Tipps: Stromverbrauch vom Gartenteich senken

Die Strompreise sind über das letzte Jahrzehnt weiter angestiegen. Ein Grund jeden Cent, der durch die Stromkabel fließt, kritisch zu hinterfragen. In diesem Sinne ist der Stromverbrauch am Gartenteich ebenfalls zu beäugen. Denn wenn eine Filteranlage samt Pumpe verbaut ist, muss diese mit Energie betrieben werden.

Ein Dauerbetrieb über 24 Stunden am Tag, bei einer Ausgangsleistung von 100 Watt, würde 438 kWh jährlich verbrauchen. Wird hier von einem Strompreis von 27 Cent je kWh ausgegangen, müssen mit Kosten in Höhe von 118 Euro gerechnet werden. Allerdings müssen die Ausgaben höher angesetzt werden, da die Gesamtleistung der Technik für den Gartenteich zumeist höher liegt.

So kann der Stromverbrauch am Gartenteich verringert werden

Strom ist heutzutage ein wertvolles Gut. Es wird nicht im Tresor oder in der Bank aufbewahrt. Aber die Elektrogeräte werden damit betrieben. Wie „wertvoll“ die Energie ist, zeigt sich auf der Jahresabrechnung. Eine Einsparung in unterschiedlichen Haushaltsbereichen kann sich bezahlt machen. Dazu zählt auch der Gartenteich.

Fünf Tipps um die Energiekosten am Teich zu verringern:

  1. Leistung berechnen/überprüfen: Es ist ratsam sich vorab zu informieren, wie stark die Ausgangsleistung für die Größe des Gartenteichs sein muss. Dies kann regelmäßig überprüft werden. Inzwischen sind effizientere Geräte verfügbar. Diese können den Stromverbrauch mitunter in einem Maße reduzieren, dass sich eine Neuanschaffung lohnt.
  2. Dauerbetrieb notwendig: Diverse Teiche müssen nicht rund um die Uhr gefiltert werden. Hier ist jedoch auch auf die Tiere und Pflanzen innerhalb des Lebensraums zu achten. Vielleicht kann die Filteranlage nach Bedarf oder nur für eine bestimmte Anzahl an Stunden täglich betrieben werden.
  3. Planung: Schon bevor der Gartenteich angelegt wird, sollten die Folgekosten berechnet werden. Ein schöner Teich wird zur Belastung, sollten die jährlichen Stromkosten zu sehr auf das Budget schlagen.
  4. Beleuchtung: Auch bei der Beleuchtung können effizientere Geräte zum Einsatz kommen. Zudem kann vorab geprüft werden, inwieweit der Gartenteich beleuchtet werden soll oder muss.
  5. PV-Anlage: Eine Kleinanlage kann sich für Betreiber eines Gartenteichs als sinnvolle Anschaffung herausstellen. Die Kosten amortisieren sich mit der Zeit. Zudem handelt es sich um eine einmalige Anschaffung, welche die dauerhaften Stromkosten verringern kann.

Nähere Informationen zum Gartenteich können unter www.gartenteich-bauen.org nachgeschlagen werden.

Ansonsten kann, durch die Wahl eines günstigen Stromtarifs beim Anbieter der Wahl, noch zusätzlich Geld eingespart werden.

Kommentar verfassen