Liste: Wahlkreise nach Ausländeranteil der Empfänger von Leistungen nach SGB II

Liste der Wahlkreise bei der Bundestagswahl 2017 sortiert nach Ausländeranteil der Empfänger von Leistungen nach SGB II (Hartz-IV).

Es handelt sich mithin um den Anteil an Ausländern unter den Hartz-IV Bezieher, nicht um den Anteil der Ausländer im Wahlkreis, die Hartz-IV beziehen.

Die Städte Berlin, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München und Stuttgart bestehen aus mehreren Wahlkreisen. Der angegebene Wert bezieht sich jeweils auf die gesamte Stadt.

    1. Wahlkreis 220 (München-West/Mitte): 49,2%
    2. Wahlkreis 219 (München-Süd): 49,2%
    3. Wahlkreis 218 (München-Ost): 49,2%
    4. Wahlkreis 217 (München-Nord): 49,2%
    5. Wahlkreis 215 (Fürstenfeldbruck): 46,5%
    6. Wahlkreis 260 (Böblingen): 46%
    7. Wahlkreis 221 (München-Land): 45,8%
    8. Wahlkreis 185 (Offenbach): 45,8%
    9. Wahlkreis 184 (Groß-Gerau): 45,5%
    10. Wahlkreis 279 (Pforzheim): 45%
    11. Wahlkreis 214 (Freising): 44,8%
    12. Wahlkreis 228 (Landshut): 44,7%
    13. Wahlkreis 262 (Nürtingen): 44,6%
    14. Wahlkreis 261 (Esslingen): 44,6%
    15. Wahlkreis 259 (Stuttgart II): 44,5%
    16. Wahlkreis 258 (Stuttgart I): 44,5%
    17. Wahlkreis 291 (Ulm): 44,4%
    18. Wahlkreis 244 (Nürnberg-Nord): 44,3%
    19. Wahlkreis 224 (Starnberg – Landsberg am Lech): 44,2%
    20. Wahlkreis 267 (Heilbronn): 44%
    21. Wahlkreis 264 (Waiblingen): 43,9%
    22. Wahlkreis 289 (Reutlingen): 43,8%
    23. Wahlkreis 183 (Frankfurt am Main II): 43,8%
    24. Wahlkreis 182 (Frankfurt am Main I): 43,8%
    25. Wahlkreis 265 (Ludwigsburg): 43,7%
    26. Wahlkreis 245 (Nürnberg-Süd): 43,7%
    27. Wahlkreis 176 (Hochtaunus): 43,4%
    28. Wahlkreis 263 (Göppingen): 43,3%
    29. Wahlkreis 181 (Main-Taunus): 43,2%
    30. Wahlkreis 266 (Neckar-Zaber): 42,6%
    31. Wahlkreis 285 (Rottweil – Tuttlingen): 42,3%
    32. Wahlkreis 252 (Augsburg-Stadt): 42,1%
    33. Wahlkreis 247 (Aschaffenburg): 41,7%
    34. Wahlkreis 205 (Mainz): 41,6%
    35. Wahlkreis 132 (Bielefeld – Gütersloh II): 41,2%
    36. Wahlkreis 107 (Düsseldorf II): 40,4%
    37. Wahlkreis 106 (Düsseldorf I): 40,4%
    38. Wahlkreis 290 (Tübingen): 40,2%
    39. Wahlkreis 207 (Ludwigshafen/Frankenthal): 40,1%
    40. Wahlkreis 213 (Erding – Ebersberg): 39,7%
    41. Wahlkreis 223 (Bad Tölz-Wolfratshausen – Miesbach): 39,4%
    42. Wahlkreis 297 (Saarlouis): 39,3%
    43. Wahlkreis 254 (Donau-Ries): 39,2%
    44. Wahlkreis 292 (Biberach): 39,2%
    45. Wahlkreis 95 (Köln III): 39,2%
    46. Wahlkreis 94 (Köln II): 39,2%
    47. Wahlkreis 93 (Köln I): 39,2%
