Rezept: Wiener Schnitzel

Das Wiener Schnitzel ist sicher eines der beliebtesten Gerichte der Welt, gilt als Nationalgericht Österreichs und ist sogar das heimliche Nationalgericht Deutschlands.

Als gebürtiger Österreicher habe ich lange probiert, das Schnitzel möglichst perfekt zuzubereiten. Und mit diesem Rezept gelingt es ohne zu große Mühe.

Ob Sie – dem Original entsprechend – Kalbfleisch verwenden oder Schweineschnitzel verwenden, ist Geschmackssache; ich persönlich bevorzuge aber Schweineschnitzel, da diese saftiger bleiben.

Folgende Zutaten braucht man:

  • je Person ca. 200g Schnitzelfleisch, schon möglichst dünn in Schnitzel geschnitten.
  • Weizenmehl
  • Semmelbrösel (kein Paniermehl)
  • Eier
  • Biskin oder ein anderes Pflanzenfett
  • wahlweise Biskin mit Buttergeschmack
  • Pfeffer, Salz, Muskat

Tipp 1:

Machen Sie lieber mehr Schnitzel: die frischen Schnitzel werden Ihnen aus den Händen gerissen werden. Und wenn Sie trotzdem zu viele gemacht haben, schmecken diese an den nächsten Tagen  auch kalt oder aufgewärmt.

Die Schnitzel mit einem Fleischklopfer sehr dünn klopfen, so dass man fast durchsehen kann. Häutchen etc mit einem scharfen Messer entfernen.

Es gibt einen Glaubensstreit, ob man mit einem glatten oder einem geriffelten Fleischklopfer klopfen soll. Meiner Meinung nach braucht man eigentlich beide: in der Mitte mit dem glatten, am Randbereich mit einem geriffelten. Durch die zusätzliche Zerfaserung am Rand wird verhindert, dass das Fleisch sich dann beim ausbacken (so sagt man in Österreich) nach oben wölbt. Wenn Sie nur mit einem flachen Fleischklopfer klopfen, sollten Sie am Randbereich mit einem scharfen Messer einige Schnitte setzen. Wenn es sehr schnell gehen soll, nehme ich übrigens nur einen geriffelten Fleischklopfer.

Haben Sie gar keinen Fleischklopfer zur Hand, legen Sie Frischhalte- oder Alufolie über die Schnitzel und plattieren Sie diese mit einem schweren Topf oder einer Pfanne – notfalls mit Faust und flascher Hand.

Dann In drei großen Tellern die Panade vorbereiten: Mehl, Eier und Semmelbrösel.

Tipp Nummer 2:

Würzen Sie die Panade: ich gebe zu allen dreien – also Mehl, Eier und Brösel – jeweils etwas Salz, Pfeffer und eine Prise Muskat hinzu – alles gut vermischen, die Eier gut verquirlen. Dadurch dass Mehl, Semmelbrösel und Eier gewürzt sind, ergibt sich ein gleichmäßiges Aroma.

In einem großen Bräter dann reichlich Pflanzenfett (Biskin, Palmin etc.) oder Butterschmalz erhitzen. Ich nehme jeweils hälftig neutrales Pflanzenöl und z.B. Biskin mit Buttergeschmack – das gibt der Panade einen feinen aber nicht zu intensiven Buttergeschmack.

Jetzt geht es ans panieren: zuerst dünn und gleichmäßig durch das Mehl, dann durch das Ei ziehen und zum Schluss die Semmelbrösel leicht andrücken.

Zwischen Panieren und Ausbacken sollte möglichst wenig Zeit liegen.

Je zwei Schnitzel in den Bräter geben: sie müssen fast auch oben vom heißen Fett bedeckt sein.

Tipp Nummer 3:

Den Bräter permanent leicht hin- und herrütteln: So können die Schnitzel nicht anbrennen und erhalten das angestrebte Wellenmuster in der Panade. Die Schnitzel mehrfach wenden, bis beidseitig der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist.

In der Regel können Sie eine Fettladung zwei bis drei mal verwenden, also für vier bis sechs Schnitzel.

