10 Dinge, die man in Bonn gemacht haben sollte – Vorschläge von Joachim

  1. Mit der Rheinnixe fahren
    Fährt man mit der Rheinnixe, einer kleinen Personenfähre, von Bonn nach Beuel, vergisst man für den Moment den Alltag und es kommen Urlaubsgefühle auf. Und…
  2. Am Beueler Rheinufer spazieren
    …ist man dann in Beuel angekommen, sollte man einen Spaziergang am Rheinufer machen und Muscheln sammeln. Danach erfrischt man sich z.B. im “Banhöfchen”, genießt den Blick über den Fluss und die Sonnenstrahlen, die hier besonders lange scheinen – Beuel ist Bonns Sonnenseite.
  3. Den Blick von der Godesburg genießen
    Seit über 800 Jahren steht der Bergfried der Godesberg auf einem alten erloschenen Vulkan. Früher eine Fliehburg, ist dort inzwischen ein Restaurant untergebracht, von dem aus man den Blick über Bad Godesberg und das Rheintal bewundern kann.
  4. “Beim Addi” essen
    Seit über 30 Jahren ist der Lenné Snack in der Südstadt eine Institution. Adrian “Addi” Plonka serviert nicht nur typische Spezialitäten aus seiner polnischen Heimat sondern auch Burger, Steaks, Schnitzel und viele andere Gerichte. Essen und Atmosphäre sind inzwischen Kult in Bonn.
  5. Den Flohmarkt in der Rheinaue besuchen
    Im Rheinauepark findet von März bis Oktober jeweils am dritten Samstag einer der größten und schönsten Flohmärkte Deutschlands statt, der mit einem besonders breiten Angebot überrascht. Tipp: unbedingt mit Bus oder Bahn anreisen, da die Parkplatzsituation immer etwas schwierig ist.
  6. Ein Orgelkonzert in der Kreuzkirche erleben
    Die Kreuzkirche ist eine der größten evangelischen Kirchen im Rheinland. Bekannt ist sie für ihre Ott-Orgel, die sich akustisch perfekt in die Architektur des Kirchenbaus einfügt. Und so sind die Orgelkonzerte hier ein Elebnis für alle Musikliebhaber. Hier finden Sie die Termine der Konzerte.
  7. Beethoven und Schumann
    Ein Muss in Bonn ist natürlich das Beethovenhaus und der zugehörige Kammermusiksaal, in dem man unbedingt einmal ein Konzert erlebt haben sollte. Ein anderes – nicht ganz so bekanntes – Kleinod ist das Schumann-Haus in Endenich. Der Komponist verbrachte seine letzten Lebensjahre in der damaligen Nervenheilanstalt. Heute beherbergt das Gebäude ein Museum. Auch der kleine Park ist sehenswert.
  8. Aufs Dach der Bundeskunsthalle steigen
    Die Bundeskunsthalle ist architektonisch einzigartig und überzeugt mit ihren hochkarätigen Wechselausstellungen. Besonders mag ich aber den Dachgarten, der immer wieder neu gestaltet wird, meist in Zusammenhang mit einer der Ausstellungen.
  9. Bonner Sportvereine anfeuern
    Der Bonner SC, die Telekom Baskets, die Bonn Capitals und viele mehr – Bonn hat vielfältige Sportvereine. Gehen Sie doch einmal in den Sportpark Nord, die Baskets-Halle, zu den Capitals in die Rheinaue oder einfach zu einem Spiel ihres lokalen Vereins und feuern ihn an!
  10. Eine Fahrradtour durch den Kottenforst machen
    Der Kottenforst ist ein Paradies für Radfahrer, da es kaum anstrengende Steigungen gibt. So kann man hier entspannt durch den Wald fahren. Besondere Ziele sind die Waldau mit ihrem Tiergehege, das Jägerhäuschen und der Bahnhof Kottenforst, an dem es auch einen schönen Biergarten gibt.

Diese “10 Dinge, die man in Bonn gemacht haben sollte” hat Dr. Joachim Stamp zusammengestellt. Er vertritt den Wahlkreis Bonn II im Landtag Nordrhein-Westfalens.

 

Liste: Welcher Nistkasten für welche Vogelart?

Vögel finden immer weniger Nistmöglichkeiten. Indem Sie einen Nistkasten aufstellen, leisten Sie einen wichtigen Beitrag, um die Artenvielfalt zu fördern.

Hier finden Sie für viele Vogelarten eine Übersicht, welcher Nistkasten für sie geeignet ist und was man beim Aufhängen beachten sollte.

Allgemeine Hinweise zu Nistkästen

In allen Fällen sollten Sie beachten, dass Fressfeinde wie Katzen oder Marder den Nistkasten möglichst schlecht erreichen können. Hängen Sie einen Nistkasten an einen Baum, sollte er daher möglichst frei am Stamm hängen und nicht direkt an Astgabeln.

Allgemeiner Nistkasten für Kleinvögel

Mit einem allgemeinen Nistkasten für Kleinvögel bieten Sie vielen Vogelarten eine gute Nistmöglichkeit. Er sollte aus Holz sein, ca. 30cm hoch, 12-15cm tief, und ca. 12 cm breit. Das Einschlupfloch sollte zwischen 28 und 33 mm Durchmesser haben. Er ist dann geeignet für Sperlinge und viele Meisenarten.

Nistkästen für bestimmte Vogelarten

Manche Vögel haben besondere Anforderungen an den Nistkasten, diese führen wir hier auf.

Die Liste ist im Aufbau und wird fortlaufend ergänzt!

Amsel

Amseln sind an sich Freibrüter, die bevorzugt im Wald nisten. Bietet man ihnen aber einen für Halbhöhlenbrüter geeigneten Nistkasten,  nehmen sie auch diesen an.

Der Amselnistkasten sollte an einem Baum oder einer idealerweise bewachsenen (Efeu, wilder Wein…) Wand aufgehangen werden. Die Höhe sollte mindestens 2 m betragen, in besiedelten Gebieten auch höher, jedoch nicht mehr als 7m.

Der Nistkasten sollte nach Südost zeigen und sollte an einem nicht zu sonnigen Platz hängen.

Amseln brüten mehrfach im Jahr.

Amselnistkasten bei Amazon bestellen

Zaunkönig

Der Zaunkönig gehört zu den beliebtesten Singvögeln und brütet zweimal im Jahr: im April/Mai und im Juni/Juli.

Zaunkönige bauen kugelförmige recht massive Nester. Ihnen reichen dafür gut geschützte Stellen. Sind solche in Ihrem Garten nicht zu finden, kann ein spezieller Zaunkönig Nistkasten helfen. Es kann auch sein, dass generell Nistkästen von Halbhöhlenbrütern angenommen werden.

Der Nistkasten des Zaunkönigs sollte in einem nicht gut einsehbaren Bereich (Büsche, Hecken) in nicht mehr als 2m Höhe hängen.

Zaunkönignistkasten bei Amazon bestellen.