Köpfe: Heinz Grill

Heinz Grill wurde im Mai 1960 in Soyen bei Wasserburg (Bayern, nähe Chiemsee) geboren.

Seine Kindheit verbringt er in ländlichen Verhältnissen hatte eine enge Beziehung zur Natur.

Grill arbeitete zunächst in der Behindertenpflege und kam dann zur Heilkunde, die er später in eigener Praxis in Trostberg ausübte.

Er ist davon überzeugt, dass das Heilmittel nicht heilen kann, “es kann nur unterstützen, es kann den einzelnen nur begleiten, es kann nur das Organ stützen, es kann nur die Entzündung harmonisieren, aber es kann nicht heilen.“

Er ist Anhänger der Anthroposophie Rudolf Steiners und absolvierte bei Swami Vishnu-Devananda in Kanada eine Ausbildung zum Yoga-Lehrer.

Grill ist Autor mehrere Bücher, u.a. ”Die Seelendimension des Yoga – Praktische Grundlagen zu einem spirituellen Übungsweg”. Er ist auch Anhänger des bekannten Swami Sivananda, dem Begründer der Sivananda-Yoga Linie.

Heute arbeitet oberhalb des Gardasees.

Unter heinz-grill.de findet man mehr Informationen über ihn.

2 Antworten auf „Köpfe: Heinz Grill“

  1. Es trifft meines Erachtens nicht zu, dass Heinz Grill Anhänger der Anthroposophie oder von Swami Sivananda bezeichnet werden kann.
    Er ist ein Forschergeist und eine der eigenständigsten Personen, die ich kenne. Er erforscht die Gesetzmäßigkeiten der seelisch-geistigen Welten und entwickelt seine Erkenntnisse bis in die Umsetzungsmöglichkeiten des soziale Lebens weiter und er regt andere an, nichts zu übernehmen, sondern ebenfalls zum Forscher und Gestalter zu werden. In seinem mittlerweile 120 Publikationen und Büchern starken Werk zeigt er neue, zukunftsträchtige Perspektiven für eine ästhetische und beziehungsfreudige Kulturgestaltung in den verschiedensten Bereiche des Lebens auf, wie z.B. Ernährung, Naturbegegnung, Alpinismus, Innenarchitektur, Yoga, Spiritualität, Pädagogik.
    In seinen Büchern setzt er seine Darlegungen immer wieder in Beziehung zu den verschiedensten Lehren und Philosophen wie z.B. Platon, Hegel, Sivananda, Schiller, Iyengar, Tantrismus, Buddhismus etc. um bestimmte Übereinstimmungen, gegenteilige Auffassungen oder Weiterentwicklungen aufzuzeigen. Eine große Auswahl seiner Bücher findet man im stw-Verlag. (www.stw-verlag.de)

    Zur Anthroposophie Rudolf Steiners ist Heinz Grill erst richtig nach Veröffentlichung seiner ersten Bücher gestoßen. Sein Verhältnis zur Anthroposophie beschreibt er in seinem 461 Seiten starken Werk “Das Wesensgeheimnis der Seele” auf Seite 453:
    “Der Unterschied von der jetzigen zu den damaligen Darstellungen liegt hauptsächlich darin, dass durch die zwischenzeitliche Kenntnisnahme der Schriften von Rudolf Steiner auch das Begriffsvermögen von meiner Seite erweitert und differenziert werden konnte und mache früher noch sehr ungenügend ausformulierte Erfahrung der geistigen Welten heute besser in einen objektiv erfassbaren Kontext gestellt werden kann……Der Weg, um es nochmals zu betonen, wird aber nicht aus der Anthroposophie abgeleitet, sondern nähert sich zu einem gewissen Grade an diese an und behält dennoch seine eigenen Selbständigkeit.”

    In der Sivananda-Schule von Swami Vishnu-Devananda in Kanada hat Heinz Grill wie beschrieben eine Yogalehrer-Ausbildung gemacht. Dann, man kann es sich schon fast denken, hat er die Tradition nicht fortgesetzt, sondern eine völlig neue Yogaübungsweise geschaffen, ein künstlerisch-ästhetischer Yogaweg, den er als “neuen Yogawillen” bezeichnet. Eine geistige Idee wird der Yogaübung zugrundegelegt, wahrgenommen und kreativ bearbeitet, bis sie vorstellungsgemäß erfasst werden kann und fein abgestimmt in der Übung über den Körper zum Ausdruck kommt. Auf seinem You-Tube Kanal Yoga-arte finden sie Einblicke in die Leichtigkeit und freie Körperbewegung, die dadurch zum Ausdruck kommt.
    https://www.youtube.com/c/YogaArte/videos

    Wie zu Rudolf Steiner besteht auch zu Swami Sivananda eine besondere und nahe Beziehung, die man eher als eine tiefe Verbundenheit als eine Anhängerschaft bezeichnet werden kann.

Kommentar verfassen