Das verbrauchte Fett einfach in einen Topf geben und aushärten lassen geben. Nach Wahl irgendwann wiederverwenden (es hat ein feines Schnitzelaroma) oder ausgehärtet im Restmüll entsorgen.

Die fertigen Schnitzel auf Küchenpapier im Backofen bei ca. 60° aufbewahren: so sind sie nicht ganz so fettig und werden noch etwas knuspriger.

Obligatorisch braucht man Zitronenviertel und Preiselbeeren.

Die klassischen Beilagen sind entweder lauwarmer Kartoffelsalat, Reis (Wiener Hofküche) oder Salzkartoffeln. Pommes Frittes oder Bratkartoffeln gehen inzwischen aber notfalls auch.

Für mich muss übrigens immer noch ein kleiner grüner Salat dazu, der mit etwas Essig und Öl mariniert wird.

Als Wein empfehle ich Grüner Veltliner, Gemischten Wiener Satz oder notfalls Weißburgunder oder Silvaner, wenn die beiden erstgenannten nicht zu bekommen sind. Wer keinen Wein mag trinkt ein Stiegl, ein Gösser Export oder ein bayerisches Helles.

Liste: Saure Lebensmittel

Hier finden Sie eine Liste mit Lebensmitteln, die sauer schmecken:

  • Kumquats
  • Limette
  • Sauerampfer
  • Sauerkraut
  • Zitrone

Liste: Geschmacksarten

Folgende Geschmacksarten gibt es:

  • Bitter
    ausgelöst durch eine Vielzahl verschiedener Stoffe, insbesondere sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, daher gelten viele bittere Lebensmittel als besonders gesund. Hier haben wir eine Liste bitterer Lebensmittel zusammengefasst.
  • Salzig
    ausgelöst durch Speisesalz sowie durch einige andere Mineralsalze
  • Sauer
    ausgelöst durch saure Lösungen und organische Säuren. Eine Liste mit sauren Lebensmitteln finden Sie hier.
  • Süß
    ausgelöst durch Zucker, dessen Derivate sowie einige Aminosäuren, Peptide und Alkohole
  • Umami
    ausgelöst durch die Aminosäuren Glutaminsäure und Asparaginsäure

Umstritten ist, ob es eine eigene Geschmacksrichtung “fett” gibt, die möglicherweise durch freie Fettsäuren ausgelöst wird.

Meine Erfahrungen mit dem Amazon Kindle Paperwhite

kindle-paperwhite-abmessung

Das Kindle Paperwhite habe ich jetzt schon seit über sechs Monaten im Gebrauch und habe mir auch schon lange vorgenommen, endlich meinen Erfahrungsbericht zu schreiben. Jetzt, da die Veröffentlichung der zweiten Generation kurz bevorsteht, kommt also endlich mein persönlicher Test… Wie üblich beschränke ich mich dabei auf die Bereiche, die mir wirklich wichtig sind.

Warum überhaupt ein eReader?

Zunächst wird sich der ein oder andere fragen, warum ich mich überhaupt noch für einen reinen eReader mit S/W Display entschieden habe, kann man doch auch Kindle eBooks dan der zahlreichen kindle Reader Apps auf nahezu allen anderen Gerätetypen lesen. Und nicht zuletzt gibt es auch die Kindle Fire Tablets, die über ein Farbdisplay verfügen und sich natürlich auch als eReader nutzen lassen.

Als Viel- und Schnellleser finde ich die klassischen Tablet- und Smartphone Displays aber zum reinen lesen nur eingeschränkt geeignet:

  • sie spiegeln zu stark bei Sonnenschein
  • die Kontrastverhältnisse sind für langes Lesen nicht sehr angenehm
  • die glatten spiegelnden Displays “verschmieren” beim Umblättern leicht

Nachteile, mit denen man bei ePaper Displays nicht konfrontiert wird. Dafür haben diese keinen ganz so schnellen Bildaufbau und stellen nur Graustufen dar – mit beiden Punkten kann ich aber beim reinen Lesen gut leben. Dafür ist das Bild gestochen scharf und ruhig. Dank der eingebauten Hintergrundbeleuchtung ist beim Paperwhite auch das Lesen im Dunkeln kein Problem mehr. “Meine Erfahrungen mit dem Amazon Kindle Paperwhite” weiterlesen

Dukan Diät

Hier finden Sie in Kürze umfassende Infos rund um die Dukan Diät.

