The invisible Witch Hunter

witch-hunter-norway

Please don’t disturb the invisible Witch Hunter.

Gesehen in Bergen (Norwegen).

Wird Atari wieder auferstehen?

atari

Es wurde berichtet, dass der Retro-Videospiel-Riese Atari ein Comeback plant, indem er versucht neue Märkte zu erschließen.

Das Unternehmen, das in den 80er Jahren mit Spielen wie Asteroides und Pong berühmt wurde, litt in den vergangenen Jahren, da es mit seinen stärksten Konkurrenten, Sony und Microsoft, nicht mithalten konnte. In 2003 traf Atari die verhängnisvolle Entscheidung sich mit Hasbro Interactive zu verbinden, aber Atari erholte sich auch nie wirklich von dem „Videogame-Crash“ in 1983.

In 2014 änderte sich jedoch alles, der Markt für Online-Spiele folgte anderen Trends, einer davon sind die Online-Glücksspiele. Dieser Trend, der in 2004 begann, entwickelte sich exponentiell, insoweit, dass Statistiker vorhersagten, die Einnahmen würden sich bis 2015 vervierfachen.

Aufgrund dieser Entwicklung dringt Atari jetzt in die Kasinowelt ein. Der Geschäftsführer Fred Chesnais sagte: „In Ataris neuer Ära wenden wir uns Computer- und Mobil-Produkten zu sowie digitalen Medien. Das Unternehmen plant auch mit Hardware-Lizenzen, gamifizierter Hardware und tragbaren Geräten weiterzumachen.“

Um sich neu zu erfinden, startete Atari eine Reihe von Projekten, einschließlich eines eigenen Fernseh-Blogs sowie „soziale Glücksspiele“. Das Letztere wurde so genannt, um einige der Hürden des amerikanischen Markts zu überwinden. Derzeit sind Online-Glücksspiele nur in drei Staaten erlaubt: Nevada, Delaware und seit neuestem auch New Jersey. Atari hat in Zusammenarbeit mit Flowplay für Atari-Casino das „soziale Glücksspiel“ entwickelt: ein Spiel, bei dem mit virtuellem Geld gespielt werden kann.

Atari könnte natürlich mit der Konkurrenz von anderen online Kasino-Webseiten Schwierigkeiten haben, da diese Spielern die Möglichkeit einer Übungsrunde bieten, ohne sich finanziell zu verpflichten. Der Reiz Geld zu gewinnen allein, könnte die konkurrierenden Webseiten verlockender machen, aber mit den Einschränkungen eines großen Marktes, wie Amerika, könnte Atari doch die richtige Wahl getroffen haben.

Letztendlich wird Ataris Entscheidung in die mobile Glücksspiel-Branche einzusteigen für das Unternehmen sehr gewinnbringend sein. In Deutschland hat das Glücksspiel online schon enorm zugenommen und das liegt hauptsächlich am Erfolg von Smartphones und Tablets.

Ataris TV-Blog hat neulich auch die Weltmeisterschaft kommentiert. Indem sie sich aktuelle Ereignisse zunutze machen, ist das Unternehmen auf dem besten Wege sein früheres Ansehen wieder zurückzugewinnen. Chesnais fügte hinzu: „Wir stehen nicht mehr nur mit Spiel-Unternehmen im Wettbewerb. Letztendlich werben wir um die Zeit des Benutzers.“

Bild: Atari Spielkonsole, Public Domain

Köpfe: Vamond Arqui Elmore

Vamond Arqui Elmore war ein schwarzer Mann (37), der am 22. Juli 2014 in St. George (SC) von der Polizei erschossen wurde.

Köpfe: Joaquin Cibrian

Joaquin Cibrian war ein hispanischer Mann (29), der am 22. Juli 2014 in La Joya (TX) von der Polizei erschossen wurde.

Köpfe: Charles Leon Johnson II

Charles Leon Johnson II war ein schwarzer Mann (29), der am 22. Juli 2014 in Adairsville (GA) von der Polizei erschossen wurde.

Köpfe: Briatay McDuffie

Briatay McDuffie war ein schwarzer Mann (19), der am 22. Juli 2014 in White Marsh (MD) von der Polizei erschossen wurde.

Köpfe: Jeremy Robertson

Jeremy Robertson war ein weißer Mann (33), der am 22. Juli 2014 in Albuquerque (NM) von der Polizei erschossen wurde. Er selbst war mit einer Schusswaffe bewaffnet.

Dokumentiert: Trump auf twitter – 22. Juli 2014

Der 22. Juli 2014 war ein Dienstag und der 1906. Tag von Donald Trump auf twitter. Er schrieb an diesem Tag 15 Tweets, die zusammen insgesamt 5.760 Likes sowie 4.908 Retweets erhielten. Die tweets finden Sie hier bald.