10 Fakten über Henri-Chapelle American Cemetery and Memorial

  1. Henri-Chapelle American Cemetery and Memorial ist eine der Kriegsgräberstätten der American Battle Monuments Commission (ABMC) in Europa.
  2. Die Anlage liegt beim belgischen Ort Henri-Chapelle, nicht weit von Aachen und Eupen. Den Link zur Karte finden Sie hier.
  3. Der rund 23 Hektar große Friedhof wurde im September 1944 von der 1. US-Infanteriedivision als Gefallenenfriedhof errichtet.
  4. Nach dem Krieg wurde die gesamte Anlage umfangreich neu gestaltet und am 9. Juli 1960 eingeweiht.
  5. Für christliche und konfessionslose Gefallene sind Kreuze aus weißem Marmor aufgestellt für jüdische Gefallene Davidsterne.
  6. Auf dem Friedhof ruhen gefallene Soldaten des Zweiten Weltkrieges. Hauptsächlich Zum Ersten die des Vorstoßes der 1. US-Armee durch Nordfrankreich und zum anderen die der Ardennenoffensive. Aber auch die Opfer von Fosse bei Namur und Foy bei Bastogne wurden hier beerdigt und einzelne Soldaten aus anderen Orten. Insgesamt liegen in Henri-Chapelle 7992 gefallene amerikanische Soldaten auf einer Fläche von rund 23ha.
  7. Dem Gräberfeld vorgelagert ist eine große Ehrenhalle. Sie besteht aus einer eindrucksvollen Kolonnade zwischen einer Kapelle und einem Museum.
  8. Auf dem Friedhof liegen auch der Schauspieler James G. Snitzer (1926–1945), und Lt. William Nellis (1916–1944), der Namenspate der Nellis Air Force Base.
  9. Es finden regelmäßig Führungen und Veranstaltungen auf der Gedenkstätte statt.
  10. Mehr Informationen finden Sie auf der Website der ABMC. Dort erfahren Sie auch mehr über die Einzelschicksale der dort beerdigten Soldaten.

10 Fakten über Wladimir Putin, die Sie vielleicht noch nicht kannten

  1. Putin wurde als Wladimir Wladimirowitsch Putin am 7. Oktober 1952 im heutigen St. Petersburg geboren, das damals noch Leningrad hieß. Seine Familie war eher arm. In seiner offiziellen Biografie schreibt Putin, dass er in seiner Freizeit als Kind Ratten im Treppenhaus des damaligen Wohnblocks jagte.
  2. Putin arbeitete zwischen 1975 und 1991 beim KGB. Seit 1985 war er in der DDR aktiv, hauptsächlich Dresden. Er rekrutierte dort Undercover-Agenten für den Einsatz in den USA. Daher spricht er auch fließend Deutsch und leidlich Englisch.
  3. War Putin zumindest zu seiner Dresdener Zeit Weiberheld und Säufer? In einem Geheimbericht heißt es laut ZDF Dokumentation, dass eine Frau berichtet, „dass sie Putin auf der Geburtstagsfeier ihres Vaters besonders heftig umarmt und geküsst habe. Putin habe im Kreise seiner KGB-Kollegen heftig dem Alkohol zugesprochen.“
  4. Andere Quellen berichten, dass Putin seine Frau Ludmilla ebenfalls zu seiner Dresdner Zeit geschlagen haben soll. Einer BND-Agentin, die wegen ihrer großen Brüste den Codenamen „Balkon“ hatte – soll Putins Frau Ljudmila von körperlicher Gewalt berichtet haben.
  5. Putin unterzog sich 2010 einer kosmetischen Gesichtskorrektur – über die man sich in Russland seinerzeit hinter vorgehaltener Hand lustig machte.
  6. Als Superputin ist er ein beliebter Comic-Held in Russland. In Deutschland sind die Hefte derzeit vergriffen und die russische Website superputin.ru kaum erreichbar, einen Eindruck können Sie sich aber hier verschaffen.
  7. Im Jahr 2012 gab es Gerüchte, dass die zum Sexsymbol avancierte Spionin Anna Chapman eine Affäre mit Putin habe, was der Kreml aber dementierte. Mit Alina Kabajewa, einer ehemaligen olympische Goldmedaillengewinnerin in rhythmischer Gymnastik, soll der russische Präsident schon um 2008 ein Kind gezeugt haben. Auch dies wurde dementiert, die Zeitung, die darüber berichtet hatte, verboten. Inzwischen ist er angeblich mit Kabajewa verheiratet, 2015 brachte Kabajewa Berichten zufolge eine Tochter Putins zur Welt, 2019 angeblich Zwillingssöhne.
  8. Während eines Angelausflugs 2013 in Sibirien soll er einen 46 Pfund Hecht gefangen haben, was seinen Fang zu einem der größten der Welt machen würde…
  9. Im Jahr 2011 entdeckte er beim Tauchen im Schwarzen Meer angeblich griechische Vasen aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. . Zwei Monate später stellte sich heraus, dass die Vasen bereits gefunden worden waren und die Archäologen dafür bezahlt wurden, die Vasen absichtlich dort abzustellen, damit Putin sie bergen konnte.
  10. Putin ist 1,70 m groß. Einige Insider sagen allerdings, er sei nur 1,65 m groß und trage Schuhe mit speziellen Absätzen.

