4. Sie werden angegriffen? Tränken Sie das Handtuch in Wasser und nutzen Sie es als Schlagwaffe.
  5. Sie haben keine Eiswürfel da, um ein Bierfass oder andere Getränke zu kühlen? Legen Sie ein feuchtes Handtuch in die Tiefkühltruhe und nutzen es zur Kühlung. Sie können es so auch als kalte Kompresse bei Verletzungen verwenden.
  6. Es brennt und es kommt zu starker Rauchentwicklung? Tränken Sie das Handtuch mit Wasser und halten Sie es sich vors Gesicht! Wenn Sie nicht aus dem Haus kommen, verschanzen Sie sich im Badezimmer und dichten Sie die Türschlitze mit nassen Handtüchern ab, damit kein Rauch eindringt.
  7. Sie brauchen eine warme Kompresse? Befeuchten Sie ein Handtuch und legen es kurz in die Mikrowelle.
  8. Sie begegnen dem gefräßigen Plapperkäfer von Kraal? Binden Sie sich das Handtuch um den Kopf, so dass Ihre Augen bedeckt sind und sie ihn nicht sehen können. Der Plapperkäfer denkt dann, dass sie nicht da sind und frisst sie nicht. Und wenn Sie Ihren Aluhut vergessen haben, wickeln Sie sich einfach ein Handtuch um den Kopf – wirkt noch besser, wenn sie es vorher mit Zahnpaste eingerieben haben.
  9. Wenn Sie ein Handtuch bei sich führen, wirken Sie also als besonders kompetent – wie heißt es z.B. so schön: “Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There’s a frood who really knows where his towel is.”
  10. Und natürlich können Sie sich mit einem Handtuch auch noch abtrocknen.

Eine Antwort auf „10 Tipps, was man mit einem Handtuch machen kann – speziell zum Towel Day“

Kommentar verfassen