Microsofts größter Fehler beim Kauf der Nokia Mobilsparte

Ich wollte es schon lange schreiben, aber aus gegebenem Anlass – Nokias here Navigation ist jetzt auch für Samsung Smartphones verfügbar – muss es jetzt mal raus:

Es war ein riesiger Fehler von Microsoft, nicht ganz Nokia zu übernehmen, sondern nur die mobile Gerätesparte.

Die kostenlose here offline Navigation war ein echtes Killer-Feature auf Windows Phone – doch diese Exklusivität ist jetzt leider weg. Weitere Probleme sehe ich in der Zukunft kommen, z.B. eigene Nokia Wearables oder auch die Lizensierung von Patenten (gerade im Kamerabereich) an andere Hersteller. Und irgendwann könnte Nokia sogar wieder Smartphones herausbringen…

Microsoft hat sich damit nur mehr Zeit gekauft, Nokia Geräte mit echtem Android zu verhindern. Für wenig mehr Geld hätte Ballmer das ganze Paket haben können.

Die Nokia Netzwerksparte hätte von MS in eine eigene Gesellschaft ausgelagert werden können, die offen für Beteiligungen strategischer Partner hätte sein können oder an die Börse gebracht worden wäre. Und das Patentpaket wäre so oder so ein Schatz in Microsofts Händen gewesen.

Wie auch immer – die die notwendige Akquisition wurde nur halbherzig durchgeführt und MS wird dafür einen Preis zahlen müssen.

Update 18.11.2014

Nokia hat mit dem Nokia N1 nun ein Android Tablet vorgestellt – auch wenn es sich nur um ein OEM Gerät handelt, auf dem das Nokia Label prangt. Ich denke, es ist nicht unwahrscheinlich, dass wir 2016 auch Android Smartphones mit Nokia Label sehen werden… Meine Einschätzung, dass die Art und Weise, wie Steve Ballmer die Nokia Akquisition durchgezogen hat, ein riesiger Fehler war, bestätigt sich weiter.

Die Frage bleibt, ob MSFT jetzt noch einmal Geld in die Hand nimmt, um den Fehler zu korrigieren. Doch ob die Finnen das nach den Massenentlassungen wollen, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Schlechter Sommer – und schuld ist nur die SPD?

1975 trällerte Rudi Carell sein Lied “Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?” und stellt darin fest, dass an dem schlechten Sommer doch wieder nur die SPD schuld sei. Auch dieses Jahr haben wir (zumindest so wie es bis jetzt aussieht), kein großes Glück mit dem Wetter – und die SPD ist mit in der Regierungsverantwortung.

Könnte das also der Grund für den schlechten Sommer 2014 sein? Ich habe daher einmal ausgewertet, wieviele Sonnenscheinstunden es im jeweiligen August – dem Sommermonat schlechthin – der Jahre 1951 bis 2013 in ganz Deutschland gab und ob die SPD in dieser Zeit in der Regierungsverantwortung war:

sonnenscheinstunden-august

Die Zahlen geben leider nicht viel her – in Sommern mit SPD Beteiligung gab es durchschnittlich 200 Sonnenstunden, ohne 201. Statistisch ist das nicht sonderlich signifikant.

Kommt es also darauf an, ob die SPD im jeweiligen Sommer auch den Kanzler stellte? Und siehe an, stellte die SPD den Kanzler, schien in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland etwas mehr die Sonne als unter CDU Regierungschefs, 205:200 (zumindest im August):

sonnenscheinstunden-spd-kanzler

Damit ist auch klar – eine “GroKo” scheint nicht besonders sonnenscheinfreundlich zu sein, denn in den Augustmonaten, in denen wir von Union und SPD gemeinsam regiert wurden, schien im Schnitt nur 187 Stunden die Sonne, sonst 202 Stunden.