10 Fakten über Kirchheim unter Teck

  1. Kirchheim unter Teck ist eine Mittelstadt in Baden-Württemberg mit rund 41.000 Einwohnern. Die Orte Lindorf, Ötlingen, Jesingen und Nabern sind Stadtteile der Großen Kreisstadt Kirchheim.
  2. Kirchheim liegt ca. 25 km südöstlich von Stuttgart, man kommt von dort und von Esslingen aus gut mit der S1 hin, die Autobahn A8 ist ebenfalls nicht weit.
  3. Der Ursprung des Namenzusatzes „unter Teck“ ist umstritten. Wahrscheinlich kommt er von der Burg Teck, „unter“ der Kirchheim liegt. Zudem lag Kirchheim „unter“ der Herrschaft der Herzöge von Teck.
  4. Kirchheim wurde 960 erstmals urkundlich erwähnt und erhielt im 13. Jahrhundert die Stadtrechte, seit dem 14. Jahrhundert gehört es zu Württemberg.
  5. Herders Conversationslexikon von 1854 schreibt über die Stadt: „württemberg. Oberamtsstadt südöstl. von Stuttgart mit 5700 E., königl. Schlosse, Fabriken für Baumwolle und Fortepianos, Wollemarkt.“
  6. Auch heute noch gibt es bekannteste Unternehmen mit Sitz in Kirchheim unter Teck. So der Sitzhersteller Recaro, Graupner Modellbau, der Wander- und Skistockhersteller Leki und Schempp-Hirth Flugzeugbau.
  7. Die Stadt verführt mit einer sehenswerten historische Altstadt mit vielen Fachwerkhäusern, Kirchen und dem besagten Schloss (Bild). Auch die Gegend und die umliegenden Burgruinen sind sehr romantisch.
  8. Sogar Stuttgarter kommen am Wochenende in „Die Milchbar“ in der Max-Eyth-Straße, wo Freitags oft HipHop und Samstags meist House gespielt wird.
  9. Zu den Söhnen und Töchtern der Stadt zählen Johann Scheubel, der Wegbereiter der Algebra in Europa, der Verschwörer des 20. Juli und spätere CDU Politiker Eugen Gerstenmaier und die Kuntsmalerin Anna Maria Benz.
  10. Mehr Informationen finden Sie auch auf der Webseite der Stadt, kirchheim-teck.de.

