Dokumentiert: Der Klassenfahrt tweet von Mic de Vries – und ganz wenig Meinung dazu

Der Klassenfahrt tweet

Mic de Vries, lokaler FDP Politiker aus Köln, twitterte:

Wahnsinn. Meine Tochter darf morgen an der allerersten Klassenfahrt wegen eines positiven #Corona-Schnelltests nicht teilnehmen. Sie hat keine Symptome, ihr geht es sehr gut!
Es zerreißt mir als Vater das Herz, wenn man  erlebt, wie bitterlich sie gerade weint und traurig ist,

Weiter führt er aus, dass er bedauert, dass seine Tochter offiziell getestet werden musste, hätte er nur zuhause testen müssen, hätte das Ergebnis wohl unter den Tisch fallen lassen, was sich aus zahlreichen Antworten von Mic de Vries auf zahlreiche Nachfragen ergibt:

Wie man sich vorstellen kann, wird dieser tweet im deutschen twitter Frühjar 2022 heftig diskutiert, wobei weder das extreme Maßnahmen abschaffen Lager einerseits noch die Zero und No-Covid Fraktionen andererseits eine gute Figur machen. de Vries hat seinen Account inzwischen auch privat geschaltet, dann zunächst deaktiviert ist wenig später wieder privat geschaltet zurückgekommen, hat sein Profil dann wieder öffentlich gestellt, aber wohl sehr viele Nutzer geblockt, weswegen ich den tweet hier dokumentiere.

Und noch eine schnelle Meinung dazu

Ansonsten zeigt die gesamte Diskussion leider nur, wie verhärtet die Fronten in Sachen Corona hierzulande sind.

Ich frage mich ehrlich, ob es Deutschland so schnell gelingen wird, einen pragmatischen Umgang mit dem nun endemisch werdenden Virus zu finden. Denn weder der Weg von Mic de Vries einerseits, insbesondere das später offen angedeutete für vertretbar gehaltene Pfuschen beim Test, noch die extremen Forderungen nach weiteren Einschränkungen durch die Rotpunkt Fraktion sind ein geeigneter Weg für den Umgang mit Corona und untereinander als Gesellschaft.

Und mehr schreibe ich an dieser Stelle dazu nicht.

Offener Brief an Bundeskanzler Olaf Scholz, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und den regierenden Abgeordneten!

Wir dokumentieren hier den offenen Brief von Joseph Will, den dieser uns zur Veröffentlichung zugesandt hat.

Joseph Will
Rottalstraße 34
94086 Bad Griesbach

 

Bad Griesbach, 15. April 2022

 

Grüß Gott, Herr Bundeskanzler Olaf Scholz,
Herr Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier
und alle regierenden Abgeordneten!

Als deutscher Staatsbürger ist es meine Pflicht, Sie zu informieren, über all das, was ich in den letzten Jahren und auch in Ihrer bisherigen Amtszeit beobachtet habe, mitzuteilen.

Es ist erschreckend, wie Sie und Ihre Regierung und auch alle Länderregierungen, mit dem Thema Corona und einer eventuellen Impfpflicht umgehen. Die Panikmache, die Spaltung der Gesellschaft sowie das Schüren von Ängsten mit der ständigen Lügenpropaganda der Medien und Ihrer Regierung ist unerträglich. Es ist Ihnen allen mittlerweile längst bekannt, dass es nie eine Rechtfertigung für eine Pandemie gegeben hat, und dass durch den Druck, den Sie auf die Bevölkerung ausgeübt haben, viele Menschen zur Spritze getrieben, viele Menschen dadurch erkrankt und auch in den Tod getrieben worden sind. Gleichzeitig wurde kurz vor Beginn der Corona-Pandemie im Bundestag entschieden, dass alle deutschen Bürger für Schadensersatzforderungen Impfgeschädigter zur Kasse gebeten werden dürfen. Auf eine Haftung von Pharmakonzernen wurde verzichtet. Wenn jemand in unserem Land, so mit anderen Menschen umgehen würde, wäre die Konsequenz strafrechtliche Folgen. Man würde diesen „Jemand“ den Prozess machen.

„Offener Brief an Bundeskanzler Olaf Scholz, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und den regierenden Abgeordneten!“ weiterlesen

Liste: Anträge zur Impfpflichtabstimmung am 7. April 2022 im Bundestag

Hier finden Sie eine Übersicht der Anträge in Sachen Impfpflicht, über die am 7. April 2022 im Deutschen Bundestag abgestimmt wird:

Drucksache 20/516: Keine gesetzliche Impfpflicht gegen das COVID-19-Virus

Antrag der AfD Fraktion. Hier erfahren Sie mehr.

