Dokumentiert: „How to destroy civilization in 10 easy steps“ von Peter Boghossian

Der amerikanische Philosoph Peter Boghossian sorgt derzeit auf twitter mit einem Thread für Aufsehen, der aufzeigt, wie man eine zivilisierte Gesellschaft in 10 einfachen Schritten zerstört. Diese möchte ich hier dokumentieren.

How to destroy civilization in 10 easy steps

  1. Claim that science, reason, and rationality are tools of oppression.
    Focus on equality of outcome at the expense of equality of opportunity.
  2.  Focus on equality of outcome at the expense of equality of opportunity.
  3. Teach a generation of students that being offended by certain *ideas* makes them better people.
  4. “Decolonize” curricula by switching from robust epistemologies (scientific method) to radically subjective ones (autoethnography). Simultaneously, claim that anyone who has a problem with this isn’t merely mistaken but is a terrible person.
  5. Sanction and shame people who have conversations across political and moral divides. Guilt by association is a particularly good enforcement mechanism.
  6. Promote cultural, moral, and epistemological relativism. In other words, advance the notion that there’s no way to make independent judgments about cultural practices, moral codes, and ways of knowing.
  7. Create and legally enforce blasphemy laws. This will be most effective if certain ideas are made sacred and thus immune from criticism. Bonus: Equate criticisms of ideas with criticisms of immutable properties of people.
  8. Advance the narrative that what people can know is limited to exogenous, immutable characteristics, like skin color or gender.
  9. Deny people healthcare based upon their income.
  10. Do not provide a public education of the first rate for every citizen.

Sinngemäß ins Deutsche übersetzt:

  1. Behaupte, dass Wissenschaft, Vernunft und Rationalität Werkzeuge der Unterdrückung sind.
  2. Konzentriere Dich auf die Gleichheit der Ergebnisse auf Kosten der Chancengleichheit.
  3. Lehre einer Generation von Studenten, dass es sie zu besseren Menschen macht, wenn sie von bestimmten *Ideen* beleidigt werden.
  4. „Entkolonialisieren“ Lehrpläne, indem man von robusten Epistemologien (wissenschaftliche Methode) zu radikal subjektiven (Autoethnographie) wechselt. Behaupte gleichzeitig, dass jeder, der damit ein Problem hat, sich nicht nur irrt, sondern ein schlechter Mensch ist.
  5. Sanktioniere und beschäme Menschen, die Gespräche über politische und moralische Trennlinien hinweg führen. Schuld durch Assoziation („Kontaktschuld“) ist ein besonders guter Durchsetzungsmechanismus.
  6. Fördere kulturellen, moralischen und erkenntnistheoretischen Relativismus. Mit anderen Worten: fördere die Vorstellung, dass es keine Möglichkeit gibt, unabhängige Urteile über kulturelle Praktiken, moralische Codes und Wissensweisen zu fällen.
  7. Blasphemiegesetze schaffen und rechtlich durchsetzen. Dies wird am wirksamsten sein, wenn bestimmte Ideen heilig und damit immun gegen Kritik gemacht werden. Bonus: Setze Kritik an Ideen gleich mit Kritik an unveränderlichen Eigenschaften von Menschen.
  8. Fördere das Narrativ, dass das, was die Menschen wissen können, auf exogene, unveränderliche Eigenschaften, wie Hautfarbe oder Geschlecht, beschränkt ist.
  9. Verweigern Sie den Menschen Gesundheitsfürsorge auf der Grundlage ihres Einkommens.
  10. Biete nicht für jeden Bürger eine öffentliche Bildung ersten Ranges an.

Kommentar verfassen