10 Fakten über Anne Boleyn

  1. Anne Boleyn 1. Marquess of Pembroke wurde entweder 1501 oder 1507 vermutlich in Blickling Hall (Norfolk) geboren. 1501 wird inzwischen als das wahrscheinlichere Datum angesehen.
  2. Als adeliges Mädchen wuchs sie mit viel Bildung auf. Sie gilt als musikalisch und literarisch sehr begabt. So soll das Gedicht „O Death, Rock me asleep“ aus ihrer Feder stammen.
  3. König Henry VIII. verliebte sich wahrscheinlich schon 1526 in sie. Er soll ihr zu Ehren das Lied „Greensleeves“ geschrieben haben, was heute aber als unwahrscheinlich gilt. Sie weigerte sich aber, seine Mätresse zu werden.
  4. 1532 gab sie aber seinem Werben nach und wurde schwanger von ihm, was sie ihm in Dezember 1532 mitteilte. Damit das Kind legitim geboren wurde, musste der König sie schnell heiraten.
  5. Der Erzbischof von Canterbury, Thomas Cranmer, erklärte die dann im Januar 1533 geschlossene Ehe Heinrichs VIII. mit Anne Boleyn für gültig, obwohl er noch mit Katharina von Aragón verheiratet war. Damit zog er den Zorn des Vatikans auf sich, der mit einer päpstlichen Bannandrohung und dann mit Kirchenbann antwortete. Heinrich VIII. erklärte daraufhin die Loslösung der englischen Kirche von Rom und sich selbst zu ihrem Oberhaupt. Am 23. Mai 1533 schließlich erklärte ein Scheidungsgericht der englischen Kirche die Ehe mit Katharina von Aragón für ungültig.
  6. Anne gebar am 7. September 1533 die spätere Königin Elisabeth I. 1534 wurde Henry tot geboren oder verstarb kurz nach der Geburt. Edward schließlich wurde am 29. Januar 1536 geboren – aber auch er starb vor, bei oder kurz nach der Geburt.
  7. Da der ersehnte männliche Thronfolger nicht geboren wurde, Anne Boleyn eh keine Hausmacht bei Hofe hatte und der König neu heiraten wollte, wurde sie am 2. Mai 1536 wegen mehrfachen Ehebruchs, inzestuöser Beziehungen zu ihrem Bruder und des Plans, den König umzubringen, angeklagt. Obwohl diese Anschuldigungen unbewiesen blieben, wurde sie wegen Hochverrats zum Tode verurteilt.
  8. Am 19. Mai 1536 wurde sie in London geköpft. Hier sind ihre letzten Worte.
  9. Um Boleyn ranken sich viele Mythen und Geschichten. Sie sei eine illegitime Tochter Heinrichs VII. gewesen und soll an Polydaktylie gelitten haben.
  10. Anne Boleyn wird nach wie vor gewürdigt, so gibt es zahlreiche Filme und Fernsehserien. Zuletzt wurde sie als schwarze Königin dargestellt, was auch kritisiert wird.

Dieser Beitrag enthält auch geänderte Inhalte von Wikipedia.

10 Fakten über die „Basisdemokratische Partei Deutschland“ (DieBasis)

  1. Die „Basisdemokratische Partei Deutschland“ wurde am 4. Juli 2020 im Umfeld der Proteste gegen die Corona Pandemiebämpfungsmaßnahmen gegründet.
  2. Stand August 2021 hat die Partei rund 23.000 Mitglieder, im März 2021 waren es noch rund 11.000.
  3. Auf dem ersten ordentlichen Bundesparteitag am 20. und 21. März 2021 wurde der erste ordentliche 15 Personen bestehenden Vorstand gewählt.
  4. In der Partei sind führende Köpfe aus dem Umfeld der Querdenkerbewegung wie Eva Rosen aktiv. Für Aufsehen sorgte Anfang Mai 2021, dass der Schauspieler Volker Bruch (Babylon Berlin) einen Aufnahmeantrag bei der Partei gestellt hat.
  5. Erstmals zu Wahlen trat die Partei zur Landtagswahl Baden Württemberg 2021 an. Sie erhielt 1,0 % aller abgegebenen Stimmen, wobei sie nur in 60 der 70 Wahlkreise antrat.
  6. An der Bundestagswahl 2021 nimmt die Partei teil, der Bundeswahlausschuss hat sie zugelassen.
  7. Die Basisdemokratische Partei Deutschland benennt die Themen Freiheit, Machtbegrenzung, Achtsamkeit und Schwarmintelligenz als die vier Säulen ihrer Arbeit. Für jede dieser Säulen ist ein „Säulenbeauftragter“ benannt.
  8. Das Parteiprogramm wird auf dem Wege der „Schwarmintelligenz“ durch die Mitglieder gemeinsam erarbeitet.
  9. Die Partei passt nicht in klassische Rechts-/Links Muster. So gibt es über esoterische Themen Schnittmengen zu entsprechenden Flügeln z.B. der Grünen, im Bereich der Kritik der Pandemiebekämpfungsmaßnahmen gibt es Nähe zu AfD Positionen, zur Querdenkerszene und anderen Verschwörungstheoretikern.
  10. Mehr Informationen über die Partei finden Sie online unter diebasis-partei.de.