Lebensmittellisten

Die 100 Lebensmittel des Dr. Dukan

Rezepte

Lachs in Alufolie

Lachs mit Beilage in Alufolie

Mehr Infos

Hat Nokia schon 10.000 Android Prototypen gefertigt?

papierkorbChinesische Newsseiten berichten, dass Nokia schon intensiver an einem Android Smartphone arbeitet, als bislang bekannt. Immerhin sollen schon rund 10.000 Prototypen eines Android-Nokia von Foxconn gefertigt worden sein, schreibt z.B. chtechcn.

Das Device soll den passenden Codenamen “Mountain View” haben – in diesem Ort hat Google seinen Sitz – und mit einem Qualcomm Snapdragon 200 8225Q ausgestattet sein, sollte also eher den günstigen Marktbereich abdecken. Demenstprechend soll auch die chinesische Entwicklungsabteilung von Nokia für das Projekt verantwortlich sein.

Damit scheint Nokia intensiver an einem “Plan B” gearbeitet zu haben, als bislang bekannt und hätte vielleicht 2014, nach dem Auslaufen des Exklusiv-Vertrags mit Microsoft, auch Android Geräte auf den Markt gebracht.

Dass es tatsächlich soweit kommt ist eher unwahrscheinlich. MS wird es wohl kaum riskieren, den Nokia Kauf platzen zu lassen.  Und schon jetzt nimmt Microsoft großen Einfluss auf die Geschicke von Nokia. So soll der Vorstellungstermin des Nokia Lumia 1520 Phablet auf Wunsch von Microsoft vom 26. August auf den 22. Oktober verschoben worden sein. Und auch ob das Nokia Tablet in dieser Form jetzt vorgestellt wird, soll intern diskutiert werden – immerhin ist es ein Wettbewerber für das Surface, dessen zweite Generation am 23. September 2013 vorgestellt werden soll.

Dass Nokia an einem Android Smartphone bastelt (hat), ist ansonsten nicht verwunderlich. Ob es aber tatsächlich schon 10.000 Prototypen gibt, wird von einigen Experten für eher unwahrscheinlich gehalten, wären diese wahrscheinlich in irgendeiner Form schon geleaked.

So oder so – die Pläne dürften angesichts der Übernahme durch Microsoft ein Fall für den Papierkorb sein.

Bild: (c) keerati, freedigitalphotos.net

Was Schavan mit dem Fall Trittin zu tun hat (und ein Gedanke zum Lagerdenken)

Den Fall Schavan habe ich von Anfang an kritisch beobachtet und den Rücktritt der Ministerin gefordert. Ebenso wie z.B. bei Christian WulffKarl Ernst Thomas de Maizière oder Guttenberg. Alles konservative Politiker, bei denen zunächst nur Politiker aus dem anderen Lager Rücktrittsforderungen gestellt haben. Nun bin ich selbst eher wertkonservativ und habe gerade deswegen in den obigen Fällen auf Konsequenzen gedrungen – jedenfalls soweit man das als unbedeutender Blogger tun kann.

Und nun also Jürgen Trittin, der vor etwas über 30 Jahren für ein “grünes” Programm verantwortlich zeichnete, das die Legalisierung von Sex zwischen Erwachsenen forderte. Dargelegt ist das alles in der taz.

Seine Entschuldigung heute – er habe nicht gewusst, dass er “ViSdP” für die Forderung war. Das hört sich ähnlich an wie ein “ich habe unsauber zitiert” – und deswegen ist z.B. eine Annette Schavan von ihrem Amt als Bundesministerin zurückgetreten.

Von der Qualität her finde ich Trittins Versäumnis grundsätzlich schwerwiegender als das von Frau Schavan, wobei weiter zu forschen wäre, ob es ein Einzelfall war oder es systematische Tolerierung oder gar Unterstützung von Pädophilie durch Jürgen Trittin gab. Wenn letzteres zuträfe, wäre ein Rücktritt von Trittin wohl unvermeidbar. Unabhängig davon sollte Jürgen Trittin sich den Vorwürfen stellen – sein derzeitiges Herumlavieren mach ihn unglaubwürdig.