sonnenschein-groko

Oder sollte der Kanzler den größten Einfluss auf die Sonnenstunden haben? Auch hier sehen wir signifikante Unterschiede:

sonnenscheinstunden-kanzler

Sonnenkanzler schlechthin war Willy Brant, gefolgt von Gerhard Schröder und Helmut Kohl, die mit 217, 213 und 212 Stunden dicht zusammen liegen. Mit Abstand folgen gleichauf Helmut Schmidt und Angela Merkel, die es auf je 194 Sonnenstunden bringen. Konrad Adenauer folgt mit 192. Abgeschlagen sind Ludwig Erhard und Kurt Georg Kiesinger mit 186 bzw. 181 Sonnenscheinstunden. Vielleicht haben bestimmte Vorlieben von Willy Brandt (“Ein guter Roter.”, Frauen), Gerhard Schröder (“Flasche Bier.”, Frauen) und Helmut Kohl (Pfälzer Weißwein, Frauen) Einfluss auf die Sonne…

Zuletzt noch ein Blick darauf, welche Regierungskoalition uns die meisten Sonnenstunden beschert hat. Rot/Grün liegt hier mit 213 Stunden im August hauchdünn vor Schwarz/Gelb mit 212 Stunden. Rechte Parteien (DP, BHE) scheinen auch hier einen schlechten Einfluss zu haben.

sonnenschein-regierungsparteien

Den sonnigsten August gab es übrigens 2003 unter Gerhard Schröder (277 Stunden), am düstersten war es unter Angela Merkel im Jahre 2006 (133 Stunden).

Somit hatte Rudi Carell also nicht recht, ganz im Gegenteil. Aber da es so schön ist, hier nochmal das Video:

Anmerkungen:

  • Die Zahlen stammen vom DWD.
  • Die Sonnenscheinstunden wurden deutschlandweit erst seit 1951 erfasst, daher sind die beiden ersten Regierungsjahre von Konrad Adenauer nicht berücksichtigt.
  • Entsprechend dem Alleinvertretungsanspruch habe ich schon seit 1951 die gesamtdeutschen Zahlen berücksichtigt.
  • Hinsichtlich der Regierungsparteien habe ich danach entscheiden, welchen Parteien die Minister im jeweiligen August angehörten. Parteilose Minister wurden nicht berücksichtigt.

Adobe Photoshop Express für Windows Phone ist da

Die Windows 8 Version von Photoshop Express gibt es ja schon länger, jetzt hat die App es in den Windows Phone Store geschafft, es handelt sich dabei übrigens sogar um eine sog. Universal App – sprich, Windows Phone und Windows Version gelten als eine.

Auch bei der Windows Phone Version gilt das Freemium Modell – die meisten Funktionen sind kostenlos, möchte man aber weitergehende Filter einsetzen, sind diese kostenpflichtig. Was leider nicht geht: Ich habe testweise das “Premium Looks” Pack für Windows Phone gekauft, in der Windows Version müsste ich das gleiche tun – es wäre schön, wenn das ebenfalls “universell” gesehen würde.

Ansonsten erhält man eine solide Bildbearbeitungs App, mit dem man viele Korrekturen direkt auf dem Smartphone vornehmen kann – z.B. Rote Augen entfernen, schärfen oder nachträgliches Anpassen der Belichtung. Mit verschiedenen Rahmen und den schon angesprochenen Filtern kann man dann seine Fotos auch noch aufhübschen.

Wer gerne und viel fotografiert, sollte sich Adobe Photoshop Express auf jeden Fall herunterladen.

Und hier geht es direkt zum Download im Store!

Kalsarikännit

kalsarikaennit

Kalsarikännit ist die finnische Vokabel für “sich alleine zu Hause in Unterhosen betrinken”.