10 Fakten über die Kreiszahl Pi (π)

  1. Die Zahl π – Pi, Ludolphsche Zahl, Ludolfsche Zahl oder auch Archimedes-Konstante genannt – ist das Verhältnis des Umfangs eines Kreises zu seinem Durchmesser. Die Zahl war bereits den Ägyptern bekannt, die Bezeichnung als Pi wurde erst durch Leonhard Euler populär, der sie 1737 erstmals verwandte.
  2. Pi ist eine irrationale Zahl, sie kann also nicht als Verhältnis zweier ganzer Zahlen und dementsprechend nicht als Bruch dargestellt werden kann. Weiter ist Pi transzendent – es gibt also kein Polynom mit rationalen Koeffizienten, das Pi als eine Nullstelle hat. Es ist also unmöglich die Kreiszahl nur mit ganzen Zahlen oder Brüchen und Wurzeln auszudrücken.
  3. Pi ist unendlich lang und nicht periodisch. Die 100 ersten Nachkommastellen sind  3,1415926535897932384626433832795028841971693993751058209749445923078164062862089986280348253421170679821.
  4. In der Praxis wird meist nur mit dem Wert 3,14 gerechnet. § 30b Straßenverkehrszulassungsordnung bestimmt „Für pi wird der Wert von 3,1416 eingesetzt.“
  5. Der Rekord für die Berechnung liegt im März 2020 bei 50 Billionen Stellen, mehr dazu gibt es hier.
  6. Es gibt Wettbewerbe, wie viele Stellen von Pi man sich merken kann. Der inoffizielle Rekord liegt bei 100.000.
  7. Die Zahl hat eine große kulturelle Bedeutung und kommt in zahlreichen Büchern, Liedtexten und Filmen vor – u.a. in „Der Zauberberg“ von Thomas Mann oder in der Raumschiff Enterprise Folge 43.
  8. Bei den Versuchen der Kontaktaufnahme mit Außerirdischen wird auch immer wieder die Zahl Pi ins Weltall gesendet, da angenommen wird, dass eine entwickelte Zivilisation diese erkennen wird.
  9. Am 14. März wird der Pi-Tag begangen – dies wegen der amerikanischen Schreibweise des Datums. Und der 22. Juli wird als Pi Approximation Day (Pi Annäherungstag) gefeiert, dies wegen der amerikanischen Datumsnotation 7/22. 7:22 ergibt 0,3181818181818182.
  10. Das Zeichen π hat den Unicode Code U+03C0. Der HTML-code ist π. Sie können das Zeichen hier – π – einfach kopieren und dann in Ihre Texte einfügen.

10 Fakten über Joe Biden

  1. Joe Biden ist der 46. Präsident der USA.
  2. Er wurde am 20. November 1942 in Scranton, Pennsylvania geboren. Sein voller Name ist Joseph Robinette Biden Jr. Er ist römisch-katholisch. Sein wichtigster Spitzname ist Amtrak Joe, er hat aber noch viele Spitznamen mehr.
  3. Er ist Mitglied der Demokraten.
  4. Biden studierte Geschichte und Recht und war zunächst als Rechtsanwalt tätig.
  5. Biden gewann sein erstes politisches Mandat, als er im November 1970 in den Rat von New Castle County gewählt wurde.
  6. Joe Biden wurde 1972 als Vertreter von Delaware in den US-Senat gewählt, was ihn zum sechstjüngsten Senator in der amerikanischen Geschichte machte. Den Sitz sollte er bis 2009 behalten – bis er Vizepräsident wurde
  7. 1988 bewarb er sich das erste mal als Präsidentschaftskandidat, stieg aber bald aus dem Rennen der Demokraten aus.
  8. Auch 2008 kündigte er zunächst selbst seine Präsidentschaftskandidatur an, wurde dann aber Running Mate von Barack Obama, dessen Vizepräsident er dann auch tatsächlich wurde.
  9. Bei der Wahl am 3. November 2020 konnte Biden über 81 Millionen Stimmen und 306 der 538 Wahlmänner des Electoral College auf sich vereinen, gegenüber über 74 Millionen Stimmen und 232 Wahlmännern für Amtsinhaber Donald Trump.
  10. Seine Amtszeit begann am 20. Januar 2021, bei seiner Amtseinführung war er 78 Jahre alt. Er ist damit der bislang älteste gewählte US-Präsident.

Übrigens, diese 10 Fakten sind ein guter Einstieg in ein Schulreferat über Joe Biden.

