10 Fakten zum 10 November

  1. Heute ist Welttag der Wissenschaft für Frieden und Entwicklung, der von der UNESCO ins Leben gerufen wurde. Es soll an die Beiträge der Wissenschaft für Frieden und Entwicklung erinnern.
    Am heutigen Geburtstag Martin Luthers (1483) ist in Teilen Norddeutschlands und einigen anderen protestantischen Gegenden der Brauch des Martinisingens verbreitet, welches zwar ähnlich wie das morgige katholische St. Martin ist, aber mit diesem nicht verwechselt werden darf. Auch hierbei ziehen Kinder von Haus zu Haus und singen dort Lieder, um um Süßigkeiten zu bitten.
    Früher wurden Landarbeiter an diesem Tag über den Winter entlassen. Bis zur nächsten Saison waren Sie ohne Arbeit und mussten sich über den Winter mit Lebensmitteln eindecken. Hierin liegt auch der Ursprung von Bräuchen wie dem Martinisingen, bei dem die Kinder einen Beitrag zur Versorgung mit Essen leisteten.
  2. Leo hat heute Namenstag.
  3. Aus und vorbei: Die Französische Revolution endet 1799. Einen Tag nach dem Staatsstreich und der Absetzung des Direktoriums wird Napoleon Bonaparte zum ersten Konsul Frankreichs ernannt.
  4. Im Jahre 1867 erscheint der erste Band der Reclam Universal Bibliothek: Goethes Faust 1. Der Tragödie erster Teil.
  5. Wichtiger Schritt für die Republik in Deutschland: General Wilhelm Groener als Vertreter der Obersten Heeresleitung und Friedrich Ebert als Mitglied des Rates der Volksbeauftragten schließen 1918 telefonisch den Ebert-Groener-Pakt. Das Offizierskorps sichert der Regierung seine Unterstützung zu, erhält aber im Gegenzug die Zusicherung der alleinigen militärischen Befehlsgewalt.
  6. 1918 beginnt die Vossische Zeitung in Berlin beginnt mit dem Vorabdruck des Romans “Im Westen nichts Neues” von Erich Maria Remarque.
  7. 1938 wird im Deutschen Reich das Novemberpogrom fortgesetzt; im ganzen Reichsgebiet werden jüdische Einrichtungen und Mitbürger angegriffen.
  8. Bundestagspräsident Philipp Jenninger hält 1988 zum Jahrestag der Novemberpogrome eine Rede im deutschen Bundestag, in der er u.a. versucht, die Begeisterung der Deutschen für Adolf Hitler zu erklären. Wegen seines Vortragsstils entsteht der Eindruck, er schließe sich dieser Begeisterung an, was innerhalb Deutschlands und weltweit zu Protesten führt, die Jenninger am nächsten Tag zum Rücktritt veranlassen. Die Rede gilt als Musterbeispiel für misslungene politische Rhetorik.
  9. Der spätere liberale Abgeordnete der Nationalversammlung 1848 Robert Blum wird am 10. November 1807 in Köln geboren.
  10. Michal Kalaschnikow kommt 1919 auf die Welt.

Eine Antwort auf „10 Fakten zum 10 November“

Kommentar verfassen