10 Fakten über ROLEX

  1. Die ROLEX SA ist ein Schweizer Uhrenhersteller mit Sitz in Genf, der für seine hochpreisigen Armbanduhren bekannt ist. Derzeit beschäftigt das Unternehmen rund 6.000 Mitarbeiter und macht einen Umsatz von ca. 4,8 Milliarden US$.
  2. Die Ursprünge des Unternehmens liegen in einem von dem in Kulmbach geborenen Hans Wilsdorf 1905 in London gegründeten Import-Unternehmen für Schweizer Uhren der Firma Aegler SA, “Wilsdorf & Davis”. Auf diese importierten Uhren wurde schon früh der Kunstname ROLEX gedruckt. Wilsdorf entschied sich aus mehreren Gründen für diesen: “Er war so kurz und dabei so einprägsam, dass daneben auf dem Zifferblatt auch der Name des englischen Uhrengeschäftes noch genügend Platz hätte. Was aber besonders wertvoll ist: ROLEX tönt gut, ist leicht zu behalten und wird zudem in allen europäischen Sprachen gleich ausgesprochen.” 1908 wird der Name schließlich als Warenzeichen geschützt und später kommt die Krone als Logo dazu.
  3. 1915 wird wegen des Weltkriegs der Sitz des Unternehmens nach Biel in der Schweiz verlegt, 1919 nach Genf und 1920 wird aus der Herstellerfirma Aegler SA die “Manufacture des Montres Rolex”.
  4. 1926 wird die Oyster hergestellt, die weltweit erste patentierte wasserdichte Armbanduhr. Wilsdorf gelingt ein PR-Coup, als er der englischen Schwimmerin Mercedes Gleitze für ihre für den 7. Oktober 1927 geplante Ärmelkanaldurchschwimmung eine Oyster unter der Bedingung schenkt, sie dabei zu tragen. Ihr Versuch scheitert zwar knapp wegen sehr schlechten Wetters, doch hat die Uhr die acht Stunden im Wasser schadlos überstanden und geht immer noch genau – die Marke ROLEX wird berühmt.
  5. Wasserdichte Uhren sind seitdem eine Spezialität von ROLEX. So wurde 1931 “Oyster Perpetual” mit Automatikuhrwerk vorgestellt. 1953 die “Submariner”, die ursprünglich bis 200 wasserdicht war und es in der heutigen Ausführung bis 300 m ist. Die Sea-Dweller von 1971 verfügt über ein Heliumventil für Tiefseetaucher und ist seit 2008 bis 3.900 m wasserdicht. Am 23. Januar 1960 taucht Jacques Piccard mit einem U-Boot 10.916 m tief in den Marianengraben; an der Außenseite ist die ROLEX Sonderanfertigung Deep Sea Special angebracht, auf deren Oberfläche der Druck von einer Tonne lastet. Auch sonst fertigt ROLEX für Extremsituationen gerüstete Uhren. Für die Erstbesteigung des Mount Everest im Jahre 1953 entwickelte ROLEX z.B. das Modell Explorer, das Temperaturunterschiede von bis zu 70 °C verkraftet.
  6. Die Piloten der Royal Airforce kauften sich während des zweiten Weltkriegs ROLEX Uhren, da die Uhren an Bord ihrer Flugzeuge zu ungenau waren. Kriegsgefangenen Piloten wurden diese Uhren durch die Nazis konfisziert. Als Hans Wilsdorf davon hörte, versprach er, jede so abhanden gekommene ROLEX zu ersetzen. Diese Geschichte wurde über US-Soldaten auch in den USA bekannt und trug so zum Erfolg der Marke dort nach dem zweiten Weltkrieg bei.
  7. Besonders erfolgreich ist das Modell Daytona – wohl dadurch, dass Paul Newman es öffentlich und in Filmen trug. Seine ehemalige Daytona Modell 6239 wurde am 26. Oktober 2017 für 17,75 Millionen US$ versteigert.
  8. Auch im Sport ist ROLEX sehr aktiv. So z.B. als offizielle Uhr von Wimbledon, Australian Open und der US Open – drei der vier Grand Slam Turniere im Tennis. Ebenso ist Rolex offizieller Zeitgeber der Formel 1 und vieler Golfturniere.
  9. Jedes Jahr werden rund 800.000 ROLEX gefertigt sowie 200.000 Exemplare der günstigeren Schwesternmarke TUDOR. Dabei werden rund 13 Tonnen Gold verbraucht, was die Firma zum größten Goldkäufer der Schweiz macht.
  10. Die teuerste reguläre Rolex ist die Oyster Perpetual Day-Date 40 mit ca. 105.000 Euro. Günstiger ist der Einstieg in die ROLEX Welt mit der Oyster Perpetual 26, die rund 4.500 Euro kostet. Auch die zu einem Shitstorm führende ROLEX Datejust 36 von Sawsan Chebli gehört mit 7.300 Euro zu den eher günstigen Modellen.

Bild: (c) ROLEX. Aus der Reihe herunterladbarer Bildschirmhintergründe direkt beim Unternehmen: Link.

Kommentar verfassen