    48. Wahlkreis 54 (Bremen I): 39,2%
    49. Wahlkreis 257 (Ostallgäu): 39,1%
    50. Wahlkreis 187 (Odenwald): 39%
    51. Wahlkreis 275 (Mannheim): 39%
    52. Wahlkreis 138 (Hagen – Ennepe-Ruhr-Kreis I): 38,9%
    53. Wahlkreis 116 (Duisburg II): 38,9%
    54. Wahlkreis 115 (Duisburg I): 38,9%
    55. Wahlkreis 102 (Wuppertal I): 38,8%
    56. Wahlkreis 299 (Homburg): 38,5%
    57. Wahlkreis 242 (Erlangen): 38,5%
    58. Wahlkreis 273 (Rastatt): 38,4%
    59. Wahlkreis 249 (Main-Spessart): 38,3%
    60. Wahlkreis 250 (Schweinfurt): 38,2%
    61. Wahlkreis 286 (Schwarzwald-Baar): 38,1%
    62. Wahlkreis 186 (Darmstadt): 38,1%
    63. Wahlkreis 288 (Waldshut): 38%
    64. Wahlkreis 269 (Backnang – Schwäbisch Gmünd): 37,6%
    65. Wahlkreis 101 (Leverkusen – Köln IV): 37,6%
    66. Wahlkreis 253 (Augsburg-Land): 37,5%
    67. Wahlkreis 118 (Mülheim – Essen I): 37,5%
    68. Wahlkreis 298 (St. Wendel): 37,4%
    69. Wahlkreis 172 (Lahn-Dill): 37,4%
    70. Wahlkreis 243 (Fürth): 37,4%
    71. Wahlkreis 123 (Gelsenkirchen): 37,4%
    72. Wahlkreis 255 (Neu-Ulm): 37,3%
    73. Wahlkreis 233 (Regensburg): 37,3%
    74. Wahlkreis 272 (Karlsruhe-Land): 37,2%
    75. Wahlkreis 32 (Cloppenburg – Vechta): 37,2%
    76. Wahlkreis 293 (Bodensee): 37%
    77. Wahlkreis 178 (Rheingau-Taunus – Limburg): 37%
    78. Wahlkreis 287 (Konstanz): 36,9%
    79. Wahlkreis 216 (Ingolstadt): 36,6%
    80. Wahlkreis 143 (Dortmund II): 36,6%
    81. Wahlkreis 142 (Dortmund I): 36,6%
    82. Wahlkreis 283 (Emmendingen – Lahr): 36,5%
    83. Wahlkreis 103 (Solingen – Remscheid – Wuppertal II): 36,4%
    84. Wahlkreis 278 (Bruchsal – Schwetzingen): 36,3%
    85. Wahlkreis 180 (Hanau): 36,3%
    86. Wahlkreis 168 (Kassel): 36,3%
    87. Wahlkreis 296 (Saarbrücken): 36,2%
    88. Wahlkreis 47 (Hannover-Land II): 36,2%
    89. Wahlkreis 43 (Hannover-Land I): 36,2%
    90. Wahlkreis 42 (Stadt Hannover II): 36,2%
    91. Wahlkreis 41 (Stadt Hannover I): 36,2%
    92. Wahlkreis 177 (Wetterau I): 36,1%
    93. Wahlkreis 198 (Ahrweiler): 36%
    94. Wahlkreis 96 (Bonn): 35,9%
    95. Wahlkreis 175 (Main-Kinzig – Wetterau II – Schotten): 35,9%
    96. Wahlkreis 179 (Wiesbaden): 35,9%
    97. Wahlkreis 222 (Rosenheim): 35,8%
    98. Wahlkreis 131 (Gütersloh I): 35,7%
    99. Wahlkreis 246 (Roth): 35,6%
    100. Wahlkreis 23 (Hamburg-Bergedorf – Harburg): 35,6%
    101. Wahlkreis 22 (Hamburg-Wandsbek): 35,6%
    102. Wahlkreis 21 (Hamburg-Nord): 35,6%
    103. Wahlkreis 20 (Hamburg-Eimsbüttel): 35,6%
    104. Wahlkreis 19 (Hamburg-Altona): 35,6%
    105. Wahlkreis 18 (Hamburg-Mitte): 35,6%
