Ausgetrunken: Veltins Alkoholfrei

Ein sauberes alkoholfreies Pils hinzubekommen ist mE die Königskunst bei den Alkoholfreien Bieren. Und so ist hier die Frage, ob das Veltins Alkoholfrei die Krone, die es im Logo trägt, zu Recht trägt.

Ich will gleich die Antwort spoilern: Nein und Ja.

Nein, da es nicht wie ein typisches Pils schmeckt. Ja, da es durchaus ein ordentliches alkoholfreies Bier – oder sollte ich sagen: Getränk – ist. Aber der Reihe nach…

Im Glas schöner Schaum, der sogar Veltins-typisch sehr fest ist. Wie lange er sich hält, kann ich nicht beurteilen, da ich es recht schnell ausgetrunken habe. Der Geruch ist eine Mischung aus Hopfen, Malz und leichter Säure, wobei diese nicht unangenehm ist. Im Geschmack setzt sich dies fort: die Kohlensäure ist hier fast das vorherrschende Aroma, begleitet von leichten Hopfentönen. Insgesamt im Mittelteil wässrig, im Abgang leicht hopfenbitter. Das ist es eigentlich schon.

Ich weiß, das hört sich jetzt nicht toll an. Und ich weiß auch, sehr vielen wird dieses Bier eben NICHT schmecken. Es ist aber ein bisschen wie saurer Radler, so nennt in manchen Gegenden – z.B. Vorarlberg – Bier mit Mineralwasser gemischt. Das muss man auch nicht mögen, ist aber ungemein erfrischend. Und so ist es auch bei diesem Alkoholfreien: keine Höhen und Tiefen, aber ein runder erfrischender Geschmack – man merkt, dass es kaum Zucker enthält:

  • Alkoholgehalt: <0,5%
  • kcal je 100ml: 14
  • Kohlenhydrate: 2,9g
  • Zucker: 0,05g

Ein Bier, dass ich an einem warmen Sommertag eisgekühlt nach dem Rasenmähen trinken würde.

Nachtrag

Ich lese mir, nachdem ich hier ein Bier beschrieben habe, die Rezensionen auf den üblichen Bewertungsportalen durch. Bei diesen gehört es zu den am schlechtesten alkoholfreien Bieren. Bemängelt wird dort – neben der von mir hier als positiv dargestellten Wässrigkeit – oft ein muffiger Geschmack. Diesen konnte ich gerade nicht feststellen.

Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein und dasselbe Bier manchmal mehr, manchmal weniger muffig schmeckt. Besonders aufgefallen ist mir dies z.B. bei Warsteiner, das ich deswegen lange Zeit nicht gekauft habe; es war mir einfach zu sehr “muffiges” Roulette. Es mag sein, dass dies an einzelnen Chargen, unterschiedlichen Braustätten und/oder falscher Lagerung – zu viel Wärme und Licht – liegen mag. Ich werde das Veltins jedenfalls später nochmals testen und hier berichten.

Energie: Neuer Stromanbieter – Wunderwerk AG

Folgende Pressemitteilung wurde uns von dem neuen Anbieter Wunderwerk AG zur Verfügung gestellt:

Düsseldorf, 22.02.2018 – Trotz der zahlreichen Angebote der Stromversorger bleibt ein langfristig günstiges Angebot aus. Verbraucher werden als Kunden mit Wechsel-Boni geködert, doch diese werden nur ein einziges Mal ausgezahlt.
Eine dauerhafte Entlastung für die Verbraucher gibt es nicht. Wer langfristig bei seinem Energieverbrauch sparen möchte, muss den Anbieter jährlich wechseln. Der ständige Wechsel ist nicht nur unbequem, sondern kann auch Stress verursachen.

Mit dem „Sparwunder“-Tarif ist es der Wunderwerk AG (www.wunderwerk.ag) gelungen, den Wechsel-Stress zu beenden.
Normalverdiener leiden unter der Energiewende

Eine politische Lösung der Preisentwicklung auf dem Energiemarkt bleibt auch nach aktuellem Koalitionsvertrag aus. Die Energiewende trägt nicht zu geringeren Kosten bei, ganz im Gegenteil. Die Normalverdiener tragen die Energiewende über die steigende Energiesteuer.
An genau diese wendet sich der neue und revolutionäre Tarif „Sparwunder“ von Wunderwerk. Für die Verbraucher ist es erstmalig möglich, bei einem Versorger dauerhaft höchst möglich zu sparen – ohne den lästigen Wechsel-Stress. Energie ist in der heutigen Zeit unverzichtbar, daher will Wunderwerk Energie zum fairen Preis für die Mitte der Gesellschaft.
Nicht nur günstige, sondern positive Energie

Der Vorstandsvorsitzende Samuel Schmidt gestaltet seit 10 Jahren in führenden Positionen die Entwicklungen der Energiebranche. Am Energiemarkt fehlte ihm ein Geschäftsmodell, in dem langfristige Ersparnis und soziales Engagement keine Gegensätze mehr sind:
„Entweder zahlt man heute teure Grundversorgertarife und hofft darauf, dass der lokale Anbieter mit einem Teil des überhöhten Preises lokale Institutionen unterstützt. Oder man wählt einen „Discounter“, dessen Geschäftsmodell nicht auf soziales Engagement ausgerichtet ist.“

Wunderwerk verbindet diese scheinbaren Gegensätze erstmalig miteinander: Energie, die dauerhaft ohne Wechsel-Stress günstig bleibt und gleichzeitig die systematische Förderung von gemeinnützigen Kinder- und Jugendprojekten in Deutschland.
Von großer Bedeutung war die Projektauswahl für den vierfachen Familienvater Samuel Schmidt, daher traf er diese persönlich.
Das Ziel ist es, in den ersten drei Jahren auf eine Spenden-Summe von einer Million Euro zu kommen

Wunderwerk AG
Thirza Klug
Burgunderstraße 29
40549 Düsseldorf
Kontakt: t.klug@wunderwerk.ag
www.wunderwerk.ag
Die Wunderwerk AG ist ein Energieversorger aus Düsseldorf, der langfristig günstige Energie als „Mittel zum Zweck“ nutzt, um gemeinnützige Projekte für eine bessere Zukunft finanziell zu unterstützen. Wunderwerk sieht sich als Unternehmen mit gesellschaftlicher Verantwortung.