10 Dinge, die man in Berlin gemacht haben sollte – Vorschläge von Max

10-dinge-in-berlin-tempelhofer-feld

  1. Im Sommer auf das Tempelhofer Feld gehen. „Ostsee-Feeling“ pur, nirgendwo in Berlin kann man so weit sehen, im Schutzgebiet zwitschern die Vögel und an einem perfekten Tag ist der Sonnenuntergang unübertroffen.
  2. Sonntag Vormittag auf dem Flohmarkt am Ostbahnhof gucken, handeln und echte Schätze nach Hause tragen.
  3. Am 3. Oktober den Nachmittag auf der Rennbahn Hoppegarten verbringen. Mit der S-Bahn hinfahren (20 Min. vom Alexanderplatz), auf das schnellste Pferd wetten, dann auf einer Picknickdecke direkt an der Rennbahn sitzen und Berliner Prominenz gucken.
  4. Mittags in der Kantine des Berliner Ensembles essen und mit ein bißchen Glück neben Schauspielern sitzen, die gerade Probenpause haben.
  5. Zum Basketballspiel von Alba Berlin in die Mercedes-Benz-Arena gehen. Toller Sport, tolle Stimmung und unglaublich laut.
  6. Die legendäre Lebensmittelabteilung des KaDeWe besuchen – genug Zeit einplanen und dann sehen, fühlen, schmecken – und die Menschen beobachten.
  7. Berlin mal von einer anderen Seite entdecken und eine Kanutour quer durch die halbe Stadt machen: Ablegen von der Insel der Jugend in Treptow, durch den Rummelsburger See und dann Richtung Kreuzberg, einmal rund um die Molecule-Man-Skulptur bis zur Oberbaumbrücke und zurück.
  8. Am Tag der offenen Tür der Berliner Feuerwehr zur Hauptwache nach Siemensstadt fahren und lernen, wie man eine brennende Einbauküche löscht.
  9. Mit einem Nachtbus am Wochenende quer durch die Stadt touren und sich wundern, wer alles mitfährt.
  10. Im Strandbad Wannsee einfach im Sand sitzen bleiben, wenn am späten Nachmittag Familien, Teenager-Cliquen und die Sportvereine nach Hause gehen. Füße ins Wasser hängen, Pommes mit Senf essen und sich über die vorbeifahrenden Schiffe freuen.

Diese Liste hat Max von Merveldt erstellt. Er lebt seit 2001 in Berlin. Der Westfale liebt Kommunikation, gedruckte Zeitungen, arbeitet in der PR-Branche und ist Vater von drei sportbegeisterten Söhnen.

In der Reihe “10 Dinge, die man in Berlin gemacht haben sollte” werden Orte, Dinge, Veranstaltungen und anderes vorgestellt, die man als Berliner Bürger gemacht haben sollte. Sie richtet sich in erster Linie an Menschen, die in Berlin wohnen – aber auch Besucher der Haupstadt finden hier sicher Geheimtipps. Wir freuen uns über weitere Listen – natürlich auch aus anderen Städten.

Bild: By Tony Webster from Portland, Oregon, United States – Berlin Tempelhof Airport Runway 09L / Tempelhofer Feld, CC BY 2.0

10 Fakten zum 24. Februar

  1. Es gibt ein im Deutschland des 19. Jahrhunderts sehr populäres Drama von Zacharias Werner mit dem Titel “24. Februar“, das am heutigen Tage spielt.
    Estland feiert heute seinen Nationalfeiertag. Erinnert wird an die Unabhängigkeitserklärung 1918.
    Matthias hat heute Namenstag.
  2. Heute im Jahre 1582 ergeht die päpstliche Bulle “Inter gravissimas curas”, mit der Papst Gregor XIII. den später nach ihm benannten Gregorianischen Kalender einführt. Die Reform wurde notwendig, da die Schaltregeln des julianischen Kalenders zu wenig exakt waren und es daher schon zu einer Verschiebung zwischen Kalendertag und eigentlichem Sonnenjahrestag von 10 Tagen gekommen war. Im Oktober 1582 wurden diese 10 Tage dann einfach ausgelassen – auf den 4. Oktober folgte direkt der 15. Oktober. Entwickelt wurde die Reform maßgeblich von dem von dem Jesuitenpater Christoph Clavius. Der gregorianische Kalender ist das heute weltweit führende Kalendersystem.
  3. 1793 finden in der Mainzer Republik Wahlen zum Rheinisch-Deutschen Nationalkonvent statt. Es handelt sich damit um das erste nach demokratischen Prinzipien gewählte Parlament auf deutschem Boden – auch wenn nur die Männer wählen durften.
  4. Im Fall Marbury v. Madison formuliert der der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten (SCOTUS) im Jahr 1803 sein Recht, Bundesgesetze auf ihre Verfassungsmäßigkeit hin zu überprüfen und für nichtig zu erklären (Judicial Review). Das Konzept der Verfassungsgerichtsbarkeit ist geboren.
  5. 1920 wird die “Deutsche Arbeiterpartei” in “Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei” (NSDAP) umbenannt. Adolf Hitler verkündet im Münchner Hofbräuhaus das 25-Punkte Programm der Partei.
  6. Die ersten Zahnbürsten mit den heute gebräuchlichen Nylon-Borsten werden heute im Jahre 1938 hergestellt.
  7. Das Bundesverfassungsgericht erklärt 1971 das Veröffentlichungsverbot des Buchs “Mephisto: Roman einer Karriere” von Klaus Mann für verfassungsgemäß, da darin die Persönlichkeitsrechte des Schauspielers Gustaf Gründgens verletzt würden, der darin kritisch beschrieben wird. Das “Mephisto Urteil” setzt Maßstäbe für das Verhältnis zwischen Kunstfreiheit und Persönlichkeitsrechten.
  8. Die Bodenoperationen im Rahmen von “Desert Storm” zur Befreiung des vom Irak besetzten Kuwait beginnen 1991.
  9. Wilhelm Grimm wird 1786 geboren.
  10. Steve Jobs kommt 1955 auf die Welt.