Drucksache 20/680: Impfbereitschaft ohne allgemeine Impfpflicht gegen SARS-CoV-2 erhöhen

Interfraktioneller Antrag, u.a. Wolfgang Kubicki, Sahra Wagenknecht und viele FDP Abgeordnete. Hier erfahren Sie mehr.

Drucksache  20/899: Entwurf eines Gesetzes zur Aufklärung, Beratung und Impfung aller Volljährigen gegen SARS-CoV-2 (SARSCoVImpfG)

Interfraktioneller Antrag, gleichsam der Regierungsentwurf. Hier finden Sie mehr Infos.

Drucksache 20/954: Entwurf eines Gesetzes zur Einführung einer verpflichtenden Impfberatung für Erwachsene und einer altersbezogenen Impfpflicht ab 50 Jahren unter Vorbehalt gegen das Coronavirus SARS-CoV-2

Interfraktioneller Antrag, Mehr Infos hier.

Drucksache 20/978: Impfvorsorgegesetz – Ein guter Schutz für unser Land

Antrag der CDU/CSU Fraktion, der auf ein Impfregister und Aufklärung setzt und ein Impfgesetz vorbereiten will. Hier mehr.

Beschlussempfehlung des Gesundheitsausschusses (Drucksache 20/1353)

Hier als PDF.

 

Schnelle Meinung: Warum es keine gute Idee ist, dass sich der Bundestag jetzt mit der Corona Impfpflicht befasst

Das SARSCovImpfG soll jetzt am 18. März 2022 im Bundestag beraten werden, zahlreiche Abgeordnete – hier zu finden – haben den Entwurf unterzeichnet.

Auch wenn ich anfangs ein Befürworter der Impfpflicht war und diese später neutral gesehen habe, lehne ich diese zum jetzigen Zeitpunkt aus mehreren Gründen ab. Diesen auf twitter geäußerten Standpunkt möchte ich hier kurz begründen.

  • Grundsätzlich halte ich eine Impfpflicht für verfassungsrechtlich unproblematisch. Ob man diese bei Corona aber aktuell angesichts der Wirksamkeit der derzeitigen Impfstoffe einerseits und der vergleichsweise milden Omikron Verläufe andererseits verfassungsrechtlich wasserdicht begründen kann, halte ich zumindest für fragwürdig. Dies spricht also schon klar gegen eine Impfpflicht zum jetzigen Zeitpunkt.
  • Angesichts des Krieges in der Ukraine würde das Gesetz aber den Makel haben, nicht nur ohne echte Not, sondern auch noch im Windschatten des Krieges ohne große öffentliche Diskussion verabschiedet worden zu sein. Dies gäbe wieder Verschwörungstheorien Auftrieb und würde die Akzeptanz weiter untergraben.
  • Ohnehin ist die Gesellschaft hinsichtlich der Corona Maßnahmen gespalten, neue Gräben tun sich aktuell hinsichtlich des Krieges in Osteuropa auf. Eine Impfpflicht würde nur weiteres Öl ins Feuer gießen.
  • Eine Impfpflicht ist nicht praktikabel kontrollierbar. Ein nicht kontrollierbares Gesetz ist eine Farce.

Ich hielte es zum gegenwärtigen Zeitpunkt für sinnvoller, eine Infrastruktur zu schaffen, die eventuelle spätere Impfpflichten kontrollierbar macht, z.B. ein zentrales Impfregister. Zudem sollte ein Gesetzentwurf auf Vorrat für den Fall vorgehalten werden, dass sich gefährlichere Corona Varianten verbreiten und effektivere Impfstoffe verfügbar sind.

In der derzeitigen Situation aber ein gesellschaftlich umstrittenes und praktisch kaum durchsetzbares Gesetz auf den Weg zu bringen, halte ich für einen Fehler.

Unabhängig von der Pflicht rate ich jedem, dass er sich nach persönlicher Abwägung impfen lassen solle.

Was bedeutet Stimmy?

Stimmy ist ein umgangssprachlicher englischer Begriff, der sich auf die Sonderzahlungen bezieht, die die US-Regierung im Rahmen der Coronavirus-Hilfspakete an die Amerikaner geleistet hat. Die erste dieser Zahlungen erfolgte im April und Mai 2020, und die Aussicht auf eine zweite und dritte Runde von Geldern im Jahr 2021 führte zu einer erneuten Verwendung des Begriffs.

Mit „Stimmy“ wurde zum einen die Nachricht von einem Geldsegen gefeiert, aber auch heruntergespielt , da viele den Betrag als unzureichend betrachteten, um die erheblichen Verluste durch die Krise auszugleichen.

Stimmy kommt von Stimulus.

Dokumentiert: Der „Kinder sterben. Das ist extrem tragisch.“ Tweet von Karin Prien

Bitte differenzieren: Kinder sterben. Das ist extrem tragisch. Aber sie sterben mit COVID_19 und nur extrem selten wegen COVID_19.