Schreckensorte: Bonn Buchholzstraße, RAF Mord an Gerold von Braunmühl

Der Ort

Buchholzstraße, 53127 Bonn

Hintergrund

Die Buchholzstraße ist eine eher beschauliche Straße im Bonner Stadtteil Ippendorf, einer in dern 1980er Jahren beliebten Wohngegend von Ministerialbeamten. So lebte in der Nummer 39 Gerold von Braunmühl, ein Spitzenbeamter im Auswärtigen Amt und Vertrauter des damaligen Bundesaußenministers Hans-Dietrich Genscher.

Von Braunmühl entstammte einem alten Adelsgeschlecht und wurde am 15. September 1935 in Breslau geboren. Er wuchs in Mainz auf, studierte Jura und nach dem Zweiten Staatsexamen Internationale Beziehungen an der Johns-Hopkins-University in Baltimore. Seit 1966 gehört er dem Auswärtigen Dienst an und machte rasch Karriere. 1985 wurde der Ministerialdirektor u.a. verantwortlich für die Beziehungen zum „Ostblock“; er setzte sich dabei nachhaltig für eine Verbesserung derselben ein.

Am 10. Oktober 1986 fuhr von Braunmühl wie üblich mit dem Taxi aus Auswärtigen Amt nach Hause. Als er dort gegen 21h ankam und aussteigen wollte, schoss ihm eine vermummte Person zweimal in den Oberkörper. von Braunmühl versuchte noch, in Deckung zu gehen, doch ein zweiter Täter traf ihn tödlich am Kopf.

Der von von Braunmühls Ehefrau Hilde informierte Außen­minister Hans-Dietrich Genscher fuhr sofort nach Ippendorf. In seinen „Erinnerungen“ schreibt er: „Das Bild des vor mir auf der Straße liegenden Gerold von Braunmühl werde ich nie vergessen.“

Ein Bekennerschreiben des RAF Kommandos „Ingrid Schubert“ wurde an der nahen damaligen Botschaft der Tschechoslowakei gefunden.

Der Diplomat hinterließ neben seiner Frau drei Kinder. Seine letzte Ruhe fand er auf dem Poppelsdorfer Friedhof, am Hang des Bonner Kreuzbergs.

Die Waffe, mit der von Braunmühl erschossen wurde, ist wahrscheinlich die gleiche, mit der Schleyer getötet wurde; als Täter werden Barbara und Horst Ludwig Meyer vermutet.

Eine in den Boden eingelassene Gedenktafel  zwischen zwei Bäumen erinnert heute an das Attentat.

Anfahrt

Mit den Buslinien 602 (Haltestelle Wasserturmstraße) oder 603 (Haltestelle Buchholzstraße), ca. 15 Minuten  ab Bonn Hauptbahnhof.

Schreckensorte: Zugunglück im Bahnhof Brühl (Rheinland)

In der Kategorie Schrecksorte stelle ich Plätze vor, an denen schreckliche Dinge passiert sind.

Der Ort

Brühl (Rheinland), Bahnhof

Hintergrund

Am 6. Februar 2000 kurz nach Mitternacht befand sich der D-Zug 203 von Amsterdam Richtung Basel auf der Höhe von Brühl (Rheinland). Aufgrund von Bauarbeiten war die Gleisführung geändert, es waren nur 40 km/h erlaubt. Doch wohl aufgrund verwirrender Signale verringerte der Lokführer die Geschwindigkeit nicht: mit 122 Stundenkilometern fuhr der Zug über die auf Abzweig stehende Weiche 48 direkt am Brühler Bahnhof.

Der Zug entgleist, die Lokomotive blieb in der Wand eines Wohnhauses stehen, Waggons stürzten eine Böschung hinunter, andere verkeilen sich im Gleisweg. 9 Reisende sterben, 149 werden verletzt, 52 davon schwer. Die Anwohner kommen mit dem Schrecken davon.

Die eingeleiteten Strafverfahren gegen den Lokführer und drei weitere Mitarbeiter der DB wurden wegen geringer Schuld eingestellt.

