Liebes Politik-Tagebuch II: Der Nebel lichtet sich

Liebes Tagebuch,

nachdem am Montag doch alle sehr aufgeregt waren, hat sich am Dienstag nach dem Jamaixit die Lage etwas beruhigt und der Nebel um die Nacht von Sonntag auf Montag hat sich etwas gelichtet.

Mit über 200 offenen Punkten in der Sondierung, einer vergifteten Verhandlungsatmosphäre und einer CDU-Chefin ohne der großen Vision konnte es eben nichts geben. Die FDP hat nur als erste die Konsequenz gezogen.

Was deutlich wird – in der Tat haben CDU, Grüne aber besonders die CSU um Seehofer herum dann versucht, die Dolchstoßlegende zu konstruieren, dass alleine die FDP am Scheitern der Jamaika Sondierung Schuld sei. Und auch wenn dies von Teilen der Medien unterstützt wird, verfängt es nicht in der Form, wie gewünscht. Diejenigen, die deswegen nun gegen die FDP wettern, haben es schon vorher getan.

Ansonsten ist nun zunächst abwarten angesagt, in welche Richtung sich die Dinge entwickeln: Neuwahlen, Minderheitsregierung oder doch noch eine große Koalition.

Ach ja und noch eine Sache: In einer ersten Umfrage ist die CDU/CSU unter 30% gerutscht, die FDP hat dazugewonnen. Allerdings ist dies meiner Meinung nach mit Vorsicht zu genießen.

Wie gesagt, abwarten ist angesagt.

 

Kommentar verfassen