Liste: Teilnehmer an der Fußballweltmeisterschaft 2022 in Katar

Hier finden Sie eine Liste der Nationalmannschaften, die an der WM 2022 in Katar teilnehmen:

„Liste: Teilnehmer an der Fußballweltmeisterschaft 2022 in Katar“ weiterlesen

10 Fakten über die katarische Fußballnationalmannschaft

  1. Die katarische Fußballnationalmannschaft ist die Auswahlmannschaft der „Qatar Football Association“ aus dem Golfstaat Katar. Der FIFA Code Katars lautet QAT.
  2. Der Spitznamen der Mannschaft ist al-Anabbi (Die Weinroten). Die Spieler tragen traditionell weinrote Trikots, Hosen und Stutzen.
  3. Auch wenn das Jassim-bin-Hamad-Stadion als offizielles Heimstadion gilt, werden die Heimspiele hauptsächlich im Khalifa International Stadium ausgetragen.
  4. Das erste Länderspiel absolvierte Katar am 27. März 1970 in Madinat Isa (Bahrain) und verlor 1:2 gegen Bahrain.
  5. Der höchste Sieg war ein 15:0 gegen Bhutan; das Spiel fand am 3. September 2015 in Katar statt.
  6. Die höchsten Niederlage war ein 7:0 gegen Saudi Arabien in Bagdad (Irak) am 3. April 1979.
  7. Katar konnte sich bislang bei keiner WM qualifizieren. Bei der WM 2022 in Katar ist das Land als Gastgeber automatisch qualifiziert und spielt gegen Ecuador das Eröffnungsspiel (#QATECU).
  8. Katar gewann 1992 erstmals den Golfpokal, der auch in Katar stattfand. 2004 wiederholte die Mannschaft den Erfolg, wiederum im eigenen Land und 2014 gewann Katar zum dritten Mal den Golfpokal, diesmal in Saudi-Arabien.
  9. Rekordspieler ist Hassan al-Haydos, der seit 2008 bislang über 150 Einsätze für Katar absolvierte.
  10. Als kleines Land, in dem Fußball bislang nicht sehr stark verankert ist, setzt Katar außergewöhnlich stark auf nicht im Land geborene Spieler. Katar verfolgt dabei die Strategie, im Ausland geborene Spieler schnell einzubürgern. Zwar ist es durchaus üblich, dass Fußballer für andere Nationalmannschaften als ihre Geburtsländer spielen, doch sind Art und Umfang dieser Praxis bei der katarischen Mannschaft immer wieder Gegenstand von Untersuchungen und Kritik. Im Jahr 2004 führte die FIFA die Absicht dreier brasilianischer Spieler – Aílton, Dedé und Leandro -, für die katarische Nationalmannschaft zu spielen, als Grund für ihre Entscheidung an, die Spielberechtigungsregeln zu verschärfen, um sicherzustellen, dass die Spieler eine Bindung zu dem Land haben, das sie vertreten.

Die Illustration wurde mit der Midjourney AI erstellt.

10 Fakten über die ecuadorianische Fußballnationalmannschaft

  1. Die ecuadorianische Fußballnationalmannschaft ist die Auswahlmannschaft der Federación Ecuatoriana de Fútbol, die Mitglied der CONMEBOL ist. Der FIFA Code Ecuadors lautet ECU.
  2. Der Spitznamen der Mannschaft ist La Tri (La Tricolor; Die Dreifarbige). Die Spieler tragen traditionell gelbe Trikots, blaue Hosen und rote Stutzen.
  3. Heimatstadion ist das Estadio Rodrigo Paz Delgado im Stadtteil Ponceano der ecuadorianischen Hauptstadt Quito.
  4. Das erste Länderspiel absolvierte Ecuador am 8. August 1938 in Bogota gegen Kolumbien und spielte 1:1 unentschieden.
  5. Der höchste Sieg war ein 6:0 gegen Peru; das Spiel fand am 22. Januar 1975 in Quito statt.
  6. Die höchsten Niederlage war ein 12:0 gegen Argentinien in Montevideo am 22. Januar 1942.
  7. Ecuador nahm bisher vier mal an der WM teil und schaffte es dabei einmal ins Achtelfinale: 2006 in Deutschland. Bei der WM 2022 in Katar spielt Ecuador das Eröffnungsspiel gegen den Gastgeber (#QATECU).
  8. Ecuador erreichte zweimal Platz vier bei den jeweils im eigenen Land ausgetragenen Turnieren um die Copa América 1959 und 1993.
  9. Rekordspieler ist Iván Hurtado, der 1992 bis 2014 insgesamt 168 Einsätze für Ecuador absolvierte und dabei 5 Tore machte.
  10. Die Mannschaft ist sehr heimspielstark, was daran liegen dürfte, dass die Stadien in Ecuador sehr hoch liegen und die ecuadorianischen Spieler die dünne Luft gewohnt sein dürften. So gelang es im Atahualpa-Stadion von Quito der ecuadorianischen Nationalmannschaft, Brasilien zweimal in WM-Qualifikationsspielen zu besiegen: Am 28. März 2001 und am 17. November 2004 jeweils mit 1:0. Am 4. Juni 2005 und am 10. Juni 2009 besiegte Ecuador auch in Quito Argentinien jeweils mit 2:0.
    Nach einer im Dezember 2007 erlassenen Bestimmung dürfen offizielle Spiele nur noch in einer Höhe von über 2750 m ausgetragen werden, wenn die Spieler genügend Möglichkeiten zur Akklimatisierung hatten. Das Nationalstadion Atahualpa in Quito befindet sich auf einer Höhe von 2783 m, während das ebenfalls in Quito befindliche Estadio Rodrigo Paz Delgado des Spitzenclubs LDU Quito mit 2735 m unter der Höhengrenze liegt.

Die Illustration wurde mit der Midjourney AI erstellt.

Angela Merkel XXXVIII

Angela Merkel XXXVIII.

Am 20. November 2004 hält Merkel ihre berühmte Rede, in der sie die multikulturelle Gesellschaft für gescheitert erklärt:

Die multikulturelle Gesellschaft ist grandios gescheitert.

Sie spricht die Integrationsproblematik der muslimischen Bevölkerung an und kritisiert den aus ihrer Sicht mangelnden Integrationswillen der Muslime.

Karikatur mit Midjourney erstellt.