Gerüchte: Setzt RIM auf Windows Phone?

Die aktuellen Zahlen von Research in Motion (RIM), dem Hersteller der eigentlich nur bei Geschäftskunden noch beliebten Blackberry-Smartphones, sehen alles andere als positiv aus. Die Presse schreibt deswegen schon, dass RIM vor dem iPhone kapituliert habe.

Zumindest was das Privatkundengeschäft angehe, stimmt das auch. Das Unternehmen hat angekündigt, sich ganz auf Business-Kunden konzentrieren zu wollen und will dabei auf sein neues Betriebssystem Blackberry 10 setzen, das irgendwann gegen Ende 2012 erscheinen soll. Experten bezweifeln aber, ob das den Durchbruch bringen kann, denn es wäre gleichsam ein Start bei 0.

Nun habe ich bereits vor etwas über einem Jahr vorgeschlagen, dass die Messaging Lösungen von RIM auf Windows Phone portiert werden und/oder Microsoft den Blackberry-Hersteller gleich ganz übernehmen sollte. Ein Gedanke, der vor einem halben Jahr auch in US-Medien auftauchte.

Inzwischen scheint dieses Szenario so unwahrscheinlich nicht mehr zu sein, zumindest was die Windows Phone Adaption angeht. So wird ein angeblicher Insider aus der RIM Führungsriege zitiert:

Take on Windows Phone and negotiate with Microsoft. You need BBM on Windows Phone, get a royalty fee from all the others. Then build out the BES story with Exchange — beef that up, now there’s an interesting and unique value proposition.

Sicher, es handelt sich dabei nur um eine Möglichkeit unter vielen und um ein Gerücht – doch dieser Weg würde meiner Meinung nach für RIM und für die Windows Phone Plattform durchaus Sinn machen. RIM hätte ein inzwischen stabiles Betriebssystem als Grundlage für die Messaging Lösung sowie Unterstützung von Microsoft. Und Microsoft hätte einen weiteren Partner an Bord, der trotz aller Probleme nach wie vor guten Zugang zu Geschäftskunden hat.

Mehr zu Windows Phone gibt es in meinem Windows Phone Blog.

Windows Phone Marketplace startet in 13 weiteren Ländern

Bulgarien, Costa Rica, Kroatien, Estland, Island, Litauen, Lettland, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Türkei, Ukraine und Venezuela – das sind die 13 neuen Ländern, in denen der Windows Phone Marketplace jetzt öffnen wird. Nachdem dieses Jahr schon Argentinien, Indonesien, Malaysia, Peru, Philippinen und – besonders wichtig – China dazukamen, sind es jetzt 54 Länder, in denen man Windows Phone Apps herunterladen und anbieten kann.

Die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Irak, Saudi Arabien, Katar, Kasachstan, Israel, Thailand und Vietnam sollen wenig später folgen, womit es dann 63 Länder sein werden.

Microsoft setzt derzeit also sehr stark auf Internationalisierung, um die Windows Phone Plattform weiter zu pushen.

Was am 30. März in Bonn passiert ist

Für diese Seite sind noch keine Inhalte hinterlegt, aber diese folgen bald. Sie wissen, was am 30. März in Bonn passiert ist? Dann schreiben Sie uns doch!

Dokumentiert: Trump auf twitter – 30. März 2012

Der 30. März 2012 war ein Freitag und der 1062. Tag von Donald Trump auf twitter. Er schrieb an diesem Tag 16 Tweets, die zusammen insgesamt 825 Likes sowie 1.968 Retweets erhielten. Die tweets finden Sie hier bald.