    106. Wahlkreis 230 (Rottal-Inn): 35,4%
    107. Wahlkreis 277 (Rhein-Neckar): 35,4%
    108. Wahlkreis 141 (Herne – Bochum II): 35,4%
    109. Wahlkreis 39 (Stadt Osnabrück): 35,3%
    110. Wahlkreis 55 (Bremen II – Bremerhaven): 35,3%
    111. Wahlkreis 270 (Aalen – Heidenheim): 35,2%
    112. Wahlkreis 226 (Weilheim): 35,1%
    113. Wahlkreis 251 (Würzburg): 35,1%
    114. Wahlkreis 241 (Ansbach): 35%
    115. Wahlkreis 280 (Calw): 34,8%
    116. Wahlkreis 281 (Freiburg): 34,8%
    117. Wahlkreis 7 (Pinneberg): 34,6%
    118. Wahlkreis 206 (Worms): 34,3%
    119. Wahlkreis 188 (Bergstraße): 34%
    120. Wahlkreis 120 (Essen III): 34%
    121. Wahlkreis 119 (Essen II): 34%
    122. Wahlkreis 282 (Lörrach – Müllheim): 33,9%
    123. Wahlkreis 256 (Oberallgäu): 33,8%
    124. Wahlkreis 294 (Ravensburg): 33,7%
    125. Wahlkreis 211 (Südpfalz): 33,7%
    126. Wahlkreis 140 (Bochum I): 33,7%
    127. Wahlkreis 268 (Schwäbisch Hall – Hohenlohe): 33,4%
    128. Wahlkreis 284 (Offenburg): 33,4%
    129. Wahlkreis 105 (Mettmann II): 33,3%
    130. Wahlkreis 104 (Mettmann I): 33,3%
    131. Wahlkreis 234 (Schwandorf): 33,2%
    132. Wahlkreis 212 (Altötting): 32,9%
    133. Wahlkreis 148 (Siegen-Wittgenstein): 32,9%
    134. Wahlkreis 274 (Heidelberg): 32,9%
    135. Wahlkreis 91 (Rhein-Erft-Kreis I): 32,8%
    136. Wahlkreis 130 (Warendorf): 32,7%
    137. Wahlkreis 128 (Steinfurt III): 32,4%
    138. Wahlkreis 199 (Koblenz): 32,3%
    139. Wahlkreis 276 (Odenwald – Tauber): 32,2%
    140. Wahlkreis 225 (Traunstein): 32,2%
    141. Wahlkreis 239 (Hof): 32,2%
    142. Wahlkreis 231 (Straubing): 32,1%
    143. Wahlkreis 229 (Passau): 32%
    144. Wahlkreis 232 (Amberg): 31,9%
    145. Wahlkreis 100 (Rheinisch-Bergischer Kreis): 31,9%
    146. Wahlkreis 124 (Steinfurt I – Borken I): 31,9%
    147. Wahlkreis 108 (Neuss I): 31,9%
    148. Wahlkreis 236 (Bamberg): 31,7%
    149. Wahlkreis 150 (Märkischer Kreis II): 31,7%
    150. Wahlkreis 149 (Olpe – Märkischer Kreis I): 31,5%
    151. Wahlkreis 204 (Montabaur): 31,3%
    152. Wahlkreis 203 (Trier): 31,3%
    153. Wahlkreis 110 (Krefeld I – Neuss II): 31,3%
    154. Wahlkreis 129 (Münster): 31,3%
    155. Wahlkreis 98 (Rhein-Sieg-Kreis II): 31,2%
    156. Wahlkreis 97 (Rhein-Sieg-Kreis I): 31,2%
    157. Wahlkreis 208 (Neustadt – Speyer): 31%
    158. Wahlkreis 126 (Borken II): 31%
    159. Wahlkreis 145 (Hamm – Unna II): 30,9%
    160. Wahlkreis 86 (Berlin-Lichtenberg): 30,9%
    161. Wahlkreis 85 (Berlin-Marzahn-Hellersdorf): 30,9%
    162. Wahlkreis 84 (Berlin-Treptow-Köpenick): 30,9%
    163. Wahlkreis 83 (Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost): 30,9%
