10 Fakten zur Domainendung .de

  1. Die Geschichte der Domainendung .de beginnt am 5. November 1986. An diesem Tag wird die .de als 10 Länderdomainkennung in die Datenbank der IANA (Internet Assigned Numbers Authority) eingetragen. Die Verwaltung des Adressraums wird vom amerikanischen CSNET übernommen.
  2. Die erste registrierte Domain war uni-dortmund.de, die wahrscheinschlich schon direkt am 5. November 1986 registriert wurde. Genau nachvollziehen lässt sich dies aber nicht mehr. Auch sonst ist die genaue Registrierungsreihenfolge der ersten .de Domains leider etwas unklar.
  3. Die Verwaltung des .de Adressraums geht 1988 von CSNET an die Uni-Dortmund über, 1994 an die Universität Karlsruhe und 1997 dann an die DENIC eG, wo sie heute noch liegt.
  4. Die DENIC, das deutsche Network Information Center, wurde im Dezember 1996 als Genossenschaft gegründet und nahm Mitte 1997 seinen operativen Betrieb auf. Die DENIC Genossenschaft hat derzeit 275 Mitglieder, darunter große Telekommunikationskonzerne wie die Telekom, aber auch kleinere Hoster und Dienstleister wie z.B. das Bonner Unternehmen tops.net. Rund 120 Mitarbeiter sind für die DENIC tätig.
  5. Derzeit (Stichtag 1. November 2011) gibt es 14.644.046 .de Domains. 1988 waren es sechs Domains, 1994 ca. 1.000, 1996 dann schon 20.000, explosionsartig mehr mit 1.000.000 im Jahr 1999 und zwei Jahre später (2001) bereits 5.000.000, 2006 dann 10.000.000 und 2008 12.000.000.
  6. Die meisten .de Domains sind in Berlin registriert. Stand Ende 2010 waren es dort 786.827, gefolgt von München (574.687), Hamburg (506.829) und Köln (304.465). Bezogen auf die Einwohnerzahl ist Berlin jedoch nicht vorne dabei, pro 1.000 sind es 228. In Osnabrück kommen auf 1.000 Einwohner 591 Domains, in München 432 und in Bonn 393.
  7. Seit März 2004 sind auch Domains mit Umlauten möglich und seit Oktober 2009 auch ein- und zweistellige Domainnamen sowie reine Ziffern. Das “ß” kam im November 2010 dazu.
  8. Die teuerste verkaufte .de Domain ist wahrscheinlich shopping.de, die für deutlich über eine Million Euro den Besitzer gewechselt haben soll. Andere bekannte teure Verkäufe sind kredit.de (892.500 EUR), poker.de (695.000 EUR), casino.de (400.000 EUR) und chat.de (320.000 EUR).
  9. Selber Domains registrieren können Sie bei einem Webhoster wie z.B. Hosteurope. Domains kaufen und verkaufen ist bei z.B. bei SEDO möglich.
  10. Für die “DDR” war übrigens die Endung “.dd” vorgesehen, die aber nie im “Internet” aktiviert wurde. An den Universitäten dort gab es nur wenige isolierte IP-Netze zu Testzwecken – dort dann aber auch tatsächlich “uni-jena.dd” und dort dann z.B. auch die Subdomain “rz.uni-jena.dd”. Möglicher- und gerüchteweise sind einzelne .dd Domain vor der Wiedervereinigung in der nach-Wende DDR registriert worden – und auch .de Domains wurden auch noch in der DDR registriert.

Eine Antwort auf „10 Fakten zur Domainendung .de“

Kommentar verfassen