Fakten über George H.W. Bush

  1. George H.W. Bush war der 41. Präsident der USA.
  2. Geboren wurde er am 12. Juni 1924 als George Herbert Walker Bush in Milton, Massachusetts.
  3. Seine Amtszeit dauerte von 1989-1993.
  4. Bush war erfolgreich im Ölgeschäft in Texas und gründete 1953 die Firma Zapata Oil.
  5. Später hatte er verschiedene politische Positionen inne und wurde 1981 Vizepräsident unter Ronald Reagan.
  6. Bei der Präsidentschaftswahl 1988 gewann er klar gegen den Demokraten Michael Dukakis mit 426 gegen 111 Wahlmännerstimmen klar.  Bei seiner Amtseinführung war er 64 Jahre alt.
  7. Zu Bushs größten Erfolgen als Präsident zählte die Mitwirkung an der Wiedervereinigung Deutschlands.
  8. Bei der Wahl 1992 unterlag er gegen Bill Clinton (43% der Stimmen, 370 Wahlleute) deutlich mit nur 37,5% der Stimmen und 168 Wahlleuten. Sein Ergebnis war so schlecht, da mit Ross Perot ein unabhängiger Kandidat im Rennen war, der mit 18,9% stark abschnitt und besonders Bush stimmen kostete.
  9. Er war Mitglied der Republikaner.
  10. Am 30. November 2018 verstarb Bush in Houston, Texas.

10 Fakten über Jimmy Carter

  1. James Earl Carter, Jr. wurde am 1. Oktober 1924, in Plains, Georgia geboren., sein Spitzname ist Jimmy.
  2. Carter war der 39. Präsident der USA, sein Vizepräsident war Walter Mondale.
  3. Er begann ein Studium der Kernphysik und des Ingenieurwesens am Union College im Staat New York und diente in der US Marine.
  4. Er war von 1963 bis 1966 Senator für Georgia und dann von 1971 bis 1975 Gouverneur des Bundestaats.
  5. Er gewann 1976 gegen Gerald Ford. Carter holte 50,1% der Stimmen und 297 Wahlmännerstimmen, Präsident Ford erhielt 48,0% und 240 Stimmen.
  6. Seine Amtszeit dauerte von 1977-1981, bei seiner Amtseinführung war er 52 Jahre alt.
  7. Innenpolitisch bestimmendes Thema während seiner Amtszeit war die Ölpreiskrise, die in vielen Industrieländern zu hoher Inflation und hoher Arbeitslosigkeit führte. Am 4. August 1977 wurde daher das Energieministerium der Vereinigten Staaten gegründet. Carter war recht glücklos bei der Auswahl seiner Mitarbeiter, von denen viele keine Erfahrung in Washington hatten.
  8. Carter unterlag 1980 sehr deutlich gegen Ronald Reagan. Er erhielt nur 41% der Wählerstimmen und Reagan 50,7%. Im Electoral College hatte Reagan 489 Wahlmänner und Carter nur 49.
  9. Er war Mitglied der Demokraten.
  10. Er ist der älteste noch lebende Ex-Präsident und hat von allen bisherigen amerikanischen Präsidenten bisher das höchste Lebensalter erreicht.

10 Fakten über Grover Cleveland

  1. Grover Cleveland war der 22. und der 24. Präsident der USA.
  2. Er wurde am 18. März 1837 in Caldwell, New Jersey, geboren.
  3. Seine beiden Amtszeiten dauerten vom 4. März 1885 bis zum 4. März 1889. und nochmals vom 4. März 1893 bis zum 4. März 1897. Er ist damit der bislang einzige US-Präsident, dessen beiden Amszeiten nicht aufeinander folgten.
  4. Bei seiner ersten Amtseinführung war er 47 Jahre alt, bei seiner zweiten Amtseinführung 55 Jahre alt.
  5. Er war Mitglied der Demokraten.
  6. Der Wahlkampf von 1884, der vor allem um die moralische Integrität der beiden Kandidaten geführt wurde, gilt als einer der schmutzigsten der amerikanischen Geschichte. Insbesondere ging es darum, ob Cleveland ein uneheliches Kind hatte.
  7. Als bislang einziger Präsident heiratete Cleveland während seiner Amtszeit im Weißen Haus: Am 2. Juni 1886 gab er im Weißen Haus seiner Frau Frances Folsom das Jawort. Sie bekamen drei Töchter und zwei Söhne, von denen die Tochter Esther als bislang einziges Präsidentenkind im Weißen Haus geboren wurde.
  8. Grover Cleveland war auch der einzige Präsident der Geschichte, der als Henker tätig war. Er war Sheriff von Erie County (New York) und führte zwei Hinrichtungen am Galgen durch.
  9. Er ist auf dem 1.000 Dollar Schein abgebildet (siehe oben).
  10. Cleveland starb am 24. Juni 1908 in Princeton, New Jersey.