Eines stört mich dennoch gewaltig – das Lagerdenken, das hier wieder zutage tritt. Aus CDU und CSU kommen reflexhaft sofortige Rücktrittsforderungen, während das “linke Lager” Trittin in Schutz nimmt und diese Forderungen unanständig nennt (wobei es wohl eher unanständig ist, Pädophilie zu verteidigen, aber das nur am Rande). Ich fände es einfach wünschenswert, dass jedes Verhalten objektiv betrachtet und beurteilt würde. Ohne Rücksicht auf Parteizugehörigkeiten.

Aber das bleibt wohl frommes Wunschdenken.

10 Dinge, die man bei Windows Phone 8.x direkt einrichten sollte

10-einstellungen-windows-phone

Wir haben auch Tipps für die Einrichtung von Windows 10 mobile Smartphones.

Diese 10 Dinge sollten Sie bei Windows Phone 8 und 8.1 direkt einstellen, um das meiste aus ihrem neuesten Smartphone herauszuholen:

  1. WLAN einrichten
    Damit sie das Datenvolumen Ihres Mobilfunkvertrages schonen, sollten Sie als erstes die WLANs einrichten, die an den Orten verfügbar sind, an denen Sie sich regelmäßig aufhalten – z.B. zuhause, im Büro oder im Lieblingscafé. Gehen Sie dazu wenn Sie im Empfangsbereich des jeweiligen Funknetzes sind zu einstellungen > wlan und tragen die entsprechenden Zugangscodes ein. Übrigens, bei Smartphones mit Update 3 (GDR3) oder höher ist die WLAN Einrichtung schon während des ersten Setups möglich und empfehlenswert.
  2. Auf aktuelle Updates überprüfen
    Als nächstes sollten Sie testen, ob Sie auch wirklich die aktuellste Software installiert haben. Das geht unter einstellungen > handyupdate.
  3. An den PC anschließen
    Schließen Sie Ihr Smartphone per USB Kabel an Ihren PC an. Unter Windows 8 und 8.1 installiert sich dann die Windows Phone App, mit der Sie dann z.B. automatisch Ihre Fotos und Videos auf Ihren PC übertragen können.
  4. “Mein Handy finden” aktivieren
    Das ist ein Muss – aktivieren Sie die Funktion, mit der Ihr Windows Smartphone gefunden werden kann, wenn Sie es verlegt haben. Sie können es dann nicht nur auf einer Karte anzeigen lassen, sondern können es auch laut klingeln lassen – auch wenn es eigentlich auf Lautlos gestellt ist. Gehen Sie dazu zu einstellungen > mein handy finden und aktivieren Sie die Funktion. Testen Sie es dann gleich auf Ihrer persönlichen Windows Phone Website.
  5. Automatische Sicherung einrichten
    Schützen Sie sich vor Datenverlusten und aktivieren Sie die automatische Sicherung. Das geht unter einstellungen > sicherung. Sie können hier die gesamten Grundeinstellungen Ihres Handys mitsamt Apps, SMS und auch die aufgenommenen Fotos und Videos automatisch in der Cloud sichern lassen. Tipp: Sichern Sie auch die hochauflösenden Fotos, stellen Sie dies aber so ein, dass dies nur bei Vorliegen einer WLAN Verbindung erfolgt.
  6. Hintergrundaufgaben beschränken
    Viele Apps können im Hintergrund laufen, was dann aber Speicher, Rechenleistung, Akkulebensdauer und ggf. auch Datentraffic kostet. Daher sollten Sie nur Anwendungen für Hintergrundaufgaben zulassen, die Sie wirklich intensiv nutzen und bei denen Sie darauf angewiesen sind, dass diese auch im Hintergrund aktiv sind. Gehen Sie dazu zu einstellungen > anwendungen (per wischen nach rechts) > hintergrundaufgaben. Dort können Sie dann wählen, welche Apps im Hintergrund aktiv sein dürfen. Wichtig: Wenn Sie neue Apps installiert haben, sollten Sie dies regelmäßig überprüfen.
  7. Offline Karten herunterladen
    Die Here Drive App von Nokia ermöglicht auch offline Navigation. Das schont Datenvolumen und geht auch schneller. Einfach im WLAN Here Drive starten und die Karten herunterladen. Übrigens können die Kartendaten auch auf der SD Karte abgelegt werden. Übrigens, bei einigen Smartphones ist die Navigationsstimme ab Werk nicht heruntergeladen – das kann man bei dieser Gelegenheit dann auch gleich machen.
  8. Vorschläge aktivieren
    Erhalten Sie Vorschläge für Apps, Orte und andere Dinge, die Sie interessieren könnten – besonders bei den Apps ist das interessant. Gehen Sie dazu zu einstellungen > anwendungen (per wischen nach rechts) > store > vorschläge und schalten Sie diese ein. Wenn Sie Datenschutzbedenken haben, können Sie diese jederzeit wieder deaktivieren.
  9. Browser in den Desktop Modus stellen
    Viele Internetseiten “jubeln” Ihnen die mobile Version der Seite unter – diese ist meistens nicht so umfangreich gestaltet. Das spart zwar Traffic, ist aber oft unübersichtlicher. Dabei kann der Internet Explorer bei Windows Phone auch normale Seiten gut darstellen. Gehen Sie zu einstellungen > anwendungen (per wischen nach rechts) > internet explorer > websiteversion. Dort wählen Sie desktopversion. Wenn Sie Datentraffic sparen wollen, können Sie dort jederzeit wieder auf die handyversion wechseln.
  10. Passendes Farbschema wählen, Apps herunterladen, Startscreen einrichten
    Wenn Sie das alles geschafft haben, können Sie richtig loslegen. Stellen Sie Ihre Lieblingsfarben ein, laden Sie Apps herunter und individualisieren Sie Ihren Startscreen.

