10 Fakten über Alaska als Bundesstaat der USA

  1. Alaska wurde erst am 3. Januar 1959 der 49. Bundesstaat der USA. Nachdem es mit Wirkung zum 18. Oktober 1867 offiziell in amerikanischen Besitz überging, nachdem die USA es von Russland kauften, war es zuerst in verschiedenen Formen Sonderverwaltungszone. Das Kürzel ist AK.
  2. Die Flagge Alaskas zeigt die Sternkonstellation Großer Bär mit dem Polarstern in Gold auf dunkelblauem Grund; das Motto des Staates ist “North to the Future”.
  3. Es ist eine Exklave der USA ganz im Nordwesten des Kontinents und grenzt im Osten an Kanada, im Westen an das Beringmeer, im Norden an das Nordpolarmeer und im Süden an den Golf von Alaska, der ein Teil des Pazifischen Ozeans ist. Wie Sarah Palin einmal so schön feststellte: Im Westen kann man Russland sehen, denn zwischen der Kleinen Diomedesinsel (Alaska) und der Grossen Diomedesinsel (Russland) liegen keine 4 km.
  4. Die Fläche Alaskas beträgt 1.717.854 km² und die Einwohnerzahl liegt bei rund 710.000 Einwohnern.
  5. Hauptstadt ist Juneau.
  6. Der Name Alaska leitet sich von dem aleutischen Wort “Alaxsxag” ab, was soviel heißt wie “Land, in dessen Richtung das Meer strömt”.
  7. Der Staat hat als Spitznamen “Last Frontier”.
  8. Alaska ist einer der reichsten Staaten der USA, woran insbesondere die Ölvorkommen und andere Rohstoffe wie Gold und auch Holz beitragen.
  9. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören zahlreiche Naturparks, Naturdenkmäler und Wildschutzgebiete. Das berühmteste Hundeschlittenrennen der Welt- das Iditarod-Rennen von Anchorage nach Nome – findet ebenfalls in Alaska statt, ebenso wie viele Musikfestivals. Besonders für Naturliebhaber ist Alaska eine Reise wert.
  10. Der in Alaska gelegene Denali (vorher Mount McKinley) ist mit 6190m der höchste Berg Nordamerikas, hier ist eine Liste der höchsten Berge in Alaska.

Lesetipp:

Bild: Pixabay

Stand: 25. März 2017

Eine Antwort auf „10 Fakten über Alaska als Bundesstaat der USA“

Kommentar verfassen