Gerüchte: Setzt RIM auf Windows Phone?

Die aktuellen Zahlen von Research in Motion (RIM), dem Hersteller der eigentlich nur bei Geschäftskunden noch beliebten Blackberry-Smartphones, sehen alles andere als positiv aus. Die Presse schreibt deswegen schon, dass RIM vor dem iPhone kapituliert habe.

Zumindest was das Privatkundengeschäft angehe, stimmt das auch. Das Unternehmen hat angekündigt, sich ganz auf Business-Kunden konzentrieren zu wollen und will dabei auf sein neues Betriebssystem Blackberry 10 setzen, das irgendwann gegen Ende 2012 erscheinen soll. Experten bezweifeln aber, ob das den Durchbruch bringen kann, denn es wäre gleichsam ein Start bei 0.

Nun habe ich bereits vor etwas über einem Jahr vorgeschlagen, dass die Messaging Lösungen von RIM auf Windows Phone portiert werden und/oder Microsoft den Blackberry-Hersteller gleich ganz übernehmen sollte. Ein Gedanke, der vor einem halben Jahr auch in US-Medien auftauchte.

Inzwischen scheint dieses Szenario so unwahrscheinlich nicht mehr zu sein, zumindest was die Windows Phone Adaption angeht. So wird ein angeblicher Insider aus der RIM Führungsriege zitiert:

Take on Windows Phone and negotiate with Microsoft. You need BBM on Windows Phone, get a royalty fee from all the others. Then build out the BES story with Exchange — beef that up, now there’s an interesting and unique value proposition.

Sicher, es handelt sich dabei nur um eine Möglichkeit unter vielen und um ein Gerücht – doch dieser Weg würde meiner Meinung nach für RIM und für die Windows Phone Plattform durchaus Sinn machen. RIM hätte ein inzwischen stabiles Betriebssystem als Grundlage für die Messaging Lösung sowie Unterstützung von Microsoft. Und Microsoft hätte einen weiteren Partner an Bord, der trotz aller Probleme nach wie vor guten Zugang zu Geschäftskunden hat.

Mehr zu Windows Phone gibt es in meinem Windows Phone Blog.

Kommentar verfassen