Gedicht: Im Weinberg

Ich hatt’ im Weinberg jüngst zu tun,
Da fand ich in Gedanken
Meinen langen Magister ruhn
Mitten unter den Ranken.

Schmunzelt’ er süß und streckte sich faul,
Schaut’ empor zu den Lauben,
Rief: »O wachse mir doch ins Maul,
Allerschönste der Trauben!«

»Freund, sei kein Narr, steh’ auf, greif zu!
Wirst sie sonst nimmer erreichen;
Um einen Hasenfuß wie du
Geschehn keine Wunder und Zeichen!«

(Emanuel Geibel)

Kommentar verfassen