Der Bahnhof war schwer beschädigt und musste umfassend renoviert werden. Im Zuge der Arbeiten wurde das Gleis, auf dem der Unglückszug fuhr, entfernt; an dessen Stelle befindet sich heute eine Lärmschutzmauer.

Viele Komponenten der Unglückslok konnten weiterverwendet werden; sie wurden im Trieb-fahrzeug 101 092II weiterverwendet. Achten Sie bei Ihrer nächsten Bahnfahrt einmal auf die Typennummer Ihrer Lok…

Anfahrt

Mit der Bahn z.B. von Köln oder Bonn aus; nahezu alle Nahverkehrszüge, die zwischen den beiden Städten verkehren, halten in Brühl.

Mit dem Auto von der A 555 oder 553 die Ausfahrt Brühl nehmen. Das Schloss und der Bahnhof sind dann gut ausgeschildert. Bei Anreise mit dem Auto gibt es zahlreiche Parkplätze direkt zwischen Schloss und Bahnhof.

Durchfahrt

Ist man auf der linksrheinischen Strecke mit dem Zug unterwegs, fährt man durch den Brühler Bahnhof. Die Schutzwand, an deren Stelle sich das Unglücksgleis befand, ist gut zu erkennen.

Einkehr

Gastronomie im Schloss und in der nahen Brühler Innenstadt.

Sonst noch sehenswert

Unbedingt sollten Sie das Brühler Schloss besuchen, das von Kurfürst Clemens August erbaut wurde. Es ist direkt am Brühler Bahnhof gelegen und wohl eines der schönsten Barockschlösser Deutschlands. Als Bonn Regierungssitz war, wurde es oft für Empfänge der Regierung genutzt. Vom Schloss aus spaziert man über eine schöne Allee zu Falkenlust, einem kleinen Jagdschlösschen, in dem sich schon Casanova vergnügt hat.

Daneben beherbergt Brühl das Max-Ernst-Museum

Den Reus machen

den-reus-machen-fuehrerschein

“Den Reus machen” ist eine Umschreibung für das Fahren ohne Führerschein.

Köpfe: Hervé Jezic

Hervé Jezic, auch Hervé Jézic, geborener Hrvoje Ježić, geboren  1914 in Novi, ist ein Schweizer Sophrologe.

Er studierte in Österreich und in der Schweiz, wo er 1942 an der Universität Lausanne mit einer Arbeit über Diabetes und Schwangerschaft promovierte.[1] Er spezialisierte sich in Tropenmedizin in Belgien. Während 5 Jahren arbeitete er im äquatorialguineischen „Busch“, danach 19 Jahre lang an den Ufern des Tanganjikasees wo er sich mit innerer Medizin, Chirurgie, Geburtshilfe, Gynäkologie und psychosomatischen Krankheiten beschäftigte. Dank indigenen Schamanen, Dorffrauen und ihren Pflanzenkenntnissen lernte Jezic, dass Hypnose und Entspannungsverfahren manchmal besser als „Pillenmedizin“ sind.

Das Nokia Lumia 630 bei Aldi – ist es empfehlenswert?

Ist das Lumia 630 gut?

Bei Aldi Nord und Aldi Süd gibt es ab dem 28. August 2014 das Nokia Lumia 630 für 109 Euro – der Listenpreis beträgt immerhin 159 Euro.

Viele fragen sich jetzt, ob es zu diesem Preis ein guter Deal ist oder eben nicht. Wir haben das Lumia 630 schon einige Zeit im Einsatz und wollen daher der Frage auf den Grund gehen, ob das Smartphone ein guter Kauf ist oder nicht.

Die Hardware – gut gearbeitet

Kommen wir zuerst zur Hardware. Bei Aldi wird das 630er nur in schwarz angeboten. Das ist aber kein Problem, zum einen sieht es in schwarz gut und seriös aus, zum anderen kann man sich ein anderes Wechselcover zulegen, die es in verschiedenen Farben – grün, rot, gelb und weiß – gibt. Und viele werden ohnehin eine Schutzhülle in Ihrem bevorzugten Design dazukaufen. Mit der Farbe sollte man also leben können.