    164. Wahlkreis 82 (Berlin-Neukölln): 30,9%
    165. Wahlkreis 81 (Berlin-Tempelhof-Schöneberg): 30,9%
    166. Wahlkreis 80 (Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf): 30,9%
    167. Wahlkreis 79 (Berlin-Steglitz-Zehlendorf): 30,9%
    168. Wahlkreis 78 (Berlin-Spandau – Charlottenburg Nord): 30,9%
    169. Wahlkreis 77 (Berlin-Reinickendorf): 30,9%
    170. Wahlkreis 76 (Berlin-Pankow): 30,9%
    171. Wahlkreis 75 (Berlin-Mitte): 30,9%
    172. Wahlkreis 173 (Gießen): 30,8%
    173. Wahlkreis 109 (Mönchengladbach): 30,8%
    174. Wahlkreis 28 (Delmenhorst – Wesermarsch – Oldenburg-Land): 30,7%
    175. Wahlkreis 271 (Karlsruhe-Stadt): 30,6%
    176. Wahlkreis 171 (Marburg): 30,4%
    177. Wahlkreis 88 (Aachen II): 30,4%
    178. Wahlkreis 87 (Aachen I): 30,4%
    179. Wahlkreis 49 (Salzgitter – Wolfenbüttel): 30%
    180. Wahlkreis 200 (Mosel/Rhein-Hunsrück): 29,9%
    181. Wahlkreis 202 (Bitburg): 29,8%
    182. Wahlkreis 174 (Fulda): 29,8%
    183. Wahlkreis 248 (Bad Kissingen): 29,5%
    184. Wahlkreis 99 (Oberbergischer Kreis): 29,4%
    185. Wahlkreis 31 (Mittelems): 29,2%
    186. Wahlkreis 295 (Zollernalb – Sigmaringen): 29,1%
    187. Wahlkreis 133 (Herford – Minden-Lübbecke II): 28,7%
    188. Wahlkreis 10 (Herzogtum Lauenburg – Stormarn-Süd): 28,7%
    189. Wahlkreis 117 (Oberhausen – Wesel III): 28,7%
    190. Wahlkreis 139 (Ennepe-Ruhr-Kreis II): 28,6%
    191. Wahlkreis 114 (Krefeld II – Wesel II): 28,6%
    192. Wahlkreis 197 (Neuwied): 28,5%
    193. Wahlkreis 8 (Segeberg – Stormarn-Mitte): 28,3%
    194. Wahlkreis 5 (Kiel): 28,3%
    195. Wahlkreis 33 (Diepholz – Nienburg I): 28,1%
    196. Wahlkreis 27 (Oldenburg – Ammerland): 28,1%
    197. Wahlkreis 34 (Osterholz – Verden): 27,9%
    198. Wahlkreis 134 (Minden-Lübbecke I): 27,8%
    199. Wahlkreis 36 (Harburg): 27,6%
    200. Wahlkreis 135 (Lippe I): 27,3%
    201. Wahlkreis 92 (Euskirchen – Rhein-Erft-Kreis II): 27,2%
    202. Wahlkreis 144 (Unna I): 27,2%
    203. Wahlkreis 125 (Bottrop – Recklinghausen III): 27,1%
    204. Wahlkreis 127 (Coesfeld – Steinfurt II): 27%
    205. Wahlkreis 137 (Paderborn – Gütersloh III): 27%
    206. Wahlkreis 146 (Soest): 26,4%
    207. Wahlkreis 46 (Hameln-Pyrmont – Holzminden): 26,2%
    208. Wahlkreis 51 (Helmstedt – Wolfsburg): 26,1%
    209. Wahlkreis 201 (Kreuznach): 26%
    210. Wahlkreis 147 (Hochsauerlandkreis): 26%
    211. Wahlkreis 167 (Waldeck): 25,9%
    212. Wahlkreis 48 (Hildesheim): 25,9%
    213. Wahlkreis 122 (Recklinghausen II): 25,9%
    214. Wahlkreis 121 (Recklinghausen I): 25,9%
    215. Wahlkreis 170 (Schwalm-Eder): 25,5%