Für diesen tweet erhielt Schleswig Holsteins Bildungsministerin Karin Prien einen massiven Shitstorm, aufgrund dessen sie dann zwei Tage später ihren twitter Account deaktivierte.

Dokumentiert: Das Statement, mit dem Karin Prien die Deaktivierung ihres twitter Accounts erklärte

Wir dokumentieren hier das Statement von Schleswig Holsteins Bildungsministerin Prien vom 13. Februar 2022 zur Deaktivierung Ihres twitter Accounts. Sie hatte nach einem tweet über Kinder und Corona einen massiven Shitstorm erhalten.

Ich habe meinen Twitter-Account vorläufig deaktiviert. Ich nehme mir einige Wochen Zeit um darüber nachzudenken, ob und wie ich Twitter als Medium weiter zur Kommunikation nutze.

Bei meinen vielen Terminen im Land, in den Schulen, mit Vertreterinnen und Vertretern verschiedenster Interessen erlebe ich eine andere Kultur. Auch kritisch und mit anderen Vorstellungen von den richtigen Lösungen, aber zivilisiert und mit Respekt im Umgang und an guten Lösungen interessiert.

Wer mich erreichen will, dem oder der stehe ich dazu weiter über viele Wege jederzeit zur Verfügung.“

Tag 7 mit Corona – und Frau Stokowski ist immer noch fucking genervt

Tag 7 manche Symptome gehen und manche bleiben und manche kommen neu und ich google was dieses KRIBBELN ist was sich anfühlt wie eine Mischung aus Fieber und zu viel mdma und das ist UNANGENEHM es soll fucking aufhören ich hab die Schnauze voll

Die Vorgeschichte zu diesem Tweet – wer nicht geblockt ist, kann ihn hier lesen  – haben wir hier.

Meinung: Präsenzunterricht ist unverzichtbar – auch während der Pandemie

Muss vielleicht mal jemand eine Lanze für das Schulministerium brechen?

Jemand vielleicht, aber nicht ich. Oder doch?

Ein Gewissenskonflikt.

Schelte in Richtung Ministerium ist wohltuend, reinigend, aber leider auch wenig zielführend, da man sich des Eindruckes nicht verwehren kann, dass sämtliche Vorschläge von der schulischen Basis ungehört verhallen. Und dennoch: Es gibt zur Schule keine Alternative, keinen Plan B. Wenn es solches gäbe, hätten wir schon längst in den Jahrzehnten der Pflichtbeschulung alternative Lernformen und Lernsettings kennengelernt, die eine Alternative zum Schulbesuch darstellen.

So schlicht und ergreifend Sie meine verkürzte Darstellung finden mögen, Präsenzunterricht ist eben alternativlos. Und damit stimme ich dem Schulministerium in vollem Umfang zu.

Ohne Frage: Wir wären in der Lage, Unterricht auch wieder auf Distanz zu erteilen, Microsoft TEAMS sei Dank. Die Pandemie hat uns digital so manches gelehrt. Und auch wenn ich jetzt Gefahr laufe, sämtliche Veganer gegen mich aufzubringen (was mir völlig fern liegt!), Sojahack ist eben geschmacklich nicht mit einer klassischen Frikadelle zu vergleichen und Analogkäse ist eben auch nur vom Erscheinungsbild her ein Produkt, das dem ähnelt, was wir unter Käse verstehen.

Und nur Präsenzunterricht ist ein Unterricht, der alle Komponenten von Schule berücksichtigt und eben nicht nur die Vermittlung von Wissen, die man zugegebenermaßen auch digital erledigen könnte.

Nach zwei Jahren Pandemie haben unsere Schüler so manches verlernt, das sie seit der Rückkehr des Präsenzbetriebes wieder mühsam nachzuarbeiten versuchen. Dabei geht es auch um die Vermittlung von Wissen, es geht aber vor allem um alles andere, was schulisches Lernen ausmacht: Gemeinschaft erleben, eigene Bedürfnisse erkennen, formulieren, kommunizieren und auch mal zurückstellen, miteinander streiten, sich vertragen, Einsicht zeigen, Verständnis für andere haben und demnach reagieren, Wut empfinden und kontrollieren, seinen eigenen Interessen Ausdruck verleihen und dabei nicht die Interessen der anderen aus dem Blick verlieren, das Eigentum anderer respektieren und überhaupt Respekt zu haben und von seinem Gegenüber einzufordern.

Diese Liste könnte beliebig fortgesetzt werden.

Funktioniert das alles nach zwei Jahren der Pandemie noch, nach erheblichen Phasen des Lockdowns, der Distanzbeschulung? Sagen wir so: Wir arbeiten dran……

Doch eine Erkenntnis aus den vergangenen zwei Jahren ist immer diese: Präsenzunterricht ist unersetzlich, alternativlos und sollte auch nicht mehr verhandelbar werden.