Ansonsten ist es nokiatypisch gut gearbeitet. Da inzwischen keine echten Frontbuttons mehr da sind (diese werden virtuell eingeblendet), wirkt das Design sehr elegant und durch die schon erwähnten Wechselcover wie aus einem Guss, fast wie ein Unibody. Es ist nur 9,2mm dick und damit nur minimal dicker als ein iPhone 5c (8,97mm). Auch beim Gewicht tun sich beide Geräte nicht viel – das Lumia ist mit 134g nur 2g schwerer als Apples Einstiegsmodell. Zudem liegt es gut in der Hand und hat bei uns schon einige Stürze ohne Schaden zu nehmen weggesteckt – da kann sich sogar das iPhone 5s was abschauen.

Das Display hat eine Größe von 4,5 Zoll und zeigt eine Auflösung von 854 x 480 Pixel (FWVGA ) – erfreulich, es kommt Corning Gorilla Glass 3 zum Einsatz. Klar, es ist keine HD Auflösung, aber die Anzeige ist kontraststark und Farben wirken sehr gut. Videos kann man sich darauf auf jeden Fall anschauen.

Als Prozessor kommt ein Quadcore Snapdragon 400 zum Einsatz, der mit 1,2GHz taktet und dem 512 MB RAM zur Seite stehen. Das hört sich im Vergleich zu Android eher wenig an, ist bei Windows Phone aber mehr als ausreichend. Flash Speicher hat es 8GB, die aber mit einer SD Karte auf 136 GB erweitert werden kann. Außerdem gibt es noch 15GB kostenlos bei OneDrive als Cloud Speicher.

Die Kamera löst 5MP aus, hat einen Autofokus und macht sehr ordentliche Bilder für diese Geräteklasse. Eine Frontkamera gibt es nicht.

Im Lieferumfang sind noch das Nokia Schnellladegerät AC-20E und eine Kurzanleitung – wer keine Ohrhörer oder Kopfhörer hat und Musik hören will, sollte sich also gleich welche zulegen.

Die Hardware ist Ihr Geld also mehr als Wert!

Die Software – Windows Phone und die Apps

Doch viele Deutsche Smartphone Nutzer sind noch skeptisch, wenn es um Windows Phone geht – ist das nicht das Betriebssystem, das nichts kann und für das es keine Apps gibt?

Zunächst einmal muss sich Windows Phone seit der neuen Version 8.1 – die hier installiert ist – nicht mehr hinter Android und iOS verstecken, was die Funktionsvielfalt angeht. Es kann vielleicht nicht so stark individuell eingerichtet werden wie Android, läuft in dieser Preisklasse aber sicherer und stabiler. Vom Nutzungsgefühl her ist es nicht mal schlechter als ein iPhone 5c. Windows Phone ist zudem sehr sicher – es gibt faktisch keine Viren und viel weniger Fake Apps, als das bei Android der Fall ist, damit ist es auch hier auf Augenhöhe mit iOS.

Dazu hat WindowsPhone 8.1 ein Killerfeature parat: mit HereDrive+ hat man eine weltweite kostenfreie offline Navigationslösung mit an Bord. Dafür zahlt man bei anderen Betriebssystemen viel Geld.

Toll sind auch viele weitere Funktionen wie die integrierte Office App (Word, Excel, Powerpoint), die XBox Live Integration oder der kostenlose Streaming Musikdienst.

Und was die Apps angeht: Facebook, twitter, WhatsApp, Instagram, Foursquare, Swarm, Plants vs. Zombies, Cut the Rope, Angry Birds, Wunderlist, Quizduell – inzwischen sind fast alle großen Namen auf WindowsPhone vertreten. Aber zugegeben: manchmal kann es vorkommen, dass man einen Titel vermisst, z.B. CandyCrush Saga. Das wird aber immer weniger und in der Regel gibt es auch gute Alternativen.

