Welche Bedeutung hat die Farbe des Reisepasses?

The New Yorker Cover - June 27, 1936Im Internet wird verschiedentlich behauptet, an der Farbe des Reisepasses eines Landes können man dessen völkerrechtlichen Status erkennen. So seien die Pässe souveräner Staaten blau und die Reisepässe von abhängigen Staaten und besetzten Gebieten rot. Grün seien besondere Pässe wie z.B. der Diplomatenpass, der Ersatzreisepass oder Pässe wie ein angeblicher “Handelsvertreterpass”. Meist schließen sich dann Behauptungen und Spekulationen an, die den völkerrechtlichen Status der Bundesrepublik Deutschland betreffen – z.B., dass diese als souveräner Staat gar nicht existiere, weswegen die deutschen Reisepässe ja auch rot wären.

Um es auf den Punkt zu bringen – es gibt keine allgemeine völkerrechtliche Rechtsgrundlage, die weltweit die Passfarbe vorschreibt. Und aus der Passfarbe lässt sich auch nicht der völkerrechtliche Status eines Landes herauslesen.

Der normale deutsche Reisepass ist bordeauxrot – so wie die anderen Pässe der Länder der europäischen Union (Europapass). Daneben gibt es den deutschen Diplomatenpass in blau, den Dienstpass für dienstliche Reisen von staatlichen Repräsentanten in rot sowie den vorläufigen Reisepass, der grün ist. Der Kinderpass ist ebenfalls bordeauxrot.

Um es aber nochmals klar auf den Punkt zu bringen – alle neu ausgegebenen normalen Reisepässe der EU-Staaten sind bordeauxrot, genauer gesagt RAL 4004, Bordeauxviolett. Einzig Kroatien schert hier noch aus; dessen Pässe sind noch dunkelblau.

Und auch andere Staaten, bei denen es keinerlei Zweifel an ihrer Souveränität geben dürfte, haben rote Reisepässe, z.B. die Schweiz.

Ansonsten gab und gibt es auch andere Farben:

Vor der EU-weiten Vereinheitlichung war der bundesdeutsche Reisepass grün, der Pass der “DDR” war blau. Österreich hatte früher einen beigen Pass, bis zur Vereinheitlichung einen grünen.

Der indische normale Pass ist hellgrau, der indische Diplomatenpass rot. In Kanada sind die normalen Pässe blau, vorläufige weiß, Diplomatenpässe kastanienbraun und Dienstpässe grün. Der Pass von Abchasien ist dunkelgrau, der von Japan rot, Brasilien grün oder blau, Saudi Arabien grün… Die bunte Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Hier gibt es schöne Passbilder, die das belegen.

Und da man es nicht oft genug sagen kann nochmals zum Abschluss: Fakt ist, dass sich aus der Farbe des Passes generell keine allgemeinen Rückschlüsse auf den Status eines Staates ziehen lassen.

Warum hat der Adler im Pass mal sechs und mal sieben Federn? Die Antwort gibt es hier!

Bild: (c) Allposters

11 Antworten auf „Welche Bedeutung hat die Farbe des Reisepasses?“

  1. Und dennoch ist interessant, dass man sich EU-weit auf Rot geeinigt hat.

    Da ja bekanntlich EU-Recht vor Länderrecht geht, kann man bei den Mitgliedsstaaten aus juristischer Sicht wohl kaum noch von voll souveränen Staaten sprechen! Die Farbe mag an der Stelle wirklich schnurzpiepegal sein, da gebe ich völlig recht. Die Verwendung von 2 unterschiedlichen Staatssymbolen (Adler mit 6 und 7 Schwingen) ist es allerdings nicht ;-).

  2. >Um es aber nochmals klar auf den Punkt zu bringen – alle neu ausgegebenen normalen Reisepässe der EU-Staaten sind bordeauxrot.

    Das aber auch nur, weil die Nationalstaaten zu Länder gemacht werden. Die Belgier sind nun auch keine Belgier sondern Belgisch, genau wie wir in der BRD GmbH keine Nationalität Deutschland mehr haben sondern deutsch ;)

  3. An anderer Stelle werden durch auf den ersten Blick scheinbar sehr sachkundig geschriebene Erklärungen Fehlvorstellungern geschürt, die z. B. das §GG als nicht Verfassungs- gleich einstufen. Mit weit hergeholten, vom Normalbürger kaum zu überprüfenden Argumenten, (“nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches sondern des 3. Reiches”, was alleine schon deshalb Unfug ist, weil das sogen. 3. Reich keine völkerrechtliche Benennung war, sondern eine Erfindung von Goebbels und Konsorten ) werden mangels Friedensvertrag der Fortbestand des Kriegszustandes und Besatzungsrechts hergeleitet und gar mancher könnte ob der schier grenzenlosen Agententätigkeiten der Amerikaner und Briten glauben, dass das tatsächlich so ist. Es wäre in der Tat ein Teil von Lügenpresse, wenn das nicht gerade durch die Medien richtggestellt würde. Die tun das aber nur zögerlich bis gar nicht, was den Argwohn weiter schürt. Die Medien sind aufgerufen, den Dämagogen und Infiltranten zuzvor zu kommen und nicht durch Weglassen Raum für für Zweifler und “Weltverbesser” zu schaffen. Der Gutmensch- Jargon ist für eine derartige Zurechtrückung allerdings völlig ungeeignet.

  4. Ich habe noch einen alten ,,GRÜNEN” BRD Reisepaß .Können Pässe verlängert werden , oder werden die dann bei Verlängerungswunsch vernichtet , das man dann einen anderen neuen bekommt ????

Kommentar verfassen