Viel Spaß mit Ihrem Windows Phone!

Diese 10 Tipps gelten für Windows Phone 8 und 8.1 und damit u.a. für folgende Smartphones:

Microsoft (Nokia) Lumia 520, Lumia 525, Lumia 530, Lumia 535, Lumia 620, Lumia 625, Lumia 630, Lumia 635, Lumia 640, Lumia 640XL, Lumia 720, Lumia 730, Lumia 735, Lumia 820, Lumia 830, Lumia 920, Lumia 925, Lumia 928, Lumia 930, Lumia 1020, Lumia 1320, Lumia 1520
Samsung ATIV S, ATIV S Neo, ATIV SE
HTC 8s, 8x, One M8 for Windows Phone
Huawei Ascend W1
Prestigio MultiPhone 8400 DUO

Rando App

Rando ist eine neue Photosharing-App für Windows Phone 8, Android und iOS, die etwas anders ist, als andere Vertreter dieser Gattung – denn Rando ist komplett anonym. Nach der Anmeldung, die nur eine Mailadresse und ein Kennwort verlangt, kann man Bilder hochladen, die “rund” aufgenommen werden.

Sobald man ein “Rando” hochgeladen hat, erhält man selber ein zufälliges Überraschungsbild – und das macht verblüffend viel Spaß…

Tipp: Wenn man ein Rando antippt, sieht man, wo es aufgenommen wurde, wenn der Absender das freigegeben hat. So ist man jedesmal gespannt, woher das nächste Bild kommt. Daneben ist der zweite Reiz von Rando, dass die User anonym auch Bilder posten, die man nicht unter seinem Namen posten würde: unaufgeräumte Schlafzimmer, chaotische Schreibtische, schmutzige Küchen. Anstößige Bilder haben mich aber noch keine erreicht – aber an einem Tag mit Rando habe ich fast mehr über das Leben in anderen Ländern gelernt als in vielen Jahren über facebook, instagram und Co ;)

Hier kann man Rando für Windows Phone herunterladen. Die Android Version ist derzeit nicht verfügbar, die iOS Variante wurde anscheinend eingestellt.

Hier habe ich noch einen Screenshot der Rando App (Windows Phone):

Zuletzt aktualisiert: 13. März 2017.