Unterm Strich macht man mit Windows Phone also nichts falsch.

Fazit – Lohnt sich das Lumia 630?

Das Lumia 630 ist günstig, schnell, sehr sicher und bringt viele gute Features mit. Als einzige Einschränkungen sehen wir die fehlende Frontkamera (Selfies klappen aber auch mit der Hauptamera sehr gut) und dass es die ein oder andere App unter Windows Phone noch nicht gibt. Ansonsten würden wir es jedem Androiden in dieser Preisklasse vorziehen und finden es im Alltagseinsatz sogar nur minimal schlechter als ein mehr als drei mal so teueres iPhone 5c.

Übrigens, gerade für die ersten Schritte von Kindern in die Smartphone Welt ist Windows Phone ideal.

Von daher ist das Aldi Lumia 630 eine klare Kaufempfehlung.

Tipp – oft ziehen online Händler beim Preis nach – einfach mal bei Amazon und Co vorbeischauen.

Und zum Abschluss hier noch ein Bild, das die grüne Variante zeigt:

Lebensmittel: Petersilie

Petersilie gehört sicher zu den an meisten verwendeten Küchenkräutern in Deutschland. Es gibt sie kraus und glatt, wobei ich die glatte Version (Bild) bevorzuge, die inzwischen auch verbreiteter ist.

Verwendung der Petersilie

Grundsätzlich ist Petersilie ein echter Allrounder – und Sie können viele Rezepte und Gerichte damit verfeinern. Geben Sie einfach eine Handvoll (glatte) Petersilie z.B. auf eine Pizza.

Rezepte, bei denen Petersilie eine wichtige Rolle spielt, finden Sie unter dem Stichwort “Rezept Petersilie“.

Übrigens, bei den meisten Rezepten verwenden Sie ja nur die Blätter. Die Stängel müssen Sie aber nicht wegwerfen. Sie können diese z.B.:

  • entsaften
  • in Suppen oder Eintöpfen (als Suppengrün) mitkochen – und wenn sie fein gehackt sind, müssen sie sie nicht einmal entfernen, sondern können sie mitessen
  • für Pestos etc.verwenden. Hier finden Sie ein Rezept für ein Petersilienpesto.

Inhaltsstoffe der Petersilie

Petersilie enthält viele gesunde Inhaltsstoffe. So ist der Vitamin C Gehalt mit 160mg je 100g sehr hoch. Daneben finden sich viele weitere sekundäre Pflanzenstoffe, die z.B. antibakteriell wirken.

Kaufen und Lagern

Petersilie erhalten Sie das ganze Jahr im Handel. Meist wird sie in einem Bund verkauft, den sie am besten in einem kleinen Glas mit Wasser auf dem Fensterbrett lagern. Da sie aber sehr viel Petersilie essen sollten, empfiehlt es sich, diese selbst anzubauen – das geht im eigenen Garten, oder auch in Töpfen auf dem Fensterbrett oder dem Balkon.

Petersilie als Heilkraut

Traditionell wird Petersilie bei Verdauungsbeschwerden angewendet.

Außerdem hilft Petersilie gut gegen Mundgeruch – einfach einige Blätter gründlich zerkauen.

Petersilie bei bestimmten Ernährungskonzepte und Diäten

Sirtfood Diet

Petersilie gehört zu den 20 Lebensmitteln, die Aidan Goggins und Glen Matten in ihrer Sirt Food Diet als besonders wirkungsvollen Sirtuin Aktivator empfehlen. Sie machen dafür die Inhaltsstoffe Myristicin und Apigenin verantwortlich.

Übrigens, wenn wir hier von Petersilie sprechen, ist die glatte und nicht die krause Variante gemeint.