10 Fakten über die Apollo 17 Mission

  1. Bei der Apollo 17 Mission handelt es sich um die letzte bemannte Landung auf dem Mond im Rahmen der Apollo Mission und die Stand 2020 bislang letzte bemannte Mondlandung.
  2. Die Mission startet am 7. Dezember 1972 mit einer Saturn V Rakete, die das Kommandomodul America und die Mondlandefähre Challenger an Bord hatte. Es war der erste Nachtstart einer bemannten Weltraummission der USA.
  3. Die drei Astronauten sind Eugene Cernan, Ron Evans und Harrison „Jack“ Schmitt.
  4. Auf dem Weg zum Mond gelint der Besatzung das berühmte “Blue Marble” genannte Bild einer „Voll-Erde“ mit Blick auf Afrika und den indischen Ozean.
  5. Am 10. Dezember 1972 erreicht Apollo 17 die Mondumlaufbahn.
  6. Am 11. Dezember 1972 landet Challenger mit Cernan und Schmitt an Bord auf dem Mond.
  7. Die Landefähre verbleibt 3 Tage, 2 Stunden 59 Minuten und 40 Sekunden auf dem Mond. Es ist damit die längste Mission der Apollo Serie.
  8. Es werden zahlreiche Experimente durchgeführt und die Astronauten legen mit ihrem Mondauto 34 Kilometer zurück. Dabei erklimmen sie mehrere Krater sowie das Taurus-Gebirge und sammeln rund 110,4 kg Mondgestein zum Rücktransport auf die Erde ein, unter anderem den Mondbasalt 70017 und den Troktolith 76535.
  9. Am 14. Dezember 1972 um 05:40 UTC verläßt Cernan als vorerst letzter Mensch die Mondoberfläche., die Challenger startet und koppelt wieder mit der America, die sich dann auf dem Weg zur Erde macht.
  10. Am 19. Dezember 1972 um 19:24:59 UTC UTC wassert die Kapsel im Pazifik.

Kommentar verfassen