Köpfe: Ayla Mayer

Warum dieser Kopf?

Wahrscheinlich wundern Sie sich, warum es hier einen kleinen Blogbeitrag über Ayala Mayer gibt. Die Erklärung ist ganz einfach – ich habe mich einmal wahnsinnig über einen tweet der Ressortleiterin Social Media bei SPIEGEL ONLINE geärgert und darüber auch geschrieben – und seitdem gibt es regelmäßig Besucher, die dort mit der Suchanfrage “Ayla Mayer” landen. Besonders an den Tagen, an denen sie das Morning-Briefing bei SPON schreiben darf.

Und da ich glaube, dass die, die nach ihr suchen, mehr lesen wollen, also nur einen Rant über sie, hier erst einmal ein paar grundlegende biographische Informationen.

Die Fakten zu diesem Kopf

Geboren wurde sie 1980 in Hamburg und hat dann Geschichte, Politik und Amerikanistik in Hamburg, Cincinnati und Northampton (Massachussetts) studiert. Danach war sie freie Mitarbeiterin u.a. bei “11 Freunde” und “Die Welt”, hatte ein Volontariat an der Axel Springer Akademie in Berlin und war Sportredakteurin bei “Bild.de”, ab 2011 sogar als stellvertretende Ressortleiterin. Es folgte ein kurzer Ausflug ins Marketing als “Head of Content&Social Media” bei “Jung von Matt/sports”. Seit Juli 2015 arbeitet sie im Ressort “Social Media” bei SPIEGEL ONLINE und seit Oktober 2017 sogar als Ressortleiterin.

Auf twitter ist sie auch aktiv, als @santapauli1980.

Meine Meinung zu diesem Kopf

Ayla Mayer ist für mich die Personifizierung dessen, was im Journalismus in Deutschland gerade falsch läuft. Scheinbildung, ideologisch und nicht fähig zur Selbstkritik.

 

Eine Antwort auf „Köpfe: Ayla Mayer“

Kommentar verfassen