    216. Wahlkreis 113 (Wesel I): 25,5%
    217. Wahlkreis 38 (Osnabrück-Land): 24,8%
    218. Wahlkreis 227 (Deggendorf): 24,4%
    219. Wahlkreis 111 (Viersen): 24,4%
    220. Wahlkreis 235 (Weiden): 24,3%
    221. Wahlkreis 237 (Bayreuth): 24,1%
    222. Wahlkreis 209 (Kaiserslautern): 24%
    223. Wahlkreis 4 (Rendsburg-Eckernförde): 23,8%
    224. Wahlkreis 136 (Höxter – Lippe II): 23,8%
    225. Wahlkreis 29 (Cuxhaven – Stade II): 23,7%
    226. Wahlkreis 238 (Coburg): 23,5%
    227. Wahlkreis 90 (Düren): 23,5%
    228. Wahlkreis 45 (Gifhorn – Peine): 23,4%
    229. Wahlkreis 112 (Kleve): 23,4%
    230. Wahlkreis 30 (Stade I – Rotenburg II): 23,3%
    231. Wahlkreis 72 (Halle): 23,3%
    232. Wahlkreis 40 (Nienburg II – Schaumburg): 22,7%
    233. Wahlkreis 50 (Braunschweig): 22,7%
    234. Wahlkreis 210 (Pirmasens): 22,6%
    235. Wahlkreis 25 (Unterems): 22,6%
    236. Wahlkreis 240 (Kulmbach): 22,5%
    237. Wahlkreis 11 (Lübeck): 22,5%
    238. Wahlkreis 169 (Werra-Meißner – Hersfeld-Rotenburg): 22,4%
    239. Wahlkreis 6 (Plön – Neumünster): 22,1%
    240. Wahlkreis 153 (Leipzig II): 22%
    241. Wahlkreis 152 (Leipzig I): 22%
    242. Wahlkreis 44 (Celle – Uelzen): 21,3%
    243. Wahlkreis 3 (Steinburg – Dithmarschen Süd): 21,1%
    244. Wahlkreis 89 (Heinsberg): 21,1%
    245. Wahlkreis 37 (Lüchow-Dannenberg – Lüneburg): 21,1%
    246. Wahlkreis 53 (Göttingen): 21,1%
    247. Wahlkreis 52 (Goslar – Northeim – Osterode): 20,9%
    248. Wahlkreis 35 (Rotenburg I – Heidekreis): 20,6%
    249. Wahlkreis 61 (Potsdam – Potsdam-Mittelmark II – Teltow-Fläming II): 20,4%
    250. Wahlkreis 9 (Ostholstein – Stormarn-Nord): 20,2%
    251. Wahlkreis 193 (Erfurt – Weimar – Weimarer Land II): 20,2%
    252. Wahlkreis 69 (Magdeburg): 19,9%
    253. Wahlkreis 26 (Friesland – Wilhelmshaven – Wittmund): 18,8%
    254. Wahlkreis 1 (Flensburg – Schleswig): 18,8%
    255. Wahlkreis 24 (Aurich – Emden): 18,3%
    256. Wahlkreis 162 (Chemnitz): 18%
    257. Wahlkreis 159 (Dresden I): 17,9%
    258. Wahlkreis 2 (Nordfriesland – Dithmarschen Nord): 16,7%
    259. Wahlkreis 12 (Schwerin – Ludwigslust-Parchim I – Nordwestmecklenburg I): 16,3%
    260. Wahlkreis 160 (Dresden II – Bautzen II): 16,3%
    261. Wahlkreis 191 (Jena – Sömmerda – Weimarer Land I): 15,9%
    262. Wahlkreis 14 (Rostock – Landkreis Rostock II): 15,1%
    263. Wahlkreis 196 (Suhl – Schmalkalden-Meiningen – Hildburghausen – Sonneberg): 14,7%
    264. Wahlkreis 64 (Cottbus – Spree-Neiße): 14,5%
    265. Wahlkreis 63 (Frankfurt (Oder) – Oder-Spree): 14,1%