Damit wir den Präsenzunterricht aufrechterhalten können, sind einige Informationen von Nöten, die die Gestaltung der kommenden Wochen betreffen. …

So beginnt die E-Mail des Schulleiters eines großen Bonner Gymnasiums mit der er dann der Elternschaft die aktuellen Hygienemaßnahmen an der Schule vorstellt. Und inhaltlich möchte ich diesem Abschnitt und dem Loblied auf die Präsenzpflicht eigentlich auch gar nichts hinzufügen – ich wäre froh, wenn ich meine Gedanken dazu in dieser Klarheit hätte verschriftlichen können.

Natürlich weiß ich, dass sich jetzt auch der ein oder andere echauffieren wird – wie kann man nur. Präsenzunterricht ist Durchseuchung unserer Kinder. Natürlich, das Risiko, sich mit COVID-19 zu infizieren ist in der Schule höher, als wenn man sich zuhause einschließt. Aber irgendwann wird es jeden erwischen. Um es mit Jens Spahn zu sagen: Jeder wird bald geimpft, genesen oder gestorben sein.

Es mag sein, dass der Schulbetrieb zu höheren Inzidenzen führt. Angesichts der doch recht milden Verläufe durch die Omikron Variante sind die Krankenhäuse aber weit von einer Überlastung entfernt. Ein „Flatten the Curve“ ist nicht erforderlich – und das war und ist doch der Grund für die Maßnahmen.

Unterm Strich und auf lange Sicht jedenfalls wird der Präsenzunterricht an den Fallzahlen nichts ändern – doch die anderen Nachteile für die Kinder wären ungleich höher.

Dokumentiert: Margarete Stokowski ist wegen ihrer Corona Infektion abgefuckt

Margarete Stokowski hat Corona. Und regt sich darüber so richtig schön auf. Für alle, die von ihr geblockt sind, dokumentieren wir den entsprechenden Thread hier.

die Kolumne die ich für heute schreiben wollte über Durchseuchung und abgefuckte Coronapolitik fällt aus wegen Durchseuchung und abgefuckter Coronapolitik.

mein Hauptsymptom ist bislang Aggressivität
Über zwei Stunden durch Kälte und Nieselregen gelaufen und in Schlange gestanden zum Testen richtige Berlinexperience
an wen aus der Ampel kann ich meine Rechnung wegen Honorarausfall schicken 🖕🖕🖕

ich bin so wütend auf die ganze Scheiße ich bin echt so ein kompletter Desinfektionsmittel-Psychopath wozu hab ich aufgepasst wie der letzte neurotische Volldepp

btw wisst ihr was weird war… mein Schnelltest von gestern war nach 15 Min negativ, also komplett eindeutig negativ, und dann über Nacht kam so ne ganz dünne positiv-Linie dazu, als hätte er es sich doch noch anders überlegt?? (und dann danach heute nochmal zwei richtig positive)

Also ich weiß dass man die danach nicht mehr ablesen soll etc aber was wollt ihr machen mich verhaften
ich schreib ich bin »kompletter Desinfektionsmittel-Psychopath« & Leute schreiben mir dass man aber auch Maske tragen muss Junge was glaubst du ey ich bin die Irre die sich die Dinger enger macht damit sie dreitausend % luftdicht meine Schnauze abdecken… also ich war diese Irre

PS wer mir irgendeinen Klugschnackerscheiss schreibt wird forever geblockt ey habt ihr euch noch im Griff ihr verzogenen Fucker
ganz ehrlich sehr geehrte Ampel wie sollen Hochrisikopatient*innen oder solche die mit ihnen zusammenleben oder sie pflegen überhaupt noch vor die Tür gehen in den nächsten Wochen WAS IST EUER VERSCHISSENER PLAN hab ich erwähnt dass ich wütend bin

»is ja nich so schlimm sich zu infizieren wenn man geboostert is« ja außer zb man ist vorerkrankt oder hat vorerkrankte Leute im engen Umfeld ODER man hätte morgen früh einen Zahnarzttermin wegen fucking Zahnschmerzen gehabt 😵‍💫😵‍💫😵‍💫

wie krass ist es eigentlich wie viele Leute nicht verstehen dass man sich auch deswegen nicht infizieren will um andere Leute nicht anzustecken, für die das evtl. tödlich wäre? also das ist doch… man könnte es… langsam… wissen?? wow

außer den normalen Sachen wie Fieber & Schnupfen & Kopfweh & grotesker Müdigkeit hab ich das Gefühl meine Augen sind doppelt so fiebrig wie der Rest?? glaube ich mutiere zu so einer richtigen Höllenbestie mit Feueraugen —gute Nacht und danke Merkel

In diesem Zusammenhang sei noch auf ihren tweet anlässlich der Covid Erkrankung Donald Trumps verwiesen.