Dokumentiert: Der Klassenfahrt tweet von Mic de Vries – und ganz wenig Meinung dazu

Der Klassenfahrt tweet

Mic de Vries, lokaler FDP Politiker aus Köln, twitterte:

Wahnsinn. Meine Tochter darf morgen an der allerersten Klassenfahrt wegen eines positiven #Corona-Schnelltests nicht teilnehmen. Sie hat keine Symptome, ihr geht es sehr gut!
Es zerreißt mir als Vater das Herz, wenn man  erlebt, wie bitterlich sie gerade weint und traurig ist,

Weiter führt er aus, dass er bedauert, dass seine Tochter offiziell getestet werden musste, hätte er nur zuhause testen müssen, hätte das Ergebnis wohl unter den Tisch fallen lassen, was sich aus zahlreichen Antworten von Mic de Vries auf zahlreiche Nachfragen ergibt:

Wie man sich vorstellen kann, wird dieser tweet im deutschen twitter Frühjar 2022 heftig diskutiert, wobei weder das extreme Maßnahmen abschaffen Lager einerseits noch die Zero und No-Covid Fraktionen andererseits eine gute Figur machen. de Vries hat seinen Account inzwischen auch privat geschaltet, dann zunächst deaktiviert ist wenig später wieder privat geschaltet zurückgekommen, hat sein Profil dann wieder öffentlich gestellt, aber wohl sehr viele Nutzer geblockt, weswegen ich den tweet hier dokumentiere.

Und noch eine schnelle Meinung dazu

Ansonsten zeigt die gesamte Diskussion leider nur, wie verhärtet die Fronten in Sachen Corona hierzulande sind.

Ich frage mich ehrlich, ob es Deutschland so schnell gelingen wird, einen pragmatischen Umgang mit dem nun endemisch werdenden Virus zu finden. Denn weder der Weg von Mic de Vries einerseits, insbesondere das später offen angedeutete für vertretbar gehaltene Pfuschen beim Test, noch die extremen Forderungen nach weiteren Einschränkungen durch die Rotpunkt Fraktion sind ein geeigneter Weg für den Umgang mit Corona und untereinander als Gesellschaft.

Und mehr schreibe ich an dieser Stelle dazu nicht.

2 Antworten auf „Dokumentiert: Der Klassenfahrt tweet von Mic de Vries – und ganz wenig Meinung dazu“

  1. „Rotpunkt“-Fraktion, well played, Grünpunkt.

    Der Account von MicFDP ist nicht gelöscht, er hatte lediglich der Thread geschlossen, sich dann für 24 Stunden abgemeldet und alle „Rotpunkt“-User per Blockchain in den Orkus gejagt. Derzeit sitzt er wieder schmollend hinterm Twitter-Schloss.
    Der Herr ist kein verifizierbarer Politiker, wahrscheinlich nur Mitglied, das sich im Namen der FDP seit letzten Jahr äußert
    Die Fronten sind nicht Deutschland verhärtet sondern in den sozialen Netzwerken, insbesondere im Brennglas von Twitter.
    Wer einen Blogbeitrag schreibt, sollte sich gleich offen geben, anstatt über Codes wie „Rotpunkt-Fraktion“ offen zu kommunzieren, dass man die doof findet. Niemand steht in der Mitte.

Kommentar verfassen