    266. Wahlkreis 62 (Dahme-Spreewald – Teltow-Fläming III – Oberspreewald-Lausitz I): 13,7%
    267. Wahlkreis 190 (Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis): 13,5%
    268. Wahlkreis 194 (Gera – Greiz – Altenburger Land): 13,2%
    269. Wahlkreis 192 (Gotha – Ilm-Kreis): 12,8%
    270. Wahlkreis 70 (Dessau – Wittenberg): 12,6%
    271. Wahlkreis 67 (Börde – Jerichower Land): 12,4%
    272. Wahlkreis 166 (Vogtlandkreis): 12,3%
    273. Wahlkreis 189 (Eichsfeld – Nordhausen – Kyffhäuserkreis): 12,3%
    274. Wahlkreis 60 (Brandenburg an der Havel – Potsdam-Mittelmark I – Havelland III – Teltow-Fläming I): 11,8%
    275. Wahlkreis 71 (Anhalt): 11,4%
    276. Wahlkreis 165 (Zwickau): 10,5%
    277. Wahlkreis 58 (Oberhavel – Havelland II): 10,5%
    278. Wahlkreis 195 (Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Holzland-Kreis – Saale-Orla-Kreis): 10%
    279. Wahlkreis 56 (Prignitz – Ostprignitz-Ruppin – Havelland I): 10%
    280. Wahlkreis 13 (Ludwigslust-Parchim II – Nordwestmecklenburg II – Landkreis Rostock I): 9,9%
    281. Wahlkreis 151 (Nordsachsen): 9,6%
    282. Wahlkreis 66 (Altmark): 9,5%
    283. Wahlkreis 74 (Mansfeld): 9,4%
    284. Wahlkreis 59 (Märkisch-Oderland – Barnim II): 9,3%
    285. Wahlkreis 15 (Vorpommern-Rügen – Vorpommern-Greifswald I): 9,1%
    286. Wahlkreis 157 (Görlitz): 9%
    287. Wahlkreis 158 (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge): 8,8%
    288. Wahlkreis 73 (Burgenland – Saalekreis): 8,8%
    289. Wahlkreis 65 (Elbe-Elster – Oberspreewald-Lausitz II): 8,7%
    290. Wahlkreis 17 (Mecklenburgische Seenplatte II – Landkreis Rostock III): 8,7%
    291. Wahlkreis 161 (Mittelsachsen): 8,4%
    292. Wahlkreis 163 (Chemnitzer Umland – Erzgebirgskreis II): 8,4%
    293. Wahlkreis 57 (Uckermark – Barnim I): 8,1%
    294. Wahlkreis 16 (Mecklenburgische Seenplatte I – Vorpommern-Greifswald II ): 8,1%
    295. Wahlkreis 155 (Meißen): 7,4%
    296. Wahlkreis 154 (Leipzig-Land): 6,8%
    297. Wahlkreis 156 (Bautzen I): 6,5%
    298. Wahlkreis 164 (Erzgebirgskreis I): 6,3%
    299. Wahlkreis 68 (Harz): 4,8%

    Quelle: Bundeswahlleiter

    Stand: 31.12.2016

2 Antworten auf „Liste: Wahlkreise nach Ausländeranteil der Empfänger von Leistungen nach SGB II“

  1. Wenn ich mir die Spitzenpositionen betrachte, scheint es logisch: Dort wo viele Einheimische eine Arbeit haben, sinkt natürlich deren Anteil an den ALG-II-Empfängern. Gleichzeitig ziehen viele Migranten dorthin, weil diese Gebiete attraktiv sind.

    Im Osten ist der Gesamtanteil an Ausländern in der Bevölkerung viel geringer, folglich auch deren Anteil an den ALG-II-Empfängern.

Kommentar verfassen